Jump to content

Schön, dass Du hier bist! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Tröte

Die Kühe kommen!

Empfohlene Beiträge

Huhu, ich muß euch was erzählen.

Heute auf unserer Gassirunde habe wir etwas erlebt und mir zittern immer noch die Knie.

Also, wir sind ganz normal so um die Felder gelaufen und dann einen Waldweg rein.

Alles so wie immer, locker und entspannt.

Capper und ich gehen also so diesen Weg durch den Wald, da seh ich plötzlich so eine Art Treibfahrzeug auf mich zu kommen.

Na, ich dachte noch, das das ja nicht so schlimm ist.

Beim genaueren Hinsehen, seh ich hiter dem Fahrzeug, was auf uns zugefahren kommt, zwei Kühe. Okay, dann geh ich den Weg eben wieder zurück, hab ich gedacht.

Capper wurde schon etwas panisch.

Beim Umdrehen sah ich das das Fahrzeug schneller wurde und das die Kühe versuchten, das Fahrzeug zu überholen. Und dann, dann sah ich auch, das das nicht zwei Kühe sind, sondern, ganz, ganz viele, die immer schneller hinter uns her kamen.

Boar, ich dachte, die werden immer schneller und hab mich dann nur noch seitwärts in den Wald geflüchtet.

So nach 6-7m sind Capper und ich dann stehen geblieben und da waren die Kühe schon auf unserer Höhe und liefen an uns vorbei. Der Bauer in seinem Fahrzeug schön vorweg.

Man, was hatten wir eine Panik.

Wir standen dann so ganz ruhig im Dickicht und haben gewartet, das die Herde von Kühen, ca. 20-30 Stück an uns vorbei gezogen waren und ich hab nur gebetet, das keine Kuh uns in den Wald folgt.

Boar ich hatte echt Panik und war nur heil froh, das Capper nicht angefangen hat zu bellen.

Sonst sperrt der Bauer seine Strecke ab, wenn er die Kühe von der einen Weide auf die andere Weide treibt. Hat er wohl diesmal vergessen. :motz::motz:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da wäre mir aber auch der A...auf Grundeis gegangen :o

Na ja, wenigstens kennt Capper jetzt "Renn-Kühe" :D;) und er hat sich ja echt souverän verhalten...RESPEKT!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das nennt man Junghundetraining :D , ne Spass beiseite, da hätte ich auch richtig bammel bekommen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hatte ich auch mal, aber ohne Fahrzeug. ;)

Auf dem langen, geraden Waldweg kam an einem diesigen Novembertag "etwas" zügig auf uns zu. In gleichmäßiger, flotter Geschwindigkeit.

Ich stand und guckte und versuchte herauszufinden was es war.... es war breit, nahm die ganze Wegbreite ein, aber es war nicht hoch - also keine Reitergruppe oder so.

Als "es" näher kam erkannte ich eine Gruppe von etwa 15 Kühen, die in lockerem Trimmtrab wie eine Gruppe Massai in Jenseits von Afrika direkt auf Ollie und mich zu kamen.

Da trat ich dann auch mal an den Wegesrand und schlug mich ein paar Meter in den Wald. Die Kühe trabten an uns vorbei und verschwanden allmählich.

Der Bauer, zu Fuß, kam so fünf bis zehn Minuten später an uns vorbei....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Wir haben's mal andersrum erlebt.... Wir zu Fuß mit Hund auf Waldweg, auf einmal mehrere Fahrzeuge und Traktoren mit Anhängern. Und in bzw. auf den Hängern - Kühe :D Besser gesagt leicht panische Kühe mit großen Augen - vielleicht waren sie auch "seekrank" vom geschaukel. Zlavia hat nur groß geschaut und sich erschrocken, als eine Kuh während die an uns vorbei sind gebrüllt hat, die hat bestimmt gerufen "lass mich sofort raus/runter" ;) Das war zum Almabtrieb von einer höher gelegenen Wiese.

So rum ist mir das dann aber ehrlich gesagt auch lieber, da beneide ich dich & Capper nicht für das erlebte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ups, da wäre mir aber auch anders geworden

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Öha. Mit Kühen in Bewegung ist nicht immer gut Kirschen essen.

Mir kam mal eine kleine Herde einen Wanderweg im Allgäu entgegen.. Im sehr flotten Trab. Und bremsen hätten _die_ nicht mehr können. Da geht man sehr gerne zur Seite :-D

Ich glaube, darum haben die auch die Glocken an, damit schwerhörige und schlecht sehende Touristen sie rechtzeitig bemerken *g*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach, Kühe sind in der Regel friedlich. Manchmal etwas neugierig...

Wir sind früher mit 300-köpfigen Herden bis zu 10 km weit durch Wald und Dörfer gezogen, hat niemanden gewundert oder gar geängstigt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ohja, da kann ich auch ein Lied von singen, ich fühle mit dir!

Hier laufen die Kuhherden oft frei rum, oder eben auf "Wanderwegen". Ich bin einmal von einer Kuh (sie hatte ein Kalb) angegriffen worden, denn ich musste an einer Engstelle mit allen 4 Hunden an ihnen vorbei...

Die Kuh ist wirklich böse brüllend auf mich zugerannt, da bin ich gefallen (ganz blöd aufs Knie :motz: ) und habe dabei Gottseidank die Leinen fallen gelassen. Als ich mich wieder aufrappelte hatte die Kuh zum Glück von mir abgelassen, weil die Hunde weg waren...

Feedee hat jetzt noch Panik, wenn sie Kühe sieht (vor allem, wenn sie muhen) und ich mache seitdem auch einen großen Bogen um eine Kuhherde!

Habe später mal im Internet recherchiert, dass es z.B. in Großbritannien jährlich zu zahlreichen Unfällen (mit teilweise Todesfolge) kommt, wenn Wanderer mit Hund auf Rindviecher treffen... da wurd mir im Nachhinein auch nochmal anders.... :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ja, ich hatte echt richtig Panik und ich hatte auch noch meine rote Regenjacke an.

Ich hab echt gebetet, das uns keine Kuh in den Wald folgt.

Ach am Ende der Herde ging übrigends ein ca. 8 Jahre alter Junge mit einem großen Stock. Ich glaub der kam sich super wichtig vor. :Oo

Sowas brauche ich echt nicht noch mal.

Und der arme Capper wußte gar nicht wie ihm geschah aber es ist alles noch mal gut gegangen.

Ich darf gar nicht darüber nachdenken, was passiert wäre, wenn Capper von der Leine gewesen wäre oder wir nicht schnell genug uns in den Wald hätten schlagen können oder wenn mir sowas mal mit Spike passiert wäre, oweia.

Hätte wenn und aber, alles ist gut. :D

edit: Biby, na toll zu wissen. Von wegen Kühe tun nix aber so 20 -30 Stück gegen meinen kleinen Capper sind mindestens 20-30 zu viel.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Kühe? Nein, dieses mal nicht

      Wie ihr ja auch diesem Thread wisst, hatte sich kürzlich ein Landwirt bei uns gemeldet, der uns gebeten hat, seinen Nutzhof in einen Schutzhof für Tiere umzuwandeln. Wir haben uns daher dazu entschieden, seine Rinder zu übernehmen und diese abzusichern. Aber neben den Rindern gab es weitere Tiere auf seinem Hof. Süße, große Schweineaugen blickten uns hoffnungsvoll an, als wir sie das erste Mal sahen. Ich versprach ihnen, alles dafür zu tun, dass sie leben dürfen. Bis August blieb uns Zeit. Ich schrieb x Lebenshöfe und Gnadenhöfe an. Ich telefonierte und versuchte alles, aber schlussendlich fand ich nur einen Platz für drei Schweine. Diese habe ich kürzlich dann in die Nähe von München gebracht. Aber was sollte aus den restlichen Vieren werden? Nun galt es: wir übernehmen sie oder sie müssen aus Platzgründen zum Schlachter. Unsere Finanzen sind gerade nicht sehr rosig. Durch die Behandlungskosten für unsere Rinder Luci und Niklas, die ja beider leider verstorben sind, werden noch einige Kosten auf uns zu kommen. Aber sollten wir die hübschen Kerle zum Schlachter geben? Wir konnten es einfach nicht. Heute sind sie dann in die Nähe von Soest auf einen tollen Hof gezogen. Monatlich müssen wir 45€ pro Schwein an den Landwirt zahlen. Hinzu kommen Tierarztkosten etc. Nun hoffen wir sehr, dass wir viele Paten finden (ab 5€/Monat möglich), um unser Quartett finanzieren zu können. Namen haben die Vier noch nicht. Diese dürfen die Paten aussuchen.                      

      in Andere Tiere

    • Sind Kühe gefährlich?

      ... oder haben wir nur verlernt, mit ihnen umzugehen?   https://www.youtube.com/watch?v=_Zv-Ap3_YUw   http://www.tt.com/lebensart/freizeit/13228168-91/neuer-erklärfilm-soll-umgang-mit-kühen-zeigen.csp   Wäre schön, wenn wir unsere Wanderwege und Almen auch weiterhin mit Hunden nutzen dürften. So wie es immer war und nie ernsthaft problematisch. ... Es gibt leider schon immer mehr Almwirte und Bauern, die sich das Theater nicht mehr antun wollen. Die z.B. selbst keinen Hund mehr haben, weil das mit den "Touristen" nicht mehr geht. Naja -- irgendwann werden sie sich das Theater um die Kühe auch nicht mehr antun ... Schade. ... Es könnte so einfach sein.

      in Urlaub mit Hund allgemein

    • Aggressive Kühe, was tun

      Hi, angeregt durch Nicole's Beitrag über die Herdenschutzhunde kamen bei mir düstere Gedanken vom letzten Wanderurlaub in Österreich hoch. Wir haben ein paarmal verschiedene Kuhweiden durchqueren müssen und ich werd mit den Viechern einfach nicht warm. Ich habe richtiggehend Angst davor, so peinlich das auch ist. So eine Kuh wiegt leicht 600 kg, ist wuchtig und auch noch ganz schön schnell. Das überträgt sich natürlich auf die Chrystal und die hängt dann zeternd in der Leine während die Kühe immer näher kommen, Kopf gesenkt, uns fixierend, also recht bedrohlich und ich kaum vorankomme mit einem sich wild gebährenden Hund an der Leine. Meist nimmt mein Mann dann die Chrystal und macht einen größtmöglichen Bogen. Bei mir bleibt trotzdem die Angst um meinen Mann, die Chrystal und überhaupt. Was kann ich tun? was macht ihr? ich habe den Eindruck, dass die Kühe auf andere Hunde viel weniger reagieren. Sie hat Schäferhundgröße, ist grau und manche Menschen halten sie eh für einen Wolf. Die Kühe vielleicht auch? Würde es helfen, ich ziehe ihr etwas an? ein T-Shirt, irgendwas, dass sie anders aussieht? Hilft ein Stock in der Hand? Was meint ihr? Der nächste Wanderurlaub steht im August an und der Gedanke an Kühe vermiest mir echt ein wenig die Vorfreude.

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Warum Hunde nicht auf Weiden kacken dürfen - Kühe gestorben

      Hier ein Bericht vom WDR - es sind vermehrt Fehlgeburten bei Kühen aufgetreten. http://www.wdr.de/studio/bonn/index.html

      in Plauderecke


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.