Jump to content
Hundeforum Der Hund
Momolito

Schäferhundrüde - 2 Jahre alt, hechelt viel

Empfohlene Beiträge

Ich brauch mal eure Einschätzung, da mein Hund sich seit den letzten Wochen komisch verhält.

Also:

Wenn wir draußen waren und er gerannt ist, kommt der stundenlang nimmer runter; also er hechelt noch ewig lange. Aber auch so, fängt er einfach an zu hecheln wie blöde.

Wenn wir unterwegs sind, setzt er sich einfach ab. Und zwar nicht, um das Spielzeug geschmissen zu bekommen oder so, sondern auch in größerer Entfernung. Das ist aber nicht dieses typische Schlittenfahren aufgrund Analdrüse etc. Er sitzt einfach nur da und hechelt.

Zudem läuft er ständig rum und winselt. Er rennt dauernd zur Haustür. Ich denk dann, er müsse raus, aber er markiert dann nur kurz mal im Garten und das wars.

Er streckt sich dauernd und gähnt. (Schmerzen?) Er frisst und trinkt wie immer.

Meine Befürchtung ist, dass es sein Herz ist. Dass er so lange hechelt, weil sein Blut nicht schnell genug zirkuliert, um ihn abzukühlen oder so. Er is ja erst zwei geworden. Is alles komisch.

Ich hab ziemlich Bammel.

Bin sehr knapp bei Kasse momentan und will nur zum Doc, wenn es sein muss.

Vllt habt ihr ne Entwarnung für mich?

Danke schonmal im Voraus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was sagt denn Dein TA?

Edit: die letzten 2 Sätze hatte ich mir unterschlagen... :Oo;)

Also: Dass Dein Hund Schmerzen hat (irgendwo im Körper) ist sehr gut möglich (Skelettsystem, Harnwege, Prostata.....).

Außerdem wäre es evt möglich, dass er extrem gestresst ist. Ist eine Hündin in der Umgebung läufig?

Aber wenn es mein Hund wäre, würde ich eine schmerzhafte Ursache auf jeden Fall ausschließen wollen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

der sagt noch gar nix, weil ich nicht weiß, ob ich überreagiere. Deshalb stell ich hier die Frage.

Kann ja eh erst nächste Woche zum Doc.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bin sehr knapp bei Kasse momentan und will nur zum Doc, wenn es sein muss.

Es muss wohl sein .... weil mit einem "sowas hatte meiner/unser auch schon.." usw. ist dir definitiv nicht geholfen. Hier ist Fachlicher Rat angesagt

Vllt habt ihr ne Entwarnung für mich?

Nein ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kann mich den Anderen nur anschließen...

Dein Hund leidet aus irgendeinem Grund, der dringend gefunden werden muss... :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja. Davon bin ich ausgegangen.

Mist. Der arme Kerl hat auch echt alles. Er hat ne Futtermittelunverträglichkeit, die Hüfte ist nicht gesund.

Hab die ganze Zeit gehofft, dass er vllt eine läufige Hünding riecht. Aber davon is jetzt nicht mehr auszugehen...

Dann geht es nächste Woche ab zum Tierarzt.

Danke trotzdem.

Hatte halt die Hoffnung, dass es ein typisches Anzeichen für etwas sei....

So langsam können wir uns echt nen zweiten Wohnsitz beim Tierarzt anmelden... :-(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Symptomatik, die du schilderst erinnert mich im ersten Teil sehr an Chicas Kehlkopflähmung. ABER: ein erst zweihähriger Jungspund? Kann eigentlich nicht sein. :think:

Außerdem hatte Chica diese Unruhe und das Gähnen nicht. Also sieht es für mich so aus, als hätte dein Hund Probleme damit, genug Luft zu bekommen und zusätzlich noch Schmerzen.

Darum wird dir der Weg zum Tierarzt wohl nicht erspart bleiben.

So langsam können wir uns echt nen zweiten Wohnsitz beim Tierarzt anmelden... :-(

Jepp, auch ich tue alles, um die darbende Tierärzteschaft zu unterstützen. ;)

Viel Glück und ich würde mich dafür interessieren, was das denn nun ist. Berichtest du?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, werde berichten. Aber muss noch bis nach dem Wochenende warten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei so einer Schilderung liegt das Herz nahe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!

Am Dienstag waren wir bei unserem Tierarzt.

Also: Zum Ersten hat er mal ne vereiterte Analdrüsenentzündung,welche wohl mit Schmerzen einhergeht.

Zum Rest muss ich immer, wenn er wieder "aus heiterem Himmel" so stark zu hecheln anfängt, Fieber messen.

Dann kann man schon ein bisschen eingrenzen. Im Anschluss wird eine Blutprobe eingeschickt und untersucht.

Jedoch stellt mein Hund sich an wie blöde, wenn man ihm am Hintern was machen will.

Deshalb mess ich das Fieber, wenn die Entzündung weg ist.

Dann hat er keine "Ausrede" mehr, sich so dranzustellen... *g*

Wie lange braucht es denn in der Regel, bis so eine Entzündung abgeheilt ist?

Freu ich mich auf das Messen. Das wird für beide Parteien die Hölle....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.