Jump to content
Hundeforum Der Hund
JaninaDog

Welpe schnappt nach Fingern - wie richtig verhalten?

Empfohlene Beiträge

Wer der Chef ist vermittelst du deinem Welpen nicht durch Druck. Vielmehr durch souveränes, ruhiges Auftreten, Konsequenz und indem du ihm Sicherheit gibst. Alles weitere erfährst du in der (richtigen) Lektüre. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich glaube, ich darf mich einfach nicht zu sehr verkrampfen, alles perfekt machen zu wollen, Liebe, Geduld und Konsequenz ohne Punishment, dem roten Faden folgen. Udd vor allem, auch meiner Intuition.

Hoffe ich habe das so richtig zusammengefasst.

Danke Euch für das wertvolle Feedback!

Genauso ist es!

Damit bist du auf dem richtigen Weg und wegen einem Fehler, ist der Hund jetzt nicht dauerhaft geschädigt.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo und Willkommen!

Direktlink zu einem vernünftigeren Welpenbuch klick .

Und mit der Einstellung aus Deinem letzten posting bist Du auf einem besseren Weg, als wenn Du etwas verkörpern solltest, was Du gar nicht bist!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Direktlink zu einem vernünftigeren Welpenbuch klick .

:yes:

:party:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke Euch allen! Seit gestern ist wieder alles gut, richtig harmonisch - und Welpe darf Welpe sein:) Wir reagieren jetzt mit Ignoranz wenn es zu doll wird oder quietschen laut auf wenn er richtig zwickt. Ich glaube er hat uns "verziehen";)

Danke für die neuen Buchtipps! LG Janina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach und wenn du mal zeit hast freuen sich hier bestimmt alle auf Bilder von deinem Welpen ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Unsere Hundetrainerin hat uns damals beim Großen geraten, die Hand (quer! nicht mit den Fingern voraus) ganz in den Fang des Welplings zu schieben (ohne Druck! nur Hand rein), dann versucht der Racker schon automatisch, die Hand wieder auszuspucken. Merkt man an den Zungenbewegungen und am Zurückweichen, damit man die doofe Hand wieder loswird. So lernen es viele auch ganz schnell, dass zu doll an der Hand knabbern doof für sie ist.

Ein paar kleine Kratzerchen hab ich damals davongetragen, aber dann war Ruhe. ;)

Und als es dann in Richtung Zahnwechsel ging, gabs zum "Abreagieren" Kauknochen oder einfach Äste - nachdem man das Spiel oft abbrechen musste, weil er doch wieder knabbern wollte. Quasi als Ersatz, der erlaubt ist wenn er knabbern will.

Ja, das Welpenbuch von Cesar Millan ist auch nicht das, was ich mir erhofft hatte.

Gut ist z.B. auch Günther Bloch, "Der Wolf im Hundepelz" :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Genau dieses Problem haben wir nun mit unserem 13 Wochen alten Yorkiwelpen. Anfangs hat er nur ein bisschen geknabbert und spielerisch auch mal gebissen, inzwischen aber beisst er richtig fest zu. Besonders dann, wenn wir ihm draussen was aus dem Maul nehmen müssen. Leider ist er ein kleiner Staubsauger der alles, aber auch wirklich alles frisst was ihm vor die Schnauze kommt. Da man sich nie sicher sein kann ob da nicht was schädliches dabei ist, möchten wir das natürlich nicht. Ablenken, Nein sagen oder weitertragen, weil er dann einfach nicht laufen will geht nicht. Ich hab auch schon versucht den Fuss auf die Sachen zu stellen welche er fressen will, natürlich nicht auf andere Hundehaufen, aber dann greift er sofort an, verbeisst sich in die Schuhe oder Kleidung und knurrt. Das sieht zwar niedlich aus und hört sich auch goldig an bei dem kleinen Kerlchen, ist aber nicht wirklich lustig. Kennt das jemand und wie habt ihr das in den Griff bekommen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das Buch von Cesar Millan ist schon gut, man muss es natürlich auch verstehen.

Ich habe es und auch Bücher von Bloch und Anita Balser.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.