Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Juline

Aluminium in Impfstoffen

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Interessant fand ich vor allem die ersten etwa 10 Minuten, da wird das Wesentliche eigentlich gesagt.

(-- man muss also nicht unbedingt die ganzen 25 Minuten anschauen, um zu wissen, worum es geht!)

Ich muss sagen, dass ich zwar davon gehört habe, dass Aluminium in Impfstoffen enthalten ist, aber mir war nicht klar, wie es genau wirkt.

Das und der mögliche Zusammenhang mit der Entstehung von Allergien erklärt der Herr Ehgartner (Autor des Buches: Die Akte Aluminium) im Interview sehr anschaulich.

LG Antonia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Krass :wall:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo alle zusammen,

vielen Dank für den Link. Ich bin auch schon eine Weile an dem Thema dran, weil unser Hund eine AI Erkrankung hat und Impfstoffe im Verdacht stehen, an der Ausbildung von AI Reaktionen beteiligt zu sein. Aber etwas über den genauen Wirkmechanismus des Aluminiums hatte ich bisher noch nicht gefunden. Das erklärt natürlich so einiges. Bei unserem Hund spielt das Immunsystem nämlich total verrückt. Es greift nicht nur Gelenk, Darm und Hautzellen an, sondern reagiert auf sogut wie alles allergisch sprich Flohspeichel, alle möglichen Pollen und Gräserarten, alle möglichen Lebensmittelproteine, es hat sozusagen mit einem Schlag ALLES als feindlich eingestuft.

Als ich damals mit den TAs in der Uniklinik diskutiert habe, haben die gesagt, es gäbe keinen Zusammenhang zwischen den allergischen Reaktionen und der AI Erkrankung. Der Zusammenhang zwischen Impfung und AI Erkrankung wurde uns aber zweimal seitens der Uniklinik bestätigt. 1. weil wohl scheinbar viele AI Erkrankungen zeitnah zu Impfungen ausbrechen und 2. weil wohl nach Ausbruch einer AI Erkrankung ein erhöhtes Rückfallrisiko mit weiteren Impfungen besteht.

So war das bei unserem Dicken auch. Bei ihm wurde ursprünglich nur die AI Polyarthritis diagnostiziert, aber nach einer weiteren Tollwutimpfung gab's bei uns noch ne AIHA ( Autoimmunhämolytische Anämie ) dazu an der der Hund fast gestorben wäre. Von da an riet die Uniklinik von weiteren Impfungen ab.

Ich bin weder Impfbefürworter noch Impfgegner. Manche Leute steigern sich da echt zu sehr rein, meiner Meinung nach.( Es gibt ja auch viele Hunde, die komplett durchgeimpft werden und bei denen alles beim alten bleibt). Allerdings halte ich es für wichtig über Impfrisiken zu informieren, vor allem da die Anzahl von Allergikern und AI Erkrankten stetig steigt...

LG Balance

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bedanke mich für diese interresanten Infos . Seit 20 Jahren beschäftige ich mich mit dem Thema Impfungen . Mein jüngstes Kind hat nach einer Impfung eine schwere Neurodermitis bekommen ( homöop. ausgeheilt ) und ein Hundewelpe wäre mir nach einer Impfung fast gestorben . L.G. Catrin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

"Aluminium ist das dritthäufigste Element in der Erdkruste. Es ist unvermeidlich, dass der Mensch damit ständig in Kontakt kommt und laufend Aluminium aufnimmt."...

Dieser Link wurde vor einigen Tagen gepostet. Da ging es zwar um etwas anderes, aber auch hier wird es angesprochen.

http://ratioblog.de/entry/die-140-suenden-der-anita-petek-dimmer#summary

(über Strg und F nach "Aluminium" suchen, damit man nicht lange suchen muss in diesem langen Text)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Und bitte, vlt mal zusätzlich etwas zum Interviewten googlen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@ Schrödinger > Auch recht vielen Dank für deinen Beitrag.

Ich finde die Frage, ob Aluminium im Endeffekt für die Entgleisungen des Immunsystems verantwortlich ist, für die ganze Impfstoffdiskussion unerheblich. Wenn die Kugel einmal rollt, rollt sie, egal was der Auslöser war. Zumindest bei AI Erkrankungen. Bei Autismus dürfte es ähnlich aussehen...

Man findet im Netz auch Studien die besagen, daß die Entgleisungen durch eine Überstimulation des Immunsystems durch die Erreger selbst zustande kommen.

siehe: http://www.vitalstoff-journal.de/fakten-und-widerreden/impfen/verheerende-impfstudie-ist-bislang-unveroeffentlicht/

Fakt ist jedoch > Es gibt eine erhöhte Anzahl von AI Erkrankungen, Allergien und neurologischen Erkrankungen die erst in Verbindung mit Impfungen ausbrechen. Ob die Impfung selbst die Ursache ist oder nur ein Puzzelsteinchen zwischen anderen Komponenten wie genetische Veranlagung oder molekulare Mimikry, ist dabei irrelevant. Impfungen haben das Potential solche heftigen Erkrankungen loszutreten. Und wenn man sich anschaut, was bei einer Impfung passiert, versteht man auch wieso > TH1/TH2 Balance.

Man ist somit gut beraten, vorsichtig damit umzugehen und nicht wie wild drauf los zu impfen. Ich glaube, darum geht es bei den meisten Impfstoffdiskussionen > Risiken und eventuelle Gefahrenquellen zu benennen! Und da gehört Aluminium sicherlich dazu, wie andere Adjuvantien auch. Ihre Funktion ist ja schließlich die Verstärkung der Impfreaktion!

Hinzu kommt, daß viele Hundehalter gar nicht wissen, daß die meisten Impfstoffe wesentlich länger Impfschutz bieten, als von den TAs angegeben. Demnach sind sogar viele Impfungen schlichtweg > unnötig! Wer das Geld trotzdem ausgeben will, obwohl der Hund die Impfungen gar nicht braucht, der soll das dann auch gerne machen können.

LG Balance

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Und bevor geimpft wurde, starben tausende Tiere an Parvovirose, Staupe und co.

Klar ist eine Reaktion auf Impfungen unschön und im Einzelfall wirklich hart.

Aber was ist die Alternative?

Nicht mehr Impfen?

Dann kann man sich an 5 Fingern abzählen, wie lange es dauert, bis besonders die Staupe und Parvo wieder vermehrt auftreten.

Tollwut ist nur durch striktes Impfen weitesgehend kein Thema mehr.

Und wenn ich mir ansehe, wie viele Kinder nun wieder bleibende Schäden von einfachen Maserninfektionen behalten, dann impfe ich lieber.

Mit Sinn und Verstand.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wichtig ist verantwortungsvoll mit Impfungen um zugehen . Denn Fakt ist unsere Kinder und Tiere werden zu früh und mit zu viel Erregern zu gleich geimpft . Das Immunsystem braucht eine gewisse Reife um reagieren zu können . Die Welpen müssen lange genug von der Muttermilch weg sein , sonst werden die Impfstoffe gleich wieder unschädlich gemacht . Ich habe als Jahrgang 61 noch die meisten Kinderkrankheiten gehabt . Meine Kinderärztin hat mir mal erklärt , so lange meine Babys gestillt werden , sind sie gegen alle Kinderkrankheiten geschützt welche ich hatte . Wie geht das Ganze nun aber weiter . Alle jungen Frauen sind geimpft . Das reicht für den Säuglingsschutz aber nicht aus !? Mmmm

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.