Jump to content
Hundeforum Der Hund
amelie

Wie kann man jemandem den Hund ausreden?

Empfohlene Beiträge

Oh Steffi,

hat der Border von deiner Schwester nicht schon "Ersatz"handlungen oder körperliche Reaktionen gezeigt?

Bis auf eine Angstaggression gegenüber Fremde Personen (und die zeige sie schon sehr früh...als der Hund noch ausgelastet wurde) hat dieser Hund zu meinem großen Erstaunen m.E. sonst keine Anzeichen von Ersatzhandlungen...

Darüber wundere ich mich selbst auch am meisten, denn so wenig Beschäftigung und Auslauf wie dieser Hund bekommt, wäre das nicht verwunderlich gewesen.

Vielleicht liegt es daran, das mit 4 Kindern im Haus immer was los ist...

Allein diese Tatsache erstaunt mich und beweißt immer wieder, wie Anpassungsfähig unsere Vierbeiner doch sind - ob das jetzt gut oder schlecht ist, mag dahingestellt sein.

Vielleicht wäre es diesem Fall besser gewesen, der Hund hätte irgendwelche unerwünschten Handlungen gezeigt...hätte es doch vielleicht den Umgang mit dem Hund verändert - zwangsläufig...

So allerdings muss ich mir immer anhören, das ich in Sachen Hund alles übertreibe "so wie Du mit dem Hund "umgehst", dass macht doch fast niemand"...und das es ja (aus ihrer Sicht betrachtet) auch anders funktioniert...

LG Steffi und Danu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja das finde ich allerdings auch seltsam...

Naja, du bist nicht alleine... Ich muss mir dauernd anhören, dass ich doch übertreibe und dass sich so wie ich niemand verhält... Ich kenne einige wenige Leute, denen der Hund nicht nur ein Hund ist sondern auch ein Lebewesen... So kommt es mir zumindest vor... Meistens sind es die Familien in denen nur ein Hund gekauft wird, weil die Kinder den so süss finden, und gemacht wird vielleicht am Anfang was mit ihm und dann nicht mehr. Ich hab mir geschworen: So wirst du nie!

Und ich hab mich daran gehalten... Denk ich mal.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Amelie,

vielleicht sollte Deine Freudin bevor sie sich einen Hund anschafft, mal als Gassigängerin im Tierheim arbeiten, damit sie ein Gefühl bekommt, was Verantwortung für ein Tier bedeutet und was man alles wissen sollte, bevor man einen Hund anschafft.

Kannst Du ihr nicht mal vorschlagen, mal auf einen Schnupperbesuch mit in die Hundeschule zu gehen, damit sie einen Eindruck davon bekommt, was an Erziehungsarbeit auf sie zukommt?

Cony

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Cony, Amelie hat die Bekannte doch getroffen, weil sie mit dem Dalmi Ihres Vaters unterwegs war, somit gibt es ja auch im näherem Umfeld einen Hund.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja das denke ich auch, ich habe NIE gesagt, dass sie mit Hunden nicht umgehen kann! Das kann sie nämlich! Aber: in ihrer Lebenssituation sehe ich einfach keinen Hund!

Das Treffen mit ihr, musste ich auf Morgen verschieben, da sie länger arbeiten musste.

Ich werde euch dann sagen, was sie dazu meint.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hab grad dieses Thema gefunden und mit viel Interesse gelesen (auch mit der Frage im Hinterkopf, ob denn meine eigene Freizeitgestaltung "hundekompatibel" wäre).

Die Sache ist ja nun schon eine Weile her und der Winter, wo der Hund der ursprünglichen Planung nach angeschafft werden sollte, steht vor der Tür. Gibt's Neuigkeiten? Planungsänderungen? Oder hat die Frau inzwischen ihren Hund und es gibt neue Erkenntnisse dazu, wie sie mit ihm umgeht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vieleicht könntest du ihr anbieten zusammen zu einem Setter Züchter zu fahren ? Vieleicht hört sie ja eher auf ihn. Ich finde aber Menschen mit wenig bis keine Zeit sollten sich keinen Hund zu legen..egal ob einen Westie oder einen Setter. Wahrscheinlich kannte sie die Rassen Gordon Setter nicht mal, bis sie euch begegnet ist ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo, bei uns im Haus wohnt ein Pärchen mit Kind. Sie haben eine Berner Sennen / Neufi Mix Hündin. Der Hund kommt 2 Mal am Tag raus - ungelogen wir haben selbst am WE schon mal die Zeit gestoppt - für sage und schreibe insgesamt 20 Min. am Tag :wall: , der ja wie uns allen bekannt ist 24 Stunden hat.

Die Frau geht überhaupt nicht mit dem Hund raus, obwohl sie fast den ganzen Tag zu Hause ist, der Mann ist LKW Fahrer also verschiedene Schichten etc.

Der Hund selbst ist total fett, überhaupt nicht sozialisiert und einfach nur zu bedauern. Das ist so ein Fall, wo ich mich Frage, warum haben diese Menschen einen Hund :motz: Vor allem hat seine Frau auch garkeinen Bock auf diesen.

Sorry ich kann das nicht verstehen. :Oo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

In unserer Nachbarschaft gibt es einen ähnlichen Fall. Die haben einen Husky und gehen ungelogen einmal durchs Dorf. Das sind ungefähr 20-30 Minuten. Wenn er dann mal "muss" geht es schnell auf den Rasen..fertig ist die Laube. Ich frage mich was solche Menschen mit einem Hund wollen. Ist das cool ? Sie sind beide Berufstätig und kommen erst spät am Nachmittag von der Arbeit..ich bin auch Berufstätig, aber wenn ich arbeiten gehe ist meine Freundin zuhause, da diese Berufsbedingt Abends arbeitet..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Amelie

was ist den aus der Geschichte geworden ??

Hat sie sich einen Hund geholt ??

Lg Birgit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden



×
×
  • Neu erstellen...