Jump to content

Schön, dass Du hier bist! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
asti

Eigenen Hund bei Streetview entdeckt als er noch Straßenhund war

Empfohlene Beiträge

Ach wie schöööön, da kommen mir die Tränen!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sehr schön!

Es gibt Zufälle... schöne Zufälle!

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hat Google das Gesicht des Hundes unkenntlich gemacht, damit er anonym bleibt? :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ne das ist ein automatisches Ding mit dem verpixeln

süsse geschichte

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

*schluchz*

ist das schön, ich bin noch nie auf die Idee gekommen nachzuschauen, wo meine Hunde lebten... *such* :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich weiß leider den Ort von Vivo nicht, und ganz spanien abzusuchen bringt nix.

Tolle Geschichte, würde mich auch riesig freuen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Halterin hat erst bei uns und dann in Bulgarien nachgefragt wo Pino gefunden wurde.

Sie hat mir die Bilder sofort geschickt als sie ihn gefunden hat. Ich finde das echt klasse .

Morgen ist ein Bericht in der Bild in Düsseldorf über die Beiden.

Wer hätte gedacht das Pino mal so eine Berühmtheit wird.

Da geht einem das Herz auf und man weiss da es richtig war ihn nach Deutschland zu holen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • eigenen Hund auf eigenem Grundstück richtig sichern

      geht das überhaupt?   durch ein aktuelles Thema hier in Dortmund, 5 jährige wird von Rottweiler gebissen, stelle ich mir eine sehr große Frage.   Wie sichere ich meinen Hund auf dem Grundstück, gibt es hier wirklich eine Lösung?  Kann so etwas auch mir passieren?   Eigenes Grundstück, große Wiese, Zaun, Hund läuft dort frei, macht wohl fast jeder so.   Nun läuft hier in diesem Beispiel der Rottweiler irgendwie raus, beisst ein Kind ins Bein, Gott dei Dank keine Lebensgefahr, Oma dabei unter Schock, Tier wird beschlagnahmt, leider mal wieder ein Mensch, gar ein Kind gebissen. Vor einigen Tagen in Wesel im Wald leider parallel auch passiert,   Nun läuft meine Ridgeback Mix Hündin hier auch frei rum. ein Zaun, klar, 90 cm hoch, ein Witz, da es kein Hindernis ist  für einen solchen Hund.   Meine tut aber nix, sie würde nicht weg laufen, schon gar nicht ein Kind beissen oder irgend jemand anderes! Ist das wirklich so? Denkt das nicht jeder Hundehalterbesitzer von seinem Hund?   Sind das immer nur Hunde, die eh schon eine schweirige Vergangeheit haben, oder kann das jedem von uns passieren?   Denke viel an das Kind aber auch an die Eltern, was für ein Schock,  meine Enkelin ist 4, ich möchte mir so etwas nicht wirklich vorstellen, aber das will niemand. Einfach nur traurig, hoffe der Kleinen geht es bald wieder gut, auch seelisch!   Näheres zum Hund und Halter kenne ich aber auch nicht.    

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Futterneid gegenüber der eigenen Rute

      Hallo, Ich habe seit ein paar Tagen eine 6 jährige Mopsdame. Habe ich von einer Familie die zuwachs erwartet und nicht mehr genug Zeit für die kleine hat.   Leider zeigt der Mops ein verhalten das ich nicht deuten kann bzw. nicht weiß wie man darauf reagieren und es abstellen soll.  Sie jagt mehrmals am Tag recht aggressiv ihre Route, dreht sich wie wild im Kreis und steigert sich da sehr rein. Sie beißt nicht rein, versucht aber in ihr Hinterbein zu beißen. Also sie beißt nicht zu, sie schnappt danach.    Besonders stark über mehrere Minuten (10-15min) ist es morgens und Abends wenn es Futter gibt. Da kann Sie sich garnicht entscheiden zwischen luft holen, rute jagen und fressen herunterschlingen. Zwischendurch (auch oft nach leckerlies) lässt er sich noch relativ gut nach 1-2 minuten beruhigen.    Sie kommt genügend an frische luft, wird zwischendurch auch viel beschäftigt. Im Internet steht viel, dass es eine Zwangsstörung ist und man sie ablenken soll und beschäftigen damit es garnicht zu dem Anfall kommt.    Sie bekommt viel zutun, wir beschäftigen uns viel mit ihr, spielen, lassen sie aber auch in ruhe wenn sie nicht mag. Die Situation verhindern ist recht schwer, irgendwann muss sie ja essen und dann gehts wieder los.   Wir versuchen etweder mit ihr kurz raus zu gehen, aber sobald wir wieder in die Wohnung kommen macht Sie da weiter. Oder wir schicken Sie ins Körbchen (so vom vorbesitzer empfohlen) und sagen sie soll dort bleiben. Dann geht es manchmal, ist ja aber auch keine Dauerlösung.   Hat einer hier im Forum schonmal ein ähnliches Problem und kann mir da vllt weiterhelfen   Mfg

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hund frisst eigenen Kot / Ursachen für Autokoprophagie

      Musste mich nun leider für eine Rubrik entscheiden, nachdem ich Minutenlang überlegte, in welche das Thema passt: Hundeerziehung & Probleme, Hundekrankheiten, Hundefutter oder Hundegesundheit.  Kommt ja auf die jeweilige Ursache an und da wären wir schon mitten im Thema.  Könnt ihr dazu allgemein oder speziell was sagen?  Kennt ihr Hunde, die das tun? Warum tun sie es? Wie wurde es beendet? Muss man es beenden?    Schießt los.      

      in Gesundheit

    • Wie sehr beeinflusst die Persönlichkeit des eigenen Hundes die Sicht auf die Erziehung/das Verhalten anderer Hunde?

      Wenn ich von mir ausgehe - ziemlich stark. 4 ganz unterschiedliche Hundepersönlichkeiten haben mich bis jetzt begleitet. Vergleiche ich meine Sicht auf andere Hundehalter und ihr Verhalten abhängig vom jeweiligen Hund an meiner Seite, stelle ich deutliche Unterschiede fest.  Ein Beispiel: Linus war an der Leine unverträglich mit anderen, Begegnungen mit freilaufenden Tutnixen endeten mehrfach in Beißereien. Meine Sicht damals allgemeingültig - warum leinen die nicht ihren Hund an, wenn meiner angeleint ist?! Ich selber habe die ganze Zeit gemanaged und aufgepasst und erwartete das auch von anderen. Jetzt bei Leni muss ich eigentlich gar nichts managen, sie ist und bleibt freundlich, ich muss sie halt manchmal schützen und ärgere mich nur, wenn andere dass Unbehagen meines Hundes nicht erkennen. Ist aber nicht so problematisch, weil ich das ganz gut regeln kann. In einigen Threads "interpretiere" ich schon manchmal die Persönlichkeit des des Hundes vom Beitragsschreiber anhand seiner Sichtweise heraus. Ob es stimmt sei mal dahingestellt, ich für mich kann nur sagen, dass mein jeweiliger Hund meine Einstellung beeinflusst.    Was denkt ihr darüber?       

      in Hundeerziehung & Probleme

    • neuen Straßenhund lange(1 monat) alleine lassen geht das?

      Hallo,   ich habe mir gestern eine 5 Jahre alte Straßenhündin aus Spanien angeguckt und würde ihr gerne ein neues zuhause bieten. Problem nur, dass ich um Weihnachten rum für 1 Monat nach Peru fliegen werde. Ist es verantwortlich den Hund nach der "kurzen" Eingewöhnungsphase für einen Monat bei meiner Freundin zu lassen? Der Hund ist weder ängstlich noch irgendwie auffällig...     Vielen Dank für die Antworten

      in Der erste Hund


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.