Jump to content
Hundeforum Der Hund
Zombina

Silvester - Fragen zum Umgang bei Panik / Vorbereitungen

Empfohlene Beiträge

Originalbeitrag

Ist das Fleckentier von Welpe an bei Dir? Es tut mir sehr leid, dass der Hund das mitmachen muss...

Langsam würde mich mal interessieren, ob Hunde, die immer im gleichen Haushalt gelebt haben + keine traumatischen Erfahrungen gemacht haben (wie z.B. Böller neben dem Hund explodiert), generell weniger Probleme mit der Knallerei haben?

Ist das trotzdem nochmal individuell sehr unterschiedlich, oder gibt es da eine eindeutige Tendenz?

Ich hatte 1 Hund von Welpe an bei mir (und in der Grosstadt mit viel Geböllere), der keine Probs hatte. Dann 1 Hund, der von Welpe an beim Exfreund aufgewachsen ist - auch 0 Probleme mit Silvester in der Grosstadt.

Zuletzt 1 Hund aus unbekannter Vergangenheit, der generell unängstlch ist und 0 Probleme mit Silvester hat.

Meine Erfahrung damit: An ihrem ersten Silvester war meine Hündin 12 Tage alt und logischerweise bei ihrer Mutter. Trotzdem war von unserem ersten gemeinsamen Silvester an der Hund ängstlich bis panisch. Warum? Ich kann mir nur entweder vorstellen, dass ihre Mutter Panik hatte und das auf die Welpen übertragen hat oder dass Böller und Knaller einfach Urängste bedienen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Das freut mich für euch beide :) Klingt doch super!

Bei uns gibts Alpralozam bis zum 6.1. hier wird noch unheimlich viel geböllert leider.

Bis zum 04.01. schleichen wir aus....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schonmal interessant. Da freue ich mich über jede Erfahrung!

@Zombina: "Flusentrude" hat einen ihrer Hunde Fleckentier genannt und ich habe es der Einfachheit halber übernommen :D !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ah ok, gibt ja durchaus mehrere Fleckenhunde hier :D

Pötyi ist auch nicht von Anfang an hier, sie kommt aus einem ungarischen Tierheim.

Was der Auslöser dafür war, ich weiss es nicht.

Ihre erste Panikattacke hatte sie auf jeden Fall schon eine Woche nach Ankunft bei mir, da gab es ein starkes Gewitter.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Pötyi heißt doch auch Pünktchen?

Ne, im Ernst, ich glaube, das hängt mit vielen Faktoren zusammen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei einem Hund, der bei Gewitter schon panisch reagiert, wundert mich Silvesterphobie nicht so wirklich...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Genau Mara :)

Ja, sie ist so hyperempfindlich was Geräusche allgemein angeht. Gewitter und Silvester sind natürich das schlimmste. Oft reicht aber auch einfach nur starker Wind...

Als sie bei mir eingezogen ist, wollte sie 3 Wochen lang nicht in mein Wohnzimmer, wegen den Autogeräuschen....

Und dann bekommt man vom TSV noch die Antwort: Ach was, der Hund ist nicht ängstlich, das wird schon ;)

Aber naja, ich will nicht motzen, ich liebe sie wie sie ist und wir haben schon einiges geschafft!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das Fleckentier ist ein fehlfarbener (weil hellbraun gefleckter)Dalmatinerknabe...jetzt 6 Jahre alt und bei uns seit er 7 Monate alt ist.

In seinem Impfpaß sind vor uns schon 4 Besitzer eingetragen.... :( ...gut,er ist jetzt dewegen nicht der selbstsicherste Hund,aber in der ersten Zeit hat er keine Anzeichen von Panik gezeigt.Und es ist mir auch nicht erinnerlich,daß es einen wirklichen Zwischenfall gegeben hat....es wird auch von Jahr zu Jahr schlimmer.Er reagiert auch heftig,wenn er unterwegs mal einen Schuß hört.Ich habe aber von einigen Hundebesitzern gehört,bei denen diese Angst erst nach ein paar Jahren eingetreten ist.

Das Flusentrudchen ist jetzt 14 und bei uns,seit sie 8 Wochen ist.Der ist die Böllerei völlig schnurz.Okay,sie hört altersbedingt nicht mehr wirklich viel ,aber es hat sie noch nie interessiert.Und auch unser Hund,den wir vor dem Fleckentier hatten,war überhaupt nicht interessiert.Auch unsere Katzen lockt so ein bißchen Geböller nicht hinterm Ofen vor,und selbst die Pferde sind nur marginal interessiert

Aber für den Dalmi ist das echt eine Quälerei geworden....armer Kerl!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Paula ist seit Welpenalter bei uns, hatte im Alter von 6 Monaten, kurz vor Silvester, das "tolle" Erlebnis, dass im Abstand von knapp 3 Metern ein Mega-Polen-Böller explodierte. Der war so laut, dass sogar mein Mann erst Mal einen Mordsschrecken bekommen hat.

Das war es dann. Wir haben dann direkt nach den Feiertagen in unserer Hundeschule zusammen mit unserer Trainerin - auch im Einzeltraining - versucht, das in den Griff zu bekommen. Bisher ohne Erfolg. Paula ist jetzt 10,5 Jahre alt :(

Wir haben es auch mit Bachblüten, Rescue-Tropfen, DAP- Halband und Stecker und einer von meiner Freundin (THP) die Paula von Welpe an kenehandelt, eine Angst-Mischung - versucht. ES HAT NICHTS GEFOLFEN.

Es wurde immer schlimmer. Vor 5 oder 6 Jahren hatte ich dann Angst, dass Paula uns Silvester völlig wegkippt. Sie bestand nur noch aus Panik, riesengrosse Pupillen, zitternd, hechelnd, jankernd - und es war absolut kein Durchkommen zu ihr.

Wir haben dann vor 5/6 Jahren, in Absprache mit unserer TÄ, die Paula auch seit Welpenalter kennt, Alprazolam gegeben (und hatten ein mächtig besch.... Gefühl dabei), Das war dann das erste Silvester, das Paula stressfrei erleben konnte....und wir auch :kaffee:

LG

Tomte

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Edth geht immer noch nicht

Gewitter ist für Paula auch ein heikles Thema aber nicht so extrem wie Feuerwerk. Bei Gewitter können wir sie schon rausholen und halbwegs beruhigen.

Tomte

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...