Jump to content

Deine Hunde Community!

über 36.000 Mitglieder

Erstelle in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich einfach mit Deinem Facebook oder Google account ein.
 

✅ Registrieren oder einloggen

Hundeforum Der Hund
Karen

Gibt's hier Schipperken?

Empfohlene Beiträge

Hallo!

Schon seit einiger Zeit interessiere ich mich für diese Rasse "Schipperke" - leider sind sie so selten das ich nie die Chance habe die Rasse mal zu erleben.

Hat jemand von euch vielleicht einen Schipperke oder kennt die Rasse und kann mir dazu ein bischen erzählen? Ich erwäge als nächsten Hund diese Rasse zu holen - was ich bisher gelesen habe gefällt mir recht gut und passt in mein Leben.

Gerne würde ich aber auf ein paar "live-Erfahrungen" zurückgreifen und so wäre ich dankbar für eure Erfahrungen, Tips und Vorschläge auch bezügl. eines Züchters!

Habe über google ein paar Züchter in Deutschland gefunden aber nicht wirklich viele.

Kennt jemand einen Züchter event. im europäischen Ausland für diese Rasse?

Danke! Freu mich über ernstgemeinte Kommentare.

LG,

Karen mit Bonny + Isa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe keine, aber ich kenne einige. Hier in den Niederlanden sind die kleinen Belgier bekannter als in Deutschland. Aber sie sind auch selten.

Züchter findest du in diesen beiden Vereinen: http://www.schipperkesclub.nl/ und http://members.home.nl/infoschipperkes/ .

Allerdings musst du in NL darauf achten, dass die Hunde nicht nur FCI-Papiere haben, die bekommt hier nämlich jeder Welpe mit bekannten, reinrassigen Eltern auf Antrag. Um auch eine gute Gesundheit zu haben, sollten die Hunde zusätzlich über einen der beiden Clubs gezogen sein. Und natürlich gibt es gewerbliche Händler, daher Augen auf bei Kleinanzeigen.

Die kleinen Teufel stehen in der Wachsamkeit meinen Malis in Nichts nach, aber sie bellen mehr. :respekt: Sie sind klein und sie sind ernstzunehmen Hunde. Wobei man hier in NL oft mehr Aggressionspotenzial trifft als in Deutschland. Hier dürfen Hunde nämlich noch das Heim bewachen, das regt keinen auf. Gut erzogen sind es agile Hunde, die vielseitig alles mitmachen und eben sehr gut aufpassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe bisher nur einen kennengelernt.

Gefallen hat mit, dass er gut verträglich und obwohl schon 13 Jahre alt, noch ziemlich flott unterwegs war.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ich bin in Berlin Dogwalkerin und habe seit 3 Monaten einen ca 18 Monate alten Schipperkerüden ( FCI) mit dabei.

Ich bin verliebt!!! Boris (so heisst Er ) ist einfach toll !!!

Da ich keinen Vergleich habe kann Ich nur von ihm berichten...

Laut dem Züchter (gab ihn im Dezember ca 1jährig, an die Besitzerin ab) soll Er SEHR DOMINANT sein ... der größte Quatsch der Welt!!!!

Als Er im Dezember nach Berlin kam hatte Er vor ALLEM Angst und urinierte/ kotete sogar!!! MIt Hilfe einer kompetenten Hundetrainerin wurden diese Themen in Angriff genommen

In Absprache bzw auf Empfehlung der Trainerin kam Er zu mir in die Gruppe damit Er Sicherheit erlernt :) sowohl mit Hunden als auch mit stressigen Situationen

Die ersten Wochen konnte Ich ihn nicht ableinen, es war nur möglich Ihn an der 2 Meter Leine zuführen :( nach ca 3 Wochen konnte Ich die ersten Schleppleinen versuche machen.

Jetzt ist es so das Er wenn Ich komme um ihn abzuholen brüllt wie nen großer, ist aber sofort still wenn Er mich erkennt :) (hab ich schon erwähnt das Ich ihn liebe)

Insgesamt meldet Er in der Erdgeschosswohnung alles ungewöhnliche, was im Treppenhaus passiert.

MIttlerweile ist Er in meiner Gruppe ABSOLUT verträglich, nett, zurückhaltend und Er hat keinerlei Interesse an fremden Menchen und lässt sich im Gassiservice auch nur von mir steicheln.

Leider ist Boris sehr sensibel und merkt jeden Stimmungswechsel sofort, daher kommt Er wenn ich mal genervt bin und ihn rufe,maximal auf ca 1 Meter ran. Begleitet mich dann aber im Abstand von einem Meter zuverlässig :)

Wenn wir im Wald Pause machen, hat er leider die Angewohnheit (wenn Ich ihn lasse) Menschen/ Hunde welche am Pauseplatz vorbei gehen, zu stellen und zu verbellen. Boris ist auch in diesem Verhalten super leicht beeindruck- und stoppbar :) ( mein kleiner Schatz).

Ebenso ist Jagdverhalten für Ihn ein Fremdwort.

Er ist für mich ein PERFEKTER Begleithund !!! und steht nun auf meiner "was ich als nächstes Mal haben möchte"- Liste :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!

Danke für eure Erfahrungen und Tips! Immer mehr interssiere ich mich für diese Rasse - ich bin schon längst in diese kleinen, ehrgeizigen, aglien und lustigen Hunde verliebt!

Werde mal im Ausland nach Züchtern schauen - hier in Deutschland ist die Rasse wirklich selten!

Liebe Grüße,

Karen mit Bonny + Isa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also bis auf die starke Angst zu Beginn klingt Boris für mich wie ein Schipperke eben.

Fremde Menschen sind uninteressant oder eben eine Gefahr, man meldet einfach alles und jeden. Manche Schipperke jagen übrigens ordentlich. ;)

Ich finde, diese kleinen Belgier sind sehr nah an den großen Belgiern. Hochsensibel und eben mit einer ordentlichen Portion Wach- und Schutzbereitschaft.

Hier in den Niederlanden hat man oft noch normale Türschlösser in den Haustüren, also diese einfachen Schlüssel mit Bart, die in Deutschland Zimmertüren verschließen. Ich habe das auch und schließe nur ab, wenn ich gehe, damit die Hunde drinnen bleiben. Dass keiner reinkommt, darauf passen die schon auf. Bekannte mit Schipperke schließen noch nicht einmal ab, wenn sie den Hund dalassen. Er ist mit 5kg einfach zu leicht, um die Tür zu öffnen. Aufpassen tut er.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

schön, dass du dich für diese seltene, aber wie ich finde, sehr faszinierende Rasse interessierst!

Mein erster Hunde war ein Schipperke-Schäferhundmix. Er hieß übrigens auch Boris ;-) Scheint ein üblicher Schipperkename zu sein...Er war ein sehr sensibler aber auch sehr eigenwilliger Hund. Leider habe ich ihn nur im Alter kennenlernen dürfen (Tierheimhund).Er war aber etwas sehr besonderes für mich. Sehr personenbezogen (glücklicherweise auf mich), würdevoll, sah aus wie ein russischer Aristokrat, mißtrauisch Fremden gegenüber. Anderen Hunden gegenüber war er zwarverträglich, sie interessierten ihn jedoch nicht sonderlich, was natürlich auch an seinem fortgeschrittenen Alter liegen konnte.

Ganz besonders gut gefiel mir sein Fell, es war dick wie das eines Grizzlybären und komischerweise geruchslos/kaum haarend.

Ich könnte gut verstehen, wenn du dich für einen Schipperke entscheiden solltest!

Liebe Grüße, Ina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Leider eine fast ausgestorbene Varietät des Belgischen Schäferhundes.

Wenn du dir so eine Rasse anschaffst, dann merke allerdings, dass sie nicht unbedingt die unproblematischten Hunde sind. Immerhin wurden Sie dazu gezüchtet um Herden zu verteidigen (übrigens die kleinste Schäferhunderasse der Welt) und um Schiffe (Kanalschifffahrt) zu begleiten und vor eindringlingen zu warnen und zu verteidigen, dabei jagten sie ihr "Futter" in Form von Ratten bzw. auf dem Festland auch Kaninchen und Maulwürfe selbst. Somit ist ein Jagdtrieb definitiv vorhanden, zwar eher auf Kleingetier, aber trotzdem nicht zu unterschätzen (Katzen, Kaninchen, Marder...). Was man auch noch bedenken sollte, er wurde gezüchtet um zu melden, somit neigt die Rasse eher dazu etwas mehr zu bellen, als jetzt die anderen Varietäten des Belgiers.

Trotzdem Klasse wenn du dich dafür interessierst.........aber ich bin Belgier geschädigt. :D

Edit: Was mein vorredner noch schrieb "kaum haarend und geruchslos" ist eine Eigenschaft des aller Belgier und klingt für mich definitiv legitim.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.