Jump to content
Hundeforum Der Hund
Kreacher

Jagdtrieb in Tötungsabsicht "wegerziehen"

Empfohlene Beiträge

Jetzt wo ich es lese ;) .... haste recht ... aber zum glauben gehört auch Vertrauen ... und das ist definitiv vorhanden .... ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Michael:

Wow, der Hase hört aber gut auf dein "Komm" :o

:D

Ich bin beeindruckt. Und interessant zu sehen, wie Paul in sich zusammen ins "Platz" fällt, als er sich nicht losreißen, aber doch gerne gehorchen möchte. Wenn man das sieht, dann scheint es wirklich deutlich einfacher für den Hund, wenn man ihn ins Down/Platz schickt, als von ihm zu verlangen dem Reiz den Rücken zu zu wenden...

Oder hieß dein Pfiff "Platz"? :redface

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

;-)

Nur hab ich auf die Frechheit der Tiere dort gesetzt und (Gott-sei-Dank) gewonnen. Da wurde fleissig von den "Beute-Tieren" gegen den Zaun getreten + gerammt - boahhh war das Döggelchen geschockt!

Das würde nicht funktionieren......einem Kuhbullen, welcher sie daran hindern möchte, näher zu kommen und Kuhschei....zu fressen, bietet sie die Stirn und schickt ihn nur durch Luftschnappen und Präsens weg!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

... allerdings lässt er die Hauskanichen in Nachbars Garten, welche dort ab und zu mal laufen gelassen werden, in Ruhe ... er schnuppert kurz an diesen und dann sind sie eher uninteressant für ihn ...

Sowas fällt in die gleiche jagbare und fressbare Kategorie ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Tolle Videos!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

@Michael:

Wow, der Hase hört aber gut auf dein "Komm" :o

:D

Ich bin beeindruckt. Und interessant zu sehen, wie Paul in sich zusammen ins "Platz" fällt, als er sich nicht losreißen, aber doch gerne gehorchen möchte. Wenn man das sieht, dann scheint es wirklich deutlich einfacher für den Hund, wenn man ihn ins Down/Platz schickt, als von ihm zu verlangen dem Reiz den Rücken zu zu wenden...

Oder hieß dein Pfiff "Platz"? :redface

Ich führe Paul so Setter Typisch wie es mir nur möglich erscheint. Da die Setter Selbständig Arbeitende Hunde sind sind solche Stielblüten dann das Ergebnis.

Ich habe mich schon daran gewöhnt das Paul Befehle manchmal auf seine Art und Weise ausführt, ich habe damit auch nicht das Problem, solange das Ergebnis stimmt.

Also Paul wollte sich aufmachen den Hasen zu Begrüßen, darauf gab es mein Komm. Paul hat es Interpretiert und ist ins Down gefallen. Für mich in der Situartion Ok. Weil der Abruch von Paul durch geführt wurde. Der Pfiff diente dazu Paul mitzuteilen das ich ihn im Auge habe und er den Hasen in Ruhe läßt.

Edit: Ganz wohl war mir aber auch nicht in der Situartion, ich war recht angespannt mit Paul beobachten und Cam. , habe aber wieder sehr viel über meinen Paul gelernt.

Übrigens Down gehört bei uns nicht zum Lernprogramm, das fällt unter Setter-Service oder Paul hat und macht es von ganz allein ohne irgend eine Übungseinheit darauf.

Es war auch das Erste mal das Paul so dicht zu einem Hasen ran durfte und zum Glück hatte ich an dem Tag die Camera dabei.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das Video mit dem Hasen hat echt Respekt verdient :). Also bei so einem Hasen, da würd ich nichtmal für meine absolut an Wildtieren desinteressierte Hündin die Hand ins Feuer legen. Wobei wir auch mal nen Hasen hatten, der vor meinen im dreieck rannte bis er wusste wo er sich verstecken will und meine Hündin war so baff, dass sie mich sehr verwirrt, was das ganze wohl sollte, nur ansah.

Mein Rüde war 8-9 Jahren nie beschäftigt worden. Als Jagdhund-mix, vermutlich mit 2 oder sogar 3 Jagdhund Rassen intus(aufjedenfall Pointer, eventuell Drahthaar und irgendwas kleineres Terrier mässiges), war seine Selbstbeschäftigungs Therapie natürlich Jagen ;). Auch Vögel die weit entfernt in der Luft flogen, woher soll ein Hund der nicht ableinbar ist auch wissen, das er nicht Fliegen kann, gelle ;).

Hab die ersten bei ihm Ansprechbaren Momente auch gehabt, als er sich von meiner Hündin Mäusebuddeln abschaute. Mäuselöcher kann sein Frauchen nämlich auch finden und stellt sich dabei garnicht so dumm an, merkte er schnell :D .

Aus den Mäuselöchern wurde dann ein Suchobjekt, welches mit clicker aufgebaut wurde. Und sich genauso wie vorher schon bei den Mäuselöchern ein Leckerlie verdienen lies.

Impulskontrolle hab ich an einem Umzäunten Gebiet geübt. Dort leben Hasen in völligem Schutz vor Hunden. Darum trifft man da an guten Übungs Tagen auch über 100 Stück. Gings mal daneben, wars nicht wild, weil mein Rüde nicht durch den Zaun passt.

Aus anfangs 10m ansprechbaren Hund, bis sein Level erreicht war, wo es ihm zuviel wurd und nur noch Hasehasehasehasehase bei ihm durch den Kopf ging, wurden irgendwann 50m, dann 100m, 500m, ... ansprechbar und Kontrollierbarer Hund.

Am Wasser hab ich es aufgegeben. Vorstehen und Kommando Bleib funktioniert im Wasser einfach nicht!

Da hats mein Rüde verkackt auf Lebenszeit, da gibts für den Rest seines Lebens Leinenknast.

Als ausgleich gibts viel Fahrrad fahren, Flächensuche und Fährten. Wegen des almählichen erblindens immer mit Richtungs Kommandos. Manchmal will ich auch überprüfen ob er noch nach seinem Suchobjekt sucht oder doch auf ner Wildtierfährte abgedriftet ist :Oo .

Das Vogel problem hab ich mit den Zugvögeln, die ab und zu in meiner Gegend halt machen gelöst. Hund an die Schlepp, ihn etwas tillen lassen, bis wieder ansprechbar. Dann langsam im Fuß drauf zu. Da hat Frauchen mal wieder bewiesen, das sie was von der Jagd versteht, denn wenn aufs Frauchen gehört wird, kommt man ganz nah dran. Tja und dann flogen die Weg und er durfte vor laufen und gucken ob er noch dran kommt und hats begriffen, das er nicht Fliegen kann ;) .

Immer ist meine Hündin dabei, die Offline läuft und schonmal alles was sich gerne im hohen Gras versteckt aufscheuchst. Die Interessiert sich nur für Mäuse und auch das mehr des Buddelns wegens :Oo . 1mal im Jahr wird auch ne Maus mal erbeutet.

Und besonders Stolz bin ich bei Aktionen, wo er erstklassig Vorsteht. Auf Bleib hört und wartet bis ich da bin zum Anleinen. Oder brav im Fuß geht, während vor uns die Hasen in ihr umzäuntes Gebiet huschen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich weiß, dass ich Jagdhunde habe. Sie wurden dafür gezüchtet und sie haben es in sich. Und ja, sie würden jagen, um zu töten. Und ich weiß, dass ich jedesmal ein Risiko eingehe, wenn ich sie ableine. Ich minimiere das Risiko dadurch, dass ich nur in "sicherem " Gebiet ableine und unaufhörlich die Umgebung scanne: Aber das Restrisiko bleibt.

Ich denke nicht, dass man einem wirklichen Jäger das Jagen abgewöhnen kann. Und ich will das auch gar nicht. Es ist ihr Charakter und ihre Bestimmung.

Was man allerdings tun kann und was ich auch geschafft habe: Sie gehen nicht aktiv suchen und ich kann das Scannen der Umgebung abbrechen (was ja auch irgendwie gegen ihre Natur ist).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Devilsback

Michael darf ich fragen, was für ein zweites Halsband Paul in den Videos trägt?

16137814xv.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Devilsback

Michael darf ich fragen, was für ein zweites Halsband Paul in den Videos trägt?

Sehr interessante Frage !!

Mir ist das zweite Halsband gar nicht aufgefallen..

Ich bin auch mal gespannt, was da als Antwort kommt........

:kaffee:

;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Sehr stark ausgeprägter Spieltrieb (Jagdtrieb?)

      Hallo zusammen :) Wir, das sind mein Lebensgefährte und unsere 1,6 Jahre alte Hündin Belka, sind ganz neu hier im Forum. Belka ist seit 20. Juli 2019 bei uns. Sie kam aus Russland als Straßenhund nach Deutschland, hat dann erstmal bei einer Pflegestation auf ihre Vermittlung gewartet. Sie wurde dann von einem Ehepaar adoptiert, diese haben sie aber nur zu der 80 jährigen Mutter als Hofhund gegeben. Belka ist ein weißer Schäferhund-Mix, sie ist aber nicht ganz so groß wie ein Schäferhun

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Gilt man als schlechter Hundehalter, wenn einem der Jagdtrieb egal ist?

      Hi, ich habe allgemein hin das Gefühl, dass man als schlechter Hundehalter gilt, wenn man nicht am Jagdtrieb des Hundes arbeitet. Ist das so? Wie seht ihr das? Überall scheinen die Leute zu Anti-Jagdkursen zu rennen und sehen das anscheinend als Lebensaufgabe den Podenco vom Jagen abzuhalten. Wenn die Tierheime einen Hund mit Jagdtrieb vermitteln wollen wird auch gleich darauf hingewiesen, dass die Besitzer bereit sein müssen viel Zeit und Arbeit in die Erziehung zu stecken damit der Hund n

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Was ist Jagdtrieb?

      In einem anderen Thread wird gerade über den Jagdtrieb bei bestimmten Rassen gesprochen. Dabei fällt mir auf, dass Jagdtrieb anscheinend nicht für jeden dasselbe bedeutet. Daher die Frage an euch: Was versteht ihr unter Jagdtrieb? Was ist für euch "händelbar"? Zu meiner Meinung Früher hatten wir einen Labrador in der Familie. Dieser ist immer mal wieder einem Hasen nach, aber er war sehr gut abrufbar. Da ich damals noch seeehr jung war, galt das für mich als Jagdtrieb, also das Nachjagen

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Jagdtrieb artet immer weiter aus

      Wer von mir und Amy weiß, der weiß wahrscheinlich auch, dass sie einen extremen Jagdtrieb hat.  In der Vergangenheit (sie ist jetzt 5 ) ist es vielleicht 4  Mal vorgekommen, dass sie draußen einem Tier wirklich hinterher gegangen ist. Für gewöhnlich bin ich verantwortungsbewusst und lasse es nicht so weit kommen. Die paar Mal waren blöde Ausrutscher. Menschen sind halt doof und machen Fehler.   Einmal ist sie einem Kaninchen hinterher, da wusste ich noch nicht, dass ihr Jagdtrieb so ist. Sie wa

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.