Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
BeSt

Fragen zu Miniatur Bullis

Empfohlene Beiträge

BeSt   

Irgendwie erweckt es sich in mir der Wunsch nach einem dritten Hund.

Hier hätte ich mich auf den Bulli eingeschossen.

Leider geben die Zuchtverbände wenig her....ich hätte gerne ein paar Infos.

1. Gibt es Erbkrankheiten auf die man achten sollte?

2. Wie gut kommen sie alleine klar?

3. Ist es leicht sie in ein Rudel zu integrieren?

4. Kann man irgend einen Züchter empfehlen?

5. Könnte man mit dem Hund Schutz trainieren?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bullibande   

Ich versuch mal Deine Fragen zu beantworten.

1. Gibt es Erbkrankheiten auf die man achten sollte?

Miniaturbullterrier haben etliche Erbkrankheiten. Die meisten werden zwar durch Zuchtauswahl im Zaum gehalten, Risiken gibt es aber noch genügend.

2. Wie gut kommen sie alleine klar?

Bullterrier sind extrem auf den Menschen bezogen. Sie können also auch gut als Einzelhund gehalten werden. Mit Artgenossen fühlen sie sich aber etwas wohler.

3. Ist es leicht sie in ein Rudel zu integrieren?

Bullterrier sind gute Rudelhunde. Bei mir wuselten (mit Pflegehunden) schon 7 Bullis durchs Haus und es gab keinerlei Probleme.

4. Kann man irgend einen Züchter empfehlen?

Das ist nicht ganz einfach. Aber gerade bei Minis ist eine gute Züchterauswahl sehr wichtig.

Es muss unbedingt ein VDH- oder FCI-Züchter sein!! Andere Ahnentafeln werden fast nie anerkannt und dann hast Du die gleichen Auflagen wie bei einem Standard.

Schreib doch mal wie weit Du für einen Welpen fahren würdest, dann schick ich Dir per PN gute Züchter.

5. Könnte man mit dem Hund Schutz trainieren?

Einem Bulli musst man keinen Schutz antrainieren. Selbst der größte Schisser würde Dich im Ernstfall mit seinem Leben verteidigen.

Ich hab gesehen, dass Du 2 Malis hast. Das ist zwar normalerweise kein Problem, ist aber auch nicht die beste Wahl. Bullterrier wollen fast ständigen Körperkontakt zu ihren Menschen und sind sehr kuschelbedürftig. Auch neigen sie sehr zu Eifersucht. Vom Wesen her passen Bulli und Mali nicht so wirklich gut zusammen. Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel.

Miniaturbullterrier sind im Normalfall hibbelige Temperametsbündel. Das ist oft nicht ganz einfach.

Vergiss bitte auch die Anfeindungen der lieben Mitmenschen nicht. Da wird kein Unterschied zwischen Mini und Standard gemacht. Da braucht man teilweise ein sehr sehr dickes Fell.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bullibande   

Das hab ich vorhin total vergessen. Warum willst Du einen Bullterrier?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
BeSt   

ich weiß nicht warum, ich finde die Rasse einfach genial. Habe ja einen bei mir in der Hundeschule (leider Taub).....aber der ist so geil! Find den klasse und ehrlich gesagt.....ich steh auf diese Mandel Augen!

Warum denkst du das dass Mali und Bulli nicht zusammen passen? Hibbelig und Eifersüchtig ist der Mali auch! :D

Von welchen Erbkrankheiten sprechen wir denn??

Was hat es mit der Taubheit auf sich??

Wie ist der Bulli gegenüber fremden, wenn diese ins Haus kommen, speziell auch wenn ich gerade nicht da bin (also Hundesitter betritt die Wohnung und noch nicht erkannt). Meine Mali's stellen ihn an die Tür bis sie angesprochen werden.

Mit Schutz meine ich nicht beschützen......das kann ich ganz gut selbst, ich meinte eher VPG bzw. IPO Sport...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Graefin   

Mit dem Mini Bulli liebäugle ich ja auch schon ein wenig länger.

Allein die Menschenfreundlichkeit, dieses "Kuschelbedürfnis" und das dann als kompaktes Kraftpaket, die Mischung ist einfach toll.

ABER ... ich habe jetzt von so vielen Seiten gehört, der Bulli sei artgenossenaggressiv. Spätestens mit der Geschlechtsreife müsse man damit rechnen, dass der Hund zu 90% unverträglich ist mit gleichem Geschlecht und zu 60% mit dem anderen Geschlecht.

Das ist für mich in dem Falle ein Ausschlusskriterium.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bullibande   

Das ist doch totaler Schmarrn. Bullterrier sind nicht weniger sozialverträglich als andere Hunderassen. Ich finde, dass eher das Gegenteil der Fall ist.

Ich hab jetzt 2 intakte Rüden (3 u 5 Jahre) und 1 intakte Hündin (7 jahre) und die Jungs haben nichtmal während der Läufigkeit Probleme miteinander.

Noch vor einigen Jahren waren es 5 eigene Bullis. 2 Rüden und 3 Hündinnen - alle unkastriert.

Ich hab festgestellt, dass meine Bullis sogar lieber mit den Geschlechtsgenossen im Rudel kuscheln.

Letzten Mittwoch waren wir bei Bullifreunden zu Besuch. Sie haben 4 Hündinnen - keine Probleme, auch nicht mit anderen Hunden. Keule hier im Forum hat ebenfalls mehrere Bullis und auch seine Hunde killen sich nicht gegenseitig. :D

Wenn es unverträgliche Bullterrier gibt, dann liegt es wie fast immer am Halter. Oftmals fehlt da aber auch der normale Hundekontakt. Viele Hundehalter wollen ihre Hunde nicht mit SO einem Hund spielen lassen und auch die Halter werden abgestempelt und gemieden. :(

Taubheit kommt bei weißen Bullis wie bei anderen weißen Tieren leider immer wieder vor. Das soll aber durch eine audiometrische Untersuchung der Elterntiere unterbunden werden.

Für eine Zuchtzulassung müssen aber auch die Augen (PLL), die Nieren und das Herz untersucht werden. Da kommen auch Erkrankungen vor. Ebenso Patellaluxation. Ich hab hier auch schon über eine wirklich grausame Erkrankung geschrieben, an der Minis erkrankten.

Alle meine Bullis waren Rassenfanatiker. Besondere Vorliebe zeigten sie für Kurznasen, Basenji und Yorkies. Weniger klar kommen sie mit Hüterassen wie Border, Aussi und doll Schäferhunde.

Besucher waren bei meinen Hunden immer ein kl. Problem. Ob bekannt oder nicht, Menschen werden immer sehr überschwenglich begrüßt. Als nur Bullterrier im Haus waren, kamen alle Leute immer einfach rein. Egel ob Kaminkehrer, Paketdienst oder Verwandtschaft. Das hat sich massiv geändert, als Engl. Bulldoggen eingezogen sind. Da kommt niemand mehr so einfach rein.

Wobei Bullis schon unterscheiden können, ob der Besuch willkommen ist und ob der Halter anwesend ist.

Für Hundeplatzarbeit sind Bullis bedingt geeignet. Es gibt Bullis, die mit Begeisterung "arbeiten", aber viel mehr, die damit nichts am Hut haben. Da kommt dann auch der Sturkopf der Engl. Bulldogge voll durch und dann bekommst Du eher eine Katze zum Sambatanz.

Ich bin ja mehr Fan von den großen Bullterriern. Sie sind einfach ruhiger, ausgeglichener und noch umgänglicher. Wobei ich grad selbst das Gegenteil im Haus hab. Herny, der Mini ist artuntypisch sehr ruhig und Urmel, der Standard ist ein Flummi.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
BeSt   
(bearbeitet)

Danke für deine Kommentare, schön dass man hier einen Bulli Kenner hat!

Ich würde den kleinen dann genau so für den Hundeplatz haben wollen, also genau so arbeiten mit ihm. Ich bin ja immerhin 3 mal pro woche dort und trainiere.

Ich denke das die Verträglichkeit mit meinen Mädels hergestellt werden kann, wenn er schon als kleiner her kommt.

Das einzige was ich noch immer nicht weiß.....gibt es wirklich gute Züchter die man empfehlen kann?? Egal wie weit ich dafür fahren muss.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Graefin   

Danke Bullibande für deine Einschätzung.

Ich habe mich auch immer gewundert warum Züchter ständig mehrere Hunde haben wenn sie doch so artgenossenaggressiv sind.

Kannst du mir per PN vielleicht was zu dem Kennel of new Chapter sagen? Kennst du den?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   

ich denke mal, der Ruf der Unverträglichkeit kommt zum Teil daher, dass die Hunde in den NOtvermittlungen oft als unverträglich beschrieben werden...

Das Problem wird sein (so erkläre ich mir das zumindest) dass diese Hunderassen nach einem eventuellen Beißvorfall überhaupt keine Chance mehr auf Vermittlung haben... da geht man lieber auf Nummer sicher und vermittelt nur an Einzelhaushalte...

Ein Listenhund darf ja in unserer Gesellschaft schlicht nur noch rosa Schmetterlinge pupsen :Oo

Helena

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bullibande   
(bearbeitet)
Originalbeitrag

Ein Listenhund darf ja in unserer Gesellschaft schlicht nur noch rosa Schmetterlinge pupsen :Oo

Helena

:klatsch::klatsch::klatsch:

Es reicht, wenn sich ein Mensch vom Aussehen des Hundes bedroht fühlt. Kein Scherz!! Ein Politiker hat kürzlich tatsächlich im TV gesagt, dass der Bullterrier auf der Liste steht, wegen seines Aussehens.

@ Graefin

Diesen Züchter kenn ich nicht und kann Dir daher leider nicht weiterhelfen.

@BeSt

Natürlich gibt es auch verantwortungsbewußte Züchter für Minis.

Ich würde die Sache mit einem Bulli aber lieber nochmal überdenken. Sie sind keine wirklichen "Arbeitshunde". Von den vielen Bullis in meinem Leben hätte sich nur 1 einigermaßen für den Hundeplatz geeignet. Bei 2 war nach Unterordnung schon Schluß. Jeweils ohne bestandene Prüfung. :kaffee:

Mein Henry war mal Kindergartenlehrhund und das gefiel ihm wahnsinnig gut. Aber das ist ja nicht Dein Ziel.

Die Wahrscheinlichkeit, dass Du einen ungeeigneten Bulli bekommst ist sehr hoch. Mit Zwang und Drill wirst Du bei dieser Rasse nicht viel erreichen. Ein Bulli macht fast alles mit, aber es muss für den Hund Sinn und/oder Spaß machen. Eine meiner Hündinnen stand sogar mit am Surfbrett.

Ich steh übrigens schon auf der Vormerkliste für einen Welpen. Die eventuelle Mutter ist selbst noch ein Welpe. Aber ich bin von diesen Züchtern und dieser Hündin überzeugt. Da warte ich gerne einpaar Jahre oder evtl. auch umsonst.

Wenn ICH mir JETZT einen Welpen holen würde, dann bei dieser Züchterin. Du kannst ja mal anrufen und auch gleich nach Hundeplatzeignung fragen.

http://www.stubborn-head.de/

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

×