Jump to content

Schön, dass Du zu unserer großen Hunde Community gefunden hast !

Erstelle in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich einfach mit Deinem Facebook oder Google account ein.

➡️  Hier geht's ruck zuck weiter

Hundeforum Der Hund
Raunu12

Das erste Mal einen Hund

Empfohlene Beiträge

Hallo, ich bin Raunu12, ich bin 30 Jahre alt, wohne am Niederrhein und habe seit kurzem einen kleinen Westhighlandterrier, Wuschel. Es ist das erste Mal, dass ich einen Hund besitze. Früher hatte mein Vater einen Westhighland, da konnte ich schon erste Erfahrungen sammeln. Ich überlege jetzt die ganze Zeit, ob man sich als Hundebesitzer so eine Erste-Hilfe-Apotheke zulegen sollte, wenn mal etwas ist. Natürlich muß man auch zum Tierarzt gehen dann, aber manche Sachen lassen sich ja vielleicht schon mal vorbeugend regeln. Was macht man zum Beispiel, wenn er sich nach einem Spaziergang nicht so ganz wohlfühlt, Bauchschmerzen oder so? Kann ich vorbeugend etwas geben, um dann ggf. einen Tierarzt aufzusuchen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Herzlich Willkommen hier bei uns :)

Was meinst du damit wenn du sagst, das sich einige Sachen vorbeugend regeln lassen?

Ich denke, als Hundebesitzer entwickelt man ein Bauchgefühl für Dinge die Wichtig sind. Du wirst es sicher merken wenn es deinem Hund mal nicht so gut geht. Dann empfiehlt sich entweder ein Anruf bei seinem Tierarzt zu machen, oder gleich hinzugehen. Je nach dem wie schlecht es dem Hund geht.

Eine Hundeapotheke ist sicher keine schlechte Idee. Viele hier haben so eine. Ich auch. Das Equipment stockt sich mit den Jahren ganz von selbst auf ;)

Lies dich mal hier durch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Na danke Muck für den Tipp, habe mich mal durchgearbeitet. Das ist im Grundsatz wirklich alles, was man braucht. Wie sieht es mit weiteren Mittelchen aus z.B. Traumeel bei Wunden und Verletzungen oder Entero Teknosal bei Durchfall? Kann man so etwas in der Hausapotheke halten? Ist es notwendig oder gut? Ich neige ja immer mehr, schnell einen Tierarzt aufzusuchen, nicht lange herumexperimentieren, bin ja schließlich kein Doc.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ich bin genau das Gegenteil, ich warte erst mal ab. Bin damit auch in 28 Jahren Hundehaltung gut gefahren. Ich habe 2 Kinder groß gezogen, auch da hat mir Gelassenheit gut geholfen. Eine Hundeapotheke habe ich nicht, macht vielleicht auch deshalb nicht so viel Sinn, weil viele Medi`s ja begrenzt haltbar sind. Ich habe einen netten Apotheker, der selbst einen Hund hat. Wenn einer meiner Hunde was hat, wie zuletzt beide Hunde Husten, dann gehe ich erst mal zu meinem Apotheker. Er hat mir Globulis für die Hunde mitgegeben, nach 4 Tagen war alles vorbei. Beim Tierarzt hätte es sicherlich Antibiotika gegeben. Außerdem habe ich mir hier in der Nähe eine wirklich gute Tierheilpraktikerin gesucht, der vertraue ich sehr. Zum Tierarzt geht es wirklich nur im Notfall, wenn Apotheker und Heilpraktikerin nicht weiter wissen. Kommt aber kaum vor.

Sicherlich ist es nicht verkehrt sofort den Tierarzt aufzusuchen - wenn man das nötige Kleingeld dazu hat. Viele Dinge gehen auch ohne Tierarzt. So leidet mein Collie seit vielen Jahren immer mal wieder unter Schmerzen am Bein bei Überanstrengung. Das erste mal war ich noch beim TA, habe mir genau angeschaut was er macht und mir gedacht, dass kannst Du auch selbst. Voltaren Salbe drauf und ein gut sitzender Verband - das kann man auch zu Hause machen. Alternativ benutze ich aber auch Traumeel, ist mir lieber.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kann Dir was sehr gutes empfehlen . Gib Deinem Welpen Schüßlersalze für einen optimalen Zahnaufbau , Knochenaufbau und Gelenkentwicklung . Calcium carbonicum D6 , Calcium fluoratum D6 , Calcium phosphoricum D6 . Im täglichen Wechsel die 3 Mittel und 3 x täglich . Außer meiner eigenen Hunde , habe ich noch 4 Würfe groß gezogen . Diese Tiere sind jetzt 12-16 Jahre alt . Hatten bis in das hohe Alter schöne Zähne und gesunde Gelenke . Alles Gute und viel Freude Euch Beiden ! L.G. Catrin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe eigentlich gar keinen speziellen Hundemittel im Haus, klar einiges Sammelt sich, aber vorbeugend, eher nicht.

Das nötigte habe ich in der menschlichen Hausapotheke. Bei Durchfall gibt es bei mir gab statt Mittelchen ein Fastentag und dann Schonkost. Geht es dann nicht weg oder ist da was blutig geht es sowieso zum Tierarzt. Desinfektionsmittel, Kochsalzlösung, Zeckenzange, Verbände ect. ist ja nicht nur für Hunde gut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.