Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
mijah

Angst vor Hunderudel - Könnt ihr mir Tipps geben?

Empfohlene Beiträge

Liebe Hundefreunde,

ich bitte um eure Beratung und Hilfe. Vor einer Woche bin ich wegen einem Praktikum nach Sarajevo, Bosnien-Herzegowina, gezogen. Es gibt nur ein Problem: In der ganzen Stadt leben Massen an entlaufenen oder ausgesetzten Hunde in Rundeln zusammen auf der Straße. Weil sie wohl zu wenig essen und trinken haben und wegen den schlechten Lebensbedinungen, werden sie wohl mittlerweile auch sehr aggressiv gegenüber Menschen. Medienberichten zufolge werden täglich Menschen angegriffen und verletzt. Ich möchte an dieser Stelle nichts negatives gegen Hunde im Allgemeinen äußern - das ist wirklich nicht mein Ziel. Ich bin allerdings nicht mit Tieren aufgewachsen und bin eher schreckhaft was Hunde angeht. Da ein großes Rudel die Straßen direkt um mein Wohngebäude zu seinem Wohnraum erklärt hat, habe ich wirklich Angst. Tagsüber sind diese Hunde sehr ruhig, aber in der Nacht werden sie lebhafter, springen die Leute an, bellen, knurren. Meine Mitbewohnerin haben sie schon angegriffen.

Wenn ich einem Rudel nächtens begegne, was soll ich dann tun? Könnt ihr mir Tipps geben, wie ich reagieren kann, um gegebenfalls die Situation zu beruhigen?

Ich danke euch sehr für eure Hinweise! mia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Blickkontakt meiden, im Bogen ausweichen, evtl. auch wieder umkehren.

Nicht Rennen.

Puh, das hört sich echt schlimm an ... was machen denn die anderen Menschen?

Ich würde auch schauen, dass ich nicht alleine unterwegs bin.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für die Antwort! Andere haben auch Angst. Ältere schützen sich mit Stock oder Schirm. Das ist ja auch für die Hunde erschreckend ... von städtischer/ staatlicher Seite ist das Problem nicht zu lösen. Was mache ich aber, wenn mich wirklich einer anspringen sollte? Mich irgendwie wehren? Oder provoziert das zusätzlich? Ich will den Tieren ja auch wirklich nichts böses! Aber das überfordert mich...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo Mijah,

Bitte verstehe mich nicht falsch, ich nehme deine Angst ernst.

Jedoch muss ich sagen, ich bin jedes Jahr für längere Zeit in Bosnien (Tuzla und Sarajevo) und habe ganz gegenteilige Erfahrungen mit den Straßenhunden dort gemacht. Ich könnte mir gut vorstellen das diesen Medienberichten nicht unbedingt zu glauben ist. Hunde gelten in Bonsien nunmal als Abschaum...leider.

Das heisst natürlich nicht, dass jeder Straßenhund grundsätzlich lieb ist und ihr habt ja auch schon eure Erfahrungen gemacht. Leider kann ich dir was das Verhalten bei "Agressiveren" Hunden angeht nicht so viele Tipps geben. Aber vielleicht ist es schonmal hilfreicher wenn du nicht mit so einer Angst an die Sache herangehst :???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Um wieviele Hunde geht es denn, die sich da um deine Wohnung herum treiben?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Mikey: Es sind so 6 -7 ... manche größer, manche kleiner. Nach meiner Mitbewohnerin hat ein mittelgroßer geschnappt ...

@Zombina: Ja, du hast Recht. Ich darf so eine Angst wohl nicht zulassen. Ich bin normalerweise mehr in Banja Luka und da sieht die Situation nicht so aus. Tagsüber ist es ja auch kaum ein Problem. Nur Nachts: Gestern sind vier auf einmal auf eine Frau aufmerksam geworden, sie haben sicherlich 5 Minuten lang nicht von ihr abgelassen, gebellt, geknurrt ... aber nicht zugeschnappt. ;) Sarajevo ist wohl zurzeit echt ein Problemfall, v.a. seit es seit 2009 dieses neue Tierschutzgesetzt gibt. Die Stadt unternimmt ja auch nichts dagegen und tut auch nichts für die Hunde ... hier fehlt mal wieder das Geld.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Habe mal als Tip gelesen, dass man einen angreifenden Hund mit einem Regenschirm (selbst öffnender Knirps) erschrecken kann, so dass er auf Abstand geht.

Also, wenn der Hund zu nahe kommt den Schirm plötzlich vor seiner Nase öffnen lassen.

Ist natürlich lästig immer einen Schirm mitzunehmen. :(

Ob es hilft :??? Aber einen Versuch ist es vielleicht wert und Du fühlst Dich etwas sicherer, was die Hunde ja auch merken.

L.G.

Charlotte

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Danke für die schnellen Antworten ;) ich versuch`mich jetzt reiß mal zusammen - und dann passiert vielleicht gar nichts :) ganz liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da du in deinem Eingaspost schreibst, sie sind so aggressiv weil es ihnen an Futter und Wasser fehlt.

Wie wehre es wenn du eurem Hausrudel eine Futter und Wasserstelle einrichtest.

Vielleicht werden sie netter wenn sie nicht mehr hungern und dursten müssen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Da du in deinem Eingaspost schreibst, sie sind so aggressiv weil es ihnen an Futter und Wasser fehlt.

Wie wehre es wenn du eurem Hausrudel eine Futter und Wasserstelle einrichtest.

Vielleicht werden sie netter wenn sie nicht mehr hungern und dursten müssen.

Was glaubst du wie schnell da noch mehr Hunde dann auftauchen? Das wäre ein Fass ohne Boden.

@mijah: Blickkontakt meiden, möglichst deine Seite zudrehen (geht schlecht wenn sie aus mehreren Richtungen kommen), keine hastigen Bewegungen, Gähnen und auch das Lippenlecken sind Beschwichtigungsmerkmale. Wenn dich einer anspringt, wegdrehen.

Das mit dem Regenschirm ist sicherlich nicht die dümmste Idee, solange du es nur mit einem Hund zu tun hast. Sind es mehrere und dazu noch aus verschiedenen Richtungen wäre ich damit vorsichtig. Du weisst nicht wie der Hund neben oder hinter dir darauf reagiert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.