Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Flohjoy

2 DVD's: Apport! und Vertrau auf mich!

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Huhu!

Diese beiden DVD's sind noch zu haben, beide sind in einwandfreiem Zustand, je € 23,00 inkl. Versand oder beide zusammen für € 42 inkl. Versand.

leinen0070zkdj.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
:winken: Ihr dürft mir bei Interesse auch gerne Angebote machen :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
:winken: Neuer Preis: je € 20,00 inkl. Versand

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu!

@ Natrix: schickst Du mir bitte 'ne E-Mail an Faxemannätyahoopunktde, kann leider keine PN's mehr beantworten.

Danke!!!

Liebe Grüße

Conny

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Beide verkauft, kann also geschlossen werden. Vielen Dank!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • SUCHE: Foundation Fundamentals DVDs

      Hallo,   ich suche das DVD Set Foundation Fundamentals von Mary Ellen Barry. Diese hier: https://www.cleanrun.com/index.cfm/product/2625/foundation-fundamentals-6-dvd-set.htm   Vielleicht hat es ja ein Agility-Fan und würde sich trennen, Preis bis Originalpreis verhandelbar. Ich würde es gerne in den USA bestellen aber 40 $ Versand sind mir dann doch zu viel...   lG Steffi

      in Suche / Biete

    • Umsetzung Anfängerübungen Apport - Praxisberichte und Fragen

      Hier kann - wer mag - berichtet werden, wie und mit welchem Erfolg die Anfängerübungen aus dem Hauptthema umgesetzt werden, welche Probleme auftraten, wie man die selber gelöst hat, oder nach Ideen fragen wie das zu lösen ist .... etc.   Ich bin gespannt ... und die erste Frage gab es ja schon - von Freefalling   Kommt im nächsten post.    

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Anfängerübungen Apport

      so ganz spontan als Idee muss ich jetzt erst mal schauen, wie ich das sinnvoll strukturiert bekomme   Deshalb zunächst einmal eine kurze Information, was Apport NICHT ist:   Das Werfen eines Gegenstandes, dem der Hund dann ungebremst hinterherprescht. Das führt mit wenig Pech unter bestimmten Voraussetzungen zu Suchtverhalten  Mit WENIG Pech... mit etwas mehr Pech zu einem Junky ...    Vorab: Jede dieser Übungen ist eine GRUNDSÄTZLICHE ANLEITUNG für eine Basisübung. Individuelle Problemstellungen können auch nur individuell auf Hund und Halter geklärt und abgestimmt werden. Fragen dazu bitte in einem gesonderten - individuell für das jeweilige Hund-Halter-Gespann eröffnete - Thema stellen ALLE Übungen sind grundsätzlich in zunächst sehr reizarmer Umgebung auszuführen. Auch Hunde müssen Konzentration auf eine Aufgabe lernen können und dürfen - und da fängt man klein an.   (Grundsätzliche Verständnisfragen bitte hier im Thread - ich KANN evtl. sprachliche Missverständnisse nachträglich hier korrigieren, um diese zu beseitigen. Bitte vergesst nicht, dass ich bei diesen Beschreibungen der Übungen eigene Bilder/Filme im Kopf laufen habe, die ICH verstehe. Das heißt nicht automatisch, dass ich das auch so verständlich transportieren kann  ).   1. Aufgabe: Interessant-Machen von Beute Materialien: - ZWEI Apportel (manche Hunde können schon direkt mit einem Dummy arbeiten, für andere Hunde sind geeignete Spielzeuge nötig) Nicht nehmen würde ich einen Ball.  - Einen Clicker, ODER eine Pfeife, ODER ein vorher ausgewähltes Stimmsignal (das kann auch "Click" sein - einfach das, wo man selber ein gutes Gefühl bei hat. Nicht geeignet sind negativ EMOTIONAL  belegbare Worte - Alles was negativ belegt werden kann, arbeitet GEGEN die freudige Motivation zur Teamarbeit mit dem Menschen. Teamarbeit, also der Wille zur Kooperation mit dem Menschen, ist das A und O einer funktionierenden Jagdauslastung des Hundes) - Leckerchen, wobei hier bei Hunden mit zunächst geringer Motivation ein SUPERLECKERCHEN sehr hilfreich als Verstärker wirken kann.    Nicht jeder Hund interessiert sich von Beginn an für Beute. Das Interesse daran wird spielerisch in der Interaktion zwischen Hund und Mensch eingeführt. Dazu nimmt man ein geeignetes Apportel (einen Gegenstand, den der Hund aufnehmen und BRINGEN soll) und führt dieses mit Spaß, Anfeuernd und viel eigener Freude vor der Nase der Hundes - aber so, dass der Hund dies möglichst nicht Schnappen kann. Dann wirft man 2 Mal das Apportel 2-3 Meter weg von sich. Der Hund muss in dem Moment wirklich heiß auf das Apportel sein, und der GERINGE Abstand ist zunächst absolut wichtig, damit der Hund das Apportel schnell erreichen und INS MAUL NEHMEN kann. DAS wird sofort gelobt. Kommt der Hund, wird sofort mit Leckerchen das KOMMEN verstärkt. Dabei ist erst einmal egal, ob der Hund das Apportel bringt oder nicht. Deshalb wird das Apportel maximal 3m weit geworfen. Zu Beginn, für absolute Anfänger reicht es aus, dass der Hund ein Apportel in die NÄHE des Halters trägt. Alles Andere sind FEINHEITEN, die mit einem motivierten Hund später Schritt für Schritt erarbeitet werden.   Die ersten beiden Versuche werden OHNE Verharren gemacht - danach NIE WIEDER ohne Verharren. Beim dritten Versuch wird dann vor dem Werfen (2-3m - MEHR NICHT!) ein Verharren eingebaut: Dazu friert der Mensch in seiner Bewegung ein, das Apportel wird dabei so gehalten, dass der Hund es nicht erreichen kann. Ein Verharren von EINER SEKUNDE reicht zu Beginn - dann wird das Apportel mit dem Stimmsignal "Apport" oder "Brings" geworfen. Manche Hunde reagieren auf das Verharren des Menschen sofort mit eigenem Verharren - andere Hunde benötigen mehrfache Wiederholung, bis bei ihnen ins Hirn sickert dass der Mensch da verharrt, bevor sie selber Verharren. Das ist nicht schlimm. Über das Wiederholen stellt sich bei jedem Hund (individuell auf ihn abgestimmt) im weiteren Verlauf das Verharren ein.   Beim ersten Üben ist nach spätestens 2 Wiederholungen SCHLUSS.   Lieber auf einem langen Spaziergang nach einer halben Stunde noch mal maximal 3 Wiederholungen machen.   Mal eine kleine Anmerkung: Es kursieren immer wieder Gerüchte, dass das Apportieren als solches einen Hund lehrt, sich vom Halter zu entfernen - weshalb bei nicht zuverlässig "gehorchenden" Hunden (ich mag das Wort "Gehorsam" nicht, absolut nicht ... Hunde haben kein Gen, auf dem eingestempelt steht dass er dem Menschen "gehorchen" muss ... ) vom Apport abgeraten wird. Wer DAS behauptet... der hat NICHTS, aber wirklich absolut nichts zum APPORT verstanden...   Apport heißt: Dem Hund wird GELEHRT, zum Menschen zurück zu kommen - idealerweise mit der vom Menschen ausgewählten Beute.   Unsere Aufgabe ist es, eine freudige Motivation beim Hund für diese auszuführende Aufgabe zu etablieren.   Huch ... fast vergessen: Wann kommt der Clicker/die Pfeife/das Stimmsignal beim Verharren ins Spiel?      Natürlich erst dann, wenn der Hund auf MEIN Verharren als Mensch mit eigenem Verharren reagiert ... tut er das, verknüpfe ich dieses Verharren mit einem Klick, einem kurzen Pfiff, oder einem extra dafür ausgewählten AUFMERKSAMKEITSSIGNAL. Denn nichts Anderes ist das in dem Moment: eine kurze Information ans Hirn des Hundes, sein eigenes Verhalten mal kurz zu unterbrechen und auf einen Hinweis seines Menschen zu achten. Lässt sich - vernünftig aufgebaut und etabliert - später wunderbar einsetzen im Freilauf,um den Hund HÖRBEREIT zu machen wenn er mal etwas Anderes machen soll als das, was er da gerade eigentlich vorhat ...   Ich benutze die Pfeife. Bei zwei Hunden sehr stimmschonend ... und unemotional (wobei ich mittlerweile auch "streng" pfeifen kann  )     2. Aufgabe: Der erste wirkliche Apport   ... beginnt mit Impulskontrolle   Materialien: - zwei Apportel - eine geeignete Anbindemöglichkeit - Leckerchen   Ein geeignetes Apportel wird NICHT geworfen, sondern in einem ersten Abstand von 5-10m vom Hundhalter GELEGT - und zwar so, dass der Hund es SIEHT. Dazu muss der Hund an der Stelle warten, die der Halter ihm zuweist zum Warten. Hunde die das nicht können (und das dürften die meisten Hunde zu Beginn sein) werden dazu "gesichert" - also angeleint. An einen Baum, einen Pfahl ... oder an einen Erdhaken.   Dann geht der Halter zurück zum Hund, löst ihn von der Leine und schickt ihn mit dem Kommando "Apport"  ("Brings") zum Apportel.   Notfalls nach dem Ableinen den Hund durch Halten am Halsband oder Geschirr daran hindern, loszupreschen ohne das Stimmsignal abzuwarten. Bei manchen Hunden reicht es auch, wenn man neben ihnen leicht in die Knie geht und eine Hand sanft vor den Brustkorb hält. Die Freigabe des Hundes erfolgt sofort beim Geben des Stimmsignals.   3. Das freudige Bringen   Ich schreibe immer bei Materialien "ZWEI Apportel" ... gerade zu Beginn solltet ihr ZWEI interessante Beuteobjekt dabei haben, um den Hund dazu zu bringen, FREUDIG zu euch zurück zu kommen - und dabei ist es egal, ob er nun die erste Beute mitbringt oder nicht.   ZURÜCKKOMMEN ist das A und O beim Apport ... den "Rest" lernt ihr gemeinsam mit dem Hund, individuell darauf aufgebaut, was der Hund an eigenen Motivationen mitbringt.   - Euer Hund rennt freudig nach dem Stimmsignal zur Beute hin, nimmt sie aber nicht auf? Macht nix - dann geht ihr hin und macht mit Freude das Apportel interessant! indem ihr es auf dem Boden hin- und herwischt z. B. Sofort loben, wenn der Hund es dann ins Maul nimmt  Aber auch die erste Übung ist bei besonders hartnäckigen Aufnahmeverweigerern geeignet, um die Motivation für das Aufnehmen und Bringen zu etablieren. - Euer Hund rennt zum Apportel, nimmt es auf ... und rennt damit freudig erst mal durch die Gegend? Macht nix - freut euch, dass euer Hund sich freut ... und nehmt das zweite Apportel und feuert ihn damit an, zu euch zu kommen (A und O  ). Ihr dürft damit übrigens auch selber Rennen - nicht vom Hund weg, aber auch nicht direkt auf den Hund zu...  - Er lässt es auf dem Weg zu euch FALLEN? Macht nix ... er wird für das Kommen gelobt ... und dann geht ihr zum fallengelassenen Apportel, macht es nochmal interessant - und sobald der Hund es aufnimmt, stolpert ihr 2-3 Schritte rückwärts und motiviert den Hund sofort dazu, euch zu folgen. Kommen ist ....     Der perfekte Vorsitz mit Ausgabe des Apportel auf das Kommando "Aus" ist - je nach Hund - 5 bis 50 Schritte in der Zukunft.                

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hundebücher und DVDś suchen ein neues Zuhause

      Huhu,   hätte da mal wieder ein paar Bücher und DVDś anzubieten.    1. Das große Jack Russel Buch von Mary Storm, sehr guter Zustand 20€ plus Versand     2. DVD Mein Welpe  15€ plus Versand   3. Von der Hand in die Welt, 3 DVDś 12€ plus Versand   4. Hundeabrichtung Granderath 10€ plus Versand   5. Hilfe mein Hund zieht 5€ plus Versand   6. Ausbildungspraxis in Wort und Bild 10€ plus Versand   7. Das Rudel-Konzept 12€ plus Versand   8. Hunde spielend motivieren  10€ plus Versand   9. Welpentraining mit Gudrun Feltmann 25€ plus Versand   10. Grunderziehung für Welpen 15€ plus Versand

      in Suche / Biete

    • Vertrau auf deinen Hund: Vom intuitiven Umgang mit Hunden

      Hallihallo,   für alle die dieses Buch noch nicht kennen, aber Lust auf einen anderen Blickwinkel haben…. Andreas Ohligschläger; Vertrau auf deinen Hund: Vom intuitiven Umgang mit Hunden Verlag Eugen Ulmer, erschienen im August 2015   Andreas Ohligschläger vermittelt in diesem Buch auf wunderbare Weise, wie wir Menschen von unseren Hunden lernen können. Wir müssen nur genau hinschauen und ihre besondere Kommunikation verstehen. Dafür müssen wir ihnen aber auch die Möglichkeit dazu geben. Leider wird heutzutage Ausdrucksverhalten oft missverstanden und jeglicher Ansatz von aggressiver Kommunikation unterbunden. Ohne ein Erziehungsratgeber zu sein, schenkt Andreas diesem Thema besondere Aufmerksamkeit. Mit der Rückbesinnung zum Natürlichen werden die Menschen für ihre eigenen Verhaltensweisen sensibilisiert; wie diese auf den Hund wirken und gespiegelt werden. Es geht um das Leben im Hier und Jetzt sowie dem Fühlen anstelle von Denken. Dem Bauchgefühl einfach wieder mehr Vertrauen zu schenken.   Ein empfehlenswertes Buch, für ein besseres Verständnis und Miteinander mit unserem Sozial-Partner Hund.

      in Hundefilme / Reportagen & Hundebücher


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.