Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Cemarea

Vegetarische Rezepte für Hund gesucht

Empfohlene Beiträge

ich habe in der SuFu nix an Rezepten gefunden.. ich möchte auch keine Pro/Contra-Diskussion starten, denn vorweg.. ich möchte meine Hunde nicht vegan oder vegetarisch (auch wenn ich selbst seit über 10y absoluter Veggi bin) ernähren aber

ich bekomme ja bald einen LM+ Pflegehund (und sollte sie sich wohlfühlen und ins Rudel passen werden wir sie ggf. auch ganz adoptieren) und man setzt sich ja dann auch mit dem Thema Ernährung gezielter auseinander.

Ich habe meine 3 anderen Hunde zeitweise gebarft aber meiner einen Hündin bekam das auf Dauer nie so gut, bin noch nicht dahinter gestiegen wo sie ein Problem hat.. na egal, darum geht es gerade nicht aber ich würde dann die Rasselbande doch wieder umstellen und muss für unseren Pflegling das Futter anders zusammen stellen. Über das Heft "natürlich Vegetarisch" bin ich auf einen tollen Artikel gestoßen, das es sowohl TÄ wie auch viel mehr HH gibt, als ich dachte, die ihre Hunde komplett vegetarisch oder vegan ernähren. Kommt der purinarmen Ernährung ja auch sehr entgegen. Ich habe aber eine gewisse Skepsis nach wie vor ob das als Dauerernährung sinnig ist? Allerdings würde ich gerne 1-2 Veggi-Tage in der Woche einbauen und das mal nicht nur als Obst-Gemüsetag, sondern als würde man den Hund veggi ernähren, also ein richtiges "Gericht" leider findet man wenig Rezepte.. ich habe jetzt nur das 1 Rezept aus dem Heft, was ich sehr ansprechend finde: bspw mit Linsen, Pintobohnen, Keimen usw.. wg. Copyright werde ich das Rezept nicht posten aber es ist sehr nährreich, dazu die Empfehlung der Supplemente, wobei ich einiges von 3-Hunde-Nacht daheim habe.. habt ihr noch schöne Rezeptideen, die nicht nur auf Quark, Ei usw. basieren?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi du,

es gibt soweit ich weiß bei Zooplus dieses Futter: http://www.yarrah.com/

Wenn du es selbst kochen bzw. Zusammenstellen kannst/ willst:

Koche doch für dich (da du dich ja Vegan ernährst) und mach eine Portion ohne viele Gewürze.

Ansonsten habe ich das hier gefunden: http://www.hunde-rezepte.de/2.html

Allerdings finde ich da etwas komisch, dass teilweise sehr viel Salz genutzt wird.

Darf ich noch fragen: LM+ heißt Leishmaniose positiv, oder?

Wusste gar nicht, dass diese dann wenig Fleisch essen sollen. Kenne einen Hund der Leishmaniose positiv ist und die bekommt zwar schonkost aber trotzdem Fleisch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Gatsbylady,

danke für den Link mit den Rezepten, den kannte ich noch nicht und da sind ein paar nette Sachen bei.

Fertigtrockenfutter wollte ich weniger, wobei Yarrah ja immer noch am besten abschneidet was man so liest. Habe mich aber ehrlich gesagt, noch nie um vegetarische Fertigernährung gekümmert ..

Ja Leishmaniose positiv. Nein sie "muss" absolut nicht fleischlos ernährt werden aber es bleiben nicht viele Sorten an Fleisch übrig bzw. an Fertignahrung relativ wenig, weil entweder Herz verarbeitet wird und der eine deklariert es als Innerei, der andere als Muskel, Muskelfleisch als solches ist iO aber nicht das Herz, bei Geflügel ohne Haut usw.. ist ein wenig komplex das Thema. Habe mich lange mit meiner Ansprechpartnerin von der Orga unterhalten von der ich den Wuffel bekomme und sie wären schon dankbar, wenn sie unter der Gabe von Allopurinol doch angepasst ernährt wird. Durch den Artikel in dem Heft bin ich auf veggi-Ernährung gestoßen und dachte, das es für sie von Vorteil sein kann, so 1-2 entlastende Tage in der Woche zu bekommen und meinen anderen Knallern tut das auch gut. Nur möchte ich nicht einfach nen Rohkosttag einlegen, denn meine eine Hündin kommt mit gedünsteten Sachen auch besser klar, als mit reinem barf.. daher werde ich wohl eher "kochen" für die Hunde oder zumindest dünsten.

Also purinarm ist absolut nicht mit fleischlos gleichzusetzen, nicht das jetzt eine Fehlinterpretation stattfindet. Nur ist fleischlos halt eigentlich purinlos.. aber es geht im Ganzen um die Reduktion und nicht um den Ausschluss ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ah ok. Vielen lieben Dank für die Erklärung.

Dann wünsche ich dir mal viel Erfolg mit deinem Pflegi. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Cemarea.., wollte Dir nur mal berichten , ich füttere schon fast 20 Jahre an 1-2 Tagen die Woche fleischlos . Viele Jahre hatte ich Ziegen , da gab es an 2 von 7 Tagen frische Ziegenmilch und harte Brotstücke . Zur Zeit nehme ich als Fleischersatz einfach frische Eier von unseren Hühnern . Als Rüherei mit angedünstetem Gemüse , Kartoffeln , Nudeln oder einen fertigen Mixer . Auch meine Hunde hätten die Fleischmengen der Barfer nicht gut vertragen . Sind eben keine Wölfe , sondern Haushunde . In meiner Kindheit hab ich gelernt ; Welpen und Leistungshunde 2/3 Fleisch p lus 1/3 Pflanzenkost . Erwachsene Hunde bei normalem Auslauf 2/3 Pflanzenkost und 1/3 Fleisch . Diese Ernährung ist sehr bekömmlich . In der Praxis sieht das hier gerade wie folgt aus ; meine Altdeutsche Schäferhündinn 3,6 Jahre (35 kg ) und mein 16 Wochen alter Golden Retriever ( 19 kg ) bekommen morgens eine Tasse Johgurt und eine kleine Hand voll Flocken . Der Welpe bekommt über den Tag verteilt 500-6oog Fleisch und etwas Hähnchenhälse oder Kehle plus Pflanzenkost , einmal die Woche Ei statt Fleisch . Die Hündinn bekommt bei normalem Auslauf 250 g Fleisch und den Rest Pflanzenkost und wenig Knochen . Bei Fahrradtouren über mehrere km gibt es 500g Fleisch plus Pflanzliches . Sie bekommt 1-2 mal die Woche Ei statt Fleisch . Glaub mir es klappt gut . Sag was heißt ein L M plus Pflegehund ? Na auf jeden Fall , dann alles Gute für Dein Rudel . L.G. Catrin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mir fällt noch ein nimmst 1 Tüte Hühnerklein , kochst eine schöne Brühe und gibst Gemüse und Reis mit zu . Bei dem " Eintopf " reichen den Hunden die paar Fleischfussel auch aus . L.G. Catrin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hallo catrinbiastoch,

gut zu wissen.. ich habe mich beim Barfen immer an die Leitlinien von Swanie Simon gehalten und somit je Hund seine individuelle Menge zusammen gestellt, während Oma und Rüde bestens damit klar kamen, kam Phoebe nicht so gut damit klar, das Fell wurde stumpf und war teilweise wie überdreht (zuviel Protein?) also ganz komisch. Ich hatte 2 Anläufe mit dem Barfen und bei Phoebe immer nach 3-5 Monaten abgebrochen.. die anderen bekamen es weiter aber dann hatte einer Trockenfutter der andere Barf iwi war das dann Gerangel an den Näpfen.. ich kann mir gut vorstellen das meine Phoebe auch mit der 2/3 Pflanzenkost besser klarkommt als umgedreht und vor allem eher gedünstet statt roh. Ich werde das mal so herum testen.

Ziegen habe ich leider nicht - mit dieser Frischmilch kann sie leider nicht beglücken. Nimmst du beim Rührei das gesamte Ei?

LM+ = Leishmaniose positiv

grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich nehme das ganze Ei ! Bei mir gibt es das Gemüse meist in der Pfanne leicht angeschwenkt . So wie beim Chinesen . Das hat mir mal eine erfahrene Tierhomöopathin geraten , als ich 3 sehr betagte Hunde hatte . Da ist sicher auch beim Fleisch nichts einzuwenden , wenn der Hund es so besser verträgt. Auch ganze Möhren koche ich oft gleich für mehrere Tage in Hühnerbrühe . Ein mal kurz in der Hand zerdrückt , meine lieben es . L.G. Catrin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

:winken:

ist mir auch schon bei meinen Hunden aufgefallen, obwohl die 2 Großen noch nicht so betagt sind (8+9) gedünstet lieber mögen und es auch besser vertragen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.