Jump to content

Deine Hunde Community!

über 36.000 Mitglieder

Erstelle in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich einfach mit Deinem Facebook oder Google account ein.
 

➡️  Hier anmelden

Hundeforum Der Hund
gast

Seniorin aus dem Tierheim - was beachten?

Empfohlene Beiträge

In einem Monat soll eine fast 10-jährige Border Collie Hündin bei mir einziehen.

Sie ist noch ziemlich lebhaft, auch während den super heißen Temperaturen hier (bis 37°C) hat sie noch gespielt, ist gerannt und wirkte nicht übermäßig fertig, allerdings hatte sie verständlicherweise keine Lust auf Gassigehen (wäre nur von 14-17 Uhr möglich gewesen), eher auf Planschen im Planschbecken und ein bisschen im Auslauf toben.

Sie ist geimpft, entwurmt und kastriert (vor einem Jahr), mehr wurde wohl nie gemacht.

Sie macht auf mich insgesamt einen gesunden Eindruck, ist aber leider (aktuell) etwas übergewichtig :Oo Ich habe dem Mitarbeiter der für sie zuständig ist die entsprechende Futtermenge in einem Becher abgewogen und markiert - aber ich bin sicher er wird "dem armen Hund" locker das doppelte geben, das macht er ständig :Oo Er versteht einfach nicht, dass man nem Border nicht genauso viel geben darf wie einem Neufundländer. Ja, ich meine es ernst...

Das sieht ja soooo wenig aus :wall:

Was würdet ihr untersuchen lassen? Würdet ihr überhaupt präventiv etwas untersuchen lassen? Zähne? Blut? Herz?

Als Futter habe ich ihr Bestes Futter Senior Spezial gekauft, scheint ein Volltreffer zu sein, ihr Napf ist erstmals (!!!) direkt leer und bleibt nicht bis nachts stehen (morgens ist er dann immer leer), auch sonst scheint es ihr zu bekommen.

Vorher hatte sie eine Mischung aus Royal Canin, Friskies, Pedigree und was weiß ich nicht noch.

Wie viel würdet ihr täglich gassigehen? Ich dachte so an 2Std auf 3mal aufgeteilt und dann schauen ob auch mehr am Stück geht. Aktuell ist sie es ja gar nicht gewöhnt.

Mich stört ihr Alter nicht - aber ich will, dass es ihr so gut wie möglich geht :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Wenn Du den Hund einem Tierarzt vorstellst, macht der ja sowieso erstmal eine Untersuchung, d.h. er schaut sich die Zähne eh an und abgehört wird er auch.

Außerdem würde ich bei einem Hund von 10 Jahren auch ein Blutbild machen lassen, das mache ich bei meinen so ab 8 regelmäßig.

Lass ein Geriatrie-Profil machen, da sind die Schilddrüsenwerte auch mit dabei.

Mit den Gassigängen würde ich auch langsam anfangen, wenn sie das gar nicht gewöhnt ist, sind vielleicht schon 2 Stunden (selbst wenn nicht am Stück) schon zuviel.

Nimmst Du sie zur Pflege oder darf sie bleiben? :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Großes Blutbild fände ich auch gut - dann man Referenzwerte, wenn mal was sein sollte (was ich nicht hoffe). Ansonsten langsam mit der Bewegung anfangen - lieber 2 oder 3mal 30 Minuten als zu lange am Stück. Ich weiß ja nicht, wie schlimm das mit dem Übergewicht ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Übergewicht ist nicht schlimm, der "Unerfahrene" sieht es gar nicht unterm Fell, mir fällt es schon arg auf. Rippen noch fühlbar, aber halt mit ner Speckschicht bedeckt und ne Taille ist auch noch da.

Trotzdem, da muss was runter!

So ganz außer Form ist sie mMn nicht, ich dachte an 2mal 30min plus 1mal 1Std, aber vielleicht warte ich mit der Stunde am Stück doch noch...

Sie ist halt 2mal am Tag 30min im Auslauf und rennt da auch, Gassigänge gibts leider nicht regelmäßig, vielleicht alle paar Tage mal.

Sie darf bleiben :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Übergewicht ist nicht schlimm, der "Unerfahrene" sieht es gar nicht unterm Fell, mir fällt es schon arg auf. Rippen noch fühlbar, aber halt mit ner Speckschicht bedeckt und ne Taille ist auch noch da.

Trotzdem, da muss was runter!

So ganz außer Form ist sie mMn nicht, ich dachte an 2mal 30min plus 1mal 1Std, aber vielleicht warte ich mit der Stunde am Stück doch noch...

Sie ist halt 2mal am Tag 30min im Auslauf und rennt da auch, Gassigänge gibts leider nicht regelmäßig, vielleicht alle paar Tage mal.

Sie darf bleiben :)

:klatsch::klatsch:

Ich finds soooooooooooooo toll, dass auch "ältere" Hunde eine Chance bekommen!!!

Allerdings bitte ich Dich, die Rasse zu bedenken. Ein Border wird Dir niemals "zeigen", ob die 2 Stunden "zu viel" sind.

Fang lieber langsamer an ...

Wo kommt die Süße denn her? Wann bekommst Du sie und wo sind die Fotos????

:party:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

meine "Oma" kam mit 11y zu mir. Ich habe auch erstmal einen Geriatrie-Check machen lassen.. damit war weitgehenst alles abgedeckt, da sie sonst keine Krankheitsanzeichen hatte.

Da sie Samojede ist, gehört sie zu den lauffreudigen Rassen.. ich habe aber auch erstmal geguckt wie sie so drauf ist, wir sind anfangs etwas häufiger und kürzer draußen gewesen und dann etwas weniger dafür länger. Sie zeigt mir deutlich wann sie laufen will und wann nicht. Sie ist nun 14 und an manchen Tagen läuft sie noch über 1 Stunde am Stück mit und an anderen Tagen erledigt sie ihr Geschäft und läuft schnurstracks zurück ohne mit den Ohren zu zucken wenn ich sie rufe. Dann weiß ich, heute will sie absolut nicht und das ist auch okay. Also meine Oma zeigt sehr deutlich wie es um ihre Tagesform steht - achte mal auf deine Seniorin wenn sie kommt. Fang mit weniger an und gucke wie sie nach dem Gassi gehen drauf ist, ob sie nach 20min total erschossen im Eck liegt oder noch fit wie ein Turnschuh ist..

auf alle Fälle - top das die ältere Lady auch noch mal ein Körbchen bekommt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sie darf bleiben :)

=)=)=):klatsch::klatsch::klatsch:=)=)=)

Wie wunderbar, dass es Menschenw ie dich gibt, die einem älteren Hund noch mal eine richtige Chance bieten. :):):)

Ich würde sie auch einem guten Tierarzt vorstellen. Einem, der nicht nur Blutbilder richtig lesen und erklären kann, sondern der auch den Hund selbst genau begutachtet und den Allgemeinzustand beurteilen kann.

Und bei großer Würme würde ich gut aufpassen, dass das Hundi sich bei Spaziergängen nicht übernimmt und dann viellelicht mit dem Rückweg Probleme bekommt.

Viel Spaß euch beiden!

LG

Renate

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Och, ich würde mir da nicht so einen Kopp machen. Am Anfang ist weniger mehr, das gilt für fast alles.

Das heißt: Sie hatte bisher wenig Bewegung, da braucht sie jetzt auch keine großen Spaziergänge. Sie war vermutlich längere Zeit etwas zu pummelig, da kann sie es auch noch ein paar Tage länger sein.

Mit der Bewegung nimmt sie ohnehin ab, wenn du sie nicht gleichzeitig überfütterst! Das wird sich alles von selbst regulieren.

Außerdem dürfen Senioren auch ein Pfund mehr haben, dünn müssen sie nicht sein.

Ich würde anfangs mit ihr 3 mal 20 Minuten gehen, erstmal nur die gleichen Strecken, damit sie sich eingewöhnen kann. Wenn du merkst, dass sie noch weiter will, dann kannst du das natürlich ausweiten.

Zum Tierarzt haben ja die anderen schon einiges geschrieben, aber auch das kann noch ein paar Tage warten, bis sie sich etwas eingelebt hat - selbstverständlich nicht, wenn es einen konkreten Grund gibt, zum Tierarzt zu gehen.

Ich wünsche euch eine schöne Zeit zusammen! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich meld mich auch nochmal :)

Ich wusste ja schon das sie bleiben darf aber es freut mich immer noch =)

Mirza wird's gut bei dir haben :)

Ich glaub aber auch das 2 Stunden zu viel sind... Fang lieber langsam an und wenn sie noch weitermöchte kann man das ja steigern.

Viel Spaß mit der Süßen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke ihr Lieben, sie kommt aus dem Tierheim in Frankreich in dem ich die letzten 2 Monate war :)

Ich hatte hier schon über sie geschrieben geschrieben, sie ist die Border Hündin, die eingeschläfert werden sollte:Oo

Zwischen uns läuft es super, sie ist eine echte Schmusebacke, aber man darf sie halt nicht unterschätzen... Ich bin jedenfalls hin und weg =)

Ok, erst mal nur 3mal 20-30min... Bzw zwischendrin recht häufig, ich weiß nicht ob sie stubenrein ist, sie macht mittags immer zwischen den 2 Ausläufen in den Zwinger, die meisten Hunde machen das nur nachts. Aber Zwinger und Haus sind ja nochmal 2 verschiedene Welten.

Guter Tierarzt ist so eine Sache, habe mich zwar schon umgehört, aber was andere gut finden muss ich ja noch lange selbst nicht gut finden :D

Ich hab halt immer im Hinterkopf "sie ist ein Border, ich muss sie auslasten". Dabei bin ich sehr sicher, dass dahingehend nie was mit ihr gemacht wurde und hier im Tierheim zeigt sie sich eher ruhig und selbstsicher, also wenig gestresst.

Dabei will ich natürlich auch keinesfalls zu viel machen, aber den gesunden Mittelweg werde ich wohl finden wenn sie endlich da ist :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.