Jump to content
Hundeforum Der Hund
Zombina

Silvester - Fragen zum Umgang bei Panik / Vorbereitungen

Empfohlene Beiträge

Danke, Flusentrude! Das ist interessant (wenn auch sehr schlimm für Deinen Dalmi...). Wenn die Angst eher zunimmt, wäre ja wegfahren oder Medis im nächsten Jahr überlegenswert.

@ Tomte: das wäre auch meine Vermutung für traumatische Erlebnisse (unabhängig von der Aufzucht des Hundes) gewesen. Schlimm, dass das auch nach all den Jahren und Euren Massnahmen nicht besser wurde. Und umso besser, dass die Medis hier helfen konnten. Ich würde bei so heftigen Panikern über Jahre auch selbst den Medi - Versuch starten und finde das vollkommen verständlich und NICHT bedenklich!

Sollte ich jemals einen Paniker hier haben, würde ich trotz alledem versuchen, weit weg zu fahren. Natürlich geht das nicht in allen Familien-/ Hundekonstellationen und daher mache ich auch selbstverständlich niemandem einen Vorwurf, der das gerne täte und es einfach nicht realisierbar ist!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Tomte,wenn`s dem Hund hilft....ich fand`s dieses Jahr echt grenzwertig - vor allem für den Hund,ich komm dann schon mal mit weniger Schlaf aus für einen Tag.

Gewitter interessieren ihn übrigens nicht - es sind nur Böller und Schußgeräusche.

Aber es ist dann so wie hier schon beschrieben:es gibt kaum noch ein Durchkommen zu dem Hund.

Ich habe auch im Pferdebereich gute Erfahrungen gemacht,im NOTFALL mal die rosarote Brille zu geben.

Dazu sind solche Medikamente da,und man setzt sie ja nun nicht unbedacht oder ständig ein.

Und wenn ich mir vorstelle,daß es nächstes Jahr noch schlimmer wird...und dieses Jahr ist die Böllerei ja noch nicht ganz vorbei...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wo soll ich hinfahren mit dem Hund?Wo wird GARANTIERT NICHT geböllert?

Nee - gerade bei seiner Vergangenheit braucht er wenigstens seine vertraute Umgebung....

Wobei das mit dem Wegfahren bei uns ganz schwierig ist wegen der anderen Tiere.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das meinte ich: es geht eben nicht immer, weg zu fahren. Wobei es grundsätzlich Orte gibt, wo das Geknalle nicht wirklich durchdringt wie Autobahnraststätten, Alpenhütten weit oben, selbst bei uns auf dem Dorf in Brandenburg müsste man max. 10 min wegfahren um Stille zu haben. Aber das mit Familie und anderen Tieren zu koordinieren, wird halt schwer. Zumal die Aufregung, weg von zuhause zu sein, bei manchen Hunden ja ach nicht gerade die Ruhe fördert...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wegfahren wäre für mich auch keine Option gewesen, da die Panikphase ja schon mit den ersten knallern am 28.12 anfängt und mindestens 2 Wochen nach Silvester anhielt.

Trotzdem habe ich mit mir gekämpft, die Medi-Option war nicht wirklich das was ich gerne wollte. Aber so ändert es sich, ich bereue es garnicht. Das Verhalten von Pötyi zeigt mir das es richtig war.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich plädiere immer noch für eine einsame Insel ... schade das die Fährverbindungen auf die Halligen so unsicher im Winter sind :)

Da hätte man dann Ruhe. Es gibt aber auch so Orte wo Knallen verboten ist - Reetgedeckte Häuser etc sind halt empfindlich

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bin da ganz bei Dir, Nikole, sehe es genauso!

Alprazolam ist ab jetzt das Mittel der Wahl für uns, sollte ich bis zum nächsten Silvester keine Desensibilisierung geschafft haben :D

@ Tomte: auch wir schleichen bis zum 04.01. aus, heute zum Beispiel schon eine halbe Tablette weniger als gestern ;)

Es war schon erstmal seltsam, Joss so - ja, stoned liegen zu sehen, aber durch sein Verhalten auch heute früh bin ich absolut sicher, dass er tatsächlich geschlafen hat und nicht ausgeknockt war aber dennoch unter Angstzuständen litt.

Mal schauen, wie es jetzt funktioniert, erstmal hat er den Januar Ruhe ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

=) Cool Silvi, echt schön das es ihm auch so gut geht!

Ich würde auch gerne nochmal desensibilisierungs-Versuche machen, vielleicht schreibst du ja auch was darüber ins Forum, würde mich interessieren wie du das angehst!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ist auf sylt nicht auch böllern verboten?

unsre beiden von welpen an bei uns sind total unterschiedlich. Die Hündin geht um 12 gerne mit raus auf den balkon zum feuerwerk kucken, der rüde liegt hyperventilierend in meiner nähe. ganz schlimm.

sorry fürs dauerklein schreiben - habe mir gestern mittag ein handgelenk gebrochen... 5 finger suchsystem :Oo:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wieso tust Du das? Brüche tun doch weh ...

gute Besserung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Fairer Umgang mit Pferden

      Stimmt tatsächlich nicht, natürlich ist das möglich  aber  das will ich nicht unterstellen,braucht es aber  gar nicht kein Hexenwerk.  Ich  beurteile nur  was ich sehe  ,das ist kein gutes Bsp. Pferde und Hunde  sind  aufgrund ihrer  sozialen  Strukturen nicht  vergleichbar aber jetzt müsste man spätestens abtrennen.       

      in Andere Tiere

    • Was hat Eure Begeisterung und Euren Umgang mit Hunden geprägt?

      Alles was wir je gesehen haben, verbleibt in unserem Gehirn, nur haben wir nicht ständig den Zugriff auf Alles. Welche Erlebnisse, Filme, Bücher und was-weiß-ich-noch haben Eure Sicht auf die "Hunde-Sache" geprägt?

      in Plauderecke

    • Ausschließlich positiver Umgang mit Hunden - Warum nicht?

      Damit's nicht untergeht, ich frag mich das nämlich schon seit bevor ich einen Hund hatte. Ich trag jetzt einfach mal alle diesbezüglichen Zitate aus einem anderen Thread zusammen (ohne den Trash ):                                       So, denke, das waren alle.   Mir ist das Thema wichtig genug, um dafür einen eigenen Tread zu erstellen. Denn wen

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Fachstreiterei um Eierlikör an Silvester

      Hihi, der Rückert teilt aus...    

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Plötzlich Panik

      Einige von euch kennen ja unsere Geschichte mit Motte. Seit einem Jahr ist sie bei uns und hat sich echt gut entwickelt. Wir sind auch ganz stolz auf unsere Fortschritte, aber das was wir heute erlebt haben ist wirklich schlimm.    Seit heute morgen hat sie totale Panik beim Gassi gehen. Sie hat draußen einen Geruch wahrgenommen. Totale Panik und Angst hat sich breit gemacht. Sie war nicht ansprechbar. Sie hat sich ganz klein gemacht, den Schwanz eingezogen, angefangen zu zittern und w

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.