Jump to content
Hundeforum Der Hund
EdHunter

Aggressives Verhalten unseres Hundes

Empfohlene Beiträge

Hallo Ihr,

ich brauche mal Eure Hilfe.

Seid ca. 1 1/2 Monaten verhaelt sich unser Schaeferhundmischling seltsam.

Er ist der liebste Hund. Es gibt zwei Situationen, in denen er sich agressiv verhaelt. Sie gehen abends in den Hundekaefig, der neben unserer Eingangstuer steht. Sie gehen freiwillig in den Kaefig, ich mache die Tuer zu, gehe am Kaefig vorbei, schliesse die Eingangstuer zu und mache das Licht aus. Dann faengt er an zu knurren, Zaehne zu fletschen und mich anzubellen. Ich habe versucht es ueber einige Zeit zu ignorieren, aber es hilft nicht. Die andere Situation war. Er steht vor mir, ich wollte an ihm vorbei und er macht das gleiche.

Ich glaube nicht, dass er mich beissen wuerde, aber allein dieses Verhalten geht gar nicht. Wir haben auch noch einen sechsjaehrigen Sohn, den er allerdings noch nie angeknurrt hat.

Noch zur Info. Die beiden schlafen im Kaefig, da es nicht anders geht. Im Garten ueber Nacht bleiben geht nicht, da die andere Huendin ueber unsere hohe Mauer springen kann. Im Schlafzimmer haben sie schon auf ihren Hundekissen geschlafen, da waren sie aber so unruhig, dass wir nicht schlafen konnten. Wir haben sie frei im Wohnzimmer schlafen lassen. Das Ergebnis war ein kaputtes Sofa und ein paar kaputte Filzstifte [sMILIE][/sMILIE]

Waere fuer Tips sehr dankbar!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was hast du für Hunde und wie alt sind die?

Ich glaub ein paar mehr Infos wären hilfreich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!

wir haben zwei Hunde.

Die Dame ist ca. 3 Jahre alt, ein Ridgeback Mischling und der maennliche Troublemaker ist ca. 1 1/2 bis 2 Jahre alt. Er ist ein Schaeferhundmischling. Bei beiden wissen wir nicht ganz genau, welche Rassen wirklich drinstecken.

Wir haben beide aus dem Tierheim geholt. Die Dame wurde neben einem Muelleimer gefunden und der andere wurde ausgesetzt. Er wurde von jemandem eingefangen und ins Tierheim gebracht.

Zuerst kam Dame Sally zu uns. Spaeter haben wir Bob dazugeholt. Die beiden haben sich von Anfang an gut verstanden.

Wenn Bob sich so aggressiv verhaelt, dann tut mir Sally richtig leid. Sie zittert am ganzen Koerper und ich nehm sie dann auf die Seite und beruhige sie.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kann es sein, das die Hunde deinen Käfig mit dem "Käfig" im Tierheim verknüpfen?? Alte Verhaltensmuster aufleben?? sich verstoßen fühlen?? . gibt es wirklich keine Andere Möglichkeit, die Hunde im Haus zu halten?? Wohnzimmertür zu und die Hunde nur im Flur schlafen lassen?? Ich würde auch das Tierheim bzw. einen Trainer kontaktieren und nach Rat fragen. Es wäre traurig, wenn die Hunde irgendwann völlig spinnen und zurück ins Tierarzt müssten. Will keiner - ist schon klar- aber du hast auch die Verantwortung für dein Kind ..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke auch, dass man die Situation bei euch zu Hause nicht aus der Ferne beurteilen kann. Ich würde auch einen Fachmann zu Rate ziehen, der sich alles vor Ort anschaut und euch evtl. Tipps gibt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!

Wie sieht denn Euer Alltag aus? Wieviel Bewegung haben die Hunde? Ich vermute auch, dass die Hunde den Käfig mit einem Zwinger in Verbindung bringen und dadurch

aggressiv reagieren.

Ganz von dem abgesehen, längere Zeit eingesperrt zu sein, ohne zu wissen, wann man wieder rauskommt, da würde sogar ich angespannt sein!

Liebe Grüße

Cony

P. S. Holt Euch Hilfe vor Ort, die sich die ganze Situation ansehen können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie groß ist der Käfig. ??? Warum steht er draußen? ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Nach Anschaffung eines Hundes mentale Probleme

      Moin, wir haben uns Zuhause einen Hund angeschafft und das war eigentlich schon sehr lange ein Traum von uns. Nach 2 Wochen ist es aber leider so das ein Familienmitglied was die meiste Zeit von uns Zuhause ist Probleme mit dem Hund hat. Sie hält es einfach nicht aus und macht sich Gedanken um alles, kann nicht mehr schlafen und weiß nicht was sie tun soll, sie hält es einfach nicht aus mit dem Hund. Habt ihr Tipps? 

      in Kummerkasten

    • Aggressives Verhalten rund um die Läufigkeit

      Ich bin, was läufige Hündinnen angeht, lange aus der Übung. Meine beiden Hündinnen vor Enya waren kastriert.   Enya ist intakt und ist momentan zum 8.Mal läufig. Sie ist 4,5 Jahre alt. Ihre Läufigkeiten bisher verliefen mehr oder weniger unauffällig, was ihr Verhalten anbetrifft. Wobei es so ist, dass es durchaus ein paar Hündinnen in unserem Dunstkreis gibt, die Enya auf Anhieb zutiefst unsympathisch fand. Da würde es ordentlich zoffen, wenn sie aufeinander träfen,

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Verhalten nach Narkose

      Hallo,    Johnny wurde heute kastriert . Ich möchte hier bitte nicht über die Gründe diskutieren & seid euch sicher ich habe mich lange informiert & abgewogen.    Meine Frage zielt eher auf die Nachwirkungen der Narkose .  Er wurde um 8:30 in Narkose gelegt . Wir durften dabei bleiben bis er eingeschlafen ist . Ich sollte ihn um 12 wieder abholen . Ich war um 11 wieder da & durfte ihn auch schon mit nehmen ... Die TA-Helferin sagte noch :"Er ist ein ziemliche

      in Gesundheit

    • Größe des Territoriums und Verhalten darin

      Huhu ich habe mal ein paar  Fragen an die Halter von eher "Territorial engagierten" *HUST*  Hunden.    In welchem Radius markieren eure Hund euer Wohnumfeld ?   Bei uns sind es ca. 600m wo sie anfängt, ihre Markierungen zu setzen (auch mal auf zwei Beinen), grade an der Grenze auch gerne alle 3m.   Sofern ihr den Radius kennt, verlaufen da Hundebegegnungen anders als ausserhalb - und inwiefern ? und unterscheiden eure Hunde innerhalb des Territoriums zwischen f

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Verhalten nach Scheinträchtigkeit

      Hallo liebes Forum,   nachdem unser Mädchen (1 Jahr und 3 Monate) das erste Mal läufig war, wurde sie scheinträchtig. Sie hat sehr wenig gefressen und war insgesamt (also fast 3 Monate) sehr ruhig. Sie hat wunderbar gehört, war leinenführig, hat niemanden mehr angesprungen, war nicht mehr so hektisch, hat sich anderen Hunden gegenüber netter verhalten (fast unterwürfig) usw. Wir dachten anfangs - wow, jetzt hat sie aber einen Schub Richtung Erwachsensein hingelegt - aber das war wohl e

      in Junghunde

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.