Jump to content
Hundeforum Hundeforum
Mausibecky

Hund beißt auf einmal

Empfohlene Beiträge

Hallo ihr lieben, wir haben haben ein großes Problem mit unserem Hund & haben schon inseriert ihn zu verkaufen.

Er schnappt / beißt meine Mama. Sobald er sie sieht, zieht er den Schwanz ein, klappt die Ohren nach hinten und verkriecht sich. Sie hat ihm nie was getan.

Situation :

Unser Hund wurde geimpft, Mama ist ausversehen an die Impfstelle gekommen dort hat er 2 mal geschnappt. Nicht in Ordnung, war aber wohl wegen dem Schmerz.

Dann 1 Woche später hat sich ein bisschen weiter vorne an der Impfstelle ein dickes Ei gebildet. Er hat sich auf dem Sofa gerollt, und muss wohl auf die Stelle gekommen sein und meine Mama ihre Hand war in der Nähe, da hat er zugebissen, es wurde etwas dick & man konnte einen Zahnabdruck sehen. Sie hat dann '' Aus'' gesagt.

Dann gestern, meine Mama wollte ihn auf den Arm nehmen und er beißt wieder in den Daumen..man kann nichts sehen, aber es tat kurz weh. Sie hat die Hand schnell weggezogen und AUS gesagt.

Nun haben meine Mama und ich ihn gestern und heute Vormittag so gut wie komplett ignoriert. Und wenn meine Mama ihn jetzt anfassen will, klappt er die Ohren nach hinten & zieht den Schwanz ein.

Sie hat mittlerweile echt Angst ihn anzufassen.

Woran kann das Verhalten liegen ??

Er ist ein Rüde, nicht kastriert, 1 Jahr & 3 Monate alt und ein Chihuahua Jack Russel mix

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Habt ihr den Hund schon von Welpe an?

Wenn ja, hat deine Mutter ihn öfter mal einfach so auf den Arm genommen?

Wenn nein, wo ist er her und was weißt du noch über ihn?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also wir sind die 3. Besitzer..zuerst war er die ersten 4 Lebensmonate bei einer albanischen Familie ( wir vermuten das sie ihm das schnappen beigebracht haben, da er auch nach fremden Leuten & vielen anderen Hunden schnappt..denn sie sagten uns das sie das wissen das er schnappt ) dann war er von seinem 4 - fast 12 Lebensmonat bei einer Familie mit einem 2 jährigen Kind & einem Schäferhund, sie sagten uns sie müssen ihn verkaufen da ihr Kind eine Hundehaarallergie bekam. Und nun haben wir ihn seit 3 Monaten & 1 Woche..bevor er geimpft wurde, hat er meine Mama NIE geschnappt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielleicht hat er einfach Schmerzen? Eventuell hat es etwas mit der Beule vom impfen zu tun?

Das Ohren anlegen und weg gehen könnte ja ein Anzeichen dafür sein, dass es ihm eben nicht gut geht?

Würde mal mit dem Tierarzt sprechen. Fände es schade, wenn ihr den Hund in die 4. Hand geben wollt nur weil man nicht hinterfragt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nee das kann nicht sein, denn ich kann ja auch alles mit ihm machen ihn auf den Arm nehmen

Spielen,kuscheln und so weiter..das Richtet sich nur gegen meine mum

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach so ok.

Dann würde ich Euch einen guten Trainer Anraten, der Euch helfen kann.

Alles Gute Euch und Eurem Hund.

Ich bin der Meinung er hat es verdient, dass man an dem Problem arbeitet und nicht wieder weggegeben wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Sie hat ihm nie was getan.

Doch, in seinen Augen hat sie ihm etwas getan. Er hat in mehreren Situationen deine Mutter mit seinem Schmerz verknüpft, das war sicher nicht ihre Absicht, ist aber nunmal passiert.

Ignorieren bringt hier gar nichts. Er fürchtet sie, deshalb schnappt er, weil er schon früh gelernt hat, auf diese Art zum Erfolg zu kommen.

Der einzige Weg wird wohl sein, das Vertrauen sehr behutsam und langsam wieder aufzubauen. Nicht bedrängen, nicht locken, nicht betüddeln, nicht hochnehmen.

Zuerst mal einen Tierarzt schauen lassen, ob er an der Beule eine Entzündung und evtl. noch Schmerzen hat.

Was macht er, wenn deine Mutter ihm mit der "gefürchteten" Hand Futter anbietet?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So ähnlich habe ich mir das gedacht (ist kein Vorwurf an dich, bitte nicht falsch verstehen).

Chis sind kleine Hunde, die häufig einfach hoch genommen werden, ohne das sie darauf vorbereitet sind. Das ist für einen Hund u.U. bedrohlich und der Chi ist nun eben mal ein ganz normaler Hund, eben nur im Taschenformat.

Und was macht der Hund, wenn er sich bedroht fühlt? Er schnappt.

Ich kann mir vorstellen, dass es in seinem Vorleben Situationen gegeben hat, die der von dir beschriebenen Situation mit deiner Muttern ähneln. Und der kleine Kerl hat sich nicht anders zu helfen gewußt.

Ich bin mir relativ sicher, dass ihr das mit viel Geduld wieder hinbekommt. Für mich wüßte ich, wie ich mit der Situation umgehen würde, aber da ich dich und dern Hund nicht kenne, kann ich nicht sagen, wie ich an deiner Stelle reagieren würde. Vielleicht kannst du wirklich eine kompetente Person zu Hilfe nehmen, denn wenn der kleine Kerl noch mal den Besitzer wechselt, weiß mder bald gar nicht mehr, wie ihm geschieht.

Auf alle Fälle ist der kleine Kerl kein Anfängerhund mehr. Da scheint mir einiges versaubeutelt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Doch' in seinen Augen hat sie ihm etwas getan. Er hat in mehreren Situationen deine Mutter mit seinem Schmerz verknüpft, das war sicher nicht ihre Absicht, ist aber nunmal passiert.

Genau das dachte ich auch!

Und bitte nicht schon wieder abschieben, beim ersten Problem! Er hat in seinem jungen Leben doch schon viel mitgemacht, wie soll er denn Vertrauen entwickeln.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Deine Mutter sollte versuchen zu erreichen, dass der Hund wieder Vertrauen in sie hat. Versucht doch mal Folgendes: Für eine Woche gibt es für euren Hund Futter und Leckerlie nur - und wirklich NUR - von deiner Mutter. Und beobachtet, was geschieht.

Mir würde es wirklich SEHR leid tun, wenn der Hund schon wieder abgeschoben werden würde...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hund beißt nach Narkose

      Hallo ihr Lieben ich benötige dringend eure Hilfe. Ich habe einen American Pitbull Terrier er ist 11 Monate alt eigentlich ziemlich lieb und verspielt, doch vor paar Tagen wurde er kastriert die Op verlief ganz gut soweit aber als wir ihn In einer Decke Aus dem Auto tragen wollten fing er das erste mal an zu Knurren ich merkte schon das er schmerzen habe .. ich habe ihn trotzdem hochgetragen nur wiegt der kleine 25kg also war das alles nicht so einfach er knurrte nochmal und schnappte nach meine

      in Aggressionsverhalten

    • Hund beißt

      Hallöchen, wir haben einen „kleinen“ deutschen Schäferhund (Namens Max) der 7 Monate alt ist. In letzter Zeit ist er sehr rebellisch testet uns alle etwas aus und wie weit seine Grenzen denn sind .. nun ja , auf jeden Fall liebt mein kleiner Bruder 12 Jahre alt unseren Rebell tierisch das Problem ist dass dieser wirklich hart zu beißt bei ihm !? Und wir wissen nicht Weswegen. Entweder er hängt sich regelrecht an seinen Arm fest mit seinen mittlerweile neuen Zähne (was Mega weh tut) oder er greif

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hündin rastet aus und beißt, wenn andere Hunde vorbei gehen

      Meine 3 Jahre alte Schäferhund-Dackelmix - Hündin Babsi ist eigentlich ein sehr liebevolles und liebebedürftiges Wesen. Sie ist gebürtige Ungarin und wurde dort aus einem Heim für Streuner und Fundhunde aus nach Deutschland vermittelt, wo ich sie vor knapp zwei Jahren adoptiert habe. Sie hört gut, kann die wichtigsten Kommandos und ein paar Tricks, gibt sich immer Mühe alles richtig zu machen und zu gefallen. Sie ist ein Engel, bellt in der Wohnung nicht, beißt im Normalfall weder Hunde noch Men

      in Aggressionsverhalten

    • Hund beißt immer wieder in die Leine

      Hallo allerseits! Seit einiger Zeit lese ich hier mit großem Interesse mit und habe auch schon so manchen guten Tipp umsetzen können. Es wurde ja schon viel zur Leinenführigkeit geschrieben, aber das spezielle Problem, das ich mit meinem Noa habe, habe ich hier noch leider nicht lesen können. Deswegen habe ich mich jetzt registriert und hoffe, dass mir der eine oder andere weiterhelfen kann. Zuerst einmal, Noa ist ein belgischer Schäferhund (Malinois) und 14 Monate alt. Ich habe ihn vor kna

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Herdenschutzhund verbellt/zwickt/beißt Fremde Menschen

      Moin,  ich (bzw. meine Familie) hat seit ca. 6 Monaten einen kaukasischen Owtscharka Kangal Mix (78 cm Widerristhöhe und 53 kg, wir halten ihn bewusst auf 53 kg, damit seine Gelenke geschont werden). Wir haben Erfahrung im Umgang mit Herdenschutzhunden, hatten vor unserem kleinen Problemkind ein Kangal Weibchen aus der Türkei.   Zur Vorgeschichte: Wir haben ihn, als Dreijährigen, aus einem Tierheim geholt, mit dem Wissen, dass er so seine Probleme hat:    1. Er

      in Aggressionsverhalten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.