Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Frau Wuffington

Sind Supplemente wirklich nötig?

Empfohlene Beiträge

Wir haben mit Dosenfutter angefangen, sind dann zu Barf, dann kam eine Hauterkrankung und wir mussten auf Mischfütterung (Trockenfutter, Reinfleischfilets, Barf und holistisches Dosenfutter und Reinfleischdosen mit Flocken) umwechseln.

Im Herzen bin ich aber doch irgendwie ein Barfer geblieben und würde gerne wieder komplett umstellen.

Überall wird man aber mit Supplementen erschlagen. Selbst beim Tierladen vor Ort wird beim TK Fleisch immer drauf hingewiesen, wie wichtig Supplemente sind. Ich glaube ja, der Händler möchte natürlich auch gerne verdienen...

Bei uns gab es beim barfen immer Gemüse, erst frisch, dann in Flockenform, diverse Öle, Kräuter - auch selbstgesammelt, RFK, Eier - mit und ohne Schale, Quark, Hüttenkäse, auch mal Nudeln, Kartoffeln, Hirse, Quinoa, etc.

Sind Supplemente wie Spirulina, Clorella, Hagebuttenschalen, Heidelberen, Algenkalk :??? etc. wirklich nötig, wenn ich meinen Hund halbwegs ausgewogen ernähre?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Sind Supplemente wie Spirulina, Clorella, Hagebuttenschalen, Heidelberen, Algenkalk smilie_7.gif etc. wirklich nötig, wenn ich meinen Hund halbwegs ausgewogen ernähre?

auch wenn ich jetzt gesteinigt werde....ich sage NEIN.

Bei einer ausgewogenen Frischfütterung musst Du nichts supplementieren. Bei uns gibt es lediglich ein Ca-Konzentrat, da unsere Hunde Knochen nicht gut vertragen.

Ich habe auch keine Vitamin- oder Mineralstoffpillen neben meinem Teller liegen, wenn ich mich ausgewogen ernähre.

Unsere Hunde werden schon seit Jahren überwiegend mit Frischfleisch und Co gefüttert, die Hunde sind gesund (Dago bereits 14 Jahre alt), Blut in Ordnung, Fell glänzt und sie leben gern ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Deswegen frag ich ja und bin für jede Meinung dankbar. Meiner Ansicht nach reicht das, was ich füttern will, aus.

Nur machen einem die Werbung und die Verkäufer natürlich einen Strich durch die Rechnung und verunsichern einem ordentlich.

Es springt ja auch bei jedem Barfshop irgendein Supplement als Zusatz ins Auge und man wird regelrecht genötigt das schlechte Gewissen zu befriedigen und auf den Bestellknopf zu drücken...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Warum glaubst du, dass du gesteinigt wirst? Ich lese hier eigentlich immer eher eine Tendenz gegen Supplemente heraus.

Um Barf ist in den letzten Jahren eine ganzer Industriezweig entstanden. Ist doch auch nicht verwunderlich, das passiert ständig und in allen Bereichen.

Das ganze Zeug findet man inzwischen auch in Fertigfutter, und da ärgert es mich noch mehr, denn da kann man es nicht weglassen.

Wozu packt man Grünlippmuschelextrakt in ein Fertigfutter für gesunde Hunde? Damit wird es nur unnötig verteuert.

Meine Mädels bekommen übrigens auch nur Kalzium dazu - das ist ein Muss für Hunde, die keine Knochen fressen (können). Da ist Algenkalk ürbigens nicht das Schlechteste.

Alles andere nur bei Bedarf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde auch nein sagen, wir haben auch Schwierigkeiten mit dem Füttern von Knochen, die gibt es dann gewolft, oder eben Eierschalen gemörsert oder ein Kalziumpräparat.

Hagebuttenschale gibt es nur kurweise für Theo und Nina, wegen ganz bestimmter gesundheitlicher Probleme.

Relativ regelmäßig gibt es allerdings einen Schuß Öl ins Futter, wobei die Sorten wechseln.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meiner Meinung nach ist nur Seealgenmehl und Hefe sinnvoll, da man damit alle Spurenelmente und Vit.B-Komplex abgedeckt hat, Seealgenmehl wirkt zudem gegen Zahnstein und Pigmentschwäche und Hefe gegen Parasiten und optimiert die Darmflora.

Alles andere ist nur nötig, wenn Krankheiten oder Mangel vorliegt, der aber nicht eintritt, wenn man abwechslungsreich füttert.

Spirulina, Clorella sind nur dann unterstützend, wenn man entgiften will, oder der Hund ständig krank ist, z.B. nach OP, oder Medikamentengabe, das gilt aber genauso für jeden Dosenfutter- oder Trockenfutterhund. Dasselbe gilt für Propolis und andere immunstärkende Mittel.

Algenkalk, Eierschalenpulver etc. ist nicht nötig, wenn man Knochen füttert. Es gibt Hunde, die vertragen keine Knochen, oder falls Nierenprobleme vorliegen, dann sollte man auf solche Pulver zur Kalziumdeckung zurückgreifen.

Hagebuttenschalen sind unnötig wie ein Kropf. Hunde stellen Vit. C selbst her und zudem ist es in fast jedem Gemüse und Kräutern enthalten. Wenn du also Gemüse und Grünzeug fütterst, ist Hagebuttenschale völlig überflüssig.

Heidelbeeren sind für die Pigmentierung gut, oder bei Durchfall oder schwachem Darm, aber das gilt ebenso für Hunde, die mit Dose oder Trockenfutter gefüttert werden.

wenn du den Schwerpunkt auf Gemüse statt auf Nudeln, Kartoffeln etc. legst, sind genügend Vitalstoffe/sekundäre Pflanzenstoffe enthalten. Wenn du zuviel Nudeln, Kartoffeln etc. fütterst, kommst du mit dem Phosphor zu hoch und außerdem sind dann auch zu wenig Vitalstoffe enthalten.

Meine Hunde werden von Welpe an, seitdem sie fressen können gebarft, überwiegend getreidefrei (es gibt höchstens mal alle paar Wochen übriggebliebene Nudeln oder Kartoffeln und das auch nur minimal, da es sich auf vier aufteilt) und haben all diese Sachen bis auf Seealgenmehl und Hefe, die du gelistet hast nie bekommen und sind pumperlgsund. Beim Öl geb ich auch nur kaltgepresste hochwertie Öle, die man aber im Supermarkt kaufen kann und nicht etwa die sündhaftteueren Barföle. Da gibt es zwar einige, die bei Allergien sehr nützlich sind, aber für gesunde Hunde sind auch die überflüssig.

Die ganzen Zusatzmittel/Supplemente sind eine gute Einnahmequelle für diverse Barfshops, für normale gesunde Hunde aber nicht notwendig und macht die Sache nur unnötig kompliziert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine 3 Golden Retriever sind 12,6 , 14,6 und 16 Jahre geworden . Bei bester Gesundheit und ohne Suplemente . Ich habe 1/3 Fleisch 2/3 Flocken ( oder Selbstgekochtes ) gegeben . Lediglich zum Fellwechsel gab es Bierhefe und etwas selbst gesammelte Kräuter . Jetzt hab ich allerdings einen Problemhund , welcher sich ohne diverse Zusätze schon zu Tode gekratzt hätte . L.G. Catrin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hach, ich liebe dieses Forum. :kuss:

Knochen frisst Lilly gerne und bekommt 1-2 Mal die Woche welche. Hefe hab ich auch hier, ebenso Biotin, was ich ab und an mal drüber mache. Und Tonerde gibts auch mal als Kur über 14 Tage.

Aber da lieg ich ja doch richtig mit meinem Konzept. *freu* :D

@Fusselnase - mit den hochwertigen Zusätzen im Futter geb ich Dir recht. Aber die Tierhalter kaufen es, der Markt ist vorhanden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Meiner Meinung nach ist nur Seealgenmehl und Hefe sinnvoll, da man damit alle Spurenelmente und Vit.B-Komplex abgedeckt hat

Enthält Fleisch nicht genug Vit. B ? Zu viel wird eh ausgeschieden

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, viele lassen sich bestimmt davon beeindrucken. Ich kaufe es, weil mir nichts anderes übrig bleibt. Ich kenne kein hochwertiges Dosenfutter, das ganz auf Schnickschnack verzichtet. Irgendwas ist immer drin, wo ich denke: Muss das sein?

Klar, sie müssen sich ja von den anderen Sachen auf dem Markt abgrenzen. Ich finde es schade, ich hätte gern ein schlichtes, gutes Dosenfutter.

Aber ich füttere es ja nur manchmal und auch nur momentan, weil ich Resa sonst nicht satt kriege.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.