Jump to content

Schön, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast !

Erstelle in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich einfach mit Deinem Facebook oder Google account ein.

➡️  Hier geht's ruck zuck weiter

Hundeforum Der Hund
smiles

Zwei nicht sehr soziale Hunde aneinander gewöhnen

Empfohlene Beiträge

Huhu,

hat jemand damit Erfahrung und mag Erzählen wie es sich entwickelt hat?

Meine 2 Streithähne um die es geht, haben die ersten differenzen schon Beseitigt. Die kleine freche Chi Hündin ist noch immer ziemlich Eingeschüchtert, aber auch mein Rüde traut der kleinen Wadenbeißerin noch nicht ganz übern Weg.

Hab die 2 Streithähne immerhin beim gemeinsamen Spaziergang soweit bekommen, nebeneinander zu stehen und Leckerlies verteilt.

Also ein gewisser Grundbaustein ist schon gelegt.

Lieben brauchen die beiden sich nicht, aber wenn die endlich schaffen es zu Begreifen das auch der andere Hund eigentlich nur seine Ruhe will würds schon reichen :D .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Weil Edit nicht klappt, hier ein PS.:

Die Hunde leben nicht zusammen in einer Wohnung, nur zusammen in einem Haus. Die Chi Hündin hat ihr eigenes Rudel und mein Rüde auch. Bin also solang meine Oma nicht gut zurecht ist, mit 4 Hunden unterwegs :D . Nur die 2 oben genannten tun sich schwer miteinander :Oo .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gibt es denn die Möglichkeit, getrennt zu gehen, also, diese beiden voneinander getrennt?

Das hört sich ja schlimm an, wenn ich das so lese und mir tun beide Hunde irgendwie leid *find*

Ich persönlich würde das meinem Hund nicht antun wollen, diesen Stress, ehrlich gesagt, also, beiden Hunden nicht und für mich klingt das nach Stress für Beide.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab heute mal das Gegenteil probiert, um zu sehen wie es ohne die 2 sozialisierten Hunde läuft. Um mich mal ganz auf die beiden und deren Probleme miteinander zu Konzentrieren.

Meinem Rüden geht die Chi Hündin eigentlich am allerwertesten vorbei, seit die ihn nicht mehr anknurrt und droht.

Der Chi Hündin hab ich einfach Schutz geboten, wenn sie sich hinter mir vor meinem Rüden versteckt hat. Da hatte er halt nicht an Sie dran zu gehen, auch kein Schnüffeln und das akzeptiert er auch (Waren beim Tierarzt, sie hat ne offene analdrüse, riecht also auch sehr Interessant).

Scheint mir bei der Chi Hündin mehr eine Vertrauens Sache zu sein. Ist ne kleine Angstaggressive maus. Darum wars schon ein riesen Schritt für sie, gemeinsam in der 4er Hunde runde zu sitzen und ein Leckerlie zu Futtern beim gemeinsamen Spazierngehen.

Getrennt gehen ist doof, weil allen 4 Hunden schon der Mittags Gang in den Garten derzeit fehlt. Wenn ich von der Arbeit komme, müssen alle 4 sofort raus. Das Gassi gehen ist auch nicht das große Problem, mein Rüde läuft weit vor und die kleine Chi Hündin klebt an meinen Beinen, wie sie es bei meiner Oma auch tut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Für mich stellt sich hier zuerst die einfache Frage: Warum muss man 2 nicht sehr soziale Hunde aneinander gewöhnen????

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also hast Du 2 Hunde und Deine Omi 2?

Wenn sie nicht sozial wären würden sie ja nicht mit dem anderen, im Haushalt lebenden Hund, klar kommen.

Meinst Du vielleicht eher das die 2 sich im Umgang mit dem jeweils anderen Hund nicht sehr sicher sind?

Wenn sie sich nun bedingt durch die Krankheit Deiner Oma nun öfters sehen "müssen" bzw Gassi gehen finde ich das schon sinnvoll.

Sie müssen sich ja nicht lieben/miteinander spielen sondern nur die Individualdistanz des anderen wahren.

Wenn Du schon Fortschritte machst würde ich auch so weiter machen.

Klare Regeln und ein wachsames Auge.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was machen die beiden wenn sich niemand einmischt?

Richtig zubeißen oder nur gezicke?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Was machen die beiden wenn sich niemand einmischt?

Richtig zubeißen oder nur gezicke?

Hallo,

das würde mich auch interessieren?

Ich spreche aus eigener leidvoller Erfahrung, die ich in diesem Jahr machen musste ... ich wünsche sowas keinem, weil es verdammt weh tut, aber letztendlich hat mein Verstand gesiegt.

Zu uns kam ein Rüde als Welpe und nach 8 Monaten ging gar nichts mehr ... er attackierte meinen Altrüden erst nur sporadisch, dann täglich, dann auch draußen auf den Gassigängen und zu guter Letzt waren alle gestresst hier: Menschen und Hunde!

Menschen waren nur noch darauf aus, die beiden zu trennen (ist die Tür zu, wer sitzt im Kennel usw.) mein Altrüde traute sich zuletzt gar nicht mehr zu bewegen und der Jungrüde fetzt nur noch durch die Bude, um die nächste Attacke zu starten.

Es war nicht mehr schön zu guter Letzt und so haben wir uns verdammt schweren Herzens entschieden, den Jungrüden weiterzuvermitteln.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Für mich stellt sich hier zuerst die einfache Frage: Warum muss man 2 nicht sehr soziale Hunde aneinander gewöhnen????

Steht doch alles da.

Der eine gehört ihr der andere der Oma. Sie geht mit den gassi und passt auch mal auf.

Wäre gut wenn das ohne Blut verläuft oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also Stefanie79 genau so ist es. Lieben brauchen die sich wirklich nicht, nur die Individual Distanz des anderen wahren und auch wahrnehmen.

Hat sich bei der kleinen ja wenigstens schon soweit gebessert, das sie ihren Kopf zur Seite dreht und meinen Rüden aus dem Weg geht, anstatt ihm ständig zu drohen oder hinterrücks nach ihm zu schnappen.

@Fly2Sunny

Ich hab meinen Rüden an die beiden meiner Oma mit Maulkorb und Leine vertraut gemacht. Bei der anderen Hündin meiner Oma wars nach 3 Tagen kein Problem mehr. Die kleine Hündin hat durch das zusammenleben in einem Haus, schonmal von meinem Rüden mit Maulkorb ein auf den Deckel bekommen. Seitdem Knurrt und Droht sie ihm nicht mehr. Bleibt auch nicht mehr jedesmal vor meiner Tür stehen um durch die Tür zu Knurren und Theater zu machen. Verhält sich Seitdem eben ängstlich und sucht Schutz hinter Beinen oder hinter ihrer partner Hündin.

Das ganze sah dann so aus, das mein Rüde sie Knurrend überrumpelte mit Maulkorb und sobald sie quitscht lässt er sie in ruhe.

Seit sie ihn nicht mehr anknurrt ect. Ignoriert er sie weitestgehend. Hat aber ein wachsames Auge, weil ers von ihr ja auch kennt, das sie hinterrücks angerannt kommt und nach ihm geschnappt hat. Da hatte ich eben noch die Leine dran und hab jegliche Maßregelung bei ihm verboten, weil ich es mit Leckerlies und langsamen annähern Probieren wollte.

Es kam auch schon einmal vor das mein Rüde meiner Oma durch die Tür geschlüpft ist, als ihre Hunde im Garten waren. Als ich fix nachgelaufen bin, sah ich die kleine Hündin geduckt und wegschauend, während mein Rüde sie Ignoriert hat. Er hat aber auch beim wieder rein gehen einen Bogen um sie gemacht.

Meine Hündin hat vor Jahren das ganze Theater auch schonmal mitmachen müssen, von der kleinen. Meine Hündin nimmt die kleine nur nicht für voll und Ignoriert die einfach ;) . So Souverän ist mein Rüde nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.