Jump to content
Hundeforum Der Hund
gast

Julia Böhnke: Mit Hunden gewaltfrei kommunizieren

Empfohlene Beiträge

Kennt jemand dieses Buch und ist es empfehlenswert zu lesen?

Nach welcher Lehrmeinung geht es eher? Wattebausch-werfer- alles Gute beklickern, alles Böse ignorieren oder tatsächlich Körpersprache beachten, Mimik lesen usw?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

wirklich niemand?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo ;o) - ich hab mich ein wenig zurückgehalten, weil ich das Buch geschrieben habe. Es geht im Buch um Letzteres - Ausdrucksverhalten lesen, Mimik beachten. Aber auch darum, sich selbst, das eigene Empfinden und eigene Reaktionen auf hundliches Verhalten zu hinterfragen. Warum löst das jeweilige (oft unerwünschte) Verhalten des Hundes WAS bei mir als Hundebesitzer aus, warum gehe ich wie mit dem Verhalten um, was läuft im Hund ab? Es geht außerdem um Tierethik und die Anerkennung der tierlichen Würde sowie um die Fähigkeit des Hundes zu moralischem Verhalten. Quellen u.a. Feddersen-Petersen, Bloch, Bekoff, Coppinger, Grandin.

Das Buch ist KEIN Trainingsbuch, auch wenn die Lerntheorien angesprochen werden. Es sagt dem Leser nicht, was er wann tun oder lassen soll. Ich hoffe lediglich, das Verständnis des Hundebesitzers für seinen Hund zu vertiefen, sich vom "Fehler" zu verabschieden und Schuldzuweisungen zu vermeiden.

Das Attribut "gewaltfrei" wird in der GfK übrigens weiter gefasst als im herkömmlichen Sinne. Es bezieht sich nicht in erster Linie auf das, was man gemeinhin unter "gewalttätigen Handlungen" versteht. Es legt den Gedanken Gandhis zugrunde: "Jeder und Jede soll unabhängig davon sein, was eine andere Person tut oder sagt" (in meinem Buch schließt "andere Person" den Hund ein). Diskutiert wird daher auch die Notwendigkeit der Ausübung von Macht, ohne die Hunde nicht in die Gesellschaft zu integrieren wären. Hier kommen wir auf den "Wattebausch": Auch "Wattebauschwerfen" ist Ausübung von Macht. Gewaltfreie Kommunikation mit dem Hund stellt damit auf die Frage ab: Welches ist im individuellen Einzelfall das für den Hund mildeste Mittel, um ihn in seinem Verhalten zu beeinflussen? Darauf gibt es keine allgemeingültige Antwort - nur die, die jeder im individuellen Einzelfall für sich selbst und den eigenen Hund findet.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen einen kleinen Einblick geben. Ein Artikel von mir über die GfK ist in der letzten Ausgabe der Zeitschrift "Hundeschau" erschienen: http://www.tierportal-muenchen.de/nachrichten/mit-hunden-gewaltfrei-kommunizieren.html (Leseprobe). Eine Buchrezension finden Sie z.B. hier: http://www.rezension.org/mit-hunden-gewaltfrei-kommunizieren/

Viele Grüße

Judith Böhnke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe gerade bei Amazon die Seiten "Blick ins Buch" gelesen, die man als Leseprobe einsehen kann.

Sehr spannendes Thema muß ich sagen und das Buch interessiert mich. Kommt auf meine "Wunschliste"

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.