Jump to content

Schön, dass Du uns gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. Kostenlos alle Funktionen nutzen!

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Myrna

Hundeschule/-platz oder sonst was zur Sozialisierung?

Empfohlene Beiträge

Hallo!

Meine Hunde sind spitze! Sehr, sehr viele Baustellen wie: Jagd etc. konnten wir nach unserem Seminar ad acta legen. Auch das Rüpeln meines Dicken gegenüber anderen Hunden.

Leider schleift es sich wieder ein. Trifft mein Dicker auf einen anderen Hund (übrigens nur, wenn die Genie dabei ist...Rudel und so), meint er einen auf dicke Hose machen zu müssen. Die Körpersprache ist dann unmissverständlich, auch die Intonierung. Zwar kann ich ihn in Schach halten, aber das Vertrauen, welches er nach dem Seminar in mich hatte ("Die Alte regelt das schon"), scheint sich verflüchtigt zu haben.

Dabei hat sich mein Verhalten nicht geändert.

Da bei uns nichts mehr ein Thema ist (Wild, Jogger, etc.) außer Hunde, frage ich mich nun, ob es Sinn macht, meine Hunde davon zu überzeugen, dass andere Hunde nicht zwangsläufig eine Gefahr darstellen, indem ich irgendetwas mit ihnen mache, wo sie gezwungen sind, mit anderen Hunden zu interagieren (s.o.).

Denkt ihr, dass macht Sinn?

Leider gibt es hier nur wenige HH, die sich die Zeit nehmen, wenn Cit angespannt auf ihren Hund reagiert, mal zwei Minuten mit mir zu palavern, damit Cit merkt:"Alles nicht so tragisch, ich entspann mal und kau ein wenig an den Grashalmen".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Will der "Dicke" das Mädel vllt. beschützen? Nur mal so als Idee?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ob das bei Deinem Hund wirkt? Ich weiß es nicht. Bei Lou war das so: seit er mehr und mehr - gute! - Kontakte hatte, hat er auch viel seltener gepöbelt. Er musste einfach lernen, dass andere Hunde erstens was tolles sind und zweitens wie die miteinander umgehen und kommunizieren.

Allerdings war nicht die "Spielstunde" in der Hundeschule toll (viel zu viele Hunde, die sinn- und ziellos durcheinander laufen), sondern die Kontakte mit zwei, drei uns bekannten, souveränen Hunden, nach und nach an Zeit und Intensität gesteigert.

Heute freut er sich, mal einen Hund zu treffen, an der Leine geht er gern mal dorthin um kurz zu schnüffeln, aber das war es dann auch.

Spielen im Freilauf? 5- allerhöchstens 10 Minuten!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Angeleinte Gruppespaziergänge und dann freie Kontakte zu Hunden, wo man auf den Runden sieht, dass es gut klappt.

Auf dem Platz sind meine superbrav, draußen im Arbeitsmodus auch.

Alles andere haben Gruppengänge zumindest gemildert. Wirklich nett werden meine Deppen sicher nie, aber das müssen sie auch nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)
Originalbeitrag

Will der "Dicke" das Mädel vllt. beschützen? Nur mal so als Idee?

Ja, da bin ich ziemlich sicher. Denn richtig hochfahren tut er erst, nachdem sie einen Kläffer von sich gegeben hat.

Ist man mit beiden Hunden getrennt unterwegs, gibt es gar kein Problem mit Pöbeleien.

Nur, wie vermittele ich, dass es prinzipiell (also auch, wenn Genie dabei ist) nicht nötig ist, einen auf Dicken zu markieren?

Es hat ja schon mal geklappt...und obwohl ich nichts Anders mache, als noch vor 4 Monaten, schleift es sich halt wieder ein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ganz ehrlich? ich sehe das Problem gar nicht bei ihm, sondern bei ihr ;)

so ne Kombi hab ich hier nämlich auch... Charlie sagt, wer blöd ist und Finn kümmert sich...

also setze ich bei sowas entweder bei Charlie an, das heißt, er wird korrigiert wenn er schickt oder aber ich manage, indem ich Charlie alleine zum anderen Hund lasse (alleine ist er nämlich vorsichtig, ist ja keiner da, der eine eventuell ungehaltene Anwort des Gegenübers für ihn abfängt :kaffee: ) und Finn darf erst dazu, wenn Charlie entspannt ist...

Im Doppelpack muss Charlie nämlcih nur die Nase rümpfen und Finn "regelt" das dann... Charlie schaut aus dem HIntergrund zu und würde höchstens mal noch von hinten in den anderen reinzwicken... auf jeden Fall ist Finn derjenige, der sich ums gefährliche Ende kümmert... :Oo

Uns hat es sehr wohl geholfen mehr Hundekontakt zu suchen! und zwar gar nicht nur Hunde, bei denen von Anfang an klar war, dass es harmonisch läuft, sondern gerne auch welche, wo ein gewisses Maß an Spannung in der Begegnung drin war... wichtig war mir vor allem, dass der andere Mensch in der Lage ist zu sehen, was wirklich passiert und im Zweifelsfall eben auch mit einzugreifen und zu schlichten!

Einfach damit mehr Routine reinkommt in solche Begegnungen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)
Originalbeitrag

ganz ehrlich? ich sehe das Problem gar nicht bei ihm, sondern bei ihr ;)

so ne Kombi hab ich hier nämlich auch... Charlie sagt, wer blöd ist und Finn kümmert sich...

Das war auch mein erster Gedanke :)

Ich habe hier auch so ein "Dream-Team" :Oo

Mag, die eigentlich in Bezug auf irgendwelche Resourcen so rein GAR NICHTS zu melden hat, gibt das Zeichen (ein Fiepen - Bellen, je nach Situation) und Thommylein "gehorcht".

Nach Seminar auch kurzzeitige Besserung der Gesamtsituation, dann wieder einschleifen der gemeinschaftlichen Pöbelei :kaffee:

Helfen tun da nur viiiieeele Kontakte (was ausgesprochen schwierig ist!), z.B. das harmonische Miteinander mit Maike´s (@Windig) souveränem Boy :D

Und natürlich das Einschränken von Magic in sich hochfahrenden Situationen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hm .

Originalbeitrag

aber das Vertrauen, welches er nach dem Seminar in mich hatte ... scheint sich verflüchtigt zu haben.

Dabei hat sich mein Verhalten nicht geändert.

...da könnte irgendwo ein Fehler zu finden sein...sonst fehlt die Logik.

Frage : Der Hund welcher den..."breiteren Platz " in deinem Herzen erobert hat ,

und ein wenig mehr an deinen Synapsen nuckelt ,

ist das Genie ?

frage ich mich nun, ob es Sinn macht, meine Hunde davon zu überzeugen, dass andere Hunde nicht zwangsläufig eine Gefahr darstellen, indem ich irgendetwas mit ihnen mache, wo sie gezwungen sind, mit anderen Hunden zu interagieren (s.o.). Denkt ihr, dass macht Sinn?

Nö ,

mag bei einigen , dann bekannten Hunden halbwegs funzen ,darüberhinaus

schadet das eher deiner Glaubwürdigkeit - aus Sicht der Hunde...

jörg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.