Jump to content
Hundeforum Der Hund
Spatz

"Auf die Decke" lernen... Ich komm nicht weiter!

Empfohlene Beiträge

Originalbeitrag

Ich hab das zu Beginn so gemacht, dass ich Jala auf ihren Platz gebracht habe und dann das runtergehen vom Platz geblockt habe.

Edit: das Hörzeichen habe ich erst später eingeführt.

Das möchte ich mal versuchen. Wie hast du das Zeichen dann später geübt, einfach dazu gesagt?

Und hast du bleib gesagt oder war das kommentarlos? Wie weiß er wann er wieder weg darf?

Fragen über Fragen :Oo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Ach und außerdem zieht er die Decke immer quer durch den Raum wenn man gerade nicht hinsieht. Hab das immer unterbunden wenn ich ihn erwischt habe, hab keine Ahnung wieso er das tut!

Freue mich schon auf eure Tipps :winken:

Nun muß ich grinsen, das ist ja harmlos. Hier gibt es zwei weiche Hundekissen. Wenns dem Iren durch den Kopf knallt schleppt er beide quer durchs Haus und baut sich ein Prinzessin-auf-der-Erbse-Bett. Da findet man die Kissen schon mal an den unmöglichsten Stellen wieder und Ben der Englische Setter schaut in die Röhre und muß mit dem harten Boden vorlieb nehmen :so .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der arme Ben :D aber ich glaube es gefällt Barney eh sehr gut am Boden. Kein wunder dass er die Decke nicht will. Am Boden schläft er immer mit dem Bauch nach oben und grunzt im Traum ;-))

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich weiß, es ist nicht lustig, aber ich muss sooo lachen, von wegen Decke wegziehen und Finger abschlabbern :D Da fällt es bestimmt schwer, ernst zu bleiben, oder? Hihi,

Also Emma ist 9 Monate jung und sie lernt auch grade, auf der Decke zu bleiben, wenn wir zu Besuch sind. Findet sie natürlich nicht sooo dolle. Sie kennt aber "Leg dich hin" und legt sich dann auch hin. Anfangs muss ich dann meistens nochmal zwischendurch erinnern, dass sie liegen bleiben soll. Nach einer Weile scheint sie schon durch das Liegen ruhiger zu werden und bleibt auch liegen.

Wenn allerdings andere Hunde anwesend sind,die sie toll findet, dann ist das wieder etwas schwieriger. Da muss ich auch mal meine Stimme tiefer machen und strenger sprechen.

Ja, ansonsten lobe ich viel. Das wirkt bei Emma sehr gut. Wenn sie aber die Decke wegziehen oder meinen Finger ablecken würde, dann hätte ich ein Problem, konsequent und ernst zu bleiben :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag
Originalbeitrag

Ich hab das zu Beginn so gemacht, dass ich Jala auf ihren Platz gebracht habe und dann das runtergehen vom Platz geblockt habe.

Edit: das Hörzeichen habe ich erst später eingeführt.

Das möchte ich mal versuchen. Wie hast du das Zeichen dann später geübt, einfach dazu gesagt?

Und hast du bleib gesagt oder war das kommentarlos? Wie weiß er wann er wieder weg darf?

Fragen über Fragen :Oo

- ja das Hörzeichen habe ich einfach dazu gesagt, dann später hingezeigt und das Hörzeichen, jetzt nur noch das Hörzeichen.

- ich mache das prinzipiell kommentarlos (auch bei Sitz, Platz) da Jala Kommandos nur nach Freigabe auflösen darf. Mittlerweile schaut sie mich dann an und "fragt". Bleib sag ich nur wenn ich es nochmal extra betonen will.

- Wieder weg darf sie auf Freigabe bzw. merkt sie dann schon wenn ich nix mehr dagegen hab. Im Körbchen bin ich da nicht sooo streng was die Freigabe betrifft. Wenn sie selbst reingeht natürlich wann sie möchte.

Ich hoffe das klingt nicht zu unlogisch :) . Das körpersprachliche auf die Decke schicken findest Du sehr gut gezeigt auf den DVDs von Anita Balser/ HTS.....da hab ich es auch gelernt (wenn auch dort ohne Lob und Hörzeichen, das ist meine eigene Mischung ;) )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kannst auch parallel dazu deinem Junghund andere Formen der Bewegungseinschränkung antun, Tabuzonen schaffen, kleine Wart-Übungen im Alltag, all das trägt dazu bei, dass sie sich in der Körper- und Impulsbeherrschung üben.

Das Auf - der - Decke - bleiben würde ich auch über Abblocken üben. Das Lob kann zB daraus bestehen, dass du ihm nach 5 Minuten Durchhalten ein Stück Kauknochen gibst. Mit dem muss er dann aber auch noch drauf bleiben :)

Dann löst du deutlich auf und gibst ihn frei -das ist übrigens bei all solchen Übungen wichtig.

Sei nie wischi-waschi, sonst ist es der Hund auch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hab den Thread nicht ganz gelesen, aber schau dir das Video an =>

http://www.voxnow.de/der-hundeprofi.php

Wird sicher helfen, denn der kaut das Thema immer und immer durch :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir haben es damals wie folgt aufgebaut :

Ich ging, bewaffnet mit ihrer Trockenfutter - Mahlzeit zur Decke (sie dappelte mir neugierig aus der Küche ins Wohnzimmer nach). An der Decke angekommen stellte ich mich direkt vor die Decke, sodass Hundi direkt darauf trat um mich und ihr Abendbrot nicht aus dem Blick zu lassen. Folglich warf ich ihr ein Brocken Futter WEG von der Decke in den Raum hinein.

Kaum gefressen kam sie wieder an, betrat die Decke, vor der ich ja nach wie vor stand, und warf ihr erneut Futter in den Raum... Hund kapierte: wenn ich auf die Decke gehe, gibt es die Bestätigung. Wortkommando wurde eingeführt, als Hundi klar war, worum es geht.

In diesem Schritt habe ich vorerst dem Hund nur klar gemacht, dass mit dem Kommando DECKE lediglich das "zur Decke gehen und auf Bestätigung warten" gemeint ist.

Interessant wurde es dann, als ich anfing, sie von unterschiedlichen Orten in der Wohnung zur Decke zu schicken (natürlich schön langsam step by step) - ich war wirklich baff wie schnell so ein Welpi das rafft.

Nachdem ich Ruby von überall in der Wohnung mit einem geflüsterten "Decke" zur Decke schicken konnte, kombinierte ich das Kommando mit dem Türklingeln.

Prompt hatte ich einen Hund der bei Besuch begeistert auf die Decke rannte und gespannt auf die Belohnung wartete - der Besucher war ihr in dem Moment völlig Schnuppe, auch wenn Hundi sich sonst abgöttisch über die gefreut hätte. Die Blicke von einigen Besuchern waren wirklich witzig - selbst wenn der Besucher sie von der Decke herunter locken wollte, hatten sie keine Chance - Hundi wollte erst den Keks...

Würde es immer wieder so machen.

Liebe Grüße

Kleine Jägerin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@ schwarzertee: war schon verständlich, so werde ich es wahrscheinlich auch üben ab heute nachmittag! Danke für den Tipp!

Das Video seh ich mir dann auch an, habe jetzt leider keine Zeit mehr.

Werde ihn einfach blocken, hat bei der Treppe in der Wohnung auch geklappt, mal sehen wie es auf der Decke wird. Und ja es ist echt schwierig nicht aus Verzweiflung zu lachen wenn er beim Fingerzeig den Finger abschlabbert und nicht kapiert was man will... Er setzt sich dann vorsichtshalber immer hin :D

Wow kleine Jägerin! :respekt:

Wenn wir mal soweit sind, dann bin ich der glücklichste Mensch! Klingt ganz toll wie der kleine Welpe das gemeistert hat! Hast du jemandem für dich klingeln lassen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn es sich ergab, hab ich einen Nachbarn mal gebeten, zu klingen... oder wenn der Besucher sich wieder auf den Weg nach Hause machte... Meistens hab ich an meiner Wohnungstür selbst geläutet, reichte völlig aus.

Wenn der Hund erwachsen wird, kann man die leckerchen problemlos absetzten oder reduzieren, die Übung hat er ja dann verstanden.

Viel Erfolg!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Ruhe lernen - blödsinn oder sinnvoll?

      Keine Ahnung ob es das Thema schon mal gab, gerne würde ich es aber mal anstossen wollen, da es für mich sehr wichtig ist und ich das so oft vielen HH sage.   Gerne möchte ich ein paar Beispiele dazu auch nennen.   Thema anleinen, Tür, Gassi gehen. so oft habe ich dieses Thema hier. Ich sehe dann oft einen aufgeregten Hund, einen HH der in einer Tour redet, ja , jetzt geht es raus, ja langsam, gleich gehts los, Hund auf 100, Halsband oder Geschirr schnell drum gemacht un

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Mit Wölfen unter einer Decke

      http://www.3sat.de/page/?source=/dokumentationen/154523/index.html   Dreiteilige Doku über das WSC Ernstbrunn.

      in Hundefilme / Reportagen & Hundebücher

    • Zweithund soll Alleinebleiben lernen

      Hallo an alle,   seit ein paar Wochen wohnt ein kleiner Welpe in unserem Haushalt. Ich habe schon eine 3-jährige Hündin, die prima alleine bleiben kann und ich habe auch schon mit den beiden zusammen geübt und sie schaffen schon eine halbe Stunde. Jetzt soll Welpi es auch schon ganz alleine lernen. Wie gehe ich am besten vor. Wenn ich in ein anderes Zimmer gehe, soll ich meinen anderen Hund mitnehmen? oder soll ich gleich raus vor die Tür gehen? Oder soll ich das gemeinsame Allein

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Rückruf in Extremsituationen lernen

      Hallo,  wir haben jetzt seit März einen Mischling aus dem Tierheim und sie ist jetzt ein Jahr alt.  Wir waren in der Hundeschule und haben auch einige Bücher gelesen und mir persönlich liegt der Rückruf besonders am Herzen. Dieser wird zwar schon besser - in ruhigen Situationen kommt sie heran, setzt sich auch und lässt sich auch am Halsband greifen. Doch sobald natürlich was "spannenderes" da ist, ist die Gute Schule natürlich vorbei.  Das kann eine Duftmarke während des Rückrufe

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Tauschen / abgeben lernen

      Wie einige von euch ja schon aus Motte ihrem Theard wissen versuchen wir grad das Tauschen/Abgeben zu lernen.  Nachdem ich mir da alle Tipps durchgelesen habe möchte ich hier nochmal ganz konkret drauf eingehen.   Hochmotiviert nach meiner kleinen "Hundeauszeit" und dem theoretischem Wissen wollte ich es heut gleich praktisch ausprobieren.   Aber schnell ist mit was aufgefallen: Motte kommt zwar mit dem Ball im Maul zu mir, ist auch an der Wurst interessiert, aber s

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.