Jump to content
Hundeforum Der Hund
pesu

Straßenhunde

Empfohlene Beiträge

Mein Hund kommt zwar aus dem Ausland, war aber niemals ein Straßenhund.

Sie wurde schlicht und ergreifend mit ca 3 Monaten ausgesetzt und ziemlich schnell eingesammelt.

Im Tierheim war sie 9 Monate, hat dort aber nichts schlimmes erlebt.

Dort wurde sie recht gut versorgt, lebte in einer Gruppe mit anderen Hunden und war richtig gut sozialisiert.

Dafür hatte sie noch nie im Haus gelebt, das kannte sie gar nicht.

Das hat sie schnell gelernt, nachdem ich sie ein paar Mal zwingen musste, ins Haus zu gehen, klappte das recht schnell.

Treppen dauerten länger, da hatte ich aber auch keine Not, ihr das beizubringen.

Da ich selber keine Treppen nutze, war das unwichtig.

Bus und bahnfahren musste sie recht schnell lernen, das war auch mit richtig guten Leckerlis schnell gelernt.

Insgesamt hat sich der Hund hier sehr gut eingelebt.

Wenn man es nicht wüsste, würde man gar keinen Unterschied zu anderen Hunden merken.

Dafür waren aber auch viele Trainingsstunden nötig, und ich bin absolut glücklich über diesen Hund.

Aber sie hätte genauso gut aus einem deutschen Tierheim kommen können, mir wäre das egal gewesen.

Sie war nie von einer Tötung bedroht und ich würde sie heute noch lieber in das Tierheim zurück geben, als hier in das städtische.

Dort wird sich mit viel Liebe um die Tiere gekümmert, die Hunde werden nur in Einzelfällen in Zwinger gesteckt, nur dann, wenn es gar nicht mit Artgenossen geht.

Was mich immer wieder interessiert, woher man so genau weiß, was mit den Tieren geschehen ist.

Immer wieder lese ich, der wurde mißhandelt, getreten geschlagen oder oder oder.

Dabei weiß man das doch überhaupt nicht.

Das macht mich immer wieder stutzig.

Und ja ich kenne auch Tiere aus anderen Tierheimen, seit 17 Jahren habe ich mindestens schon immer wieder mal Pfleglinge aus dem In und Ausland.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wunderbar geschrieben Antay!!

:D Maike mit einem Labbi :D :D :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Na.ja, eigentlich würde ich Euch sofort recht geben, jedenfalls vor dem 08.08.2013

Lucie zeigt aber so eigenartige "in Bindestriche" Erziehungserfolge.

Sie bettelt echt am Tisch nur bei Erfolg, kann aber auch sooo was von uninteressiert sein.

(wie sie Erfolg und nicht Erfolg auseinander hält ???)

Sie kann sofort einem ihr zugeneigten Menschen erkennen und sonst bei fast gleicher Szene einen großen Bogen machen.

Sie ist eigentlich ängstlich, vorsichtig, kann aber mit einem Unendlichselbstbewußtsein Laute übersehen, die andere Hunde zum weglaufen bringen.

Ihr könnt schon recht haben, aber kann eine sogenannte "Straßenausbildung" nicht auch bestimmte Eigenschaften begründen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Ihr könnt schon recht haben, aber kann eine sogenannte "Straßenausbildung" nicht auch bestimmte Eigenschaften begründen?

sicher!

Aber der Mensch kann nur interpretieren.... NIEMALS wissen, wie der Hund tickt (nach 2 Monaten kennen lernen schonmal gar nicht sicher!)

Na.ja, eigentlich würde ich Euch sofort recht geben, jedenfalls vor dem 08.08.2013

Sie ist eigentlich ängstlich, vorsichtig, kann aber mit einem Unendlichselbstbewußtsein Laute übersehen, die andere Hunde zum weglaufen bringen.

Das zum Beispiel: Da sollte man den Hund lesen können, ob er unsicher ist oder nicht!

Viele Hunde gehen aus (gerade aus!!!) Unsicherheit nach vorne und verbellen andere, vertreiben die sogar!

Da liegt es am Halter, die Not des Hundes (Unsicheheit, zu große Verantwortung...) zu erkennen und dem Hund zu helfen!

Nicht, es als tolles Lernmodell zu betrachten!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag
Originalbeitrag

Ihr könnt schon recht haben, aber kann eine sogenannte "Straßenausbildung" nicht auch bestimmte Eigenschaften begründen?

sicher!

Aber der Mensch kann nur interpretieren.... NIEMALS wissen, wie der Hund tickt (nach 2 Monaten kennen lernen schonmal gar nicht sicher!)

Na.ja, eigentlich würde ich Euch sofort recht geben, jedenfalls vor dem 08.08.2013

Sie ist eigentlich ängstlich, vorsichtig, kann aber mit einem Unendlichselbstbewußtsein Laute übersehen, die andere Hunde zum weglaufen bringen.

Das zum Beispiel: Da sollte man den Hund lesen können, ob er unsicher ist oder nicht!

Viele Hunde gehen aus (gerade aus!!!) Unsicherheit nach vorne und verbellen andere, vertreiben die sogar!

Da liegt es am Halter, die Not des Hundes (Unsicheheit, zu große Verantwortung...) zu erkennen und dem Hund zu helfen!

Nicht, es als tolles Lernmodell zu betrachten!

Ja, sehe ich genau so, tolles Lernmodell klappt nur einmal, dann ist der Hund bald ein "Vollverweigerer"

Und ich schreibe hier nicht von "Nach vorne gehen","Verbellen und vertreiben"

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bestimmt und ich glaube, je nach Charakter und/oder Umfeld "wählen" die Hunde ihre "Ausbildungsrichtung"! :D

Wir hatten schon mehrmals "Staßenhunde" hier, von denen aber jeweils nicht viel über ihr Leben davor bekannt war, "Straßenhund" also in diesen Fällen nur bedeutet, dass sie eben auf der Strasse aufgegriffen wurden.

Mit Simon und Sophie kamen dann das erstemal 2 Hunde zu uns, die tatsächlich auf der Straße geboren wurden, von einer Hündin, die schon mindestens 2 Jahre dort lebte und die ihre ersten 6 Lebensmonate ohne nennenswerten Kontakt zu Menschen verbrachten.

Alle paar Tage kam eine griechische Tierschützerin vorbei und brachte den Hunden Futter.

Als sie älter und somit grösser wurden, wollten die Anwohner sie dort nicht mehr dulden, eines der Geschwister (es waren 9) wurde eines Tages erschlagen aufgefunden, die anderen oftmals mit Steinen beworfen.

Als das Gerücht aufkam, die Hundefamilie solle vergiftet werden, wurden Plätze außerhalb Griechenlands gesucht, so kamen Simon und Sophie als Pflegehunde :D zu uns.

Die beiden waren in ihrem ganzen Leben noch nicht einen Tag getrennt und sind trotzdem in vielen Dingen unterschiedlich wie Tag und Nacht.

Gerade angekommen in ihrem neuen Leben:

Simon

6228064rkv.jpg

Sophie

6228107qyn.jpg

Fortsetzung folgt.....! :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Diese Augen jetzt bin ich ja gespannt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

10498031er.jpg

Direkt nach dem Einfangen, schon im Tierheim

10498029aq.jpg

10498028sb.jpg

Bei der Ankunft in Deutschland:

10943244ix.jpg

Auf der Heimfahrt, der Blick zu mir:

10943253mp.jpg

Zwischenstation:

10943233ra.jpg

10943267hp.jpg

Und heute:

16086945av.jpg

15837231lc.jpg

15592397ye.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Na ja... Jule ist Jule.....

Da erübrigt sich jedes weitere Wort!!! :) :) :):kuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag
Originalbeitrag

Skita hat ihre "Punks" und mit einem Labrador wäre sie sicherlich vollkommen "überfordert".

:);)

"Perplex" trifft es vielleicht besser ;):so

Na, muh, hah; wie ich das jetzt genau nenne, ist egal, ich kenne Dich zu wenig, darum wars in Anführungsstrichen :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Straßenhunde in Moskau

      Ich hoffe, dass es nicht gegen die Nutzungsbedingungen verstößt, Links zu externen Seiten einzufügen.   Ich habe gerade bei Arte eine außerordentlich interessante Dokumentation über Straßenhunde in Moskau gesehen. Vielleicht interessiert jemand von Euch dieser Beitrag oder er mag ihn sich zum späteren Anschauen mittels der MediathekView-App herunterladen.   Straßenhunde in Moskau

      in Plauderecke

    • Wie sind "Straßenhunde" entstanden?

      Zunächst einmal: "Straßenhunde" habe ich in Anführungszeichen gesetzt, um möglichst jeglichen negativen Gedanken, der mit diesem Ausdruck verbunden werden könnte, auszuschließen. Mir geht es um die riesigen, herrenlosen Hundepopulationen, die es wohl weltweit gibt.   Mich interessiert, was ihr glaubt oder auch wisst, woher es kommt dass es anscheinend viel zu viele Hunde gibt, um die sich kein Mensch kümmert.   Ohne Zucht - also ohne den selektiven Einfluss des Menschen

      in Plauderecke

    • Müssen alle Straßenhunde gerettet werden? - Gerd Schuster unterwegs

      Ich habe in Facebook den Gerd Schuster vom Hundezentrum Mittelfranken entdeckt. Er ist derzeit in Rumänien und Bulgarien unterwegs, um sich selbst ein Bild der Straßenhunde und den Umgang mit ihnen zu machen. Er besucht auch Tierheime.   Das finde ich sehr interessant, denn er sagt, er sieht natürlich auch Leid, aber in erster Linie sieht er nicht das, was überall propagiert wird. In den Städten scheinen die Straßenhunde zufrieden zu leben und von den Menschen akzeptiert zu werden. Auch sind V

      in Plauderecke

    • Straßenhunde füttern wird teuer

      http://www.sueddeutsche.de/panorama/spanien-bloss-keine-tiere-retten-1.3538619

      in Aktuelles & Wissenschaft

    • Territorio de Zaguates - Land der Straßenhunde

      Über fb drüber gestolpert:   http://www.houndsandpeople.com/de/magazin/reisen/territorio-de-zaguates-das-land-der-strassen-hunde/   Ein etwas anderes "Tierheim" für Straßenhunde in Costa Rica.   Habt ihr davon schon mal gehört, kennt Details?      

      in Plauderecke

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.