Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Karlotte

Hautveränderung im Gesicht: Tumor?

Empfohlene Beiträge

Komme gerade vom Tierarzt, weil unser Hund im Gesicht (zwischen Nase und Auge) eine Art Pickel hat. Zuerst dachte ich, dass es ein Stich sei, aber er ist nach zwei Wochen immer noch da, weshalb ich nun heute zum Tierarzt bin.

Nun soll es in der kommenden Woche weggemacht werden: Drei Bezeichnungen sind gefallen: Melanom, Mastzellentumor (beides bitte nicht!) und Histiozytom (wäre mir am liebsten, kommt aber laut Googlelei eher bei jungen Hunden vor...).

Auf meine Frage, ob es sich um ein Lipom handeln könnte, sagte die Ärztin, dass es nicht weich genug sei.

Es ist wohl mit der Haut verbunden, aber scheint relativ abgeschlossen und beweglich zu sein. Gewachsen ist es in den zwei Wochen eher nicht.

Ich hätte schon einen Termin für diesen Donnerstag haben können, aber ausgerechnet an diesem Tag geht es leider nicht. Nun hoffe ich, dass die eine Woche Verzögerung nicht schlimm ist...

Gibt es irgendwelche (bitte!) hoffnungsvollen Erfahrungen mit "Pickeln" dieser Art?

Bitte um Daumendrücken für ein harmloses Ergebnis! - DANKE!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo :winken:

Poldi hatte vor kurzer Zeit auch einen Pickel im Gesicht war ungefähr erbsengroß, war gut verschiebbar und abgegrenzt, war dann ein Histiozytom, gsd ;)

Daumen sind gedrückt ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Naja, es könnte doch aber auch ein Atherom sein, die fühlen sich auch sehr hart an und sind harmlos, viele Hunde neigen im Alter dazu, Geli hat auch welche.

Bis jetzt sind doch alles nur Vermutungen, ohne Biopsie kann man doch keine genaue Diagnose geben.

Hier werden jedenfalls alle Daumen und Pfötchen gedrückt :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine TÄ macht keine Biopsien , weil der " Erreger " somit in der Blutbahn ist . Das wird beim Menschen leider kaum berücksichtigt . Die weiße Katze meiner Freundinn hatte mit 1 Jahr einen bösartigen Tumor auf der Nase , inoperabel . Nach wenigen Wochen Behandlung mit " Froximunpuder " war alles weg . Meine alte Katze hatte einen schrecklich blutenden Tumor an der Ohrspitze .Dieser wurde entfernt . Nach 2 Monaten kamen korallenartige Neubildungen an der Stelle . Ich hab den Froximunpuder meiner Freundinn aufgebraucht und alle diese Gebilde sind abgefallen . Ich möchte Dir hiermit etwas Mut zusprechen . L.G. Catrin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Vielen Dank für das Daumendrücken und die Infos!

@Tanja81: Erbsengroß ist das Ding bei Jerry auch, insofern passt es, aber dagegen spricht, wie gelesen, dass ein Histiozytom meistens bei jungen Hunden auftritt, und Jerry ist mindestens 5 1/2 Jahre alt.

Meine neue Lieblingsdiagnose ist daher - dank Elvira - das Atherom! Jerry hat seit ca. 2 Jahren auch drei Warzen an den Beinen, die der Tierarzt auch als alterbedingt erklärt hat. Die lassen wir bei der Gelegenheit auch wegmachen.

@catrinbiastoch: Dass Operationen bzw. Öffnen von Geschwüren nicht ohne sind, habe ich auch schon gehört. Andererseits ist es z.Zt. noch kein großer Aufwand, das Ding wegzuschneiden. Die Gefahr, dass es, je nachdem, was es ist, wächst und eventuell streut, finde ich noch bedrohlicher. Die Warzen z.B. habe ich bisher auch nur mit Thuja behandelt, leider ohne Erfolg.

Ich versuche, erst einmal von einer harmlosen Diagnose auszugehen und die Biopsie abzuwarten. Eine gewisse Angst ist allerdings dennoch da...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Karlotte , ich bin nicht gegen die OP ! Habe ich bei meiner Katze auch gemacht . Das Reinstechen kann die Krebszellen in die Blutbahn gelangen lassen . Mein Mann hatte ein tiefes Gewächs unter dem Auge . Die Hautärztin hat tief in das gesunde Gewebe geschnitten und auch keine Biopsi gemacht . Wiedererwartens alles Gutartig .L.G. Catrin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Karlotte,

Ollie hatte bisher zwei Mastzellentumoren Grad II und zwei Histiozytome. Letztere hatte sie im Alter von fünf Jahren. Kann also durchaus sein!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke, Sabine! Wie gesagt, ich mach mich (noch) nicht verrückt. Erst mal positiv nach Vorne schauen!

Von Ollie habe ich schon viel gelesen und immer wieder mit Freude, weil sie ja sogar die Mastzellentumoren (sogar Grad II) schon lange gut hinter sich gebracht hat. Wünsche Euch dreien auch weiterhin gute Gesundheit!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke schön, das wünsche ich euch auch!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Angeregt durch Nyras Hautprobleme (http://www.polar-chat.de/topic_105843.html) möchte ich hier auch die Auflösung vom letzten August veröffentlichen.

Jerrys Hautgeschichte ist gut ausgegangen. =)

Neben zwei Warzen am Bein (fibröse kutane Polypen) war die Stelle im Gesicht ja etwas unsicher.

Diagnose lautete nach Untersuchung der eingeschickten Biopsie: "herdförmig tiefe chronische pyogranulomatöse Dermatitis; Grenze zum gesunden Gewebe überall vorhanden." Alles im grünen, gutartigen Bereich, auch wenn ich nicht genau weiß, warum das chronisch genannt wird und was genau pyogranulomatös heißt.

Seither hat er keine neuen Hautauffälligkeiten.

Kosten der OP: ca. 300 €, Untersuchung mehrerer Biopsien: 30,- €: OP-Versicherung der Agila hat alles übernommen. :)

post-10435-1406422128,24_thumb.jpg

post-10435-1406422128,28_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.