Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
claudia_markus

Die gute alte Wurmkur ;-)

Empfohlene Beiträge

Heyo zusammen,

sagt mal, womit entwurmt ihr eure Hunde?

Chemisches Zeug (TA) oder natürliche Mittel? - Womit habt ihr gute Erfahrungen gemacht? (:

Ich hab hier einen Beitrag, einmal von einer HP kopiert, herumflattern - allerdings existiert diese HP in der Form wie damals nicht mehr, daher kann ichs leider nicht reinverlinken - und einfach reinkopieren mag ichs wegen dem Urheberrecht auch nicht.

Aber: u.A. werden Knoblauch, Propolis, Kürbiskerne, Kokosfett und Karotten erwähnt.

Hier mal "nacherzählt": ;)

Knoblauch: für Entwurmung, vorbeugend für Zecken- und anderen Parasitenbefall, außerdem hilfreich bei Bronchialerkrankungen und Magen-Darm-Geschichten...

Einmal die Woche eine "Knofl"-Zehe in bissl kaltgepresstem Öl, evtl noch ein Ei dazu, soll auch für ein schönes glänzendes Fell sorgen.

(Letzteres hab ich noch nicht versucht, aber puncto Entwurmung und Parasitenvorbeugung getestet und für gut befunden. Niedrig dosiert versteht sich...)

Karotten: püriert angeblich ein guter Wurmschutz, da die Würmer dadurch (wenn vorhanden) gelähmt und leichter ausgeschieden werden können.

Propolis: gut zur Vorbeugung geeignet, stärkt außerdem das Immunsystem.

Propolis-Urtinktur 1ml auf einen halben Liter Wasser gestreckt (weil sonst zu viel Alkohol!) in einem dunklen Gefäß im Kühlschrank aufgewahren und dem Hund 1 Woche lang 1 EL pro 10kg Gewicht geben. Kann man nach mehreren Wochen Pause wiederholen.

Kokosfett: angeblich auch sehr gut für sehr junge Welpen geeignet - kaltgepresstes Kokosöl, 1ml/kg über 3 Tage. Bei älteren (die schon feste Nahrung zu sich nehmen), 1TL Kokosflocken/5kg über 3 Tage.

Hat einen hohen Ballaststoffgehalt, hilft angeblich sogar bei akutem Wurmbefall und schützt die Darmflora, während die chemischen Keulen grad für sehr junge Welpen Gift sind.

Kürbiskerne: sollen geschält, pulverisiert oder mit Butttermilch oder Honig als Brei vermischt, super wirksam sein - Kur dauert eine Woche.

Was haltet ihr von diesen Mittelchen? (:

Ich persönlich hab bislang nur Knoblauch und Propolis ausprobiert - allerdings hab ich mich da bei unserer Kleinen nicht drübergetraut.

Unser Großer verträgt es super (und hatte seit dem Knoblauch kaum noch Zecken - Wurmprobleme auch noch nie), aber eben da die Kleine bald mal mit Durchfall reagiert (die is sehr sensibel beim Magen) hab ichs nun wiedermal vorgekramt und spiele mit dem Gedanken, es mit Kokosflocken zu versuchen...

Grad bei der Hitze kann eine Wurmkur zur Vorbeugung sicher nicht schaden... da sie doch auch frei läuft und wir nicht sicher sind, ob sie nicht doch mal an einem Häufchen dran is... *g*

*neugierig*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

Mira wird nicht mehr entwurmt. Ich schicke alle 6 Monate eine Kotprobe ein zum Untersuchen (über 3 Häufchen bzw Tage verteilt gesammelt) und auf verdacht.

Wurmkuren machen wir also überhaupt nicht mehr ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)
Originalbeitrag

Hallo,

Mira wird nicht mehr entwurmt. Ich schicke alle 6 Monate eine Kotprobe ein zum Untersuchen (über 3 Häufchen bzw Tage verteilt gesammelt) und auf verdacht.

Wurmkuren machen wir also überhaupt nicht mehr

Dto.

Seit Jahren keine Würmer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Barney wird regelmäßig entwurmt, ca. alle 4-5 Monate. Wir sind einfach so viel unterwegs, da ist mir das so lieber. Bei Hannah schicken wi Kotproben ein, da ihr Magen eh schon angeschlagen ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@BarneySt

Du weißt das die Wurmkur aber nicht vorbeugend wirkt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Grizzly wird einmal im Jahr entwurmt, da wir täglich auf hunderte von Hunden aus aller Herrren Länder treffen bzw. auf deren Kot.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Diesen Link würde ich noch gerne zur Meinungsbildung mit beisteuern

click

Dann noch was von einem Tierarzt - auch interessant zur Meinungsbildung click

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

[...]

Dann noch was von einem Tierarzt - auch interessant zur Meinungsbildung click

Ja, ähnliches hab ich auch schon mehrfach gehört - ich bin generell kein Fan dieser chemischen Keulen (gut, wenn es notwendig ist ein Antibiotikum zu geben zB, dann muss es eben sein - aber wenns auch anders geht ohne dass Hundchen Schaden nimmt deshalb, dann lieber anders rum...). :/

Auf die Sache mitm Knoblauch zB bin ich gekommen, weil Ronny immer und immer wieder mit massenhaft Zecken vom Draußen-Spielen zurückgekommen ist, und ich ihm auch die chemischen Anti-Zecken-Mittel (gegen die diese Mistviecher eh mehr und mehr immun werden) ersparen wollte.

Da bekam ich auch mehrfach den Tipp, auch den Hinweis welche Menge man keinesfalls überschreiten darf (aber das schafft man normalerweise eh nicht, so viel Knofi in den Hund reinzubekommen - ab ca. 70 Zehen wärs giftig, eine macht nix aus, ab und an... oder eben in pulverisierter Form, einen TL flach mit Pulver) - und erfuhr eben auch, dass das vorbeugend gegen Würmer schützen soll.

Ich muss allerdings dazusagen, ich machs auch nur, wenns heiß ist. Und wenn die Gefahr, was Schlechtes zu fressen und dann was abzubekommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dann noch was von einem Tierarzt - auch interessant zur Meinungsbildung click

Du meinst wohl eher TierHEILPRAKTIKERIN ..... :so

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bin das Thema mal homöopathisch angegangen . Das Darmmilieu wird so umgestaltet , daß die Würmer abwandern . Mein ständig verwurmter Hauskater , hat dann seine Bandwurmglieder in Mengen auf dem Sofa , auf der Küchenbank und auf der Spüle verteilt . Wohl gemerkt , quicklebendig ! Brrrrrrr ! So geht es auch nicht . Habe das Tier dann chem entwurmt und zur regeneration des Darmes Calcium carbonikum D 200 , einmal die Woche gegeben . Damit war er über zig Monate wurmfrei . L.G. Catrin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.