Jump to content
Hundeforum Der Hund
Cemarea

Beschwichtigung - Lefzen lecken etc.

Empfohlene Beiträge

Durch unser Pflegehundi mischt sich das Rudel im Moment ja neu.

Dazu muss ich sagen, das wir 3 wesensfeste Hunde ja schon hatten und nun das Pflegehundi sich neu einordnet.

Mir ist nur aufgefallen das unser Rüde unserer Pflegemaus deutlich mehr die Lefzen leckt oder sie versucht zu beschwichtigen (obwohl er sie umgedreht auch mal mit Blicken taxieren kann) als die anderen 2 Mädels.

Generell ist Toffee eher ein "Beschwichtiger" mit lecken und Phoebe ist eine Stupserin.

Wenn sie das Gefühl hat es stimmt etwas nicht, geht sie auf den Hund seitlich zu und stupst ihn sanft an oder schnuffelt in den Ohren. Selten das sie mal die Lefze eines Hundes leckt. Tamina mit ihren knapp 15 tut nix davon, sie will einfach ihre Ruhe haben und brummelt vor sich hin, wenn es ihr zu bunt wird und geht weg. Sie interessiert sich aber in keinster Weise für calming signals und ich habe auch das Gefühl, sie kommen bei ihr umgedreht nicht an.

Phoebe ist aber der Sozialarbeiter, sie stresst andere nicht, dominiert nicht und achtet immer darauf das alle entspannt sind, lässt sich aber umgedreht auch nicht dominieren. Wenn sie mal die Lefze bei einem Hund leckt, dann nicht so sanft wie der Rüde und nicht mit angelegten Ohren sondern fast so als würde sie einem Kumpel herzhaft auf die Schulter klopfen und sagen: "hey wird schon" eher "plump" obwohl sie die Sanfteste ist im Umgang mit anderen.

Interessant ist nur, das lediglich unser Rüde ihr bisher mal die Lefze geleckt hat, wenn er zu wild im Spiel wurde, sonst nie. Andere Hunde haben das bei ihr noch nie gemacht und sie nur in ihrem Rudel...

Jetzt ist durch das Pflegekind ja nun eine 3. Hündin im Haus und die war/ist schon unsicher und Toffee geht oft auf sie zu und leckt ihr die Lefzen, was sie nicht immer so dolle findet :( Phoebe dagegen macht das überhaupt nicht bei ihr. Wenn überhaupt dann stupst sie sie mal an... hat jemand eine Idee wie man diese Konstellation deuten könnte?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mal abgesehen davon, dass ich nur einen Hund habe...

deine Beschreibung so weit ganz nachvollziehbar finde...

lese ich aber keine konkrete Frage heraus... :think:

Hunde kommunizieren doch (auch) individuell.

Du hast es angedeutet: der eine stupst, die andere leckt, die andere "klopft herzlich auf die Schulter". Die Oma steht über allem und will vor allem ihre Ruhe.

Läuft es denn unrund, bist du nicht zufrieden, willst du etwas ändern? :think:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

nein, ich bin nicht zufrieden, nur kapiere ich so manchmal die Konstellation nicht.

Weil bspw. unser Rüde ein Kerl ist der eigentlich zur Dominanz neigt, dagegen aber sehr viel Lefzen bei anderen leckt, während unsere Hündin so gar keine Dominanzanzeichen hat und eher darüber steht bzw. wenn überhaupt mal stupst.

ich weiß das Lefzen lecken kein Zeichen von Unterwürfigkeit ist aber manchmal verstehe ich es nicht, wieso der Rüpel soviel beschwichtigt und die Sanfte nicht.. liegt das im eigenen Bewusstsein, nix verbockt zu haben?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.