Jump to content

Schön, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast !

Erstelle in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich einfach mit Deinem Facebook oder Google account ein.

➡️  Hier geht's ruck zuck weiter

Hundeforum Der Hund
SabineG

Haltet ihr euch an die Fünf-Minuten-Regel?

Empfohlene Beiträge

Macht ihr das wenn ihr mit dem Welpen oder Junghund spazieren geht?

Ich muss gestehen, ich mache es meistens nicht. Nach der Faustregel dürfte Elliot jetzt 20 Minuten laufen. Meist sind es 30 Minuten, manchmal auch mehr.

Wie haltet ihr das?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe mich nicht dran gehalten, denn das wäre für Emma zu wenig gewesen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab mich immer etwas nach dem Hund mit gerichtet. Wenn ich gemerkt habe, er hat keine Lust mehr, dann ging es auch schon mal eher heim. Wenn ich gemerkt habe, er möchte noch etwas, na dann bin ich noch etwas draußen geblieben. Aber es lag wohl auch daran, dass wir nur über die Straße müssen und dann ein großes Feld haben. Dort hab ich ihn dann eh meist frei laufen lassen und ob er nun sich auf dem Feld beschäftigt oder in der Wohnung rumtollt war mir egal. Draußen fand ich es immer schöner. Da hab ich mich dann auch mal ins Gras gesetzt und ihn beobachtet. Ich bin glaub ich mehr nach Gefühl gegangen ohne es unnötig zu übertreiben. Die 5 Minuten Regel ist für mich eine Richtlinie an die man sich orientieren kann. Denn es soll ja so sein, wenn man sie zu früh zu doll auspowert sind sie später umso schwerer müde zu kriegen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab mich in etwa dran gehalten, weil ich feststellen musste, dass sie bei meinem zuallererst für die geistige Verarbeitung galt...er überdrehte, wenn wir länger unterwegs waren. Dafür ist mensch mit den Steppkes ja häufiger draußen, das gleicht aus *g*

Aber, es ist nur eine Faustregel und ob 10 Minuten mehr oder weniger macht nix. Es geht im Grunde nur darum, einen Leitfaden zu haben und nicht 2 Stunden den 10 Wochen alten Welpen durch den Park zu zerren. Sich mit ihm dort hin zu setzen ist nochmal was anderes, es geht nur um Laufen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Diese Leitformel ist eine von vielen Märchen und Mythen im Hundegschäft, konstruiert von inkompetenten "Fachleuten".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nun ,

man sollte einfach auf den hund schauen.

Reichen ihm Spaziergänge gemäß o.g. Regel - so what ?

Reicht ihm das nicht , und er doppst zum Ausgleich über Tisch und Bänke ,

sollte man die Umfänge langsam steigern , jedoch nicht vergessen das manche

Hunde auch darauf angewiesen sind , das man Ruhe einfordert...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Diese Leitformel ist eine von vielen Märchen und Mythen im Hundegschäft, konstruiert von inkompetenten "Fachleuten".

Eine Leitformel ist meiner Meinung nach dazu da, um sich daran orientieren zu können. Wie meinst du das mit "Mythos/Märchen" von "inkompetenten Fachleuten". Ist sie so verkehrt? Klär mich mal bitte auf, denn ich habe mich bisher daran und an meinem eigenen Gefühl was für den Hund richtig ist orientiert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine Hundetrainerin meinte, es gäbe eine neue Regel:

1 Minute pro Lebenswoche

Aber ich glaub auch man muß das vom Hund und auch vom Wetter abhänig machen.

Für mich ist immer die Frage, wie lange gilt denn eigentlich diese Regelung?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Balou ist jetzt gerade 3 Monate alt geworden, somit wären 15 Minuten Limit. Wir wohnen zwar auch direkt am Grün, müssen nur kurz über die Straße, aber der Weg zur Lieblingswiese oder zur angestrebten "Spiel- und Übungsgrünfläche" dauert dann schon mal 5 Minuten oder mehr.

Dann könnten wir ja gleich wieder umdrehen und nach hause gehen....ich sehe das Limit eher als Grenze dessen, dass der Welpe nicht am STÜCK laufen sollte. Wir sind immer so eine Stunde, mal auch mehr draußen (außer Pipi-Gang natürlich), mit viel Pausen, Unterbrechungen zum Spielen und Kuscheln und einfach mal nur so Herumliegen/-sitzen.

Mit weniger würden wir unser Energiepaket gar nicht müde kriegen...dann tobt er sich eben zuhause aus, was ja eher weniger wünschenswert ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Diese Leitformel ist eine von vielen Märchen und Mythen im Hundegschäft, konstruiert von inkompetenten "Fachleuten".

Kommt das nur für mich unglaublich überheblich rüber?

Es sind nicht alle Hundehalter so superkompetente Fachleute wie Du.

Als Anhaltspunkt hilft diese Regel vielen.

Tröte:

Ob 1 min pro Woche oder 5 pro Monat ist für mich Korinthenkackerei. Ich hoffe, die Trainerin passt die einzelnen Tage mit an ;0)

Und ja, ich habe mich *grob* an diese Regel gehalten, bis sie ca. 6 oder 7 Monate alt waren. Gezählt habe ich aber nur die Zeit an der Leine oder beim *Arbeiten*.

Spielen und Schnuffeln war aussenvor.

Ich habe aber immer versucht, wieder zu Hause zu sein, bevor (!) sie müde waren. So, dass der Heimweg an der Leine einigermaßen vernünftig ging.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.