Jump to content

Schön, dass Du hier bist! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
gast

Jetzt geht es euch an den Kragen ( Ndr Bericht)

Empfohlene Beiträge

Mir kann keiner was...aber keiner von diesen Pseudosheriffs wird auch nur einen Zeh in mein Haus oder auf mein Grundstück setzen, so viel ist mal klar.

Ich glaub, es hackt! :motz:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Könnte mal jemand im Thema ein Geht raus nehmen ? Sieht ja Gruselig aus.

Schon mal (D) Tanke schön.

Michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Tja ,

Ehrlich spart am Längsten.... :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei uns gab es vor kurzem eine Schwerpunkt Aktion durch die Polizei! Jeder Hundehalter wurde angehalten und geprüft ob er auch gemeldet ist.

Was ich nicht verstehe, wir bezahlen jährlich 20 Euro Steuer pro Hund, die Strafe für das nicht gemeldet sein, betrug 250 Euro und da haben sie sehr viele erwischt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So eine Aktion hatten wir mal hier im Ort.

Beauftragte "Hundezähler" schwärmten aus und gingen von Tür zu Tür. Damals hatte ich noch keinen Hund, es betraf mich also nicht. Ich hab aber auch nie einen dieser Befrager erlebt, obwohl ich zu dem Zeitpunkt noch krank und sehr viel zuhause war.

Tja, Ende vom Lied war, das eine Initiative Postwurfsendungen verteilten und um Meldung baten. Den diese Zähler sind unbefugt auf Grundstücke gegangen, haben da teils alles durchforstet wenn niemand öffnete und haben dann auf Verdacht eingetragen.

Gab eine Riesenwelle aber verlief dann am Ende im Sand.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hauptsache, das Stadtsäckel füllt sich, egal auf welche Weise.

Ich finde es seltsam, dass solche Dinge immer wieder passieren, obwohl die Stadtväter doch wissen müssten, dass sie keinerlei rechtliche Handhabe haben.

Die Aktion ist illegal gewesen, der Nachbar schwärzt jetzt den anderen Nachbarn ab... Kann denn niemand in Frieden leben? Boah :wall::wall:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Tja, was die GEZ kann....

Ich finde es widerlich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mir wärs egal, mich kann jeder gern zu jeder Zeit überprüfen.

Im Gegenteil, ich würde es befürworten, wenn hier mal gründlich überprüft würde. Sehr viele haben einen oder mehrere Hunde und zahlen keine Steuern, geschweige denn Versicherung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, das ist eigentlich das Problem, wenn jeder so verantwortungsbewusst wäre, dass er seinen Hund einfach anmeldet, wäre erst gar kein Bedarf für soetwas da.

Was ich komisch finde, die gehen einfach auf fremde Grundstücke. Meine Hunde würden den Hundezähler von 0-100 beschleunigen, dass der nie wieder freiwillig auf ein Grundstück geht. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Erst Darminvagination jetzt Durchfall und Erbrechen

      Hallo zusammen,   am 27.04.2018 hatte meine fast 14 jährige Hündin eine Op, weil sie eine Darminvagination hatte. Woher das kommt, kann mir keiner sagen. Sie fing in der Nacht an zu Erbrechen und der Allgemeinzustand war anders wie wenn sie sonst mal erbricht. Vorerkrankungen hat meine Hündin keine. Sie ist noch sehr fit und agil. Die Op hat sie soweit gut überstanden, Darmteile mussten nicht entfernt werden, der Darm wurde auch nicht geöffnet. Zum Fressen bekommt sie derzeit abgekochte Hühnerbrust, etwas Hüttenkäse und Reis. Hat sie eigentlich die letzten 9 Tage wo sie es bekommt gut vertragen. Ihr Antibiotika hat sie bis letzten Donnerstag, insgesamt 5 Tage bekommen. Seit gestern hatte sie 2 Mal Durchfall (nicht ganz dünn aber sehr breiig) und zweimal erbrochen. Ich war heute Morgen nochmal in der Klinik. Dort wurde nochmal ein Ultraschall gemacht, hier war aber alles soweit ok, ausser das der Magen wohl gereizt ist. Die Tierärztin sagte, ich soll nur mal das Hühnchen füttern und auch den Hüttenkäse weglassen. Kann es sein, dass der Hüttenkäse zur Durchfall und Erbrechen führt? Zusätzlich bekommt meine Hünding seit heute canikur und Omeprazol. Ich habe nun auch viel im Internet recheriert. Hühnchen ist eigentlich sehr verträglich, gibt wohl aber auch Hunde, die das nicht vertragen, angeblich haben alte Hunde mit dem Eiweiß Probleme. Kann mir jemand helfen? Eventuell was ich noch füttern könnte? Ganz liebe Grüße

      in Hundekrankheiten

    • Habe Buxi röntgen lassen und stehe jetzt vor dem Problem, OP oder nicht?

      Wenns kommt, kommts dicke...jetzt bin ich auch mal in dieser Rubrik vertreten. Letzten Donnerstag habe ich Buxi röntgen lassen, und zwar den kompletten Hund. Wirbelsäule, Hüften, Knie, Ellenbogen, Schultern. Dass sie in den Hüften Arthrose hat, war ja bekannt. Das alte Röntgenbild von 2008 ist zwar schlecht, aber man kann das sehen. Ich wollte halt aktuelle Bilder haben, um zu sehen, ob sich etwas verändert hat. Und den Rest habe ich röntgen lassen, um besser einschätzen zu können, was sie noch machen darf und was wir besser lassen. Aussage der Klinik: -massive Coxarthrose beiderseits, rechts noch stärker -rechter Ellbogen minimale Arthrose, (noch) kein Problem -Knie ok -Wirbelsäule ok -Schultern ok Sie empfiehlt ein künstliches Hüftgelenk. Kosten 2000-2500 Euro. Dann habe ich die Bilder einem mir bekannten Tierarzt gezeigt, der allerdings nur die Bilder und nicht den Hund gesehen hat. Das Ergebnis war niederschmetternd... -extreme HD und infolge dessen extreme Arthrose beiderseits -rechter Ellbogen hat arthrotische Veränderungen, und zwei Stücke die fest sein sollten, sind lose ( Link zu Wikipedia dort unter "Manifestationen", den FCP und den IPA hat sie wohl...) -rechtes Knie hat eventuell einen "Chip" (OCD = Osteochondrosis dissecans) -Rest ist ok Laut ihm bräuchte sie zwei neue Hüften und der rechte Ellbogen gehört auch therapiert. Oder aber Schmerzmittel bis ans Lebensende. Kann die Röntgenbilder gern noch einstellen... Mein Hund wird im April 6 Jahre alt. Sie rennt draußen mit der größten Begeisterung herum, tobt durch den Schnee, spielt mit Stöckchen, Bällen, sucht ihren Futterdummy und ihr Spielzeug, springt auch gerne mal irgendwo hoch, ist also insgesamt so ziemlich quietschvergnügt. Die Symptome: Manchmal steht sie langsamer auf und manchmal muss sie sich erst einlaufen. Manchmal steht sie auf, geht zum Wassernapf und setzt dann die eine Hinterpfote erstmal nur zögerlich auf. Nach zu starker Belastung humpelt sie schon mal. Mittlerweile kann ich aber ganz gut einschätzen was zu viel ist. 4 Stunden normales Laufen sind z.B. kein Problem. Problematisch wird es erst, wenn sie dabei viel bergauf und bergab rennen würde, viel mit anderen Hunden toben würde, ich viele Bälle/Stöckchen werfen würde... Und wenn sie im Winter ins kalte Wasser springt, humpelt sie später dann auch... Sie bekommt seit Donnerstag Rimadyl für 10 Tage, ich sehe bisher nicht wirklich einen Unterschied... Falls es auf eine OP herausläuft, wohl eher eine beidseitige Femurkopfresektion oder eine Goldakupunktur. Das künstliche Hüftgelenk geht mir irgendwie persönlich zu weit, mal ganz abgesehen von den Kosten. Aber soll ich überhaupt jetzt schon so recht drastische Maßnahmen ergreifen? Würde ich nur die Röntgenbilder sehen, würde ich denken, dass der Hund kaum laufen kann, aber das ist definitiv nicht der Fall. Vom Ellenbogen merkt man sowieso nichts, der war auch in der Untersuchung bei Manipulation nicht schmerzhaft. Die Hüften schon. Zweiter Tierarzt sagte auch völlig zu Recht: Es kann sein, dass sie noch 4 Jahre gut läuft, dann habe ich einen 10 Jahre alten Hund, der nicht mehr kann. Und ich operiere lieber einen 6-jährigen als einen 10-jährigen Hund. Ich werde auf jeden Fall noch mehrere Meinungen einholen, das ist ja nun nichts akutes.

      in Hundekrankheiten

    • jetzt sind es Drei!

      Jaaa, ich werde mir am Sonntag, wenn wirklich alles so klappt und passt, den zweiten Schäfi zu mir holen. Morgen übernehme  ich Schäfidame eins.     Nein, keine Angst, ich bin nur irgend wie etwas froh.   Klar,Yerom fehlt so, dass es weh tut. Lucie,wie mir . Selbst meine Enkelmädchen fragen ,wer sie nun morgens bei mir weckt?? (übernachtung bei mir,keine Schäfi-Schnüffelnase....)   Ja, und da war ich am Suchen. Eine wunderschöne Hündin, Spanien.... Ich habe sie adoptiert, Dauerauftrag ist raus. Bis  die ängstliche große Hündin eine Patenstelle in Deutschland findet, ist sie mein Adoptivmädchen.   Aber meine Lucie sucht. Sie schnuppert alle Bäume immer wieder ab, die nach Yerom riechen. Und sie will toben,so sehr.......   Da kommt ein Anruf, von der Tierschützerin , die Yerom gerettet hatte vor dem Einschläfern. (nach 6 Jahren wusste sie sofort , wer Yerom war, bei der telefonischen Abmeldung)   Sie hat einen Schäfi, Rammstein heißt der Kerl. (3 Jahre fast alt) Sie nimmt ihn sofort zurück, wenn es nicht klappt, gibt mir auch die 300,- Euro wieder.   Am Sonntag fahre ich mit meinem Exmann, der den Hund übernimmt, wenn was mit mir ist und Lucie zu Ramstein,. Mal sehen,ob es so klappt.   Dann habe ich vielleicht drei Hunde, Lucie , die Griechin, Ramstein, den Schäfi und Arterisa, die adoptierte Spanerin.   Malsehen,Yerom habichDichlieb.      

      in Plauderecke

    • Mittelweg zwischen schnuppern lassen und "weiter jetzt"?

      Mein bald 7-Monatiger beginnt erwartungsgemäß damit, an jedem Grashalm, jedem Pflasterstein, an jedem Laternenpfahl zu schnuppern. Das soll er auch gerne tun dürfen. Insbesondere bei den frühmorgendlichen oder spätabendlichen Runden jedoch oder wenn das Wetter schlecht ist, möchte man  irgendwann ja auch mal zu Potte kommen. Wie haltet ihr es mit euren jungen Rüden, bzw. wie habt ihr es gehalten? Was ist ein vernünftiger Kompromiss zwischen hundgerecht und menschgerecht?

      in Junghunde

    • Mir platzt der Kragen

      Hallo,   Vorab wollte ich mal kurz fragen, ob ich folgendes Problem eh in die richtige Rubrik geschrieben habe, weil ich nicht wusste, wohin damit...?   Nun zum Problem: Fast jeden Tag kommen mir Hundebesitzer unter, die meinen, sie MÜSSEN ihren Hund zu jeden einzelnen fremden Hund, der ihnen entgegenkommt, hinlassen. So habe ich schon so oft die Erfahrung gemacht, dass Hundebesitzer mit mir zum Streiten anfangen, müssen, weil ich bzw mein Hund das NICHT mag, wenn ein anderer Hund hechelnd, knurrend, jauchzend, bellend, winselnd oder sonst was herzieht! Früher hat mein Hund auf leinenaggressive Hunde mit "nur" Imponieren reagiert. Da das nicht geholfen hat (ich habe immer versucht, andere Hunde "wegzutreten", aber versucht das mal bei freilaufenden Hunden, die ÜBERHAUPT NICHT FOLGEN, trotzdem frei rennen dürfen und quer über ein riesiges Feld wie ein Dummer zu meinem armen Hund herfetzen!!), hat sich bald ein warnendes Knurren miteingeschlichen. Da auch das leider nicht immer den gewünschten Erfolg gebracht hat, ist es mittlerweile so, dass er bei leinenaggressiven Hunden jetzt genauso reagiert!!! HILFE! Kommt uns also ein Hund entgegen, der erstmal nichts macht, zeigt er ihm zum Glück erst mal nur mit Fell aufstellen, Rute emporheben, allgemein hoher Körperstellung, beschwichtigendem Lächeln und Bogen gehen, dass er ABstand haben möchte. Reagiert der andere Hund mit Aggression darauf, fährt meiner mittlerweile auch voll hoch! Macht der andere HUnd jedoch nichts, winselt meiner. Wenn der andere jedoch eher freundlich und winselnd herwill, möchte meiner (glaube ich jedenfalls) auch hin, aber das ist schwierig zu erkennen, da er erstmal einen größeren Bogen rennt.   Aber es hat sich auch nur so ins Negative entwickelt, weil die anderen Hundebesitzer immer denken, dass sie ihre schei* (sorry, aber ist so) Köter, egal wie sehr die bellen, herlassen müssen, "weil sie ja so hochsoziale Tiere sind und mit JEDEM einzelnen Hund spielen wollen/müssen/sollen..."   WIe kann ich anderen Leuten schon von der Weite mitteilen, dass sie ihren Hund wegnehmen oder wenigstens nicht herlassen sollen?? Gerade bei freilaufenden Hunden wäre mir das sehr wichtig, da die schon nach kurzem Fixieren meines Hundes sofort herlaufen! Meiner "weiß" jetzt, dass Hunde, die nicht an der Leine sind "böse" sind!! Die meisten Besitzer stehen dann auch noch nur dumm herum und machen nicht mal was dagegen! DIe besitzen dann eher noch die Frechheit und schreien einem rüber "Der tut nix!" Boah, ich könnt platzen!!!! DIe anderen brüllen was das Zeug hält, aber der Hund zuckt nicht mal mit den Ohren, sondern wird eher noch mehr angespornt, zu meinem Hund zu rennen!   Mein Hund hat NIE am Halsband gezogen, das wurde schon von kleinauf geübt. Auch wie er andere Hunde gesehen hat war das nie ein Problem, doch in letzter Zeit, seit er eben lauter solche Erfahrungen machen musste, ist es wie weggeblasen! Da haut er sich einfach in die Leine rein, ich könnt heulen! Ich mach das dann immer so, wenn der andere Hund links vorbei geht und meiner von meiner rechten Seite nach links ziehen will, gehe ich rechts, sodass er gezwungen ist, die Leine zu lockern und vom Hund wegzusehen.   Achja, ein paar Daten zu meinem Hund: Er ist ein 1 einhalb jähriger Border Collie Rüde vom Stall, der als Baby NICHTS kennengelernt hat, nicht mal seine Mutter so wirklich, d.h. er hat nie wirklich Grenzen von anderen Hunden aufgezeigt bekommen!   Hoffe ihr könnt mir helfen! Ich will nicht mal mehr in Gegenden spazieren gehen, wo mehr Menschen sind, aus lauter Angst, dass mir wieder so ein dummes Herrchen mit Hund begegnet....   LG

      in Aggressionsverhalten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.