Jump to content
Hundeforum Der Hund
Amorphis666

Hündin gestern kastriert - Blutklumpen im Kot

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich hoffe ich bin hier richtig - die Kastrationsfragen werden glaub ich immer hier gestellt?

Ich habe Mäusch gestern kastrieren lassen. Sie ist eine Dobermann-Mischlingsdame und acht Jahre alt.

Sie hatte vor ca. 1 1/2 Jahren eine Gebärmutterentzündung und der Tierarzt hatte zur Kastration geraten. Ich habe damals aber abgewartet, weil man direkt nach der Läufigkeit nur im Notfall kastrieren sollte.

Es ist nun aber so gewesen, dass ich bei jeder Läufigkeit tierische Angst hatte und ich auch das Gefühl hatte, dass sie ein paar Tage "Unterleibschmerzen" hat.

Der letzte Tag der letzten Läufigkeit ist ca. 2 Monate her.

Gestern morgen um acht Uhr war es dann soweit. Die Gebärmutter wurde mit entfernt. Im Nachhinein war die Kastration eine gute Entscheidung, da die Gebärmutter leicht verändert war und schon Zysten an den Eierstöcken waren.

Es gäbe laut Tierarzt aber keinen Grund zur Sorge.

Ein Blutbild wurde auch gemacht, alles in Ordnung.

Mäusch war gestern natürlich ein bisschen schlapp und ist es auch immer noch.

Aber sie hat gestern um zwölf gleich ein Pipi gemacht. Späten Nachmittag und Abend jeweils nochmal ein Pipi.

Heute morgen um neun bin ich ein paar Meter die Straße hochgegangen und sie musste Koten.

Es waren zwei dunkle, fleischige Blutklumpen (ca. Eurostück-groß) im Stuhl.

Der Stuhl war fest und hart, am Anfang kamen zwei kleine Tröpfchen raus, dachte zuerst sie hätte evtl Durchfall. Es waren soweit ich sehen konnte aber keine Bluttropfen.

Ich habe vorsichtshalter gleich den Tierarzt angerufen und nachgefragt. Er sagte, dass die Klumpen bestimmt aus der Scheide gekommen sind - es seien Reste der Gebärmutter.

Ich habe das verneint und geschildert, dass die Klumpen im Stuhl waren.

Ich bräuchte mir aber keine Sorgen zu machen, solange sie halbwegs fit wäre.

Habe daraufhin noch einen zweiten Tierarzt angerufen (Bekannter von einer Freundin). Der sagte, dass flüssiges Blut auf einen Darmriss deuten könnte. Klumpen könnten sich gebildet haben, da der Reststuhl hart geworden ist. Solange sie sich normal verhält und kein Fieber hat besteht kein Grund zur Sorge.

Fieber gemessen: 37,5 Grad. Vielleicht etwas niedrig, aber immerhin kein Fieber.

Ich mach mich gerade bestimmt selbst verrückt.

Morgen um halb elf ist Nachkontrolle. Muss ich mir Sorgen machen, oder kann ich bis morgen warten solange sie sich weiter gut verhält?

Sie hat bis jetzt noch nichts gefressen und getrunken. Es hab gestern aber eine Infusion. Mir wurde gesagt, dass es ok ist, dass sie gestern nichts getrunken hat.

Ich würde mich über eine Antwort freuen.

LG von Mäusch und Stefanie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!

Ich würde ersteinmal auf die Meinung der beiden Ärzte vertrauen, solange Mäusch keine Verhaltensänderung zeigt oder Fieber bekommt.

Unsere Kleine hat auch erst später am Tag nach der Kastration wieder getrunken. Laut unserem Tierarzt war dies auch in Ordnung, da sie auch Infusionen bekommen hatte und dadurch ausreichend mit Flüssigkeit versorgt war.

Zu den Blutklumpen kann ich Dir jetzt nichts sagen, aber ich würde meinen, dass Klumpen (also altes Blut) irgendwie von der OP herrühren und besser sind, als frisches, flüssiges Blut, was wohl eher auf eine innere Verletzung hindeuten würde.

Alles Gute Dir und Mäusch,

Nadine und Claire.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für deine Antwort!

Sie frisst jetzt auch schon wieder. Pipi machen waren wir gerade auch. Musste sie bremsen, sie wollte schon traben...

Heut morgen hatte ich dolle Angst, so wie sie sich jetzt gibt scheint es ihr allerdings schon sehr viel besser zu gehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Guten Morgen!

Geb doch mal Bescheid, was bei der Nachkontrolle rausgekommen ist.

LG, Nadine und Claire.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Geli hat nach der Kastration auch ganz blutigen Stuhl gehabt, allerdings hat sie erst am dritten Tag nach der OP gekackert und auch noch beim Tierarzt auf dem Parkplatz, ich habs gleich gezeigt und die TÄ meinten, das ist nicht bedenklich, da auch ihr ganzer Darm entzündet war, sie wurde na notoperiert die GB war geplatzt und der ganze Bauchraum vereitert und auch der Darm entzündet.

Danach war alles wieder normal, ich würde es abklären lassen, man weiß ja nie.

Gute Besserung :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So, wir sind zurück von der Kontrolle. Viel schlauer bin ich nicht. Die Ärztin sagte, dass sowas im Zusammenhang mit einer Kastration eigentlich nicht auftritt. Was es sein könnte hat sie mir nicht gesagt. Der Kot heute morgen war ein bisschen matschig, aber sonst ganz normal. Es gab gestern nur Nassfutter und Huhn mit Möhren.

Die Narbe sieht gut aus, Fieber hat sie auch nicht.

Sie wird immer fitter!

Aber ihr Trockenfutter mag sie noch nicht essen.

LG von Mäusch und Stefanie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dass sie das härtere Trockenfutter noch nicht fressen mag, kann daran liegen, dass sie bei der Narkose intubiert war und das jetzt noch gereizt ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dann gib ihr doch einfach das Huhn mit Reis und Möhren noch ein paar Tage länger. Zumal der Kot ja noch nicht normal zu sein scheint.

Alles Gute weiterhin.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielen Dank!

Seit heut Mittag quakt sie ab und an mal. Ich denke eher, dass es die Langeweile ist. Beim gassi ist sie schon sehr überdreht. Ich bremse sie aber. Nach dem gassi zittert sie tierisch. Dann decke ich sie zu und nach fünf Minuten schläft sie dann. Dann wird ihr warm und sie hechelt ein bisschen.

Ich mach mir immer noch so Sorgen und hab Angst dass es ihr schlecht geht. Obwohl sie so tolle Fortschritte macht. Kann man nicht gut aushalten sowas...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hast du mal Fieber gemessen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...