Jump to content
Hundeforum Der Hund
gast

Tollwutschutz nach wie vor wichtig

Empfohlene Beiträge

Originalbeitrag
Originalbeitrag
Originalbeitrag

das wusste ich auch nicht, danke für die Info

ist auch Blödsinn, weil es Tollwut (für Haustiere) nur als Totimpfstoff gibt. Da gibt es null komma gar kein Risiko, das weiß man auch in Down under ;)

"Leider" hat mein Buch in dem es in der amtlicher Sprache steht, Gaby "Larana".

Ich habe es hier aber schon mal geschrieben, dass es so ist auch mit Links und Quellen.

Mag sein, dass ich es in diesem Thread jetzt nicht fachlich medizinisch richtig ausdrücke.

Fakt ist:

Australien läßt keine TW-geimpften Tiere ins Land, weil sie Sorge haben, dass man dadurch TW einschleppen könnte.

Ja, aber NICHT durch den Impfstoff, sondern durch Impfversager, Tiere mit längerer Inkubationszeit (kann Monate betragen)

Das ist ein RIESIGER Unterschied (Wie auch der zwischen Melde (rein Statistischer Wert) und Anzeige-Pflicht (zieht diverse Folgen für Mensch und Tier nach sich.))

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Interessanter Thread, danke Maike für deine Fachinfos. Also ist es weiterhin sehr wichtig bei Bisswunden nach dem Impfpass und den Gesundheitszustand des Hundes nachzufragen. Denn man kann nicht immer davon ausgehen, dass Hunde in Deutschland frei von Tollwut sind, wie der Fall jetzt gezeigt hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, aber man sollte auch absolut nicht in Hysterie und Panik verfallen!

Man sollte ganz einfach seine gesunden Hunde in den vom Hersteller angegebenen Abständen impfen lassen. Dann ist man auf der sicheren Seite.

Denn die Anzahl der Impfversager ist verschwindend......

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Das glaube ich nicht. Wir haben hier immer wieder mal Tollwutwarnung. Wir haben hier sehr viele Füchse.

Du musst mir nicht glauben :)

Aber ich hoffe, du glaubst der offiziellen Seite der WHO - für Laien - das ist die "Weltgesundheitsorganisation", bei der, wie Skita mich immer wieder liebenswürdigerweise korrigiert, die TW-Fälle nicht gemeldet, sondern "angezeigt" werden.

(glaube, dass zischen melden und anzeigen, was rechtliches fürn Tierarzt ist, dächte ich bei dem Impfseminar mitgenommen zu haben.

Die Seite findet man ohne weiteres über Google

schbazl_TW.jpg

man kann da jedes EU Land abrufen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Das glaube ich nicht. Wir haben hier immer wieder mal Tollwutwarnung. Wir haben hier sehr viele Füchse.

Glaube mir... die Füchse sind besser (weitaus besser!) durchgeimpft als Hunde und Katzen ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Fakt ist:

Australien läßt keine TW-geimpften Tiere ins Land, weil sie Sorge haben, dass man dadurch TW einschleppen könnte.

Ja, aber NICHT durch den Impfstoff, sondern durch Impfversager, Tiere mit längerer Inkubationszeit (kann Monate betragen)

Das ist ein RIESIGER Unterschied (Wie auch der zwischen Melde (rein Statistischer Wert) und Anzeige-Pflicht (zieht diverse Folgen für Mensch und Tier nach sich.))

Zitat hier von Skita zu Ende - ich mach ein paar Leerzeilen

Sorry, dass ich kürze.

Nein Maike, da liegst du leider dieses Mal leider falsch :)

Die Australier lassen keine TW-geimpften Tiere ins Land. Nicht wie du schreibst, wegen Impfversager :) Da ist nicht nur mir buchstäblich die Klappe runter gefallen, sondern weil sie Sorge haben, dass geimpfte Tiere den Erreger in sich tragen und dadurch TW ausbrechen könnte.

(Stammt nicht von mir ;):) )

Das steht in dem Buch

Rund um's Impfen: Nachschlagewerk über Impfungen - Hinweise zur Vorbeugung und Behandlung der damit verbundenen Erkrankungen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Totimpfstoffe (inaktiviere Viren) vermehren sich nicht.

Das weiß man auch in Australien

Gäbe es die Quarantäne nicht, würde ich seit den Neunzigern dort leben, ich habe mich durchaus damit beschäftigt ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

... :D ... ich habe leider das Buch nicht, in dem es steht ... :D

Vielleicht hört/liest Gabi meine Hilferuf und zitiert aus dem Buch. Ansonsten muss ich es in Tagen/Wochen nachholen.

Christanchen, sie dürfen ja nicht, nicht einreisen. Das habe ich ja nicht geschrieben ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Nach Australien darf man mit einem TW-geimpften Tier z.B. nicht einreisen. Das Tier muss deswegen für lange Zeit (ich glaube 3 oder 4 Monate) in Quarantäne.

Australien ist absolut TW-frei und man hat Sorge, dass Tiere, die gegen TW geimpft sind, mit dem TW-Impfstoff die Krankheit ins Land bringen.

Ich will mein Buch :D:D:D

Daraus kann ich es dann "nicht fränkisch" zitieren, in dem ich es abschreibe.

Fakt ist, dass die Australier die Viechers in Quarantäne geben, um sicher zu gehen, dass nix eingeschleppt wird und TW-geimpfte Viechers, länger in Quarantäne bleiben müssen, weil die Australier Sorge haben, dass da TW eingeschleppt werden könnte.

*puhhh* :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.