Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Cemarea

Rückruf, das (große) Problem

Empfohlene Beiträge

Ich habe schon seit langer Zeit ein Problem mit meiner Schote.

Phoebe war, als sie kam, sehr brav und gelehrig und man konnte sie problemlos ohne Leine laufen lassen.

Es begann aber dann eine Ausbildung als Rettungshund und nicht im man-trail sondern als Flächensuchhund. Damit lehrte ich sie, das sie alleine losläuft, das Opfer findet, verbellt und wartet bis ich komm.

Eigentlich die umgekehrte Sache, Hund läuft weg und ruft Frauchen.. nicht Frauchen ruft Hund :( was nach 6 Monaten in dem Dreh auch zur Folge hatte.. ein Rückruf ging bei ihr gar nicht mehr. Entweder musste ich sie irgendwo suchen oder ewig warten bis sie wiederkam.

Ich verschliess x-HT ohne Erfolg.. ein RR war bei von da an nicht mehr möglich. Also was blieb? Leine blieb dran.. Immer wieder habe ich zwischendrin den Versuch gestartet den RR zu üben.. immer wieder bin ich baden gegangen.. entweder läuft sie ohne auf mich zu achten sonstwo hin oder wenn sie was schnüffelt ist sie weg.. Ich sehe nur den Staub im Feld hinter ihr fliegen :motz:

Einzig - sie hat null Killerinstinkt. Sie rennt zwar gerne und flitzte auch schon mal nem Hasen nach aber sie bleibt auf Abstand, wedelt mit dem Schwanz wenn das Tier sitzt und macht nix.. sie hat wirklich noch NIE nach etwas geschnappt gebissen etc.. selbst Mäuse die sie mal gefangen hat, hat sie nicht gebissen sondern vorsichtig aufgenommen und mir immer lebend vor die Füße gelegt... einzig, 1 Maus ist leider mal am Speichel ersoffen :wall: sie beisst nie wo drauf. Auch ihre Kuscheltiere behandelt sie äußerst vorsichtig.. Im Gegensatz zu meinen anderen 2... Der Rüde ist gnadenlos, wenn er mal ne Maus erwischt war es das.. der würde alles killen was er findet.. daher läuft er an der Leine.

Nun durch die HS übe ich mit Phoebe erneut und vermehrt den RR, was in den letzten 2 Wochen OHNE AUSNAHME super klappte. Dann kam der Freitag und sie hatte mal was entdeckt was sie interessiert.. also war sie erstmal damit beschäftigt mich zu ignorieren und zeigte keine Ambitionen auf mich zu hören. Also, nach ewigen Zeiten kam sie, Leine dran ENDE... an ihrer Körpersprache sah ich genau, dass sie wusste sie hat es verbockt.

Also bekam sie Samstag noch eine Chance.. lief alles super.. bei uns im Feld kann man weit gucken, keine Hunde nix was sie ablenken könnten, Weizen nicht sonderlich hoch.. wir übten und sie kam... Ich gab ihr ein Leckerlie, lobte und hob das Kommando Sitz auf.. in dem Moment schießt direkt vor unsere Nase aus dem Weizen mit einem Sprung ein Reh raus.. kA das muss gelegen haben, denn der Weizen ist nicht so hoch, dass ich das stehende Reh hätte ich nicht sehen können. Reh weg.. Hund weg.. Gefunden habe ich sie nicht mehr..... ich habe noch ne Weile gesucht aber sie ist dann in eine Maisfeld weiter weg.. allerdings gar nicht dem Reh nach.. sie ist so oder so nicht dem Reh nach.. sie hat das Reh nur zum Anlass genommen loszusprinten ohne es zu verfolgen.... irgendwann habe ich die Suche abgebrochen, bin Heim, habe mir ein Wasser geholt und bin wieder zur Tür.. mein Mann in eine andere Richtung los und da kam sie uns völlig entspannt gerade entgegen als ich die Haustüre aufmachte :motz:

bekommt man sowas je aus einem Hund raus?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ich denke, da ist bei der Einführung zum Flächensuchhund direkt zu Beginn etwas schiefgelaufen :(

Phoebe ist nicht klar, dass die Flächensuche TeamARBEIT ist, für die sie einen "Auftrag" bekommt, ich vermute, dass sie deshalb keine Unterscheidung vornehmen kann zwischen "erlaubtem selbständigen Arbeiten" und "erlaubtem, aber bestimmten Regeln unterliegendem Freilauf".

Hm ... ist das jetzt verständlich, was ich meine?

:think:

Wenn das so zutrifft, sollte die Flächensuche noch einmal klar definiert werden, z. B. mit einem Kommando/Ritual, welches ganz eindeutig mit dieser Aufgabe verbunden ist.

Wenn dein Hund das tatsächlich nicht trennen kann, besteht auch die Gefahr dass die Flächensuche für sie negativ belegt wird.

Letztendlich sollte ein Rückruf auch bei der Flächensuche erfolgreich sein.

Schau dir noch mal die Basis an, mit der ihr die Flächensuche eingeführt habt und überlege, ob da nicht eine "Fehlverknüpfung" stattgefunden hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da ist bei der Flächenarbeit aber einiges schief gelaufen :(

Ich bin ja Neuling auf diesem Gebiet, aber auch bei einem Flächen-Suchhund (bzw. GERADE bei diesen) muß der Grundgehorsam sitzen)

Bei uns wird die Suche durch ein Ritual gekennzeichnet: Ein bestimmtes Geschirr wird angelegt und zwar erst, wenn der jeweilige Hund dran ist, er sucht und nach dem Finden der VP und der Anzeige wird das Geschirr wieder abgenommen. Jeder Hund in unserer Gruppe hat sofort gelernt, dass es einen Zusammenhang zwischen DIESEM Geschirr und der selbstständigen Suche gibt, ohne das Geschirr gelten andere Regeln.

Aber ich denke gar nicht unbedingt, dass die Flächen - Suche "Schuld" ist, eher, dass dadurch Dein Hund erst auf die Idee gekommen ist, dass es Abseits des Menschen auch spannende Dinge gibt. Das war ihr vorher wahrscheinlich gar nicht bewußt gewesen.

Da hilft nur: Schleppleine ran und üben!!!

Für das Wild ist es enormer Stress, gehetzt zu werden von einem Hund! Das Kaninchen weiß schließlich nicht, dass Dein Hund "nur spielen" will und hat Todesangst! Das solltest Du IM ANSATZ unterbinden!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hallo marcolino,

jupp genau das vermute ich auch. Allerdings sind wir nicht mehr in der Suche.. wir sind vor einer ganzen Weile aus dem Dienst geschieden.

Daher ist das nun schwer sowas noch mal im Dienst zu korrigieren.. Mein Problem war eh die dortige HT für die Hundeführer.. sie ging sehr rapiad mit den Hunden um die keine Lappis waren.. das war einer der Gründe wieso ich nach knapp 2 Jahren, vielen Streitigkeiten usw.. gegangen bin :motz: allerdings habe ich damals schon das Problem mit dem RR erkannt und mir privat noch HT gesucht und das Problem erläutert.. aber niemand konnte das Dilemma wieder umkehren.. sie ist das äußert stur .. also meine Hündin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Verwedest du ne Hundepfeiffe? Sonst würd ich sie evtl. drauf Konditionieren...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

habe ich lange versucht, darauf reagiert sie überhaupt nicht.. die Pfeife ist ihr so egal, wie Rufen, Klapperdosen usw.. wenn sie am Davonflitzen ist

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie hast du die den Konditioniert wenn ich fragen darf?

Meiner Erfahrung nach funktioniert die Pfeiffe bei den Hunden die ich kenne echt supper - aber sind ja ned alle gleich ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

also so, wie es mir damals die HT gezeigt hat.. ähnlich wie mit dem Clicker.. erstmal sobald sie reagiert, Loben/Bestätigen.. so als erster Schritt, dann erst nur in der Wohnung, Rufen/Pfiff, wenn gekommen Loben/Bestätigen (Leckerlie usw) und dann nur Pfiff.. wenn Hund gekommen Loben/Bestätigen und dann erst draußen.. erst nur an der Leine.. also alles in kleinen Schritten so, war der Plan gewesen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

hm. ich weiß waste meinst ;) Ich habs n bissl anders gemacht, vil. hifts euch ja so ;)

Bei der Fütterung die ersten 2 Wochen aus der Hand geben - festigt die Bindung als schönen nebeneffekt ;)

Und zwar setzt du sich aufm Boden , die Futterschüssel in deinem Schoss, nimmt ne Hand voll Futter, hälst sie dir an Kinn und wenn sie dir Augenkontakt schenkt Peiffst du und legst die Hand mit Futter aufs Knie und lässt sie fressen. Solang bis die schüssel leer ist und immer mit dem Pfiff frei geben.

Aber aufpassen, ihre Schnautze hat in der Schüssel nix verloren, das gehört dir, auch wenn sie Vordern anfängt oder Aufdringlich wird nix geben, du sollst entscheiden!

Woche 2 - 3 hab ich des Futter mit dem Piff freigegeben.

Bei Bedarf auch länger machen, bei uns hatts so gereicht.

Dannach hab ich mich dann irgendwo in die Wohnung gestellt, gepiffen und wenn sie angerast kam - belohnung. Wider ca. ne Woche (also sie hatts von 10 Pfiffen 10 mal zuverlässig zu mir geschafft)

Dannach bin ich mit Schleppleine in den Garten/nach draussen um, wenn sie nicht gleich reagiert, ein kurzes Signal setzen zu können....

Ich muss sagen des mit dem "Futterspiel" und des freigeben vom Futter mit der Pfeiffe gold Wert waren weil sie die Pfeiffe mit dem Futter verknüpft hat. Heute mach ich auch noch 1 - 2 mal in der Woche, oder wie es mit halt vorkommt, das ich des Futter so frei geb.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

okay mit Hand füttern habe ich nur am Anfang generell gemacht aber später nicht mehr. Futter bekommt sie so oder so nur via Kommando frei gegeben.. was macht man aber mit nem Hund, dem Leckerlies etc. nicht so wichtig sind?

Ich habe sie im Training ihr Futter zwar immer "erarbeiten" lassen aber sie hungert bei manchen Sachen lieber als das sie dafür den Clown spielt.. wenn du verstehst was ich meine.

Nach 2 Tagen habe ich dann immer abgebrochen, weil ich es ungesunde finde, wenn sie so lange hungert, 1 Tag okay aber 2 mache ich pers. nicht..

sie kann das aber durchziehen... :???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.