Jump to content
Hundeforum Der Hund
Erdbeerkuchen

Dringend! Straßenhund gerettet!

Empfohlene Beiträge

Das sie ne Runde mit dir ums Haus geht ist schon mal super und von Seiten des Hundes ein großes Zugeständnis.

Was soll denn passieren wenn du ein Halsband angelegt bekommst... sie den ganzen tag während du arbeitest festbinden? Von vegetarischer Hundeernährung halte ich zwar nichts, aber es soll wohl möglich sein. Hinweise kann ich dazu jedoch keine geben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Leute - die TE wohnt in Ruanda! Afrika, jahrzehntelanger Bürgerkrieg, Massaker, Massenmorde und Kindersoldaten - wo soll sie denn bitte einen Hundetrainer oder ein gut passendes Geschirr her bekommen? Ich glaube sie kann schon froh sein, wenn sie keinen ehemalige Milizhund erwischt hat.

@Erdbeerkuchen

Mangelerscheinungen sind das letzte, worum du dir jetzt Gedanken machen musst - Reis und Kartoffeln ist wahrscheinlich weit mehr, als der Hund die letzten Wochen / Monate/Jahre (?) bekommen hat. Ich weiß nicht, was es bei euch gibt - Kartoffeln und Reis sind schonmal gut, Karotten, Kürbis, Süßkartoffeln, Eier, Quark, Käse, Brot oder was bei dir übrig bleibt. Ich wäre nur vorsichtig mit allem was bläht (Kohl/Bohnen). Wenn dann hin und wieder ein Knochen überbleibt ist es erstmal ok. Gibt es bei euch eingedostes Fleisch vielleicht günstiger? Dann könntest du davon hin und wieder mal ein Portion untermischen statt teures Hundefutter.

Soll der Hund zu dir in die Wohnung oder soll sie im Garten angebunden werden?

Eine Sedierung kommt in Frage, ebenso der Tip von Gerhard - wobei ich das nicht alleine versuchen würde. Wenn du keinen Maulkorb auftreiben kannst, kann man den auch mit einem Halstuch o.ä. improvisieren - beachte hier aber bitte, bitte unbedingt das Risiko gebissen zu werden - ein panischer Hund kann extreme Kräfte entwickeln.

Vielleicht würde es auch erstmal reichen, den jetzigen Strick durch einen neuen zu ergänzen - der jetzige bleibt dran, ein sicherers Seil als Schlinge über den Kopf - um den Rest kann man sich dann immer noch kümmern. Ob die Zecken jetzt runterkommen oder nächste Woche macht jetzt auch keinen Unterschied.

Ist sie denn bei dem Autounfall soweit heile geblieben? Wofür hat sie denn überhaupt die Spritzen bekommen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schau mal hier:

link

Ich glaube, dort bist Du mit Deinen Fragen besser aufgehoben.

Dort kennt man sich besonders mit Angsthunden aus.

Die können Dir gezielte Tipps geben.

Hier sind doch mehr nur Normalhundehalter ;)

Natürlich würde mich interessieren, wie es weiter geht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da du in Ruanda lebst frage ich mich, ob ein enger Kontakt mit dem Hund nicht ein Risiko in sich birgt, immerhin sind die streunenden Hunde nicht tollwutgeimpft und in Afrika gibt es die Tollwut.

Was sagt denn der Tierarzt? Warum hat der nicht gleich die Zecken entfernt und gegen Flöhe behandelt?

Ich würde den Hund einige Tage füttern, nicht zu sehr an dich gewöhnen lassen und dann wieder frei lassen.

http://www.gesundes-kind.de/images/schutzimpf/tollwut_karte_2008_800.png

http://www.osir.ch/m_krankheiten/tollwut.php

http://www.derwesten.de/reise/bei-reisen-nach-asien-und-afrika-gegen-tollwut-impfen-lassen-id7135500.html

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!!

Zum Unfall ist es Gottseindank nicht gekommen, da ich den Verkehr aufgehalten habe. Wir waren heute nochmal beim Tierarzt (natuerlich ohne Hund) und konnten jetzt in Ruhe fragen, was er da fuer Spritzen bekommen hat. Es war eine Tollwut-, Wuermer- und Vitaminpraeparatspritze. Und er meinte, dass die Tollwutspritze innerhalb von 2-3 Tagen wirkt und dann nichts mehr passieren kann, im falle eines Bisses. Ich hoffe, dass die Info auch stimmt. Sind aber Gottseidank auch selber geimpft. Wir haben uns auch gefragt, warum er nicht gleich einen Komplettdurchcheck gemacht hat. Und ebenso schockiert war ich, dass die Behandlung auf dem Auto stattgefunden hat unter tausend Schaulustigen. Der Arzt war nicht einmal im Auto, sondern hat sich nur ueber den Rand gelehnt um die Spritzen zu verabreichen. Wir mussten in der zwischenzeit den armen Hund festhalten. Also war eine Floh und Zeckenbehandlung nicht moeglich.

Dafuer haben wir heute aber einen riesen Fortschritt gemacht! Als ich am Nachmittag ihr Haeufchen weggemacht habe, ist sie ganz interessiert hergekommen und hat geschaut, was ich da mache. Dann is sie mir hinterher und wollte nochmal schauen, was drin ist :-D Ausserdem ist sie zu mir, als ich mein essen essen wollte und hat mich angewinselt. Ich weiss es war nur wegen dem essen, aber zumindest ist sie von selber zu mir gekommen. Und der groesste Fortschritt des Tages war, die Verarztung. Der Arzt hat uns ein Mittelchen namens Tick-Stop gegeben (gegen Zecken und Floehe). Man muss das mittel am ganzen Koerper einreiben. Konnte ihren kompletten Koerper einreiben und sie hat alles zugelassen ohne irgendeine Beanstandung!

Hoffe es geht morgen so weiter. Momentan ist sie unangebunden im Garten. Habe das Gefuehl, dass sie dabei viel ruhiger ist. Die Hasen waren heute eingesperrt. Aber fuer morgen wollen wir eine andere Loesung finden. Einen eventuellen Interessenten haetten wir auch fuer die Suesse. Mal sehen, was die naechsten Tage passiert.

Bin natuerlich noch ueber weitere Vorschlaege dankbar!

LG Erdbeerkuchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es sieht so aus, als würde sie langsam Vertrauen fassen. :)

Das ist ja toll, dass du nun auch schon evtl. einen Interessenten hast! Ich drücke die Daumen.

Sag mal, haben die Menschen in Ruanda auch so eine fürchterliche Angst vor Hunden? Ich habe einige afrikanische "Ziehbrüder" (weiß nicht, wie ich das nennen soll), die kommen zwar eher aus der Ecke Sierra Leone/Benin/Nigeria, aber ich kann mir vorstellen, dass es überall in Afrika so ist.

Es hat eine ganze Weile gedauert, bis sie keine Angst mehr vor meinen Hunden hatten.

Wenn ich es mir recht überlege, ist das nur bei den Nigerianern so. Da werden richtige Gruselmärchen über Hunde erzählt (vermutlich will man damit die Kinder von den Hunden fernhalten).

Wenn du mal Zeit hast, würde ich mich freuen, wenn du etwas über das Zusammenleben von Mensch und Hund (oder Tieren allgemein) in Ruanda schreiben würdest. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie wäre es einfach mal ein wenig abzuwarten? Der Hund wurde gestern fast angefahren, war dann einer Situation ausgesetzt, die er weder kannte noch einschätzen konnte. Zig Menschen um ihn herum und dann noch der Tierarzt mit Spritzen usw.

Dieser Hund ist einfach erstmal "durch den Wind".

Lasst ihm doch einfach erstmal Zeit, das zu verarbeiten. :kaffee:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mir ist noch was zu Thema Ernährung eingefallen. Ich wäre sehr vorsichtig mit der Fütterung von Fleisch. Du weißt ja nicht, was sie vorher immer alles gefressen hat, wobei ich aber mal annehme, dass da sehr wenig Fleisch dabei war.

Fleisch hat einen hohen Proteingehalt und wenn ein Hund kein Fleisch gewöhnt ist, wird er auf die Fütterung mit tierischem Protein mit Durchfall reagieren. Das brauchst du zu deinen anderen Problemen ja nicht noch zusätzlich. Mit Reis, Nudeln, Hirse, Käse und gekochtem Gemüse wirst du sie gut ernähren können. Vielleicht kannst ein wenig Fleischbrühe dazu geben. Aber damit solltest du dich evtl. am Anfang begnügen. Püriertes Obst in Quark oder Joghurt ist vielleicht auch eine Alternative.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo, großen Respekt, dass Du Dich um den Hund kümmerst. Glaube mir, er wird es Dir sicherlich danken. Hatte auch so einen Angsthund und mit ganz ganz viel Geduld ist er mittlerweile zum Kuscheltier geworden.

Es hat viel geholfen, sich einfach in seine Nähe zu setzen mit etwas, was er gerne gefressen hat. Irgendwann siegte die Neugier und er kam von alleine und irgendwann ließ er sich dann auch streicheln - einfach nur Geduld haben und nichts erzwingen wollen.

Viel Glück für Euch!

Liebe Grüße Angelika mit Ella, Sam und Brandl

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wieso geht ihr eigentlich alle davon aus, dass es ein Angsthund ist? Sicher ist ja eigentlich nur, dass er fast angefahren wäre und jetzt natürlich gestresst ist, wahrscheinlich mißtrauisch gegenüber Menschen ist, das Leben in einem Haus nicht gewöhnt ist, u.s.w. Vielleicht ist er ein ganz normal verschreckter Hund, der ein paar Tage braucht bis er sich einlebt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...