Jump to content
Hundeforum Der Hund
Erdbeerkuchen

Dringend! Straßenhund gerettet!

Empfohlene Beiträge

Hallo!

Ich habe gestern Vormittag in Kigali einen Strassenhund vor dem sicheren Autotod gerettet. Ich bin zum Tierarzt gefahren und dort hat er drei Spritzen bekommen. Die ganze Prozedur hat unter 1000000 Schaulustigen auf der Autoladeflaeche stattgefunden und die kleine oder besser gesagt grosse Keksi (Schaeferhund) ist total veraengstigt. Nach 5 Stunden hatten wir sie endlich bei uns im Garten und nun sitzt oder liegt sie den ganzen Tag da und traut sich nicht mit mir zu gehen. Das waere aber sehr wichtig, damit sie ihr Geschaeft nicht im Garten erledigt! Das Halsband konnte ich auch noch nicht umlegen, was aber auch sehr wichtig waere, da das provisorische Seil um den Hals nicht wirklich sicher ist. Nun meine Frage: Wie bringe ich sie dazu, dass sie neben mir geht und mehr Vertrauen zu mir gewinnt. Und wie bekomme ich das Halsband um ihren Hals, ohne, dass sie mich beisst? Was ich gestern und heute bereits geschafft habe: Sie laesst sich durch Kekse bestechen und so macht sie hin und wieder einen Schritt weiter. Ausserdem hat sie heute aus meiner Hand gefressen.

Ein weiteres Problem: Keksi ist total verzeckt und verlaust. Ich wuerde ihr gerne die Zecken entfernen, aber ich denke auch dann wird sie vermutlich beissen. Habt ihr eine Idee?

Es ist wirklich dringend, da der Hausbesitzer Hasen hat, die frei im Garten rumhoppeln. Diese sind momentan eingesperrt. Aber das ist ja keine Dauerloesung, die Hasen im Minikaefig zu lassen! Haben schon im Kigaliforum gepostet ob sich irgendjemand der Suessen annehmen moechte, da es hier echt schwer ist mit den Hasen. Bisher hat aber auch noch keiner geantwortet und ich bin zur Zeit ratlos. Tierheime gibt es in Ruanda natuerlich auch nicht. Aber ich bringe es auch nicht uebers Herz, sie wieder auf die Strasse zu setzen, wo sie wahrscheinlich bald einen Giftkoeder fressen wird oder vom nachsten Auto ueberfahren wird.

Waere ueber Zaehmungstipps- und Aneitungen und alle anderen Ratschlaege sehr, sehr dankbar!

Liebe Gruesse Erdbeerkuchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da hast du dir aber was vorgenommen! So, wie du den Hund beschreibst, hat er große Angst vor Menschen und wird entsprechende Erfahrungen gemacht haben.

Ich weiß nicht, wie das Verhältnis der Menschen in Ruanda zu Hunden ist, könnte mir aber vorstellen, nicht besonders gut. Und so ist der Hund aufgewachsen. Ehrlich gesagt kann ich mir nicht vorstellen, dass du in absehbarer Zeit ein Vertrauensverhältnis aufbauen kannst.

Aus der Hand fressen bedeutet nicht sehr viel, der Hund hat einfach so viel Hunger, dass er sich das traut. Du kannst sie nur in Ruhe lassen und darauf warten, dass sie sich von selbst auf euch zu bewegt. Etwas anderes bleibt dir Meinung nach nicht, weil sie erst einmal lernen muss, dass Mensschen auch nett sein können.

Einen weiteren Tipp kann ich dir leider nicht geben, finde ich auch schwierig aus der Distanz. Zudem bist du logischerweise emotional natürlich sehr eingebunden. Das ginge mit wahrscheinlich genau so. Ich weiß nicht, ob du dir damit nicht zu viel zumutest.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi du,

wirklich helfen kann ich dir nicht.

Aber es gibt ja ein Glück einige die mit Angsthunden arbeiten (hier im Forum).

Was ich meine zu wissen, den Hund nicht direkt anschauen.

Vlt mal den Tag über immer mal wieder 30 Minuten in den Garten sitzen und einfach irgendwas lesen. Den Hund dabei nicht beachten oder anschauen. Damit er irgendwann lernt das du nichts böses bist.

Ich wünsche dir viel Kraft und Erfolg.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

puh ha... das ist wirklich eine gewaltige Aufgabe und du musst dir sicher sein dass du sie in Angriff nehmen möchtest.

Angsthunde brauch vor allen Dingen viel Geduld und Zeit. Du kannst sie wahrscheinlich nur langsam an dich "gewöhnen", dich in ihre Nähe setzten, warten bis sie Kontakt zu dir aufnimmt. Dass sie dir aus der Hand frisst ist ein ganz guter Anfang, darauf kann man langsam aufbauen und so Stückchen für Stückchen zeigen, dass keine Gefahr von dir ausgeht. Du musst dir darüber im Klaren sein dass es sehr sehr lange dauern kann bis sie freiwillig mit dir geht, wenn du dazu nicht breit bist oder nicht die Zeit und Ruhe dazu hast, solltest du es unter Umständen gar nicht erst anfangen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Unser Max hat totalen Schiss vor Menschen. Blickkontakt verträgt er gaaaarnicht und Menschen die ruhig sitzen kann man nach einer gewissen Zeit sogar vorsichtig beschnuppern.

Ganz wichtig ... schau den Hund nicht an, lass ihn einfach links liegen und setz dich wirklich einfach in den Garten.

Mehr kann ich dir leider nicht helfen :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Scheinbar suchst Du ersteinmal eine Lösung für die Schnelle?

Ich würde mir vom Tierarzt eine leichte Sedation geben lassen, hier gibt es Sedalin-Gel. Vielleicht ja dort etwas ähnliches, was man mit Wurst geben kann.

Wenn sie etwas sediert ist, kannst Du Dich ersteinmal um die Zecken/Flöhe kümmern, Frontline?

Dann ein wirklich gut passendes Geschirr für die Maus anlegen und eine leichte Schleppleine.

Mit der Leine ist sie für Dich immer "greifbar"-hier würde ich ganz vorsichtig mit ihr arbeiten, nicht das sie aus lauter Angst, vielleicht noch sich in die Ecke gedrängt fühlend, nach vorne geht.

Damit wären die ersten beiden Baustellen erledigt, ist was davon für Dich machbar/hilfreich?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Einn weiten Strick als Schlinge drüber. Dann kannst du den Hund nach beiden Seiten sperren und erstmal einen Maulkorb aufziehen. Danach geht gefahrloser Körperkontakt. Wenn der Hund darüber merkt, dass ihm nichts passiert, geht´s eigentlich sehr schnell ohne Korb.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Liebe Erdbeerkuchen,

ein Versuchstipp - setz dich in ihrer Nähe in den Garten ins Gras, deinen Rücken oder deine Seite ihr zugewandt. Und dann warte. Vielleicht dauert es sehr lange, vielleicht benötigt es auch einige Versuche, aber lass ihr vorerst ihre Ruhe. Häufchen kannst du doch die erste Zeit wegmachen, wenn sie in den Garten gemacht werden, oder?

Wenn sie zu dir kommt und dich beschnüffelt, streichel sie nicht und schau sie nicht an, sprich auch nicht mit ihr. Du kannst die Hand mit einem Leckerchen dabei einfach seitlich ausstrecken, wenn du sie wirklich gleich weiterhin aus der Hand füttern möchtest. Ansonsten wäre ein fester Futterplatz (Napf) im Garten denk ich besser.

Nicht zu schnell mit allen Dingen, die Zutrauen erfordern (Halsband/Leine anlegen ist für einen scheuen Hund meiner Meinung nach nicht eines der ersten Dinge, die geschehen sollten), und immer runter auf ihre Ebene.

Wenn du einfach unten im Gras sitzend bei ihr bist und vermeidest, frontal auf sie zuzugehen, und sie nicht anschaust, dann kann eventuell in einigen Tagen der nächste Schritt passieren.

Hast du die Möglichkeit, einen Hundetrainer vor Ort zu kontaktieren?

Liebe Grüße und alles Gute!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielen Dank fuer die Zahlreichen Antworten. Ich werde nachher nochmal zum Tierarzt gehen und fragen ob er ein Beruhigungsmittel hat. Ich hoffe es. Das mit dem nicht Anschauen habe ich nicht gewusst. Werde es vermeiden in Zukunft. Gerade eben habe ich sie mit Keksen und an der Leine eine Runde ums Haus gelockt. Musste die Kekse meist hinlegen. Manchmal hat sie sie aus der Hand gefressen. Oder meint ihr, dass es noch zu frueh ist, so etwas zu versuchen und ich sie liebe ignorieren soll? Ich hoffe, dass mit dem Halsband klappt heute. Waere auf jedenfall wichtig wegen den Hasen. Aussetzen kann ich sie nicht mehr, da ich weiss, dass sie draussen ziemlich sicher sterben wird. Die Leute hier scheren sich einen Dreck um die Hunde. Fast keiner hat abgebremst auf der Strasse und sie ist von den Autos um die Gegend gehetzt worden. Als sie im Auto unter RIESIGER Panik die Spritzen bekommen hat, haben die Schaulustigen nur gelacht, wie sie sich im Auto rumgewaelzt hat. Es war wirklich furchtbar und ich haette allen ins Gesicht springen koennen!

Eine andere Frage noch. Ist es denn moeglich einen Hund auch grossteils vegetarisch zu ernaehren? Fleisch ist hier verdammt teuer und ich wuerde ihr gerne das Fleisch mehr als Zusatz hin und wieder geben. Ich weiss sonst nicht wie ich das ganze Fleisch finanzieren soll und eine Packung Hundefutter kostet hier ganze 20 Euros :-O Kartoffeln und Reis hat sie heute schon gefressen und dazu habe ich die restlichen Knochen von gestern fuer den Geschmack reingetan. Was kann man ihr denn sonst noch fuer Gemuese geben. Oder besser: welches Gemuese waere noch wichtig, damit sie satt wird und keine Mangelerscheinungen bekommt? Wie oft und welche Menge Gemuese wuerdet ihr dabei kochen?

Sorry fuer die tausenden Fragen!!! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sahiba: Deinen Vorschlag habe ich gerade erst gelesen. Werde es heute gleich Versuchen mit dem hinlegen. Mal sehen ob es funktioniert. Das Problem mit den Haeufachen ist noch das geringste. Die Hasen sind hier das groessere Problem. Hundetrainer gibt es hier leider keine. Aber Gottseidank ist jetzt Wochenende und ich habe viel Zeit fuer die Suesse. Montag bis Freitag muss ich immer arbeiten, aber es sind noch andere Leute im Haus, die auch staendig im Garten sind. So sieht sie zumindest immer jemanden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...