Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
anoukfloyd

Löcher graben

Empfohlene Beiträge

Bei mir in Basel gibt es eine Hundepark. Da hatte ich heute Morgen eine "Auseinandersetzung" mit einer Frau, die selber einen Schäfer hat. Floyd darf bei mir nicht graben. Der Park ist bereits voller Löcher. Die Dame fand ich würde seine Freiheit massiv einschränken: Er darf nicht Bänke anknabbern, nicht auf Stühle klettern und eben nicht graben....Wie seht ihr das? Darf man das?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ob man das darf, weiß ich nicht. Aber ich hasse es wenn HH ihre Hunde alles machen lassen, nur um sich nicht um sie kümmern zu müssen. So ist es auf jeden Fall hier.

Man führt Hundi bis zur Wiese und überlässt ihn sich selber. Dann wird gegraben wie doof (die Wiesen hier sind auch löchrig wie Schweizer Käse)

Ich warte nur mal, bis sich ein Hund oder ein Mensch, den Haxen bricht.

Wenn man sie drauf anspricht, bekommt man blöde Antworten.

Aysha hat früher auch gegraben, aber wir haben die Löcher wenigstens wieder zugemacht. Und seit sie vom Graben immer mal wieder einen Pilz bekam, war eh Schluß mit buddeln.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo anoukfloyd.

also wenn ich am Kanal spazieren gehe lasse ich hin und wieder meine Hündin mal Graben aber dann auch wirklich nur kurz. Ansonsten artet es aus in ein Such- und Schnüffelspiel bis man den Maulwurf findet :motz:

Was ich allerdings fast immer dulde ist dieses "Rumgewälze" außer ich erkenne vorher, dass sie sich im Misthaufen oder totem Tier wälzen will.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich wohne hier sehr ländlich . Da dürfen meine Hunde viel buddeln . Auf öffentlichen gepflegten Grünanlagen würde ich es aber verhindern . Auch das sitzen auf Stühlen und Bänken , wo noch Menschen platz nehmen möchten muß nicht sein . Das fordert doch nur Hundefeinde heraus . L.G. Catrin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

...also im Bus darf meine Hündin schon mal neben mir sitzen, sofern genug Platz frei ist und natürlich nur mit einer Jacke o.ä. auf dem Stuhl auf dem sie sitzt...bisher hat sich noch keiner beschwert ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Buddeln ist hier grundsätzlich verboten. Selbst im Garten dulde ich keine Löcher und keiner der bisher 3 Hunde hatte damit ein Problem. In öffentlichem Gelände würde ich es auch nicht erlauben, stellt euch mal vor, alle Hunde die dort lang kommen graben ein Loch ... die Wiese muss danach doch schlimmer aussehen als ein Hühnerauslauf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine dürfen auch grundsätzlich nicht buddeln.

Ich denke, wenn jemand seinen Hund außerhalb der eigenen Grundstückes auf nicht gepflegten Grünflächen oder Wiesen oder Weiden (hier absolut tabu!!!) Löcher graben läßt, ist das schon ok. Wenn derjenige die Löcher dann auch wieder schließt, natürlich!

Möbel anknabbern und über Stühle tanzen dürfen meine übrigens auch nicht.... ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei uns im Garten darf Jacki buddeln - oder auf dem Reitplatz (Sand). Da sind die Löcher noch einfacher zuzumachen. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meiner buddelt nur am Strand, also im Sand. Das darf er, hinterher wird natürlich wieder zugeschaufelt, ist ja sonst voll gefährlich!

In einer Grünanlage oder Wiese finde ich das total daneben, abgesehen von der Verletzungsgefahr ist die Grasnabe dann dahin, wie sieht denn das aus, wenn da alle buddeln?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Finja darf nach Herzenslust buddeln, aber nicht überall. Park- oder Gartenanlagen werden nicht umgegraben und normale Fußwege auch nicht. Aber mal am Feldrand ne Maus ausbuddeln ist schon drin, da geht doch keiner und kann sich auch somit keiner verletzen. Und im Wald buddeln finde ich auch ok. Ich wohne allerdings eher ländlich.

Du sprichst von einem Hundepark. Darunter kann ich mir nicht so richtig was vorstellen, weil ich das nicht kenne. Hört sich so ein bißchen ähnlich wie Kinderspielplatz ( in dem Falle Hundespielplatz) an. Aber sind die dann nicht dafür da, daß die Hunde auch mal dürfen, wie sie wollen, weil sie das eben woanders, z. B. im Stadtgebiet nicht dürfen? Da haben doch dann auch keine Spaziergänger ihren Sonntagsspaziergang unbedingt machen zu müssen um sich die Haxen zu brechen, wenn es so gekennzeichnet ist, oder verstehe ich das jetzt komplett fasch? Wenn es ein gemeinsam genutzter Park ist, ist das natürlich nicht so toll.

Und auf Bänken und Tischen rumzuturnen geht gar nicht. Da stimme ich Dir zu. Das ist Menschenwelt und da hat mein Hund nichts zu suchen, schon alleine um meine Glaubwürdigkeit zu wahren, zu Hause darf sie das ja auch nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Verstärktes Löcher scharren im Frühjahr, bei euch auch?

      Hallo ihr Lieben,   wie einige hier wissen, bin ich nicht nur Hundehalterin mit Leib und Seele, sondern auch ein Gartenfan. Bisher war es dann immer so, dass meine Hunde jeweils eine Kuhle im Garten scharren durften, die sie dann auch nach Herzenslust gestalten durfen; bin ja nicht so.   Fly hatte ihre Kuhle dann meistens taktisch klug auf dem Hochbeet und Minos halt irgendwo, wo es sich so ergeben hat.   Nun habe ich aber dieses Jahr bei Fly festgestellt, dass sie gleich 4 Stellen hat, wo sie gräbt (GsD nur in den Beeten und nicht im Rasen, sonst könnte man hier bald Golf spielen )   Heute habe ich sie dann erwischt, wo sie eine der Kuhlen wieder ausbauen wollte, allerdings ist die Stelle da etwas blöd, denn sie scharrt dort die Wurzeln der Thujas auf. Nachdem ich vorher die Stelle schon 3 x wieder zugeschoben hatte, gab es dann heute auch etwas "Mecker".   Mich wundert es aber, dass sie dieses Jahr ein scheinbar gesteigertes Verlangen hat zu graben, deshalb meine Frage an euch.   Ist das bei euren Hunden auch so, dass sie im Frühjahr wieder mehr buddeln, oder ist das Quatsch? Ach und man meint gar nicht, wie tief so ein kleiner Hund kommt, ich schätze mal noch so ein halber Meter zu dem vorhandenen, dann dürfte langsam Wasser hochsteigen.    

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Hund buddelt Löcher im Garten - was tun?

      Hallo ihr Lieben, wie ihr seht, bin ich aus gegebenem Anlass ganz frisch hier im Forum: Seit diesem Wochenende hat sich mein Vater (der gerade frisch in Rente gegangen ist) wieder einen Hund angeschafft. Wir hatten früher schonmal einen Hund, ganz unerfahren bin ich also nicht, zugegeben aber etwas "eingerostet" Champ(aigne) ist ein Rüde, ca. 2,5 Jahre alt und vermutlich irgendeine Border-Spitz-Mischung. Ganz genau wissen wir's allerdings nicht, da der arme Mann vor ca. 3 Monaten einfach vor der Tierauffangstelle ausgesetzt wurde. Die Erziehung scheint auf alle Fälle in der vorherigen Familie etwas zu kurz gekommen zu sein, denn bis auf "Sitz", "Platz" und "Pfötchen" funktioniert eigentlich fast gar nichts... Sehr übermütig springt er einen gerne an, reagiert meist auch nur so halbwegs auf seinen Namen oder Rufe wie "Aus" oder "Nein". Hundeschule ist schon in Aussicht, allerdings will ich ja am liebsten immer alles sofort und besagtes Thema interessiert mich gerade sehr. Die betreffende Situation: Garten. Wenn man mit ihm in den Garten geht zum spielen, ist das schon so eine Sache für sich. Ball werfen und wiederbringen lassen funktioniert jaansich ganz gut, mit dem Wiedergeben des Spielies funktioniert es hingegen noch nicht so richtig gut - worin ich aber eine zu bewältigende Aufgabe sehe. Wo ich mich hingegen etwas ratlos sehe, ist die Tatsache, dass Champ manchmal quasi mittendrin das Spielie komplett vergisst und wie ein Irrer im Garten mehrere Runden im Kreis rennt (ob das wohl die Border-Gene sind?) und dann entweder über sein Spielie herfällt (was jetzt das geringere Problem ist) oder auf die grandiose Idee kommt, unseren Rasen komplett umzupflügen, sprich Löcher zu buddeln. Also, was dagegen tun? Intuitiv habe ich erstmal versucht, die Handlung (sprich: das Buddeln) zu unterbrechen. Da er wie erwähnt auf "Aus" und seinen Namen nicht wirklich reagiert, habe ich es mit in die Hände klatschen und lautem Rufen versucht und bin ein paar Schritte auf ihn zugegangen. Aufgehört hat er dann schon mit dem buddeln, allerdings fängt dann meist das Gerenne wieder an (Fangenspielen?) und zuletzt sprang er mich dann sogar an und hat (nicht ernsthaft, aber immerhin so, dass er mir nen ordentlichen Schrecken eingejagt hat) versucht, mich in den Arm zu zwicken... Nicht unbedingt die Ersatzhandlung, die ich mir vorgestellt hatte Wie also am besten darauf reagieren? Wäre über eure Hilfe sehr dankbar... PS: Wie gesagt, Hundeschule ist sowieso geplant und wird in den nä. Tagen in Angriff genommen, aber dennoch würde ich mich über hilfreiche Ratschläge sehr freuen!

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Wie bekomme ich Löcher in das Schild?

      Hallo, ich stelle meine Frage nun mal hier herein, da es ja dennoch ein "Zubehör für den Hund ist" Wir haben uns Heute für unser Gartentor ein Hinweisschild gekauft, das hier ein bewachender Hund lebt. Sie bewacht unser Grundstück wirklich und bellt gerne mal die Menschen an, die daran vorbei gehen. Ganz kleine Kinder haben nichts zu befürchten. Da steht sie nur da, beobachtet und will eigentlich mitspielen. Nur wie es mit Jugendlichen aussieht haben wir (noch) keine Ahung. Deswegen sind wir in dahingehend auf Nummer sicher gegangen. Da sie nun ein schwarzer Mischling ist, wollte ich keinen Yorki oder einen Schäferhund drauf haben. Nun mussten wir unser Schild selber zusammen basteln (Schild + Aufkleber) Es sieht super aus. Nur es hat keine Löcher. Wie bekommen wir in das "verdammte" MAterial die Löcher zum Aufhängen hinein?

      in Hundezubehör

    • Bitte um Hilfe! Meine Pfingstrosenblüten haben kreisrunde Löcher

      Hallo, Vlt gibt es hier ja jemanden, der weiß, was das ist. Ich besitze eine Pfingstrose, die schon seit einigen Jahren immer am gleichen Platz steht. Nun habe ich bereits das zweite Jahr das Problem, dass sie Blütenknospen angesetzt hat und diese haben kreisrunde Löcher. Es sieht so aus, als habe sich ein Tier von innen nach außen gefressen, oder umgekehrt. Natürlich kommen dies Knospen nicht zum Blühen. Im Internet habe ich schon gesucht, aber nicht wirklich was gefunden.....Rosenkäfer, Schmetterlingslarven, Frostspanner oder Ameisen......nur nichts Konkretes. Kennt das jemand von Euch? Weiß jemand, welches Insekt es sein könnte? Und falls ja, was kann ich dagegen tun? Ach ja, an der Pflanze selbst kann ich keine Insekten oder Schädlinge finden. Ich bin wirklich für jeden Tipp dankbar.

      in Plauderecke


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.