Jump to content
Hundeforum Der Hund
Tine01

Welpen allein lassen / Erziehen

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Hallo zusammen,

Ich habe einen Welpen, Namens Coco (Schäferhund-Husky Mischling),

Coco ist 10 Wochen Jung und seit ca. 6 Tagen bei mir.

Sie muss sich ihr Heim mit einer Katze teilen, die wir schon lange vor ihr hatten.

Ab wann kann ich Coco allein, mit der Katze lassen?

Coco und Lisa (die Katze) vertragen sich eigentlich recht gut.

Nur, ganz typisch für einen Welpen, möchte Coco ganz gerne mir ihr

spielen und Beißt der Katze mal gern in den Schwanz..

Sollte ich beim allein lassen, die Tiere Lieber Trennen und jeden in einen Raum 'sperren'?

Ich muss dazu sagen, das ich keinen sog. 'Hundezwinger' besitze, ich halte davon nicht viel.

Ich weiß das dies keine Quälerei oder so für dm Hund ist, bevorzuge jedoch lieber ein Hundebett...

Ich übe bereits jetzt schon, in dem ich sie mal in einem

Raum allein lasse und sie nicht immer, bei jedem 'über dm Weg laufen' anspreche oder sogar streichle.

Meine weiter frage wäre:

Habt ihr ggf. Erfahrungen mit sog, Clicker?

Ist diese Methode zu Trainieren empfehlenswert?

Und ab wann und wie kann ich damit anfangen.

Und wie lang habt ihr gebraucht euren Hund Stubenrein zu bekommen, wie war eure Praxis?

Vielen dank im voraus für (hoffentlich) eure Antworten.

LG Tine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

meiner Erfahrung nach ist der Hund a) noch zu jung zum alleine lassen und B) zu wenig da. er wurde sicher gerade von seiner Familie getrennt und aus dem Umfeld gerissen und hat jetzt erstmal Trennungsangst. Bei meiner war das so, dass ich erst nach 4 Wochen anfing, sie ca. 5 min. im Raum alleine zu lassen.

Mit der Katze ist das so ne Sache... Wie groß ist der Welpe denn? Ich denke mal, er wird schon die Signale Fauchen, kratzen, Beißen verstehen. Meine kleine habe ich immer über Erfahrung lernen lassen. Z.B. hat sie mal die Nase in nen Ameisenhaufen gesteckt.

Liebe Grüße,

Hanabi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo :)

Wir sind da sehr vorsichtig gewesen und sind es auch noch heute... Beim Tierarzt habe ich als Kind mal einen Hund getroffen, der sein Auge dank einer verärgerten Katze verloren hat. Das kann schon schnell gehen, auch wenn es unwahrscheinlich ist.

Unsere Hunde sind jetzt ein Jahr alt; der Kater war vor ihnen da und hatte bereits mit unserem mittlerweile verstorbenen Schäfermix zusammengelebt. Trotzdem lassen wir die beiden nicht ganz allein mit Max, wenn niemand da ist. (Da spielt aber auch die Dynamik vom Doppelpack mit. Zwei halbstarke große Hunde können einem Kater gehörig auf den Zwirn gehen...)

So etwas ist aber immer typabhängig. Einen so jungen Welpen würde ich jedenfalls erstmal nicht mit der Katze alleine lassen. Und wenn doch, dann so, dass die Katze sich problemlos und weit genug zurückziehen kann. Mit der Zeit wird sich zeigen, ob und wie gut es klappt, sie zusammen zu lassen.

Solche Kennel sind auch typ- und situationsabhängig. Unser erster Hund hat so ein Ding nie von innen gesehen; die beiden "atuellen" dagegen schlafen darin immer und fühlen sich sichtlich wohl. Wenn es ohne auch gut geht, dann ist es gut so :)

Den Hund jetzt schonmal kurz allein lassen finde ich okay; wichtig ist nur, dass er damit keine negativen Erfahrungen macht. Wenn du es jedes Mal ausreizen würdest, sodass der Hund bald dauernd in Panik verfällt, wenn du die Tür vor ihm schließt, dann wäre das schlecht. Wenn es kein Problem ist... Super! Aber bis man ihn aber "wirklich" alleine lassen kann, wird es dauern.

Ich persönlich habe am Clickern nicht so viel Spaß... Viele finden das aber supergut, weil man ganz präzise anzeigen kann, wann der Hund etwas korrekt macht. Im Grunde genommen ersetzt der Clicker "nur" dein Lob. Man kann damit vieles machen, aber wirklich dringend brauchen tut man es nicht. Einige Hundeschulen bieten Kurse an, da würde ich mich an deiner Stelle mal erkundigen. Vielleicht ist es ja für dich und deinen Hund wirklich toll!

LG Sarah

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde auch deinen Welpen erst einmal so richtig ankommen lassen, bevor du mit dem allein lassen anfängst.

Man kann es nach 2-3 Wochen langsam einschleichen, es ergibt sich meist, von alleine.

Aber jetzt schon damit zu beginnen, ob Katze da ist oder nicht, ist für meinen Geschmack viel zu früh.

Ich wünsche dir viel Spaß mit dem Zwerg. :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ich würde mit dem alleine bleiben lassen auch noch etwas warten.

Dann erst innerhalb der Wohnung aufbauen und langsam die Zeiten steigern. Wenn das gut klappt, kannst du anfangen die Wohnung zu verlassen.

Ich bin mit meinen Hunden anfangs alle 2 Stunden rausgegangen, habe zu festen Zeiten gefüttert und Sie beobachtet (intensives schnüffeln, leichtes kreisen) wann und ob sich Anzeichen fürs raus müssen zeigen. Auch nach jedem Spielen und Schlafen gings raus.

Mit dem Clicker kannst du sofort anfangen. Du kannst auch anfangs ein Makerwort benutzen (ein Wort, dass du gleich konditionierst wie den Clicker) . Grundätzlich kannst du alles, was du lohnenswert findest makern.

Ich nutze den Clicker für alles (Erziehung, Tricksen) - manche nehmen ihn nur für Tricks.

Vorteile im Überblick :)

http://www.alternative-hundetrainer-ausbildung.de/docs/Clickertraining.pdf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Tine01,

als ich meine Hündin bekommen habe war sie 8 Wochen alt. Eine Woche Urlaub musste reichen um ihr das Ankommen zu erleichtern.

Nach zwei Tagen musste ich Abends zur VHS und die Kleine musste warten. Hab am Anfang eine Digicam aufgestellt um zu sehen wie sie sich verhält wenn sie alleine ist.

Und dann nach der ersten Woche ging ich vier Stunden arbeiten und dann hab ich die Mittagspause mit ihr verbracht und bin wieder arbeiten gegangen. Meine Kleine hat sehr schnell gelernt das alleinsein ncihts schlimmes bedeutet und dass ich wiederkomme. Von daher habe ich jetzt überhaupt kein Problem damit, bzw. sie. Unsere Bindung ist top also es hat ihr nicht geschadet..

Nach ca. einem Jahr hab ich zwei erwachsene Kater dazubekommen. Alle Zimmer in der Wohnung waren freizugänglich für die Tiere von daher hatten alle Ausweich- und Rettungsmöglichkeiten ;) Ein paar Katzenhiebe hat sie einstecken müssen aber dann schnell gelernt dass die Katzen auch zu uns gehören. Wenn du unsicher bist, dann würde ich zumindest am Anfang Hund und Katze trennen.

Clicker hab ich mir mal gekauft aber dann doch nie angewendet.

Dazu kann ich dir leider nichts sagen.

LG Amanda

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

danke für die Antworten.

Allein lassen tu ich den Hund natürlich noch nicht.

Ich habe sie zwar oft mal in einem Zimmer, meist im Schlafzimmer (da dort ihr Bett steht)

Allein gelassen, jedoch habe ich nie die Tür geschlossen. Sondern nur mal ran gemacht.

So lang sie schlief und oder es nicht mit bekam, blieb sie auch drin.

Natürlich kam sie raus als es mitbekam, hat aber vorher nicht gejault oder so.

Sie kam nur voller Freude zu mir, wo ich sie dann, wie ich aus einem Buch habe, kurze zeit nicht beachte...

Mittlerweile ist sie ca. 37/38 cm groß. Wenn die Katze dann doch mal Faucht o.a. die Kralle rausholen will, weicht Coco sehr schnell zurück, versucht es aber immer wieder, sie zum spielen zum animieren.

Ja das mit dem Gassi gehen Handhabe ich auch so. Ganz am Anfang, ging ich fast alle Stunde, 1 1/2 Stunde mit ihr runter, mittlerweile aber kann ich gut erkennen wann sie muss und gehe natürlich dann sofort.

Natürlich passiert jedoch trotzdem noch ein Missgeschick in der Wohnung, aber noch darf sie ... :-)

Meist passiert es, wenn sie sich extrem Freud einen zu sehen, dann kann sie es meist nie halten. Habe gelesen, dass das eine Art der Unterwürfigkeit ist, ist das am Anfang noch normal?

Ja auch ich hätte vor den Clicker für das Erziehen und später dann das Tricksen zu verwenden.

Vielen dank für den Link, werde ich mir gleich mal durchlesen. :-)

Selbstverständlich werde ich mich, vor der Anwendung des Clickers richtig informieren, da ich auch gelesen hab, dass man damit auch viel falsch machen kann...

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das Gepiesel, wenn sie "sich freut, dich zu sehen" ist ein Ansatz vom Stresspinkeln und bei jungen Hunden nicht üblich. Leider kann sich das verfestigen. Bei solchen Hunden darfst du bei der Reinheitserziehung wirklich gar keinen Druck aufbauen. Dh du darfst dir eigentlich noch nicht mal Gedanken machen ob da möglicherweise ein Pfützchen wäre, wenn du ins Zimmer kommst. Dich unter Kontrolle haben, wirklich keine Miene verziehen, nicht nur nicht schimpfen, gar nichts sagen (wirklich nichts, auch nicht ach, was ist dir denn da wieder passiert...), kein Gesicht verziehen, einfach nur wegwischen, und, ganz wichtig, die Hundebegrüssungen kurz und "sachlich" halten, um für deinen Hund keine Aufregung - auch keine positive Aufregung - entstehen zu lassen. Das ist auch wichtig für das spätere Alleine bleiben. Welpen nicht andauernd bespielen und bespaßen, auch mal für Ruhe sorgen, wenn sie aufdringlich sind und wie gesagt kein Freudentanz wenn man nach Hause kommt. Auch wenn sie so niedlich sind...

Schöne Grüße :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Vielen dank für die Antwort.

Sie Pieselt ja meist nur wenn mein Partner nach Hause kommt...

Jedoch Pieselt sie auch manchmal ganz ohne Vorahnung oder Grund...

steht auf und Setzt sich einfach hin.. Meist Schnüffelt sie wenigsten oder macht Anzeichen das sie muss... Wenn sie nicht gerade 'Stresspinlelt'

In meinem Buch steht es sei eine Arte der Unterwürfigkeit, wenn sie 'beim nach Hause kommen' Pieselt.

Ich habe meinem Partner sich schon gesagt er solle sie, zumindest bist sie sich beruhigt hat, nicht beachten. Wäre das falsch?

Also setze ich sie zu sehr Unterdruck, mit 'dem Stubenrein werden', das sie deswegen 'Stresspieselt' ??? :???

Aber warum wedelt sie mit dem Schwanz und freut sich, beim 'Stresspieseln' ?

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schwanzwedeln ist nicht immer Zeichen von Freude, sondern von Aufgeregtsein oder Angst!

So schnell wird sich das nicht verfestigen!

Mein Hund hat auch gepinkelt, wenn ihn jemand angesprochen hat,

er war super ängstlich (hab ihn mit 1 Jahr übernommen)

hat sich aber bald wieder gelegt!

Mach dich nicht verrückt - hör auf dein Bauchgefühl - wird schon werden! ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.