Jump to content

Schön, dass Du hier bist! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Tschuringa

Blasenentzündung (mal wieder)

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Hallo,

ich steh etwas wegen Lennox (English Toy Terrier, 1 Jahr, 7 kg) Blasenentzündung im Durchzug.

So richtig krieg ich das nicht weg.

Hier mal die Eckdaten zu der Geschichte.

Auffällig war eigentlich nur, dass er plötzlich wieder unsauber war

bzw. nicht mehr so lange anhalten konnte wie sonst.

Lennox hat 4 Tage Kesium bekommen.

Dann kam eine hartnäckige Magen- Darmgeschichte dazu und das Kesium wurde abgesetzt.

Deshalb wurde das Kesium abgesetzt und er bekam 10 Tag Floracid.

Großes Blutbild, dass wegen der Magengeschichte gemacht wurde, war weitgehend unauffällig.

Leichte Anämie sowie ein Leberwert erhöht, was der Tierarzt auf eben die Kotzerei geschoben hat.

1. Urinbefund vom 20.07.13

Spezif. Gewicht 1,050

Stick:

ph-Wert 6,5

Protein: ++

Sediment:

Leukozyten +

2. Urinbefund vom 24.07.13

Stick:

ph-Wert 6,5

Protein: ++

3. Urinbefund vom 27.07.13

Spezif. Gewicht: 1,038

Stick:

ph-Wert 6,0

Protein +

Sediment: viele kleine Epithelzellen

4. Urinbefund vom 1.8.13

Spezf. Gewicht 1,052

Stick:

ph-Wert 6,0

Protein +

Sediment

Leukozyten +++

Blasenepithelien +++

Hm, Leukos sind jetzt mehr drin als bei der ersten Untersuchung.

Bakteriologische Untersuchung des Urins im Labor Endbefund vom 3.8.13

Keimzahl: 0

Hemmstoffnachweis: positiv

Kultur (aerob) Kein Nachweis von aerob wachsenden Bakterien

AB (zuletzt Floracid) ist abgesetzt. Symptome zeigt er derzeit keine.

Was mich beunruhigt ist das immer noch so viele Leukos im Urin waren.

Was mach ich jetzt? Gar nix?? Abwarten??

Ein wirklich gutes Gefühl hab ich nicht dabei.

Aber wieder mit AB anzufangen behagt mir ebensowenig wie dem TA.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Manchmal hilft abwarten mehr als jertzt mit Medikamenten um sich zu werfen. Aber ich bin keinArzt und kann es deshalb nicht richtig beurteilen.

aber soweit ich weiss sind Leukos im Urin doch erstmal ein gutes Zeichen im sinne von, dass das Immumsystem arbeitet. Oder seh ich das falsch?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich könnte Dir heute Abend pflanzliche Mittel oder Globuli raussuchen wenn Du möchtest . L.G. Catrin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auf die Schnelle fallen mir noch Uvalysat Tropfen oder Tabletten ein. L.G. Catrin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Louis hatte auch gerade eine Blasenentzündung und er hat vom Tierarzt Cantharis bekommen, bzw. bekommt es immer noch. Zuerst täglich, dann alle zwei und dann alle drei Tage.

Es hat bei ihm super angeschlagen und ich würde ihn jetzt mal als Beschwerdefrei bezeichnen.

Mein Tierarzt war der Meinung, dass wir nicht gleich die harten Geschütze auffahren sollten und ich denke, dass er Recht hatte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mein Oldie hat damals nach der 3. Blasenentzündung in kurzen Abständen

auch Cantharis von mir bekommen in Absprache mit der TÄ - da dieser Versuch eindeutig besser für sein Immunsystem war, als immer wieder AB.

Begründet bzw. als Ursache vermutet haben wir bei ihm damals (nach Ausschluss von Tumoren etc. natürlich) ein nach und nach abbauendes Immunsystem, da er als sehr großer Hund schon sehr alt war.

Die Globulis hat er von mir nach abgeklungener BE dann nach meinem Bauchgefühl ab und an bekommen.

Und: er hat in den letzten 2 Jahren seines Lebens keine Blasenentzündung mehr gehabt !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ach ja, noch vergessen:

Er bekommt seit dem ersten Urinbefund 2 x täglich eine Angocin Antiinfekt N.

Außerdem seit über einer Woche 2 - 3 mal täglich einen Portion Heumann Blasen- und Nierentee.

Nach dem Rest muss ich gleich mal googlen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Cantharis wollte ich dir auch gerade empfehlen, die nehmen wir alle, wenns mal brennt, vom Meerschweinchen bis zum Zweibeiner ;)

Gute Besserung :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hab mal nach dem Cantharis gegooglet.

Da steht, bei Harndrang und nur tropfenweise Abgang.

Das ist bei Lennox nicht der Fall. Wenn er pieselt, dann gleich 'nen See.

Aber er hat die Zeit nicht geschafft, die nomalerweise locker einhalten kann.

Wenn Cantharis, welches dann? D ??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mein Oldie hat auch ganze Seen hinterlassen - allerdings mit Blutbeimischung...

Bei ihm hat Cantharis auch gewirkt und anschließend neuerliche Blasenentzündungen verhindert..

Versuchen würde ich es auf jeden Fall...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Schilddrüsen-Wert beim Hund / Blasenentzündung

      Hallo Zusammen, ich bräuchte einen medizinischen Rat/zweite Meinung zu den Untersuchungsergebnissen meines Hundes.   Angaben zum Hund: Rüde, kastr., ca. 6 Jahre alt, Mischling aus Spanien   Hintergründe: Mein Hund hatte immer mal wieder Durchfall und Erbrechen. Vor ca. 5 Wochen fing es an, ging dann aber wieder weg und vor 1 1/2 Wochen kam es wieder. Wir waren letzte Woche beim Tierarzt, um mal ein größeres Blutbild, eine Kot- und Urinuntersuchung machen zu lassen. Dabei stellte sich heraus, dass die Nierenwerte etwas erhöht sind. Seit dem bekommt er Nierenfutter (Freitag 25.05.). Die Ergebnisse der Urinuntersuchung kamen heute. Die Diagnose: er hat eine Blasenentzündung mit evtl. beginnender Nierenbeckenentzündung. Er bekommt jetzt ein Antibiotikum über 12 Tage.   Eigentliche Frage: Meine eigentliche Frage ist, was sagt ihr zu den anderen Werten der Untersuchungen (siehe Anlage). Vor allem geht es mir um den Schilddrüsen-Wert T4. Nach Rücksprache mit meiner Hundetrainerin, finden wir, dass der für einen sonst gesunden Hund zu niedrig ist. Der Tierarzt sagte nur, dass alle anderen Werte in Ordnung seien.   Danke!  

      in Gesundheit

    • Futterempfehlung nach Struvit-Odyssee und Blasenentzündung

      Hallo ihr lieben,   meine Frage steht ja schon oben. Bei meiner Hündin (10Jahre) wurden vor 6 Wochen Struvitsteine festgestellt. Aufgrund einer Blasenentzündung (sie hatte Blut im Urin), ließ ich sie beim TA untersuchen. Wir füttern nun seit 1,5 Monaten RC Urinary TF und NF. Werden wohl noch 3-4 Wochen weiter dieses Futter geben, auch deshalb, weil sie vor 2 Wochen erneut eine Blasenentzündung hatte und Urinary RC ja auch bei Blasenentzündungen empfohlen wird.   Jetzt würden wir gerne nach der Therapie mit RC das Futter umstellen, damit diese Struvitsteine in Zukunft keine Chance mehr haben. Auf Dauer möchte ich ihr dieses Futter nicht geben.   Habt ihr Erfahrung welches Futter in solch einem Fall geeignet ist?   Hab mich schon durchs Internet gekämpft und bin bei Bosch light hängen geblieben. Und wie sieht das mit Leckerchen in Zukunft aus?   Am besten ist doch bestimmt den Ph-Wert regelmäßig zu testen, wie sie auf bestimmtes Futter/Leckerlies reagiert?!   Wer hat Tips und Erfahrungen für mich?    

      in Gesundheit

    • Blasenentzündung mit Struvite

      Hiiiiilfe. Meine Schweitzer Schäferhündin leidet seit Monate an einer verdammten Blasenentzündung inkl. Struvite, Bakterien und Pilz. Bin am Verzweifeln und jeden Montag Morgen beim TA.  Immer wieder das gleiche Drama, Urinprobe und Co. Medikamente: Rimadyl und Uro-Ped dazu das teure Futter von Vet-Conzept.

      in Hundekrankheiten

    • Immer wiederkehrende Blasenentzündung

      Ich bräuchte mal ein paar Ideen.   Sammy hatte Ende Januar eine Blasenetzündung, Anfang März und ich glaube: Jetzt schon wieder.   Beide Male zuvor wurde ein Sediment angesetzt, keine Steine vorhanden.   Nu ist Sammy schon immer ein Hund, der gerne auf kalten Untergründen liegt, was ich in den letzten Wochen natürlich weitestgehend vermieden habe. Ob er auf dem Laminat liegt, wenn ich nicht daheim bin, kann ich natürlich nicht sagen. Denke aber, dass in einem beheiztem Raum nicht unbedingt Gefahr für eine Blasenentzündung besteht?   Die vorherigen Entzündungen wurden mit Antibiotikum behandelt, weil sie schon recht weit fortgeschritten waren- was ich auch dieses Mal befürchte. Gestern abend fing er wieder an große Mengen zu trinken, dementsprechend zu pieseln und er wird undicht. Tropft ein wenig vor sich hin.   Heute nachmittag geht´s natürlich zum TA.   Hat jemand ne Idee, wieso er jetzt, mit 9 Jahren, scheinbar extrem dazu neigt, Blasenentzündungen zu bekommen?  

      in Hundekrankheiten

    • Verdacht auf Cushing ... oder doch nur Blasenentzündung?

      Vielleicht kann mir jemand weiter Infos mit geben.   Seit einiger Zeit sind mir Pfützen im Wohnzimmer aufgefallen. Ich hatte erst Rusty mit seinem CE-Syndrom in Verdacht, dass er es vielleicht nicht mehr halten kann. Was gleichzeitig bei unseren Wanderungen aufgefallen ist: Smilla  pieselte vermehrt und als ich dann den Verursacher im Wohnzimmer gesehen habe, konnte ich Rusty ausschließen.   Urinprobe bei der TÄ untersuchen lassen. Es ist zu viel an  Blut und zu viel an Eiweiß im Urin - es wurde AB verordnet. Nach 8 Tagen zur nächsten Kontrolle. Der Urin war nach wie vor trübe, schleimig und mit Blut durch setzt. Trotz AB keine Besserung. Da für gestern ein großes Blutbild anberaumt war - wurde alles mit abgesucht. Ein Wert (muss ich noch nach bringen, wie der heißt - hatte in meinem Gschuß gestern nicht nach gefragt) ist um das 10fache erhöht, was ... auf Chusing hindeuten könnte. Es wurde noch mal Urin abgefangen, der jetzt eingeschickt wurde um auf Chusing aus zu testen.   Puuhhh ...  ....  ich brauche bitte Input. Fällt euch was dazu ein? und/oder hat jemand einen Chusing Hund?        

      in Hundekrankheiten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.