Jump to content
Hundeforum Der Hund
Zombina

Silvester - Fragen zum Umgang bei Panik / Vorbereitungen

Empfohlene Beiträge

danke :)

war auch keine absicht -

schmerzen sind gsd erträglich :;

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Ist das Fleckentier von Welpe an bei Dir? Es tut mir sehr leid, dass der Hund das mitmachen muss...

Langsam würde mich mal interessieren, ob Hunde, die immer im gleichen Haushalt gelebt haben + keine traumatischen Erfahrungen gemacht haben (wie z.B. Böller neben dem Hund explodiert), generell weniger Probleme mit der Knallerei haben?

Ist das trotzdem nochmal individuell sehr unterschiedlich, oder gibt es da eine eindeutige Tendenz?

Hier leb(t)en insgesamt vier Hunde.

Marlowe, als Welpe bei uns, fing erst mit drei Jahren mit Angst an Silvester und bei Schüssen an. Vorher war nie etwas, und ich glaube auch nicht, dass irgendwann mal etwas vorgefallen ist.

Erst mit 13, als er wirklich nur noch schlecht hörte, wurde es plötzlich ein ganz normaler Tag und er schlief einfach.

Butch, von Welpe an, der ca 8 Jahre gemeinsam mit Marlowe lebte, hatte nie Angst und hat es auch jetzt (mit 12 Jahren) nicht. Mit ihm kann man Silvester um Mitternacht auch spazieren gehen (wenn man das denn will :D )

Er ließ sich nicht anstecken vom Angst-Marlowe, und hat aber umgekehrt auch keine beruhigende Wirkung gezeigt.

Higgins, von Welpe an, ist auch angstfrei. Allerdings hat am 31. irgendsoein Vollhonk direkt neben uns einen Böller losgelassen, so dass er nicht mehr gaaaaaaaaaaaanz entspannt ist. Aber Angst ist das noch lange nicht - auch mit ihm kann man Silvester nachts noch eine Runde drehen.

Lemmy, mit 6 Jahren aus dem Tierheim, ist auch angstfrei. Er hat wohl laut meiner Mutter zum Feuerwerk immer gebellt, wenn das Fenster offen war, aber ansonsten war er entspannt (ich war dieses Jahr nicht hier - die letzten Jahre davor war er aber auch komplett cool)

Bei allen Hunden gab es nie Probleme mit Gewitter, auch bei Marlowe nicht. Und außer Marlowe sind die anderen auch schussfest.

Originalbeitrag

Ich plädiere immer noch für eine einsame Insel ... schade das die Fährverbindungen auf die Halligen so unsicher im Winter sind :)

Da hätte man dann Ruhe. Es gibt aber auch so Orte wo Knallen verboten ist - Reetgedeckte Häuser etc sind halt empfindlich

Soweit ich weiß ist auf Armum auch "Stilles Feiern" angesagt. Wenn wir solche armen Angsthunde hätten, würden meine Eltern das glatt machen - gleich nach Weihnachten los und dann bis zum 2. oder so.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke für nächstes Jahr ernsthaft über Angst-Medis nach und habe dann auch keine Probleme,die zu geben.Dafür ist das Zeug entwickelt worden - man darf sie nur nicht mißbräuchlich verwenden.

Für meinen Hund war dieses Jahr eine echte Qual,und da es jedes Jahr schlimmer wird,möchte ich ihm (und mir) das im nächsten Jahr nicht antun.

Weit weg verreisen fällt bei mir flach - wegen der anderen Tiere,und arbeiten muß ich auch eventuell.

Und wenn,muß ich ja irgendwo hin,wo`s garantiert über mehrere Tage knallfrei ist.

Und von wegen Reetdächer:wir wohnen in einem Fachwerkhaus - da dürfte auch nicht geböllert werden,wird aber trotzdem.

Ich empfinde die Böllerei bei uns übrigens als durchaus moderat:ab dem späten Nachmittag sind von Ferne einzelne kleine Böller zu hören,um Mitternacht läuten die Kirchenglocken und es gibt Feuerwerk,und nach 20 oder 30Miuten ist das Ärgste vorbei - aber der Hund ist erträgt schon die leistesten Böllergeräusche kaum.

Gewitter stört ihn übrigens gar nicht.

Also - bis zum nächsten Sylvester ist ja noch Zeit ;) aber es wird wohl der Tierarzt helfen müssen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

OFF TOPIC

Die Knabberdinger haben sie natürlich von unserer Wichtelmama Stefanie / Stefanie79 bekommen.

:winken:

OFF TOPIC ENDE

LG

Tomte

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Haben es alle unbeschadet überstanden?

Außer dem gebrochenen Arm?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab gute Erfahrungen mit dem hier

[/url]

gemacht.

Es war eine Tierarztempfehlung, als Alternative zu den gewissen Hammerpillen. Allerdings sollte man mit der regelmäßigen Einnahme des Trypthophans schon einige Wochen vor Silvester beginnen, weil sich der Wirkungsspiegel erst aufbaut und einpendelt.

Das Gute: auch eine Dauergabe von Tryptophan ist nicht schädlich.

Und auch das hier:

hat sich als probate Lösung erwiesen. Mit dem Vorteil, dass die Anwendung mit dem Steckdosenzerstäuber erst 1 Tag vor dem erwarteten Stress beginnen sollte.

Das Pumpspray lässt sich verwenden, wenn der Hund unterwegs, z.B. bei Reisen, ob per Auto oder DB, Stress hat.

Dazu trug meiner ein Halstuch, auf das ich ein paar Tropfen gesprüht hatte. Inzwischen brauchen wir es nicht mehr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zabaione,vielen Dank für den Tipp und die Links - zum Glück ist `s noch ein Jahr hin,da kann ich noch gut überlegen und planen....aber "ohne" laß ich ihn nicht mehr.

Er verkrampft momentan bei jedem kleinen Geräusch,daß ein Böller sein KÖNNTE!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Flusentrude, ich leide mit dir wenn ich das lese. So war meine Maus letztes Jahr auch, sie hatten wochenlang sogar Panik wenn jemand eine Autotür zuknallte.

Ich habe das Adaptil Halsband auch momentan, aber in Verbindung mit den Medis.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bruno hat schon immer Ansgt,wenn es knallt, er hat aber schlechte Erfahrungen beim Vorbesitzer gemacht, sprich die Jungs dort auf dem bauernhof liefen mit Gewehren rum und ballerten damit gerne durch die Gegend und haben auch nach Lust und Laune Tiere abgeschossen, kein Wunder,dass Bruno Panik hat.

Ihn beruhigt Musik total, am liebsten Klassik, mit ganz viel Klavier.

Selbst wenn mein Freund am keybord sitzt und Klavier klimpert, geht Bruno zu ihm hinter, legt sich daneben und schläft.

So bekam er auch an Silvester Musik (diesmal aber 80er *lach*) und einen Ochsenziemer und ruhe war´s.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

unser Sam hat so dermaßen gelitten, der arme. Da muss ich mir für nächsten Silvester echt was einfallen lassen. Der hatte so viel Stress, das ging gar nicht. :( Der ist von Silvester 14:30 bis Neujahr morgen nicht einmal nach draußen im Garten zum pinkel gegangen, so eine Panik hatte der. Und so viel wurde ja vormittags noch gar nicht geknallt. Ich bin nach der großen knallerei noch mit ihm zusammen in den Garten hab ihn extra noch an die Leine genommen, aber da war nichts zu machen. Gestern Abend hats draußen noch mal geknallt da isser direkt bei mir aufs Sofa gesprungen. :Oo

Ja und heute ist wieder alles vergessen, da hat er den Clown wieder ausgepackt. :D:D:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Fairer Umgang mit Pferden

      Stimmt tatsächlich nicht, natürlich ist das möglich  aber  das will ich nicht unterstellen,braucht es aber  gar nicht kein Hexenwerk.  Ich  beurteile nur  was ich sehe  ,das ist kein gutes Bsp. Pferde und Hunde  sind  aufgrund ihrer  sozialen  Strukturen nicht  vergleichbar aber jetzt müsste man spätestens abtrennen.       

      in Andere Tiere

    • Was hat Eure Begeisterung und Euren Umgang mit Hunden geprägt?

      Alles was wir je gesehen haben, verbleibt in unserem Gehirn, nur haben wir nicht ständig den Zugriff auf Alles. Welche Erlebnisse, Filme, Bücher und was-weiß-ich-noch haben Eure Sicht auf die "Hunde-Sache" geprägt?

      in Plauderecke

    • Ausschließlich positiver Umgang mit Hunden - Warum nicht?

      Damit's nicht untergeht, ich frag mich das nämlich schon seit bevor ich einen Hund hatte. Ich trag jetzt einfach mal alle diesbezüglichen Zitate aus einem anderen Thread zusammen (ohne den Trash ):                                       So, denke, das waren alle.   Mir ist das Thema wichtig genug, um dafür einen eigenen Tread zu erstellen. Denn wen

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Fachstreiterei um Eierlikör an Silvester

      Hihi, der Rückert teilt aus...    

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Plötzlich Panik

      Einige von euch kennen ja unsere Geschichte mit Motte. Seit einem Jahr ist sie bei uns und hat sich echt gut entwickelt. Wir sind auch ganz stolz auf unsere Fortschritte, aber das was wir heute erlebt haben ist wirklich schlimm.    Seit heute morgen hat sie totale Panik beim Gassi gehen. Sie hat draußen einen Geruch wahrgenommen. Totale Panik und Angst hat sich breit gemacht. Sie war nicht ansprechbar. Sie hat sich ganz klein gemacht, den Schwanz eingezogen, angefangen zu zittern und w

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.