Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
catharina18

Eventuell in zwei-drei Jahren ein Dritthund

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Hallo , da wir in zwei -drei jahren noch ein Dritthund wollen ;) Wenn alles passt

Hab ich mir mal gedacht ich infomiere mich schonmal was passen könnte

Also er darf gerne Sportlich sein ,natürlich jetzt nicht zu extrem ,ist aber auch kein muss

sollte nicht allzuviel Jagtrieb haben ,da katzen und Nager im Haus

Leicht bis mittel Händelbar , leichte wachsamkeit ist auch noch okay aber nicht agressiv, Kinderfreundlich,Menschenbezogen ,freundlich

Wären auch Bereit den Sachkundenachweiß zumachen falls da was dabei ist was Passen könnte , allerdings nur Rassen die auf Stufe 1 eingesturft werden

was müsste man den noch wissen ? ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also zu den Katzen und Nagern... so lange der Hund von Klein an mit den anderen Tieren aufwächst und man sie von Anfang an aneinander gewöhnt, sollte das bei egal welcher Rasse kein massives Problem darstellen.

Da gibts ja auch fürn die Aneinander-Gewöhnungs-Phase einige "Tricks"... Decken austauschen, sodass sie den Geruch des jeweils anderen kennenlernen, unter Aufsicht im selben Raum sein, als Beispiel mal.

(Was allerdings keine Garantie ist, dass auch fremde Katzen und Nager akzeptiert und nicht gejagt werden... das kann sehr wohl auch bei katzen- und nagerverträglichen Hunden vorkommen. Die "eigenen" Rudelmitglieder sind doch was anderes als fremde... ;) )

Als ich meinen Großen damals mit 7 Wochen bekam, lebte bei mir auch noch ein Kaninchen, das zwar im Käfig schlief, unter Tags allerdings durch die Wohnung gehoppelt is. (:

Und das war absolut kein Problem - die Beiden schliefen sogar zusammen auf Ronnys Decke. Obwohl auch bei ihm Jagdtrieb vorhanden war... :)

Und als Futter hat er Rambo (das Karnickel) auch nie angesehen - bis zu dessen Tod nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Zitieren mit Sinn! Das Moderatorenteam

Ja das mir schon Bewusst dennoch sollte er nicht allzuviel Jagtrieb haben, will ihn schon später ohne Leine laufen lassen, es darf auch bereits ein Fertiger Hund sein wobei mir uns da noch nicht so Sicher sind, auch wollen wir Im Tierheim schauen da wir Mischlinge durchaus auch Toll finden.

Ich meine es hat ja noch Zeit aber würde gerne ein Paar vorschläge hören was an Rasse oder rassen mix passen könnte ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Hab ich mir mal gedacht ich infomiere mich schonmal was passen könnte

Klingt als wärs du recht offen, wenns ein Tierheimhund sein darf, würde ich dir empfehlen dich mal bei Vereinen umzuschauen , die mit Pflegestellen arbeiten. Da sind die Hunde anders als im Tierheim mit zuhause in der Familie und deshalb können oft bessere Aussagen gemacht werden, speziell zu Kinderfreundlichkeit, Jagdtrieb ua

Also er darf gerne Sportlich sein ,natürlich jetzt nicht zu extrem ,ist aber auch kein mussIch denke mal sämtliche Extrem gezüchtete Rassen , wie Mops, Bulldoggen &Co fallen dann raus. Welcher Sport solls denn sein ?

sollte nicht allzuviel Jagtrieb haben ,da katzen und Nager im Haus Aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen , dass das eine reine Erziehungssache ist. Ich hab in den letzten Jahren schon viele, auch ältere Pflegehunde, gehabt und da hat jeder gelernt, dass andersartige Familienmitglieder nicht gefressen werden

Leicht bis mittel Händelbar , leichte wachsamkeit ist auch noch okay aber nicht agressiv, Kinderfreundlich,Menschenbezogen ,freundlichAuch alles erziehungssache

Wären auch Bereit den Sachkundenachweiß zumachen falls da was dabei ist was Passen könnte , allerdings nur Rassen die auf Stufe 1 eingesturft werden

Das versteh ich nicht? Was bedeutet Stufe 1

was müsste man den noch wissen ? ;)

siehe oben : wenn du prinzipiell kein Problem hast einen Tierschutzhund aufzunehmen, würde ich dir raten dich dir Zeit zu nehmen, Hunde auf Pflegestellen kennenzulernen....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, ich kann mich piper auch nur anschließen - wenns ein Tierheimhund sein soll, würd ich mir einfach mal die Hunde, die es dort zu adoptieren gibt, genauer ansehen.

Bei Manchen fällt ja gleich auf, dass sie zum "rüpeln" neigen, andere wiederum sind tendenziell sehr vorsichtig - ich würd da gar nicht so speziell eine Rasse oder bestimmte Mischung ins Auge fassen, sondern nach dem Charakter und der "Energie" des Hundes dann gehen.

In den Tierheimen bei uns ist es zB möglich, Hunde auszuführen, um sie besser kennenzulernen. Das wird bei euch sicher auch möglich sein, oder?

Da kann man dann mal schauen, ob sich ein Hund a.) mit euren verträgt, und b.) auf das Verhalten achten. Zusätzlich sind grad in Tierheimen viele Hunde auch an die Gegenwart von Katzen zB gewöhnt - und wenn ein Hund nun bei Katzen keine Miene verzieht, ist es sicher auch einfacher, ihn an die eigene dann zu gewöhnen, als bei einem Hund, der Katzen aus Prinzip schon zum Fressen gerne hat.

Der Rest ist dann wirklich Erziehung bzw. Gewöhnungssache. (:

Zu Hunderassen, die keinen extremen Jagdtrieb haben, fallen mir grad die Collies ein. Border Collie, oder Bearded Collie.

Oder Australian Sheperds.

Labradore kenn ich auch einige, die kleines Wild keinen Piep interessiert, obwohl eigentlich Apportierhunde für die Jagd.

Aber wie gesagt, ich denk, da jeder Hund einen mehr oder weniger ausgeprägten Jagdtrieb von Haus aus schon haben, ists einfach Erziehungs- und Gewöhnungssache. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja das denke ich werden wir auch machen ,ob es den Tatsächlich ein Tierheimhund wird das dann noch die andere Sache ,wenn würde ich einen wollen der halt wirklich im Tierheim sitzt und nicht auf ner Pflegestelle da ich der Meinung bin die ham es da hinter Gitter logerischerweiße schlechter als die auf Pflegestelle

Hundesport ist nicht unbedingt ein muss, aber er sollte schon in der Lage sein am fahrrad zu laufen (gesundheitsmäsig)

Mit Jagtrieb meinte ich auch das er draußen kein Wild jagt klar ausnahmen gibt es immer aber es sollte kein hund sein wo es schon extrem drin ist Dobermann wäre zb noch ok

Naja mit Menschenbezogen meinte ich das er auch fremden gegenüber eher offen ist

Mit Stufe 1 Oder war es doch 2 ?meinte ich Listenhunde die als gefährlich eingestuft wurden aber nach ein Wesenstest wieder als Normale Hunde geltenhttp://de.wikipedia.org/wiki/Rasseliste

wie gesagt ob von züchter ,Privat der sein Hund abgeben muss , oder Tierheim das steht alles noch in den Sternen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Ja das denke ich werden wir auch machen ,ob es den Tatsächlich ein Tierheimhund wird das dann noch die andere Sache ,wenn würde ich einen wollen der halt wirklich im Tierheim sitzt und nicht auf ner Pflegestelle da ich der Meinung bin die ham es da hinter Gitter logerischerweiße schlechter als die auf Pflegestelle

Da hast du einen Denkfehler sorry ;)

Du darfst dabei nicht vergessen, dass normalerweise ja ein Neuer Hund nachrücken darf auf Pflegestelle, wenn von dort einer vermittelt ist...

Es ist also eigtl nur ein Umweg, der meist nur zum Vorteil für Interessenten ist, eben weil die Hunde dort besser eingeschätzt werden können und oft auch schon einen gewissen Grundgehorsam mit auf den Weg bekommen.

Grade wenn man bereits Hunde und Kinder und andere Tiere hat, finde ich, hat das nur Vorteile.

Wenn du dir einen Hund direkt ausm Tierheim zutraust, ist es natürlich egal .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Mit Stufe 1 Oder war es doch 2 ?meinte ich Listenhunde die als gefährlich eingestuft wurden aber nach ein Wesenstest wieder als Normale Hunde geltenhttp://de.wikipedia.org/wiki/Rasseliste

Dillenburg gehört zu Hessen ?

Hier ein Link zur dortigen Hundeverordnung

Find ich eigtl alles machbar.....von Stufen find ich da nix ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Nach 2 Jahren nach komplett Kastration anzeichen für Läufigkeit

      Hallo, ich möchte hier kurz eine Geschichte erzählen, vielleichthat das jemand hier auch an seiner Hündin erlebt, den ich bin mittlerweile total verzweifelt. Es geht hier um Honey, Honey ist 3 1/2 Jahren jung sie ist ein kleiner Mischling Pincher, Jack Russel  und Terrier also knapp gesagt die kleine hat Feuer im Hintern. Nun mitte April fing das alles an,  sie wollte nicht mehr fressen oder mehr als ein paar schritte laufen.  Alswir beim Tierarzt waren ,waren ihre Lymphknoten so geschwollenund Fieber hatte sie auch. Also gabs ne Spritze, Antibiotika.  Fieber wurde besser aber mein Hund war einfach anders. Plötzlich fing Erbrechen und Durchfall an der Durchfall war echt schlimmund der Fieber der war auch wieder da. Als ich bemerkte das der Stuhl ganz wässrig ,teerartig und blutig war schnappte ich sie und ging hier zum Tierarzt da ich keine Zeit verlieren wollte, ich hatte ja Panik.  Bei diesem Tierarzt meinten sie dann sie hätte ne Magen Darm Infekt und wurde dementsprechend behandelt. Nun ihr gings immer noch nicht besser es war ne Achterbahn fahrt, es gab Tage da dachte ich jetzt hat sies geschafft, aber dann kam wieder ein Rückschlag.. Ich schnappte eie und wir gingen zum Tierarzt mittlerweile war ihre Mumu sooo geschwollen. Es wurde ein Scheiden Anstrich gemacht und Blut genommen. Nun am Abstrich eigte sich Schollen, das gibt es NUR bei NICHT kastrierte Hündinnen. Da Honey auch 41 Fieber hatte und es nicht besser wurde,wurde sie in der Tierklinik vom Chefarzt operiert. Er hat einige Gewebe Proben genommen und ein geschickt. Das ergebnis des Labors keine Hormone gefunden. Mitlerweile  sind es über 3 Wochen her. Honey hat zwar und Gott sei Dank kein Fieber jetzt grad aber viel besser geht es ihr nicht. Die Aussagen von den Tierärztin und Chefarzt das was Honey hat gibt es nicht. Aber abstelle zu helfen was ich jetzt tun soll man wird nur weiter geschickt und man schsut Honey nicht mal mehr an. Die geschwollene Scheide / Mumu ist immer noch da. Sie sitzt auf ihrer Seite ich glsub das tut ihr weh .Ausfluss auch noch da. Nun ist guter Rat teuer, auf der einer Seite sind Hormone da aber auf der anderen Seite sind da keine. Ich bin soo verzweifel hat vielleicht jemand sowas erlebt mit ihrer Hündin? Oder vielleicht kennt ihr jemanden das wäre so so hilfreich Danke

      in Gesundheit

    • Erziehung mit 2 Jahren

      Hallo, ich habe ja in einem anderen Post schon kurz erzählt dass wir einen Hund aus dem Tierschutz aufnehmen möchten. Nächste Woche soll es soweit sein, und obwohl wir versuchen uns einzulesen und meine Eltern auch immer einen Hund hatten, kommen, je mehr man nachdenkt, Fragen auf. Was mich grundlegend interessiert, wie sieht es mit der Erziehung aus? Der Hund, ein kniehoher Mischling, wohnt momentan in einer Pflegestelle. Ich habe heute, wieder, mit dem Pflegefrauchen telefoniert und sie bringt "vorsichtshalber" die Box für die erste Zeit mit. Das hat mich etwas irritiert. Sie meinte, er ist es zwar gewohnt alleine zu bleiben, hat aber bisher immer noch 2 Hundekumpels dabei gehabt. Anfangs hätte er den ein oder anderen Schuh zerstört, sie wüsste jetzt natürlich nicht wie er sich ganz alleine vehält. Nun stellt sich mir einfach allgemein die Frage, ist ein 2jähriger Hund noch "gut" zu erziehen oder ist es da schon schwieriger? Er hat in seiner Heimat in einem Hof, ohne menschliche Nähe gelebt, ist aber seit geraumer Zeit in Deutschland und schon mehrere Monate in der Pflegestelle. Er wird als verschmust und offen, etwas stürmisch beschrieben. Nähe suchend und überall dabei sein wollend. Eigentlich haben wir uns gegen einen Welpen entschieden, in dem Glauben dass es "einfacher" ist mit einem Hund der schon in einer Familie gelebt hat, aber diesbezüglich mache ich mir, vielleicht auch einfach zuviele, Gedanken.. so getreu dem Motto "was Hänschen nicht lernt..." Es soll jetzt nicht falsch rüber kommen, natürlich ist es Hund abhängig und man muss sich kennenlernen und so, aber vielleicht brauche ich ein paar beruhigende Worte  (Übrigens hatte ich die Gedanken auch in Bezug auf meine Kinder, bevor sie auf der Welt waren. Da wächst man ja bekanntlich auch an seinen Aufgaben)

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hunde eventuell an ein Laufband gewöhnen?

      Hallo zusammen..   ich habe zwar schon die Suchfunktion benutzt aber konnte leider keine hilfreichen Antworten finden.. Die Frage steht ja quasi schon im Betreff.. Wir wollen die Hunde nicht überforden oder irgendwie zwingen, dass sie das ganze mit was negativen verbinden.. Deswegen die Frage ob jemand da vielleicht Erfahrung hat oder Tipps wie man es am besten ranführen kann, dass sie es erstmal kennenlernen? Bei den Hunden handelt es sich um Huskies..   Ich bin grade noch auf Arbeit daher etwas kurz angebunden, entschuldigt die relativ kurze Ausführung   mfg

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Embryo nach 24 Jahren auf Eis als gesundes Mädchen geboren

      Hier der Bericht dazu:   Klick mich   Mir ist da echt unwohl bei, was die Forschung alles kann, bzw. was sie dann tatsächlich auch macht.     

      in Aktuelles & Wissenschaft

    • Hunde vor 9000 Jahren

      Auf der arabischen Halbinsel wurden 9000 Jahre alte von Hunden an der Leine gefundem    Aus der Süddeutschen Zeitung ---> Artikel

      in Aktuelles & Wissenschaft


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.