Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Kromi

Hunderziehung ist so einfach, aber mein Sohn ...

Empfohlene Beiträge

Hallo,

mit der Erziehung meiner beiden Hunde bin ich immer am Ball und es macht mir Spaß. Mein Sohn ist nun 14 Jahre und es wird mit der Erziehung immer schwieriger. Er schreit und tobt wenn ihm was nicht passt.

Er wird richtig verletzend zu mir.

Nun mal eine Frage:" Wielange dürfen eure Kinder in dem Alter oder in etwa an PC und Fernsehen?"

Die Regeln von 2 Stunden pro Tag hält ja wohl keiner ein, oder?

Ich bin echt verzweifelt und weiß nicht wie ich zu ihm durchdringe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Er wird richtig verletzend zu mir.

Er ist in der Pubertät. Das darfst du nicht persönlich nehmen. :knuddel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielleicht solltest du mal zum Jugendamt gehen. Dort gibt es proffessionelle Beratung.

Ich kenne das zumindest von unserem Jugendamt und ein Versuch ist es evtl. wert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also, das ist nicht so einfach, darauf ohne weitere Kenntnisse über Eure Situation zu antworten, aber ich versuche es mal.

Wenn er schreit und tobt, sage ihm ruhig - wie bei den Hunden - dass Du so nicht mit ihm redest und geh weg. Für ein paar Minuten aus dem Raum. Lass ihn schreien und toben, bis er sich beruhigt - im Normalfall geht das sehr schnell, wenn er keine Aufmerksamkeit mehr bekommt.

Themen wie "wie lange TV" oder "Wie lange PC" oder "wile lange abends 'raus" bestimmst nicht Du, sondern die handelt ihr aus. Seine Vorschläge und Deine. Redet drüber, was euch wichtig ist und warum. Und dann macht einen Vertrag!! Er will jetzt ernst genommen werden, selbst entscheiden und erwachsen sein, also behandel ihn auch so. Und für die restliche Pubertät: gaaaaanz ruhig, Augen zu und durch!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde eine minimale Grundzeit festlegen und die kann sich erhöhen aufgrund von alltäglichen Gegebenheiten (Wie viel liegt an in der Schule, wie war die körperliche Auslastung, Mithilfe, etc.)

Das Maulen und Stänkern gehört in dem Alter dazu, allerdings gibt es auch da klare Grenzen. Werden diese überschritten gibt es Sanktionen (so zumindest bei uns)

Ich habe Verständnis für diese fiese Zeit wo sie nicht wissen ob sie Fisch oder Fleisch sind und ich bin auch der Meinung, dass sie sich idealerweise zu Hause ausmisten können/dürfen und dort lernen wie man mit seinem Frust umgehen kann und soll. Wo sollen sie es sonst lernen, zu Hause werden sie geliebt und entsprechend wird auch verziehen, aber wie gesagt es gibt Grenzen auch im verbalen Bereich.

Werden die nicht eingehalten gibt es halt keine Verlängerungen der PC-Zeit o.ä. Hat meine Tochter sich wiederholt im Ton vergriffen, dann wurde nach Ankündigung auch die PC-Zeit gekürzt. Hat sie nicht freiwillig aufgehört oder ich konnte mich nicht auf sie verlassen wurde der PC halt einkassiert!

3 Stunden PC finde ich ok, wenn das drumherum stimmt, sprich schulische und häusliche Dinge sind in Ordnung. An Schlechtwettertagen o.ä. kann man zusätzliche Zeit geben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, aber er möchte PC und Fernsehen bis unendlich und ich habe in den Ferien auf 8 Stunden mich breit klopfen lassen. Bin aber damit gar nicht zufrieden, da er seine Aufgaben vernachlässigt und ich bin nicht mehr bereit darüber hinweg zu sehen.

Mit Ihm reden ist im Moment leider gar nicht drin.

Was habe Ihr den für Zeiten ausgehandelt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Unternehmt ihr nix zusammen jetzt in den Ferien?

Was ist mit irgendeinem Verein für deinen Sohn seinen Neigungen entsprechend?

8 Stunden pro Tag vor PC oder TV finde ich echt kraß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)
Originalbeitrag
Originalbeitrag

Er wird richtig verletzend zu mir.

Er ist in der Pubertät. Das darfst du nicht persönlich nehmen. :knuddel

Unterstreich ich so. Bin ja auch 14 und ticke mal aus, richtig verletzend werde ich aber selten

Ich habe 1h PC und "unbegrenzt" Fernsehen, wobei ich dann abends Fernsehe (20Uhr bis 22/23 Uhr)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also Jugendamt lass mal, das ist überzogen. Ansonsten ist es schon grenzwertig dass er tobt und schreit, er ist schließlich 14 und nicht im Kleinkind-Trotzalter. 8 Stunden am Tag sind zu viel, ganz klar.

Ich habe auch 2 Söhne durch die Pubertät gelotst, heute sind sie 17 und 20, der ältere wohnt bei seiner Freundin. Gott sei Dank sage ich ganz ehrlich. Obwohl es nie Stunk oder Schreiattacken in diesem Alter gab, bin ich doch oft an meine Grenzen gestoßen. Aber ich habe eher mal die Faust in der Tasche gemacht, als mich auf das "Getue" einzulassen. Mit viel Freiheiten und viel Geduld und Ruhe habe ich alles gut gemeistert. Mein Mann und ich haben sie beide an der langen Leine gelassen, wobei "Leine" wichtig ist, denn etwas Übersicht sollte man schon behalten.

Gerade in den Ferien habe ich versucht mich neben Berufstätigkeit, Haushalt und Hund mit ihnen zu beschäftigen. In dem Alter sind sie gerne schwimmen gegangen, das habe ich viel mit ihnen gemacht, außerdem sind wir immer in den Ferien in den Freizeitpark, entweder ins Phantasialand oder in den Europa Park, darauf haben sie sich tierisch gefreut. Speziell mein jüngster war immer viel mit Freunden unterwegs, auch heute noch, er hat gar keine Ambitionen so viel vor TV und PC zu sitzen. Ich habe ihn dann auch oft bei Freunden übernachten lassen, im Gegenzug haben natürlich auch viele bei uns übernachtet.

Kids die so viel vor dem PC und TV abhängen verkümmern doch, sowohl geistig als auch im Sozialkontakt. An einem Regentag kann es durchaus mal sein dass man den Tag verplempert, aber die Regel sollte das nicht sein. Meine beiden sind ab dem 15. Lebensjahr mehrmals die Woche in Judo und Fitness Studio gegangen, das hat ihnen so viel Spaß gemacht, dass der PC immer mehr ausblieb.

Ich kann im nachhinein sagen, Hundeerziehung ist schwerer als Pubertierende zu erziehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Pädagogisch wertvoll hin oder her, solange etwas vernachlässigt wird gibt es erstmal nüscht! Punkt. Er ist alt genug, er soll es sich verdienen.

8 Stunden sind einwandfrei zu viel in meinen Augen.

Meine Tochter hatte , glaube ich 2 Stunden PC. TV haben wir nicht wirklich festgesetzt. Solange sie ausreichend Aktivitäten fern vom medialen hatte, fand ich das nicht nötig, natürlich auch nur solange sie abends den Fernseher rechtzeitig ausgemacht hat.

Solange er seine Aufgaben nicht erledigt hat gibt es keine Medien, ganz einfach ;) Da gibt es in meinen Augen nicht viel zu reden ;) Aufräumen etc. kann man auch wenn man sauer ist und tobt ;)

Dann musst Du halt nur auf Durchzug schalten. Meine Tochter weiß, dass ich nur ein Kind in die Welt gesetzt habe um immer wieder ganz fies und gemein zu sein ;) und wir haben uns trotzdem lieb ;)

Achso : und du solltest ihm klar machen, dass eine gewisse verbale Ausrucksweise förderlicher ist als eine Andere und das man mit der Richtigen auf ein offenes Ohr stösst und vielleicht Vorteile daraus schlagen kann ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.