Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Gabi1980

Hundegeschirr - Druck auf Brustbein vermeiden - Ja oder Nein?

Empfohlene Beiträge

Mali ist aufgrund unserer Ortsrandlage eigentlich ein Offline-Hund. Deshalb hat ein Halsband bisher gereicht.

Aufgrund der kürzlichen OP muss er nun allerdings noch einige Zeit an der Leine verbringen und uns wurde vom Physiotherapeuten nun zu einem Geschirr geraten.

Am Geschirr sollen außerdem am Rückenring zwei Expander angebracht werden, die rechts und links am Körper zu den Hinterläufen verlaufen und dort befestigt werden. Ein physiotherapeutisches Hilfsmittel zur Verbesserung des Gangbildes.

Aus diesem Grund suche ich ein Geschirr, dass ein bischen weiter zur Rückenmitte reicht und nicht schlabbert und verrutscht.

Isy hat mir beispielsweise schon einige Geschirre empfohlen. Unter anderem das Feltmann Brustgeschirr Klick, was mir auch gut gefällt.

Feltmann schreibt, dass dieses Geschirr nicht auf dem Brustbein aufliegt und deshalb keinen schmerzhaften Druck dort verursacht.

Heisst das im Umkehrschluss, dass die anderen Geschirre, die auf dem Brustbein aufliegen, für den Hund schmerzhaft oder zumindest unangenehm sind?

Nun habe ich zur Ansicht ein Trekkinggeschirr von Hunter Klick.

Das liegt aber voll auf dem Brustbein auf und ich bin jetzt echt verunsichert.

Das soll schon richtig passen und nicht irgendwo drücken, denn durch die Expander wird er schon genug zu schaffen haben mit dem normalen Laufen.

Was soll ich denn jetzt nehmen?

Hier mal Bilder, wie das Trekkinggeschirr an ihm ausschaut.

post-31795-1406421296,36_thumb.jpg

post-31795-1406421296,4_thumb.jpg

post-31795-1406421296,45_thumb.jpg

post-31795-1406421296,49_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ein gewisser Druck auf das Brustbein wird wohl immer bestehen. Ich finde es nur wichtig, dass nicht gerade ein Ring oder Versteller da sitzt, v.a.. nicht an der Spitze des Brustbeins.

Die Feltmann haben den Punkt etwas nach unten verschoben. Von daher ganz ok.

Wie/wo sollten denn die Expander genau laufen?

P.S.: Die Kuhle ist ok auf Deinem Bild. Es sitzt nur zu knapp hinter den Vorderläufen, finde ich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hm das Brustbein ist ein ziemlich langer Knochen, da ist vorne die Spitze und zwischen den Beinen geht das Ding weiter ... sind die Rippen dran. Eigentlich liegt da jedes Geschirr irgendwie auf, manches mehr, manches weniger. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kannte einen Hund, der auch solche "Strapse" an sein Geschirr bekam. Dieser trug ein Ruffwear-Geschirr, und er kam ganz gut klar mit den Strippen ;)

Ich finde, das Hunter sitzt zu weit an den Achseln, weswegen das für mich schon nicht geeignet wäre. Recht weit hinten sitzt zB auch Niggeloh und ist nicht ganz so ein Apparat wie das Ruffwear (aber teuer). Oder eventuell eine Spezialanfertigung? Ich hab für Lemmy im "Privatmodus" eins das eine sehr gute, breite Brustpolsterung hat, allerdings wäre das für deine Zwecke vermutlich auch zu kurz. Er trailt im Niggeloh,wie gesagt, das ist länger am Rücken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich blicks noch nicht genau, Lemmy:

Sollen die Strippen vom Rücken innen zwischen den Hinterbeinen durch? Und dann WO befestigt werden? In meiner Phantasie sehe ich da so eine Art Bondage...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ich antworte vom Smartphone aus, also keine Beachtung der Rechtschreibung bitte ;-) Google mal 'Niko Expander'.. Die Expander laufen rechts und Links vom rücken, am brustkorb vorbei zu den fesseln des hundes.

Danke schon mal für die Antworten! Schau mir die Vorschläge nacher mal an :-)

Edit: Biko Expander!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Von Wolters gibt es auch ein tolles Geschirr!! Sitzt zwar auch am Brustbein, ist aber klasse gepolstert! Also ich finde die Kuhle nicht so normal...bei Nala saß das Wolters-Geschirr auch sehr locker wenn keine Spannung drauf war und die Verkäuferin meinte, das bedeutet, dass es nicht optimal sitzt! Ich liebe das Wolters Geschirr, für mich das Beste, aber leider schlabbert es zu sehr an der Brust.

Ansonsten schließe ich mich den anderen an. Das Geschirr auf dem Foto sitzt definitiv zu nah an den Achseln!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Also wir haben ein Feltmann und ich mag das Ding weil es wirklich nicht verrutscht. Wie das mit den Expandern dann ist, kann ich mir nicht vorstellen. Gepolstert ist es auch nicht. Für Hunde mit größerem Brustkorb finde ich es ideal weil man den "Steg" unten individuell einstellen kann.

Wir haben auch ein web master Harnes das verrutscht ebenfalls nicht und es reicht weiter auf den Rücken. Dank dem Griff und den Löchern am hinteren Ende kann man es auch nehmen um einen Hund anzuheben oder ihm beim Springen zu helfen. Wäre wohl meine Wahl, müsste ich noch etwas wie einen Expander befestigen ... dann sollte es ja erst recht nicht mehr verrutschen. Das ist übrigens auch gepolstert, vorn an der Brust und die einzelnden Gurte. Die Rückenplatte ist ebenfalls weich.

Mein kleines 22 kg Hündchen kann ich damit sogar wegtragen wie einen Koffer. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Also

Das Niggeloh finde ich schon super. Aber das ist so sau teuer! Das Geschirr, das wir jetzt brauchen, wird wahrscheinlich nach Malis Reha im Schrank landen und dafür ist mir das zu viel Geld.

Das Ruffwear Web Master Harness hatte ich auch schon mal bestellt. Das war an sich schon toll, aber an meinem Hund saß das ganz merkwürdig.

Der hat echt irgendwie komische Proportionen :D

Das Wolters hatte mir Isy auch empfohlen. Das werde ich mir mal noch in Natura ansehen. Was mich auf Anhieb daran stört ist, dass es am Hals nicht verstellbar ist. Aber vielleicht passt es meinem komischen Hund ja trotzdem. ;)

Mir sitzt das gezeigte Hunter Trekkinggeschirr zu weit an den Achseln. Es ist zwar nicht press, aber nicht so, wie ich das gerne hätte. Das ist allerdings schon die größte Größe.

Vielleicht wäre ja ein Zughundegeschirr was. Die gehen doch weiter über den Rücken?

So, jetzt bin ich gerade auf eine Seite gestoßen, bei der das Ruffwear in Verbindung mit solchen Expandern genutzt wird. Vielleicht bestell ich das doch nochmal. Evtl. hat Mali sich im Vergangen Jahr in der Form geändert und das Ding sieht jetzt besser aus an ihm :DKlick

Edit: Danke Mixery! Das Feltmann habe ich vorhin bestellt und das Ruffwear werde ich jetzt wahrscheinlich auch nochmal ordern.

Edit Edit: Nicht MIR sitzt das Hunter Trekkinggeschirr zu weit, sondern Mali :D:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Tierkrankenversicherung ja oder nein?

      Hey,   ich bin am Überlegen für meine Caity ( Chihuahua) eine Tierkrankenversicherung bei der Agila abzuschließen. Bin mir aber total unsicher... meine Züchterin meinte sie würde es nicht tun und immer jeden Monat was beiseite legen. Ich hab aber eigentlich Angst, dass sie irgendwann mal etwas hat und es mehrere Hundert Euro sind, die ich dann nicht stemmen kann. Habt ihr eine Tierkrankenversicherung? Wenn ja, wie oft habt ihr diese schon genutzt?   Liebe Grüße

      in Rechtliche Fragen & Hundeversicherungen

    • Kühe? Nein, dieses mal nicht

      Wie ihr ja auch diesem Thread wisst, hatte sich kürzlich ein Landwirt bei uns gemeldet, der uns gebeten hat, seinen Nutzhof in einen Schutzhof für Tiere umzuwandeln. Wir haben uns daher dazu entschieden, seine Rinder zu übernehmen und diese abzusichern. Aber neben den Rindern gab es weitere Tiere auf seinem Hof. Süße, große Schweineaugen blickten uns hoffnungsvoll an, als wir sie das erste Mal sahen. Ich versprach ihnen, alles dafür zu tun, dass sie leben dürfen. Bis August blieb uns Zeit. Ich schrieb x Lebenshöfe und Gnadenhöfe an. Ich telefonierte und versuchte alles, aber schlussendlich fand ich nur einen Platz für drei Schweine. Diese habe ich kürzlich dann in die Nähe von München gebracht. Aber was sollte aus den restlichen Vieren werden? Nun galt es: wir übernehmen sie oder sie müssen aus Platzgründen zum Schlachter. Unsere Finanzen sind gerade nicht sehr rosig. Durch die Behandlungskosten für unsere Rinder Luci und Niklas, die ja beider leider verstorben sind, werden noch einige Kosten auf uns zu kommen. Aber sollten wir die hübschen Kerle zum Schlachter geben? Wir konnten es einfach nicht. Heute sind sie dann in die Nähe von Soest auf einen tollen Hof gezogen. Monatlich müssen wir 45€ pro Schwein an den Landwirt zahlen. Hinzu kommen Tierarztkosten etc. Nun hoffen wir sehr, dass wir viele Paten finden (ab 5€/Monat möglich), um unser Quartett finanzieren zu können. Namen haben die Vier noch nicht. Diese dürfen die Paten aussuchen.                      

      in Andere Tiere

    • Hund weggeben ja oder nein?

      Guten Tag,  Ich weiß dieses Thema ist eig. Sehr unangenehm.  Ich fang einfach mal an.  Wir haben einen 5 Monate alten Beagle, es ist unser erster wirklicher eigener Hund.  Es fing sehr gut an mit ihr und wird aber Zeit zur Zeit immer schlimmer. Sie pinkelt überall hin und macht uns alles kaputt, sie hört auf kein einziges Wort mehr. Erziehungsmaßnahmen wirken nicht.  Ich hasse mich dafür diesen Gedanken überhaupt zu haben, aber um ehrlich zu sein, macht uns dieser Hund zur Zeit das Leben zur Hölle, wir haben einfach Kein Plan mehr, was wir machen sollen und uns liegen die Nerven plank.  Sie weggeben ist eig. Für mich das schlimmste und ich fühle mich dabei eig. Schlecht. Schließlich wollte ich unbedingt ein Hund und hol mir keinen um ihn dann wegzugeben, nur weil ich vllt nicht mit ihm klar komme. Aber ich denk mir auch vllt ist es das beste für den Hund? Ich glaub einfach wir können ihr nicht das liebevolle Abwechslungsreiche Leben geben was sie verdient.  Vllt könnt ihr uns ein paar Tipps geben? Oder vllt gibt es hier auch ein paar die selber eigene Erfahrungen mit Beagle gemacht haben ob gut oder schlecht... Oder vllt gibt es auch Leute die so eine ähnlicber Situation wie ich jetzt auch schon hatten. Ich freue mich auf antworten. 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Pro und Contra von Abbruchsignalen (die "nein"-Diskussion ...)

      Nachdem es im ursprünglichen Thread "Reaktion auf Maßregelung"  ja eigentlich um das Thema Einschüchterung ging, möchte ich gerne das Thema "Abbruchsignal" wie z.B. ein "nein" zu verstehen ist, gerne in ein Extra-Thema abtrennen.   ( Ursprungs-Thread: https://www.polar-chat.de/hunde/topic/108019-reaktion-auf-maßregelung/  die "nein-Diskussion kam etwa zwischen Seite 15 und 18 auf ...)   Insbesondere soll es hier nicht um "negative" Abbruchsignale gehen, die den Hund einschüchtern und ins Meideverhalten bringen, denn das war ja eigentlich das Thema im Thread "Reaktion auf Maßregelung"!   Hier einfach mal zwei Links zum Einstieg in die Diskussion zum Thema Abbruchsignal: https://vitacanis.net/abbruchsignal-unnoetig/ http://www.perfectdogs.de/abbruchsignale/   Wer seine Beiträge aus dem anderen Thread hier hineinkopieren möchte, kann das gerne tun! (es war mir zu viel und unübersichtlich um das selber zu tun ...  )      

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Abschiedsritual ja oder nein

      Hallo nochmal,   normalerweise verlasse ich mich bei der Hundeerziehung sehr viel auf mein Gefühl. Hier jedoch bin ich unsicher und daher würde ich gerne eure Erfahrungen hören.   Mikko bleibt nach hartem Training mittlerweile gut alleine wenn ich arbeiten gehe. Er bleibt total entspannt und verschläft die Hälfe der Zeit. Wenn ich das Haus jedoch außerhalb dieser Zeiten verlasse (Einkaufen oder mal ne Stunde Samstags Abends in die Kneipe) jault er viel.   Nun habe ich mich schon viel informiert und überall hört man, dass Abschiedsrituale ganz ganz ganz böse sind. Der Hund solle keine Rituale kennen sondern quasi blind gehorchen.   Mir kommt es aber so vor als würde Mikko deshalb ruhig bleiben weil er die Situation einschätzen kann. Ich überlege ein Abschieds-Kommando ("Tschüß", "Bleib brav" etc.) einzuführen, habe aber durch die vielen negativen Meinungen extrem Angst, dass das Problem dann auch morgens wieder anfängt. das wäre der Super-Gau, immerhin hat das Training Monate gedauert. Aber vielleicht würde ein Kommando ihm helfen?   Wie macht ihr das? Wie schätzt ihr die Situation ein?

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.