Jump to content

Schön, dass Du hier bist! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
mijah

Angst vor Hunderudel - Könnt ihr mir Tipps geben?

Empfohlene Beiträge

Liebe Hundefreunde,

ich bitte um eure Beratung und Hilfe. Vor einer Woche bin ich wegen einem Praktikum nach Sarajevo, Bosnien-Herzegowina, gezogen. Es gibt nur ein Problem: In der ganzen Stadt leben Massen an entlaufenen oder ausgesetzten Hunde in Rundeln zusammen auf der Straße. Weil sie wohl zu wenig essen und trinken haben und wegen den schlechten Lebensbedinungen, werden sie wohl mittlerweile auch sehr aggressiv gegenüber Menschen. Medienberichten zufolge werden täglich Menschen angegriffen und verletzt. Ich möchte an dieser Stelle nichts negatives gegen Hunde im Allgemeinen äußern - das ist wirklich nicht mein Ziel. Ich bin allerdings nicht mit Tieren aufgewachsen und bin eher schreckhaft was Hunde angeht. Da ein großes Rudel die Straßen direkt um mein Wohngebäude zu seinem Wohnraum erklärt hat, habe ich wirklich Angst. Tagsüber sind diese Hunde sehr ruhig, aber in der Nacht werden sie lebhafter, springen die Leute an, bellen, knurren. Meine Mitbewohnerin haben sie schon angegriffen.

Wenn ich einem Rudel nächtens begegne, was soll ich dann tun? Könnt ihr mir Tipps geben, wie ich reagieren kann, um gegebenfalls die Situation zu beruhigen?

Ich danke euch sehr für eure Hinweise! mia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Blickkontakt meiden, im Bogen ausweichen, evtl. auch wieder umkehren.

Nicht Rennen.

Puh, das hört sich echt schlimm an ... was machen denn die anderen Menschen?

Ich würde auch schauen, dass ich nicht alleine unterwegs bin.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für die Antwort! Andere haben auch Angst. Ältere schützen sich mit Stock oder Schirm. Das ist ja auch für die Hunde erschreckend ... von städtischer/ staatlicher Seite ist das Problem nicht zu lösen. Was mache ich aber, wenn mich wirklich einer anspringen sollte? Mich irgendwie wehren? Oder provoziert das zusätzlich? Ich will den Tieren ja auch wirklich nichts böses! Aber das überfordert mich...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo Mijah,

Bitte verstehe mich nicht falsch, ich nehme deine Angst ernst.

Jedoch muss ich sagen, ich bin jedes Jahr für längere Zeit in Bosnien (Tuzla und Sarajevo) und habe ganz gegenteilige Erfahrungen mit den Straßenhunden dort gemacht. Ich könnte mir gut vorstellen das diesen Medienberichten nicht unbedingt zu glauben ist. Hunde gelten in Bonsien nunmal als Abschaum...leider.

Das heisst natürlich nicht, dass jeder Straßenhund grundsätzlich lieb ist und ihr habt ja auch schon eure Erfahrungen gemacht. Leider kann ich dir was das Verhalten bei "Agressiveren" Hunden angeht nicht so viele Tipps geben. Aber vielleicht ist es schonmal hilfreicher wenn du nicht mit so einer Angst an die Sache herangehst :???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Um wieviele Hunde geht es denn, die sich da um deine Wohnung herum treiben?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Mikey: Es sind so 6 -7 ... manche größer, manche kleiner. Nach meiner Mitbewohnerin hat ein mittelgroßer geschnappt ...

@Zombina: Ja, du hast Recht. Ich darf so eine Angst wohl nicht zulassen. Ich bin normalerweise mehr in Banja Luka und da sieht die Situation nicht so aus. Tagsüber ist es ja auch kaum ein Problem. Nur Nachts: Gestern sind vier auf einmal auf eine Frau aufmerksam geworden, sie haben sicherlich 5 Minuten lang nicht von ihr abgelassen, gebellt, geknurrt ... aber nicht zugeschnappt. ;) Sarajevo ist wohl zurzeit echt ein Problemfall, v.a. seit es seit 2009 dieses neue Tierschutzgesetzt gibt. Die Stadt unternimmt ja auch nichts dagegen und tut auch nichts für die Hunde ... hier fehlt mal wieder das Geld.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Habe mal als Tip gelesen, dass man einen angreifenden Hund mit einem Regenschirm (selbst öffnender Knirps) erschrecken kann, so dass er auf Abstand geht.

Also, wenn der Hund zu nahe kommt den Schirm plötzlich vor seiner Nase öffnen lassen.

Ist natürlich lästig immer einen Schirm mitzunehmen. :(

Ob es hilft :??? Aber einen Versuch ist es vielleicht wert und Du fühlst Dich etwas sicherer, was die Hunde ja auch merken.

L.G.

Charlotte

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Danke für die schnellen Antworten ;) ich versuch`mich jetzt reiß mal zusammen - und dann passiert vielleicht gar nichts :) ganz liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da du in deinem Eingaspost schreibst, sie sind so aggressiv weil es ihnen an Futter und Wasser fehlt.

Wie wehre es wenn du eurem Hausrudel eine Futter und Wasserstelle einrichtest.

Vielleicht werden sie netter wenn sie nicht mehr hungern und dursten müssen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Da du in deinem Eingaspost schreibst, sie sind so aggressiv weil es ihnen an Futter und Wasser fehlt.

Wie wehre es wenn du eurem Hausrudel eine Futter und Wasserstelle einrichtest.

Vielleicht werden sie netter wenn sie nicht mehr hungern und dursten müssen.

Was glaubst du wie schnell da noch mehr Hunde dann auftauchen? Das wäre ein Fass ohne Boden.

@mijah: Blickkontakt meiden, möglichst deine Seite zudrehen (geht schlecht wenn sie aus mehreren Richtungen kommen), keine hastigen Bewegungen, Gähnen und auch das Lippenlecken sind Beschwichtigungsmerkmale. Wenn dich einer anspringt, wegdrehen.

Das mit dem Regenschirm ist sicherlich nicht die dümmste Idee, solange du es nur mit einem Hund zu tun hast. Sind es mehrere und dazu noch aus verschiedenen Richtungen wäre ich damit vorsichtig. Du weisst nicht wie der Hund neben oder hinter dir darauf reagiert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Angst bei Leine oder lauteren Geräuschen

      Hallo!   Mein kleiner ist jetzt 8 Monate alt und ein Dackel/Jack Russel/Labrador mischling und mein absoluter Liebling nur leider sehr ängstlich :( wenn es zum Beispiel um die Leine geht pinkelt er mir alles voll aber nicht so als wenn er muss sondern zittert und pinkelt einfach im stehen oder laufen wenn ich ihm dann trotzdem anleine drückt er seinen Körper runter legt sich aber nicht hin oder wenn ich z.B. meinen Sohn rufe oder meinen man etwas nach rufe beginnt er auch sofort zum zittern und bepieselt sich dann auch in den meisten Fällen. Draußen war er auch ängstlich da haben wir jetzt so ein Thundershirt aber das wirkt eher bedingt ist aber trotzdem schon viel besser. Wie kann ich das mit dem anleinen erleichtern leckerli und während dem spielen habe ich alles schon probiert hat aber nur 2/3 mal was gebracht dann hat sich das wieder erledigt. Sonst ist er so ein glücklicher Hund aber darunter leidet er sehr und da würde ich ihm gerne helfen :(    Habe ihm erst mit 5 Monaten bekommen von einer bekannten weil ihre Tochter scheinbar eine Allergie hatte und sie hat ihm von einem Bauernhof wo er aber drinnen war. Und wir gehen ca. alle 4-5 Stunden raus in der Nacht jedoch sind es 8-9 Stunden  Hunde mag er auch nicht sonderlich da hat er aber keine Angst sondern ignoriert sie eher und will keinen Kontakt.   Danke für eure Zeit und Hilfe :)

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hund bellt oder knurrt vor Angst Fremde an

      Meine Huendin ist sozusagen ein Strassenhund aus Rumaenien. Wir haben sie Ende Mai im Alter von 5 Monaten vom tierschutz bekommen. Sie zieht oft den Schwanz ein wenn Fremde vorbei kommen. Meist Menschen aber auch bei manchen Hunden. Allerdings will sie mit den meisten Hunden spielen und ist in ihrer freude sehr stuermich. Ich weiss nie genau vor wem sie Angst hat. Ohne Vorwahrnung macht sie ruckartig einen Satz nach vorne an den vorbei laufenden Menschen zu und bellt ihn an. Manchmal denk ich, oje grosser Mann in schwarz und bin drauf gefasst schnell zu reagieren und dann achtet sie nichtmal auf ihn und schnuefelt einfach weiter. Ein anderes mal klaefft sie sogar im vorbei laufen ein kind oder Jugendliche an. ICH WEISS VORHER NIE BEi wem sie so reagiert. Es sind die unterschiedlichsten Menschen. Ich ruckle dann etwas am Halsband bzw ziehe leicht ruckartig und sage laut und streng NEIN und AUS. Ich weiß nicht wie ich ihre Unsicherheit weg bekommen kann. Wenn Personen auf sie zugehen geht sie mit eingekniffenem Schwanz rückwärts. Bei Besuchern in der Wohnung knurrt sie meist leise bis die Leute oft genug da waren. Ach und in der Hundeschule waren wir anfangs auch. Da war sie sehr unsicher und es waren ihr zuliebe Hunde. Da wollten meist mehrere auf einmal mit ihr spielen und sie hat sich mit eingekniffenem Schwanz versteckt und geknurrt oder auch geknappt, wenn die keine Ruhe gegeben haben. Weiß jemand wie ich ihr die Angst nehmen kann? Bin für jeden Rat dankbar.

      in Junghunde

    • Angst wegen biss Welpe Tollwut

      Ich weiß es hört sich vielleicht total dumm an
      Wir haben für unseren 8 Wochen alten uerst ein Termin am Freitag zum impfen weil er erst die wurmkur Montag bekommen hat
      Jetzt hat er mich an der Hand erwischt
      Und da sie draußen im Garten waren bei dem „Züchter „in einer Hütte  habe ich total Angst wegen Tollwut

      in Hundekrankheiten

    • Extremer Angst hund

      Hallo, wir haben einen ca 1 jährigen Dogge- boxer Mischling. Er ist ein extremer Angst hund und fängt jetzt auch an unsere Möbel an zu knabbern. Das ist alles was in seinem Umfeld rum liegt. Allerdings ist das eigentliche Problem die Angst. Er hat besonders Angst vor fremden Menschen. Das geht so weit dass wenn ein Handwerker zu uns kommt und der ihn nur anspricht er anfängt vor Angst los zu pullern. Mit ihm zu laufen ist daher eine große Herausforderung. Er hat mich bereits einmal weg gezogen. Ich traue mich kaum noch mit ihm raus. Wir waren bereits mit ihm in der hundeschule, allerdings waren die Besitzer sehr grob was nicht wirklich zur Besserung beitragen hat. Wir wissen nicht mehr weiter. Weg geben wollen wir ihn eigentlich nicht. Ich hoffe ihr habt ein paar Tipps für mich. Lg 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Angst vorm Mond

      Hallöchen ☺  Aus aktuellem Anlass würde mich mal interessieren ob eure Hunde auch Angst vorm Mond oder Heißluftballon haben/hatten. Und wenn ja wie habt ihr das Problem behoben?    Motte und ich waren gestern Abend noch spazieren und ich wollte eigentlich bisschen Rückruftraining machen. Als wir auf unserer "Trainingswiese" angekommen waren haben wir erst ein bisschen gespielt. Und nach zwei drei Minuten hat Motte auf einmal richtig Angst und Panik bekommen und das lag eindeutig am Halbmond der gestern richtig deutlich zu sehen war. An Training war gestern dann nicht mehr zu denken denn ich hatte alle Hände voll damit zu tun Motte zu halten. Als der Mond dann in ihrem Rücken war und sie ihn nicht mehr sehen konnte hat sie sich langsam wieder beruhigt. Und was vielleicht auch noch von Bedeutung sein könnte ist die Info das es noch nicht dunkel war als Motte Angst bekommen hat.  Neulich war meine Freundin mit Motte spazieren und da hatte Motte Panik bekommen wegen einem Heißluftballon am Himmel.    Vielleicht hat einer einen Tipp wie wir Motte die Angst vorm Mond nehmen können. 

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.