Jump to content
Hundeforum Der Hund
Vitaya

Selbstständig mit Hundebetreuung?

Empfohlene Beiträge

Noch einer drauf:

Wenn du eine auf Dauer angelegte oder gegen Entgelt bezogene Dienstleistung anbietest, bist du grundsätzlich "gewerblich". Je nach Umfang und auch Verdienstabsicht, bist du gewerblich.

Mit einem Gewerbe bist du ein Unternehmer. Du hast eine Vielzahl von Gesetzen, Verordnungen und Bestimmungen zu beachten. Einige davon bundesweit, manche länderbezogen und wenige dann kommunal. Weisst du eigentlich, was auf dich zu kommt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Gerhard,

Danke für deine Antwort.

Aber genau deshalb bin ich hier, um mal zu hören was da alles mit dranhängt bzw zu beachten ist, Was ist möglich oder nicht? Die Ämter geben einem leider auch immer nur die eine Seite der Münze. Und so versuche ich mir darüber ein Bild zu machen, will, und kann ich das überhaupt?

Bin sehr dankbar für eure Anregungen. Werde aber weiter dran bleiben.

:-) LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zuallererst solltest Du dich beim Arbeitsamt kundig machen, danach IHK oder Wirtschaftsförderungsgesellschaften.

Du musst definitiv selber die Beine in die Hand nehmen. Es hat keinen Sinn so etwas in einem Hundeforum zu erfragen. Das Vet-Amt wird da auch ein, zwei oder noch mehr Wörter mitreden wollen.

Ein vernünftiger Bussineßplan muss her und den solltest Du allen vorlegen können, die Du besuchst und wo Du dich informierst!

Hier wird Dir in der Hinsicht keiner helfen können, da viele Dinge, die Du ansprichst auch Gemeindeabhängig sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ein Freund von mir hat sich genau darauf spezialisiert, zukünftig Selbständige in dem Bereich zu beraten: http://consultier.de/

Darf ich das überhaupt einstellen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

bevor du dir die Mühe mit Genehmigungen und so weiter machst, solltest du dir erstmal einen Finanzplan aufstellen.

Also was musst du im Monat mindestens verdienen (dein monatl. Lohn - bedenke wenn du krank oder im Urlaub bist, dann verdienst du nichts,+ Krankenversicherung, + Nebenkosten,+ Versicherung, + .......) und dann wie viele Hunde musst du im Monat betreuen behandeln, damit du mindestens auf diese Summe kommst.

Dann siehst du, ob die ganze Sache überhaupt realistisch ist.

Ich habe leider schon viele Selbstständige umgehen sehen, weil eine vernünftige Finanzplanung fehlte.

Wenn du noch nie einen Finanzplan aufgestellt hast, würde ich mich an einen Fachmann wenden. Es gibt günstige Beratungsstellen für Leute, die sich selbständig machen wollen.

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi, danke für eure Antworten.

Vorab erst einmal, um den Wind ein wenig aus den Segeln zu nehmen ;-) - ich möchte mich erst einmal informieren! Vielleicht hat der eine oder Andere Erfahrungen in dieser Hinsicht gemacht.

Und wenn irg-was möglich ist, würde ich das Nebenberuflich machen wollen.

Und an Asti - danke für deinen Link, ist ein guter Tip!

Lieber Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bin hauptberuflich selbstständig mit einer Hundepension.

Mein Weg war in etwa so (und Hürden gab es genug).

Als erstes würde ich ein Existenzgründungsseminar besuchen.

Dann einen Businessplan schreiben, einfach um sich selbst mal ein Bild zu machen bzw. manchmal braucht man den auch, um ihn irgendwo vorzuzeigen.

Wenn Du nach einem Haus suchst, das Du dafür nutzen kannst, musst Du das auf jeden Fall mit der Stadt abklären. Außenbereich kann vieles heißen. Da Hundebetreuung immer so ein Sonderfall ist, wissen viele Stadtangestellte da auch nicht wirklich Bescheid.

Auf landwirtschaftlichen Flächen darf man keine Hunde betreuen, im ausgewiesenen Landschaftsschutzgebiet auch nicht, ebenso nicht in Wohngebieten.

In Gewerbe- oder Industriegebieten hat man ganz gute Chancen, wenn der Flächennutzungsplan es erlaubt, das ist auch unterschiedlich. Es gibt Gebiete, da dürfen keine Tankstellen sein, in anderen schon.

Mit dem Vet-Amt musst Du klären, wie die Räumlichkeiten sein müssen. Orientieren kann man sich dabei an den Vorgaben einer Zwingerhaltung, also je nach Schulterhöhe des Hundes muss eine bestimmte Anzahl von qm zur Verfügung stehen.

Beispiel: 1 Labrador braucht 8 qm, jeder weitere Hund der gleichen Größe weitere 4 qm. Die Räumlichkeit muss Tageslichteinfall haben, 1/8 der Grundfläche ist da vorgegeben.

Die Räumlichkeiten werden vom Vet-Amt abgenommen, ebenso der Nachweis Deiner Qualifikation. Dies bekommst Du dann schriftlich und darfst laut §11 des Tierschutzgesetzes gewerblich Hunde halten.

Einen Gewerbeschein brauchst Du eigentlich immer. Sinnvoll ist auch mindestens eine Betriebshaftpflicht.

Mit dem Umweltamt musst Du klären, ob ein Lärmschutzgutachten erforderlich ist. Dies hat mit der Nähe zum nächsten Nachbarn zu tun und wird von einem Gutachter berechnet und ein Schriftstück erfüllt. Achtung, dies ist sehr teuer!

Ebenso kann es sein, dass Du ein Emmissionsgutachten brauchst bezüglich dessen, was bei Hunden hinten raus kommt.

Das wird Dir das Umweltamt sagen können.

Außerdem ist es oft so, dass man gewissen Anfahrtswege und eine bestimmte Anzahl von Parkplätzen nachweisen muss, je nachdem, wo man ist, bekommt man teilweise noch einen bestimmten Bepflanzungsplan an die Hand (wenn Du neu baust zum Beispiel).

Für den Anfang empfehlen kann ich Dir dieses Buch: http://www.amazon.de/Das-Unternehmen-Hund-Leitfaden-Existenzgr%C3%BCnder/dp/3942335220/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1379432587&sr=8-1&keywords=unternehmen+hund

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo vreni,

danke dir für die guten Infos. :-) Werden mir echt weiterhelfen. Ja, leider muss man wirklich viele Dinge beachten. Aber z.T. macht`s ja auch wirklich Sinn.

Schönen Tag euch :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...