Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Shadoora

TASSO: Besitzerwechsel viel zu einfach? Lieber keine Plakette nutzen?

Empfohlene Beiträge

Huhu,

ich habe ein wenig rumgestöbert, weil ich dachte, hm, Namenshalsband oder kein Namenshalsband.

6 Jahre lang sagte ich mir nein, kein Halsband mit Namen, denn das habe ich damals vor 6 Jahren als ich Welpe Shadow als ersten eigenen Hund bekam IRGENDWO gelesen, dass das eine schlechte Idee ist und Hunde ja auf ihren Namen reagieren und daher leicht mitgenommen werden können, wenn man deren Namen kennt.

Nun ja, eben dachte ich, egal, Shadow ist eh ein Menschenfreund, da könnte man sie Tarzan nennen und es wäre ihr egal ... und Sora ist das Gegenteil, da könnte man ihren Namen kennen, aber sie will ganz sicher nicht zu fremden Menschen.

Aaaalso - spricht ja nichts dagegen.

Nun habe ich eben aber festgestellt, dass man auf der TASSO Seite somit ALLE Daten Hand, um einen Besitzerwechsel durchzuführen.

Hundi hat ein Halsband und schon haste das "Geklimper" und die TASSO Nummer, je nach Ort bist Du verpflichtet, noch ne Marke mit Deinem Namen und Adresse zu haben und SCHON haste den Namen zum Eintragen (oder Du kennst die Person vielleicht und weißt es daher) - UND dann hat man vielleicht ein Halsband mit dem Namen des Hundes, oder Du kennst den Hund einfach schon durch gemeinsame Spaziergänge - whatever - und daher auch seinen Namen - FLOP - kannst Du ihn auf Dich registrieren o.O

Ist das nicht gruselig? Also doch weiterhin kein Namenshalsband - aber wie gesagt ändert das nichts daran, wenn ein "Dieb" den Namen des Besitzers und den Hundes aus Unterhaltungen oder so kennt.

Bin ja eigentlich ein TASSO Fan und habe damals auch Infos ausgelegt, aber jetzt kam ich gerade zu der komischen Erkenntnis - insbesondere da ich irgendwo, aber ich weiß nicht, ob es hier im Forum war oder ich in Facebook gelesen habe, dass ein Hund plötzlich einen anderen "Besitzer" hatte.

Mache ich mir zuviele Gedanken? Ich würde sie vielleicht dazu mal anschreiben - aber was denkt ihr? Ich glaub, ich lass die TASSO Marke weg, wenn eh meine Adresse dort steht - ein "ehrlicher" Finder weiß dann, was zu tun ist ... oder, wenn das Halsband weg wäre, wäre ja auch die TASSO Marke logischerweise mit weg ... und vertrau einfach auf den Chip ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also als wir Tierschutzhunde von Orgas übernommen hatten und wollten die auf unseren Namen überschreiben lassen bei TASSO , das ging nicht so einfach.

TASSO hatte bei der Orga nachgeforscht ob das seine Richtigkeit hat und darauf hin hatte die Orga das bei TASSO umschreiben lassen.

Oder auch als ein Hund über uns bei TASSO gemeldet war und er dann vermittelt war, wurde bei uns nachgeforscht ob das richtig ist.

ALSO würde ich sagen so wie Du Dir das vorstellst geht das nicht...

Anders sieht es natürlich bei Hunden aus die NICHT bei TASSO gemeldet sind, die kann man schnell mal als seinen Hund dort anmelden,

auch wenn es nicht der eigene Hund ist.

Aber, bei TASSO, angemeldete Hund einfach umschreiben...bringt Probleme mit sich.

Unsere Hunde haben auch Geschirre mit Namen dran,

Steuer- und TASSOmarke und wir haben KEINE Bedenken dabei,

weil bis jetzt immer ALLES TOP bei/über TASSO war.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aber es kann ja sein, dass Tasso beim bisherigen Besitzer nachfragt, ob es seine Richtigkeit hat.

Frag doch mal nach!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jap, ich frag mal.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

das ist ja wirklich gruselig wenn das so einfach wäre.Mein Hund und meine Katzen sind bei Tasso registriert. Wenn jetzt einer meint meine Katzen in seinen Besitz nehmen zu müssen und sie einfach auf seinen Namen anmelden würde. :??? Ich hoffe mal nicht das,dass so einfach ist. :motz:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Hm, ich habe das nur eben online getestet - daher:

http://www.tasso.net/Service/Mitteilung-an-TASSO/Formulare?formular=Besitzerwechsel

Wäre einer meiner Hunde nun weg, mit Tasso-Marke, Name des Hundes und meinem Namen, könnte das dort eingetragen werden und man eine neue Adresse eintragen.

Also wenn wir umgezogen sind war das mit neuer Adresse eintragen auch kein Problem, nur wenn dann der Besitzername auch nicht mehr passte wurde nachgeharkt.

Als wir den einen Hund vermittelt hatten, an unsere Nachbarn (die hatten die selbe Adresse nur noch ein a hinter der Zahl) da gab es schon Nachforschungen bei uns ob das alles richtig wäre.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich meine, man kann angeben, ob die Adresse direkt angegeben wird.

Habe gerade mal Jules Transpondernummer angegeben, und bekomme keine Daten mal eben gezeigt.

Mir ist es wichtig, meinen Hund schnell wieder zu bekommen.

Klar kann man das mißbrauchen, allerdings wäre der Aufwand doch recht hoch.

Eher lässt sich der Chipp entfernen.

Komplett schützen kann man sich nur, in dem man den Hund niemals aus den Augen lässt.

Ständig aufpasst wie sonst etwas und jedem mißtraut.

Das möchte ich mir gar nicht erst vorstellen.

Auch wenn es naiv klingt, ich glaube, so etwas passiert nur sehr selten.

Klar ist es schrecklich, aber deswegen lasse ich meinen Hund doch nicht nur noch an der Leine.

Schlimme Dinge können eben passieren. Aus meiner Erfahrung passieren sie allerdings viel öfter den Menschen, die immer in Angst leben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aber selbst wenn der Hund durch wen anderen bei Tasso eingetragen wird, ist er damit immer noch nicht der rechtmäßige Eigentümer. Das der Hund dein Eigentum ist kannst du mit Kaufvertrag und Papieren vor jedem Richter belegen. Natürlich muss man dazu erstmal rausbekommen wo der HUnd nun ist aber da kann man ja Tasso anrufen ;-)

So richtig verstehe ich die Problematik wohl nicht...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu,

naja, aber man hat tatsächlich nicht immer einen Kaufvertrag oder Papiere.

Selbst hier im Forum habe ich mindestens einen Thread gelesen (ist aber nun ja auch schon ne Weile her, kann ihn gerade nicht finden), bei dem es Seitenlang um ein Problem ging "wem gehört der Hund" .. ich weiß nur noch, dass er oder sie auch sehr aufgelöst war und es mit TASSO geklärt wurde, wem der Hund gehört, da dies der einzige Nachweis war, zu wem er gehörte.

So, und nun zu TASSOs Antwort selbst - vielleicht interessiert es ja einige von Euch - sie hatten aufgrund der vielen anderen Anfragen einen Monat gebraucht zu Antworten :)

Da ich nicht einfach die Mail kopieren will aus Datenschutzgründen usw. hier die sinngemäße Antwort:

Rufname des Tieres und Name des eingetragenen Besitzers ist nötig - wenn also der Hund ein Namenshalsband oder Märkchen haben, das TASSO Märkchen und die Besitzerdaten bei sich trägt (ist ja auch an manchen Orten Pflicht), ist der Halterwechsel problemlos möglich. Es bleibt einem selbst überlassen, ob man die Marke nun befestigen möchte, oder nicht, denn Tierheime und Tierärzte würden in der Regel eh den Transponder prüfen ...

Sie haben sich für den Hinweis bedankt und sagten, dass sie das genauer untersuchen werden, damit solche nicht rechtmäßigen Besitzerwechsel vermieden werden können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.