Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Dany72

Frage zu Mischlingen aus Kaukasier/Leonberger

Empfohlene Beiträge

Hallo ich wollte fragen ob jemand Erfahrungen mit Kaukasier-Mischlinge hat ? Wir überlegen uns einen Kaukasier-Leonbergermix (Hündin) zu holen . Die Mama ist der Kaukasier und der Papa der Leonberger

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

ob ein User genau diese Mischung hält weiß ich momentan nicht.

Aber hier findest du die meisten der Herdenschutzhunde (und auch Mixe) im Forum

http://www.polar-chat.de/topic_29880.html

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Je nach Bundesland, z.B. Hessen solltest Du bedenken, das Kaukasier und deren Mischlinge mit höherer Hundesteuer vernschlöat werden, weil sie auf der Rasseliste stehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mich würde interessieren wie ihr so lebt und wie denn die Grundvoraussetzungen für einen Kaukasier wären...

Nicht falsch verstehen - ich selbst habe einen HSH-Mix und ich liebe sie über alles aber ich kann Dir nur raten Dir das gut zu überlegen und nicht "Welpengeblendet" und "blauäugig" so wie ich damals in etwas hinein zu stolpern, was weder Dir noch dem Hund wirklich gut tut :)

Mann muss schon wissen, worauf man sich einlässt - es KANN sein, dass Dein bisheriges Hundeverständnis total auf den Kopf gestellt wird....

LG,

Openmind

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das sehen wir anders. Unser DSH-Berner Sennenhund-Mix war eine absolute tolle und 10-jährige Bereicherung unseres Lebens. Bis sie halt am 27.07.13 von einer Magendrehung dahingerafft wurde.

Auf ein neues Abenteuer mit einem Mix werden jedenfalls wir uns gerne wieder einlassen.

Da wird es dieses Mal eine Kombination aus einem DSH-Berner Sennenhund-Mix plus einem sehr erfahrenen Soka-Mix geben. Beste Voraussetzungen für Abenteuer. Doppelabenteuer eben.

Also viel Spass mit deinem Mix. Solcher soll ja immer öfter gesunder sein wie Reinrassige.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde immer die Finger von solchen Mischungen lassen.

Entweder will ich bewusst einen Herdenschutzhund, dann informiere ich mich, suche eine passende Rasse, suche einen GUTEN Züchter und informiere mich weiter, ob der Hund zu mir passt.

Will ich einen Leonberger, dann mache ich es ebenso.

Die beiden Rassen sind grundverschieden, Du kannst nicht vorher sagen, wie die Welpen sich entwickeln.

Bei einem Züchter werden Verpaarungen BEWUSST gemacht, es werden möglichst passende Elterntiere zusammen gebracht, die sich im besten Fall gut ergänzen, so eine Zucht ist ein bisschen vorhersehbarer und wenn dann noch der passende Welpe vom Typ her dabei ist..... alles ok.

Ebenso sind die Elterntiere auf Erbkrankheiten untersucht und haben für die Zuchtzulassung vielleicht sogar einen Wesenstest machen müssen. Somit werden nicht geeignete Hunde von der Zucht ausgeschlossen.

Bei einer Mischung hat sich jemand diese Mühe in den meisten Fällen nicht gemacht.

Kennst Du die Elterntiere? Sind sie gesundheitlich gecheckt worden? Wie sind sie charakterlich? Wie sieht es mit den Generationen davor aus?

Ich würde mich dagegen entscheiden, egal wie niedlich vorhandene Welpen sind, aber welche Welpen sind nicht niedlich?

Ein Leonberger ist vielleicht schon nicht ein ganz einfacher Hund, auch da gibt es innerhalb der Rasse sich einige züchterische Unterschiede.

Ein Kaukase ist mit Sicherheit ein "schwieriger" Hund, man sollte sich schon mit der Herdenschutzhundmentalität auseinandersetzen und gut überlegen, ob man diesem ernst zu nehmenden Hund gewachsen ist und ihm ein Umfeld und ein Leben bieten kann, dass seinen Ansprüchen genügt.

Beide Rassen gehören für mich aufs Land mit großem Garten und mit Besitzern, die mit den jeweiligen Charaktereigenschaften umgehen können.

Was findest Du an Kaukasen toll? Was an Leonberger? Standen beide Rassen zur Diskussion? Was versprichst Du Dir von so einer Mischung? Welches Leben soll Dein Hund führen? Hast Du Dich mit den Rassen auseinander gesetzt?

Ich würde mir das wirkliche sehr genau überlegen. Natürlich kann alles gut gehen, muss aber nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Liebe ® Optimus Prome,

ich finde es toll, dass es mit Deinem HSH-Mix so gut gelaufen ist. Auch ich habe die Vorzüge eines HSH bereits erkannt - dennoch: Nochmal würde ich mir meine Emily nicht zulegen und das hat viele Gründe....

Ich bin hart im Nehmen aber sie bringt mich jeden Tag auf's Neue an meine Grenzen.... Jemand, der genug Zeit, ein Grundstück, keine kleinen Kinder und auch viiiiieeeel Geduld hat würde ich niemals von einem HSH oder einem HSH-Mix als ERSTHUND abraten. Das wird wohl hier oft falsch verstanden....

Es gibt aber eben auch eine andere Seite der Medaillie und am Ende ist der Hund der Leidtragende, so wie bereits 3 Geschwister meiner Emily schon im TH abgestellt wurden, weil die Besitzer eben nicht die Engelsgeduld hatten, wie ich sie an den Tag lege....

Aus diesem Grund habe ich nachgefragt - nicht, um HSH und deren Mixe schlecht zumachen oder davon abzuraten, sondern um auf eventuelle Probleme aufmerksam zu machen unter denen ich trotz Hundeerfahrung und viiiieeeel Geduld zu leiden habe....

Ich stelle mich der Herusforderung - es gibt aber genug "blauäugige" Besitzer, die es sich leichter vorstellen als es (wenn sie Pech haben) ist. Man kann Glück haben und der Berner hat die Überhand aber man kann auch Pech haben - und der HSH hat in der Mischung das Sagen...

DANN kann es schwierig werden.... Mehr wollte ich eigentlich gar nicht anmerken - Menschen, denen es supergut mit einem HSH geht sind mir zur Genüge begegnet... aber die andere Seite existiert eben auch noch und die möchte ich gern teilen, besonders da es sich bei der TE um den ERSTHUND handelt und ich denke, dass die Haltungsvorraussetzungen gegeben sein sollten.

Der Affentanz beginnt wenn man Pech hat spätestens mit kleinen Kindern, mit dem fehlenden Grundstück, mit der mangelnden Hundeerfahrung oder aber auch mit der mangelnden Geduld... Ein HSH verzeiht das nicht....

LG,

Openmind

PS: Ein DSH ist auch gewiss nicht mit einem Kaukasier zu vergleichen - Sorry....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mir wurde bis jetzt abgeraten wegen dem Kaukasier halt weil dieser wohl recht schwierig sein kann auch mit dem Umgang von Freunden Familie geht ihm überalles aber halt wenn Freunde kommen kann es schon mal schwierig werden .Ich bin so hin und hergerissen weil der Hund damals von meiner Schwiegermutter war ein Traum Kaukasier-Schäferhundmix . Einfach Bauchgefühl? Oder kann man es wirklich auch von den Eltern ableiten wenn die gut drauf sind so sind auch die Kinder ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Liebe Dany,

Ein Schäferhund ist kein Kaukasier - da liegen meines Erachtens Welten dazwischen... Du hast aber leider immer noch meine Frage nicht beantwortet... Wie wären denn die Haltungsbedingungen?

Um auf Deine Frage antworten zu können müsste man eben mehr über Dich wissen....

Du tust dem Hund keinen Gefallen, wenn Du keine Erfahrung an den Tag legst, in einer kleinen Wohnung ohne Garten wohnst etc.pp. Ich wohne in einem Haus ohne Garten und schon das ist bei meiner Emily eigentlich ein Fehler...

Hunde haben nur ein paar Jahre auf dieser Welt und die sllten schön und artgerecht sein....

Liebe Grüße,

Openmind

PS: Letzte Woche war meine Mutter über N8 zu Besuch. Mein Hundhat fast 2 Stunden lang gebraucht, um sie überhaupt in unserer Wohung zu akzeptieren... Jedes mal wen sie aufs klo ging wurde sie erneut angeknurrt, verbellt undin die Ecke gestellt. Erst kurz bevor sie abreiste am Tag darauf "durfte" sie Emily dann streicheln... Soviel zu Freunde & Familie...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja ich habe schon Hundeerfahrung aber nicht mit einem Hütehund sonder mein erster Hund war ein BorderCollimix ab September ist unser Haus fertig mit 1000 quadratmeter Grundstück und in 5 Minuten am Feld

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.