Jump to content
Hundeforum Der Hund
Zombina

Wolfsblut Wild Duck VS. Josera Ente + Kartoffel

Empfohlene Beiträge

Na das Josera besteht doch fast nur aus Kartoffeln wie kommt da so ein preis zusammen selbst wenn wir das wasser so abrechnen?

Vivo hat nie wirklich trockenfutter bekommen bzw hatte er immer Durchfall davon darum kann ich nicht sagen wie viel gramm da gut gewesen wären.

Roh bekommt er 550g

Aber bei sunny waren es immer 120g

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das erklärt aber gut, warum Hund nicht zugenommen hat.

Denn 120g trocken machen in Nass fast ein Kilo aus. Das geht wegen des großen Volumens ziemlich unverdaut durch. Und Josera ist Extruder. Ein vergleichbarer Extruder ist immer im Verbrauch sparsamer als ein vergleichbares kaltgepresstes Futter.

Eigentlich kann ein Hund dank Sackmagen ungefähr 4 % seines Körpergewichtes in einer Mahlzeit schaffen. Bei den meisten Trockenfuttern ist es realistisch weil nass mehr, was Hund da zu sich nimmt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Rechne noch einfach mal die 25 % Entenfleischmehl um.

In 100g Futter sind 250g Gramm Entenfleischmehl, das entspricht einem Kilo frischer Ente, also sind 15 Kilo frische Ente in einem Sack.

Und Entenfleisch für Hundefutter ist nur begrenzt zu bekommen, das ist auch für einen großen Hersteller teuer, das ist nicht anders als bei Selbstfütterern. Rind und Hund sind einfach billiger.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Rind und Hund sind einfach billiger.

Stimmt, vor allen Dingen Hund :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nene die 120g trocken hab ich damals mit meinem Tierarzt berechnet.

Sunny hat 6 kg das sind also 2% völlig ok für einen agilen und sportlichen Hund.

Dann müsste sie roh ja 250g bekommen und die würd ich nicht mal gezwungen in sie rein bekommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Rechne noch einfach mal die 25 % Entenfleischmehl um.

In 100g Futter sind 250g Gramm Entenfleischmehl, das entspricht einem Kilo frischer Ente, also sind 15 Kilo frische Ente in einem Sack.

Und Entenfleisch für Hundefutter ist nur begrenzt zu bekommen, das ist auch für einen großen Hersteller teuer, das ist nicht anders als bei Selbstfütterern. Rind und Hund sind einfach billiger.

Ich versteh zwar davon kein Wort aber ich denke das liegt an mir und meiner Matheunfähigkeit :so

Hört sich aber sehr logisch an... mich verwirren die 100 g in denen 250 g Entenfleischmehl sein sollen :???

Aber damit hat mich mein Mathelehrer schon immer durcheinander gebracht... ich gebs auf und schluck das mal :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Uahhhh, ist das peinlich... :redface

Man muss den ganzen Fertigfutterkram, der ja gar nicht so schlecht sein, mal nüchtern betrachten.

Am billigsten sind für den Hersteller nichtssagende Deklarationen mit "mindestens 4% irgendentwas".

Dann kann er nämlich wunderbar das einkaufen, was gerade billig auf dem Markt ist. Die Analysewerte geben ja nicht an, was tatsächlich im Futter ist, sondern sichern nur Mindest- und Höchstgehalte zu. Daher kann die Rezeptur immer angepasst werden.

Besonders beliebt ist das bei Billigdosen. Da weiß kaum ein Hunde- oder Katzhalter, dass die aus "Trockenfutter" hergestellt werden. Auf dem Weg zum Kunden entsteht dann die gewünschte Konsistenz.

Teurer ist es, wenn genau draufsteht, was drin ist. Das muss der Hersteller dann nämlich auch immer kaufen, egal zu welchen Preisen es gerade gehandelt wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Und noch ein WAHHH, 1000g Futter = 250g trockene Entenreste

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke nun passt es auch in meine Welt irgendwie :D

Ich dachte wirklich das da ein Trick bei sei

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke noch an Märzhase für die interressanten Links ! L.G. Catrin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.