Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Hanabi

Aufmerksamkeit - muss das immer sein?

Empfohlene Beiträge

Hallo, ich hätte noch ne Frage.

Ich habe gehört, dass (viele?) Hunde es hassen, ignoriert zu werden. Damit kann man sie ja ganz böse bestrafen. Was ist aber, wenn jemand mal Fern schauen will, was kochen will oder einfach mal abends zocken will? :D

Stört es den Hund dann einfach nur ein wenig oder dann doch so, dass er sich bestraft fühlt?

Also meine kleine (4 Monate) hat mal ca. ne Woche lang abends immer gefiepst, wenn ich nicht mit ihr beschäftigt war. Ich hatte dann Sorgen, ob sie Bauchschmerzen oder so hat, was nicht der fall war. Also habe ich es ignoriert und sie hat dann irgendwann aufgehört. Inzwischen geht sie zu meinen Eltern, wenn ich ihr keine Aufmerksamkeit schenke.

Aufmerksame Grüße,

Hanabi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

also ich denke nicht das du den Pausenclown und die Dauerbespaßung für deinen Hund machen musst. Hunde genießen auch die Ruhe, nach einer Phase der Zuwendung, Arbeit oder Aufmerksamkeit muss auch eine Phase der Entspannung sorgen. Sprich sie sollen mal völlig relaxt rumliegen können ohne von dir was zu fordern oder Aufmerksamkeit zu wollen. Das gehört auch dazu, sowohl für Hund als auch für Hundehalter ;) sonst viiiiel Spaß noch mit der Hübschen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Alle Welpen die ich je hatte , haben so abends gegen 8 .00 Uhr noch mal so eine richtige Hochtour gehabt . Mein Golden Retriever Welpe ist 14 Wochen alt . Der hat dann seinen Spaziergang hinter sich , den Bauch schön gefüllt und trotz dem keine Spur von Müdigkeit . Unsere Altdeutsche Schäferhündinn will nach dem Fressen auch nichts mehr von ihm wissen . Bei dem Wetter sitzen wir draußen , da stört es nicht so . Er schleppt uns alles an , was bei 3 nicht auf dem Baum ist . Meistens spendier ich noch einen Knochen zum benagen , ein Schweineohr , Kaustreifen...., heute Abend will ich mal eine Gurgel halbieren . L.G. Catrin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich finde, Asufmerksamkeit ist etwas anderes als Dauerbespasser oder Pausenclown-Sein...

Du hast zu Hause ein "normales" Alltagsleben, zu dem auch Kochen und Zocken gehoert :)

Da ist dann halt deine Beschaeftigung anders und nicht zusammen mit dem Hund, aber trotzdem bist du aufmerksam. Das merken die Kleinen ;)

Wenn ihr ne Auseinandersetzung hattet und du ignorierst ihn, versteht der Welpe das ganz anders als Kochen und Zocken.

Ich hab Holly frueher immer mit dazu genommen, meine Dinge gemacht und dabei alles erklaert ohne sie anzusehen.

Hat super geklappt. Sie hat zugehoert und ist eh meistens eingepennt.

Als leidenschaftliche Zockerin .... :so

Hab das Zocken immer zu ihren Ruhezeiten gemacht. Sie ist dann auf dem Boden zu mir gekommen, hat sich angekuschelt und eingepennt.

Kannst du prima Kontaktliegen, Zocken und Gemuetlichkeit geniessen ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mal ne blöde Frage... was versteht ihr denn unter "Zocken" in dem Zusammenhang? :think:

Ich kenne diesen Begriff nur als Synomym für "Kartenspielen".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

:D

Also ich verstehe darunter den sinnlosen Zeitvertreib mit Spielekonsolen wie X-Box 360, Playstation und so :so

Bringt nix Produktives, macht aber Spass...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

wir bespassen die auch nicht die ganze Zeit, wenn ich koch sind die im WZ ( haben in der Küche nix zu suchen ) .

Ansonsten liegen die daheim eh nur rum- maaaaaaaaaaaaal bringt der Bub irgend ein Spielzeug und dann bekommt er auch seine Aufmerksamkeit neben her...ansonsten warten die mehr oder weniger aufs nächste Gassi ..

zocken= auf der Spielekonsole - bei uns auch Scrabble aufm Brett

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zocken = PC, XBox oder sonst was elektronisches =)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich glaube, es ist für den Hund ein großer Unterschied, ob ich ihn bewusst ignoriere (ist ja oft mehr geschauspielert als wirkliches Ignorieren) oder ob ich mich tatsächlich mal abgrenze, also ernsthaft etwas für mich mache und der Hund damit nichts zu tun hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ich denke, mal etwas anderes zu machen als sich mit dem Hund zu beschäftigen (sei es Kochen, sich unterhalten, am Schreibtisch sitzen, fernsehen,....., Alltag eben), ist kein "Ignorieren". Das ist einfach, den Hund mal nicht beachten, nicht bespaßen, nicht in den Mittelpunkt des Universums stellen.

"Ignorieren" ist ja eher ein demonstratives "Jetzt erst Recht nicht beachten" (was meine Hunde auch nie als Strafe sehen würden, sondern als stillschweigende zur Kenntnisnahme und Duldung ihres in dem Moment unerwünschten Verhaltens)

Das ein junger Hund gerne mal um Aufmerksamkeit buhlt, wenn gerade andere Dinge anliegen, ist normal. Das gehört zu den Lernprozessen des "Erwachsen-werdens", dass Mensch auch mal was anderes im Kopp hat. :)

Edit: Ich kannte "zocken" bisher auch nur als Begriff für "Karten spielen"

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.