Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Gast Fangmich

Schwimmen oder Nichtschwimmen?

Empfohlene Beiträge

Ihr Lieben!

Mir ist es fast peinlich, Euch nach Eurer Meinung zu fragen - aber ich schwanke...:

Toscha (ca. 6 Jahre) hat in ihrem Vorleben offenbar entweder nie die Erfahrung gemacht zu schwimmen (wahrscheinlich) oder sie mag es einfach nicht (möglich).

In den ersten Monaten fand sie alle Wasserkontakte scary, hat mittlerweile aber sehr grossen Spass am Planschen.

Wir sind fast rundrum von Wasser umgeben, sie hat Jagdtrieb und ist diesem bisher nie so weit gefolgt, dass sie schwimmenden Reizen hinterher gerudert wäre. Sie ist überhaupt noch NIE geschwommen. Sehr gut, dachte ich mir bisher - ein Problem weniger ;) .

Sollten wir es dabei belassen, oder könnte sich das "schwimmenlernen" negativ auswirken - im Sinne von: jetzt kann ich auch die Tiere im Wasser anpeilen?!

Bitte her mit Erfahrungen!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Warum willst Du denn, dass sie schwimmt? Wenn sie es wollte, wuerde sie es tun.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sehe ich wie Cartolina. Sie wird es tun, wenn sie es wirklich will.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn sie schwimmt schwimmt sie halt :)

Ich wuerd da jetzt nix extra an- oder abtrainieren. Um ne Ente oder so zu kriegen ist sie eh zu langsam :)

Nur bei den Gewaessern drauf achten, dass sie dort ohne Gefahr rein kann. Ich nehm immer nur die, in die auch gehen wuerde und wo ich den Hund im Notfall auch rausholen koennte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielleicht interessieren sie die Tiere im Wasser auch einfach nicht. Meiner lässt die Enten auf 1 m rann kommen und guckt sie auch nur an. Sein direkter Vorgänger war ein Stehbader, er hätte zu gern das Wasserviehzeug gehascht, traute sich aber nicht. Ja und der Erste schwamm von sich aus und auch den Enten nach, die sich nen Spaß mit ihm machten und wenns ihnen reichte davon flogen.

Ich habs bisher immer als Vorteil gesehen wenn der Hund wirklich schwimmt. Nr. 1 hatte manchmal den Matsch bis auf dem Kopf ... im See spülte sich das von allein wieder ab. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ob Jacki richtig schwimmen mag (kann) weiß ich auch noch nicht. Ist mir aber auch egal - die geht jedenfalls ins Wasser oder sonstige Brühe... :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ich denke auch, solange sie so weit reingeht, dass die Pfoten im Wasser sind, grad bei der Hitze, passt es vorerst eh... (:

Wie verhält sie sich denn, wenn sie andere Hunde im Wasser sieht? Oder dich?

Hast du mal versucht, gemeinsam mit ihr in oder durch seichtes Gewässer zu gehen?

Möglichst, wo sie noch Stand hat, ihr das Wasser aber z.B. bis zum Bauch oder bissl drüber geht?

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schwimmen ist definitiv kein Muss - ich sehe nur mittlerweile ihre Freude am Nass und das Rudern mit den Vorderpfoten ins tiefere Wasser...und dachte mir, es könnte eine neue Erfahrung für sie sein, die ihr gefällt. Sie kam komplett freudlos und verstört zu uns und hat nach langen Monaten überhaupt erst angefangen, mit Menschen zu interagieren und zu spielen. Ich habe sie dazu nie genötigt oder mich aufgedrängt, aber es immer mal wieder angeboten - sie ist mittlerweile ein anderer Hund geworden.

Deshalb nütze ich alle Möglichkeiten, gemeinsam etwas zu erleben/entdecken - nur möchte ich dabei nicht unbedingt die Tür zum Jagdtriebausleben noch weiter öffnen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Claudia_Markus: Mit anderen Hunden hatten wir die Situation noch nicht. Wenn ich weiter als sie gehe, möchte sie unbedingt mit, traut sich aber nicht. Ich habe sie bisher nie forciert mit Leckerlie oder Lob animiert, sondern ihr immer die Möglichkeit zum Rückzug gelassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hoert sich doch supet an, wie der Hund sich entwickelt hat :klatsch:

Ich glaube nicht, dass durchs Schwimmen der Jagdtrieb gefoerdert werden kann.

Meine jagt und hetzt auch gerne, aber im Wasser ist sie im Wasser und schielt hoechstens mal ne Ente an.

Sie wuerde aber auch nie was kriegen, weil im Wasser zu langsam oder ihr die Ente wegfliegt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Können alle Hunde schwimmen?

      Hallo, können eigentlich alle Hunde schwimmen? Oder hat schon mal jemand gehört, daß ein Hund ertrunken ist? Ich war schon ein paar mal bis jetzt mit meiner Emmy am See. Sie steht dann nur bis zum Bauch im Wasser und tollt auch gerne im Wasser rum. Aber richtig geschwommen ist so noch nicht. Irgendwie habe ich auch Angst, daß sie weiter reingeht, weil ich nicht weiß, ob sie wirklich schwimmen kann. Habt Ihr eure Hunde erst mal an der Leine gelassen, um im Notfall eingreifen zu können? Schreibt doch mal, wie es bei euch mit dem ersten schwimmen war.

      in Lernverhalten

    • Schwimmen

      Haii, wie habt ihr euren Hunden schwimmen "beigebracht". Oder sind sie einfach reingesprungen und geschwommen? Grüße

      in Spiele für Hunde & Hundesport

    • Panik im Wasser, jetzt soll sie schwimmen

      Hallo Leute,   meine Hündin ist jetzt schon sieben Jahre alt und sollte laut TA schwimmen gehen. Sie hat Probleme mit dem Knie, ansonsten ist sie aber topfit und sehr verspielt. Leider ist sie ein sehr ängstlicher Hund und hasst alles was mit Wasser zu tun hat. Jetzt trainieren wir schon seit einer sehr langen Zeit und planschen tut sie nun schon sehr gerne. Berührt Wasser allerdings den Bauch, ist es definitv aus. Selbst für ihren heißgeliebten Ball geht sie freiwillig nicht rein, sie baddelt lieber mit der Pfote am Ufer und hofft das der Ball auf sie zukommt.   Ich bin mir jetzt nicht sicher wie ich mit dem Training weitermachen soll, da ich befürchte sie noch mehr zu verängstigen. Außerdem möchte ich nicht, dass sie sich angewöhnt sich bei anderen Schwimmern oder mir "festzuhalten". Wie kann ich das gleich von Anfang an vermeiden?   Außerdem bin ich mir unsicher ab wann und wo man mit einem Hund an einen See darf (Allgäu). Vielleicht kennt ja jemand eine gute Stelle.   Danke im Voraus, Michelle    

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Wie bringe ich meinem Hund Wasser und Schwimmen nah?

      Das hier ist mein erster Beitrag in diesem Forum. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Meine Hündin ist knapp zwei Jahre alt und kannte durch Ihre alten Besitzer Seen und Wasser nicht (schlechte Haltung).
      Nun möchte ich ihr aber zeigen, dass Wasser etwas schönes ist. Kurz gesagt, dass Sie schwimmt. Ich war mit ihr jetzt schon mehrfach an einem ruhigen See und sie geht immer nur so weit rein wie sie stehen kann. Bis dahin macht ihr das nichts aus. Wenn sie aber merkt, dass sie keinen Boden mehr unter den Füßen hat, traut sie sich nicht mehr weiter. Andere Hunde konnten sie bis jetzt auch nicht motivieren weiter ins Wasser zu gehen.
      Wenn ich ins tiefere Wasser gegangen bin, kam sie mir auch nur so weiter hinterher wie sie stehen konnte.

      Kann mir jemand helfen was ich noch tun kann?

      Danke im voraus :-)

      in Lernverhalten

    • Mit kupierten Ohren schwimmen

      Hallo, 
      Ich bin ganz neu hier bei euch und hätte da mal eine Frage, vllt kennt sich da jemand aus...
      Ich habe Anfang des Jahres eine am.Stafford bzw. Pit Bull (oder was auch immer) hündin übernommen...
      Die Maus hat leider kupierte Ohren... Bevor anfeindungen kommen: ich kann da nix dafür, finde es auch nicht gut oder sonst was. Aber das lässt sich ja nun leider nicht mehr ändern.
      Wie auch immer nun zu meinem eigentlichen Anliegen: Gestern, als ich gemütlich mit ihr Gassi war sprach mich mal wieder jemand auf die Ohren an und erzählte mir dann, das man bei kupierten Ohren sehr aufpassen solle wenn der Hund schwimmen gehe, da er bereits mindestens 2 mal erlebt haben will, dass dabei hunde ertrunken sind weil Wasser in die ohren kam...!?
      Ich hab davon ehrlich gesagt noch nie was gehört und auch bei einer google-recherche nix dazu gefunden... Irgendwie machts für mich auch nicht viel sinn, denn auch bei schlappohren oder normalen steh-ohren könnte ja Wasser ins Ohr gelangen.
      Ich möchte eine solche Warnung ungern ignorieren, aber mich auch nicht unnötig verrückt machen :/
      Hat jemand von euch schonmal was davon gehört? 

      Liebe Grüße:)

      in Gesundheit


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.