Jump to content
Hundeforum Der Hund
gast

Erziehen mithilfe eines zweiten Hundes

Empfohlene Beiträge

Hallo :winken:

Also vor 2 Monaten kam die Hündin meines Stiefvaters zu uns, weil man sich nicht gut um sie kümmerte. Ich habe noch nie so einen Hund erlebt. Sie war total apathisch und wollte mit niemandem etwas zu tun haben. Nur mit meinem Rüden hat sie sich super verstanden und mit dem Rüden meiner Mutter hat sie sich anfangs etwas gezofft. Jetzt ist sie aufgetaut und hat das Sofa mitsamt Wohnzimmer als ihren Besitz eingenommen. Der alte Rüde meiner Mutter darf nichtmal rein, obwohl er immer dort geschlafen hat. Außerdem hört sie superschlecht. Sie rennt sehr weit weg, buddelt dauernd und reagiert auf kein Rufen und Leckerli spuckt sie einem wieder entgegen. Da ich eine Niete im Schleppleinentraining bin, ist mir eine andere Idee gekommen. Ich habe sie mit einer Koppel am Halsband meines Hundes festgemacht. Mein Bj hört sehr gut und hat bei ihr Narrenfreiheit. Anfangs hatte ich angst, dass das schief geht. So war's aber nicht, nachdem sie ihn einmal zu doll durch die Gegend gezogen hat, hat er sie angeknurrt und sie hat sich von da an an ihm orientiert. Bj hat sehr oft nach mir geguckt und direkt reagiert, wenn ich was gesagt habe (noch schneller als sonst). Das war soo toll heute morgen und der Rüde meiner Mutter war auch total entspannt. Ich war auch total stolz auf meinen Hund. In manchen Situationen weiß er direkt, was er tun soll und ist dann auch überhaupt nicht mehr unsicher. Er übernimmt die Führung und macht das genau so, wie ich mir das vorstelle =)

Habt ihr das auch schon ausprobiert? Wie hat es bei euch geklappt? Habt ihr noch Tipps für mich?

Meint ihr ich sollte den Hund meiner Mutter mehr stärken oder ihn lieber in dieser rangniedrigen Position lassen?

Denkt ihr es ist gut für meinen Hund, wenn er öfter die Führung übernehmen darf?

Freue mich, wenn ihr mir antwortet und mir von euren Erfahrungen schreibt

Liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich glaube, ein BC liegt es im Blut, auf andere Tiere ein zu wirken.

Aber ich würde diese enge Führung mit dem Halsband wirklich nur sehr kontrolliert und auch kurzzeitig halten.

Ich hatte bei meinem Schäfer und der kleinen Griechin auch kurz daran gedacht, aber es wieder fallen lassen, eine Doppelleine zu kaufen.

Die Lucie würde sich das nicht lange gefallen lassen und mit ihrem Sturkopf den Schäfer überfordern.

Es käme bald zu einer Auseinandersetzung zwischen beiden.

Aber ich habe immer darauf geachtet, dass alle Hunde ihre Rechte und Gewohnheiten bei behalten dürfen.

Also würde ich die Stellung des alten Rüden schützen und ihn seine Rechte bewahren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

BJ (von BennyJunior) ist ein Mischling aus Rhodesian Ridgeback und belgischem Schäferhund :)

Stimmt könnte zu eng werden, aber sonst müsste die Hündin (übrigens eine türkische Steunerin) an der Leine laufen. Wobei sie schon nicht dran sterben wird :D und das Verbinden mache ich nur zu Übungszwecken.

Auf jeden Fall werd ich den Alten schützen. Ich hoffe nur das die Zicke nicht aggressiv drauf reagiert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich finde es nicht gut, dass du deinen Hund in diese Rolle drängst. Viel

sinnvoller wäre es, wenn du dich entschließen könnte die Führung zu

übernehmen und das zusammenleben zu regeln.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sehe ich wie Sabine S ... :kaffee:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh, bei dieser BJ_Mischung würde ich davon lassen.

Mein Schäfer ist ein sehr geduldiger ,sozialer und ruhiger Schäfer.

Er teilt alles mit jedem, lässt Lucie überall den Vortritt, bis er halt sagt.

Und so wird es auch bei Deinem BJ gehen.

Ich würde es nicht ausreizen, bis es zum deutlichen "Halt" kommt.

Und beide können aus der Situation nicht raus, denn sie sind an einander angebunden, schrecklicher Gedanke.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

BJ (von BennyJunior) ist ein Mischling aus Rhodesian Ridgeback und belgischem Schäferhund :)

Stimmt könnte zu eng werden, aber sonst müsste die Hündin (übrigens eine türkische Steunerin) an der Leine laufen. Wobei sie schon nicht dran sterben wird :D und das Verbinden mache ich nur zu Übungszwecken.

Auf jeden Fall werd ich den Alten schützen. Ich hoffe nur das die Zicke nicht aggressiv drauf reagiert.

Lese ich gerade richtig; "die Zicke nicht aggressiv drauf reagiert"

Und dann ?

Entschuldigung geklaut vom andren Thread, dann Weltherrschaft übernommen?

Gerade deshalb muss sie an ihre eigene Leine und lernen, vom Sofa auch verbannt zu werden.

Lucie wollte auch genau DIE ECKE vom Sofa, auf der Yerom liegt.

Geht gar nicht, da schubs ich sie immer runter, sie hat ihre eigene Ecke.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo ,

ich möchte Dich nicht erschrecken und eigentlich ist es mir peinlich ,folgende Geschichte zu erzählen ......

Mein Hund folgt zu 99 Prozent auf`s Wort und hat keine Ambitionen zur Jagd .

Der Hund meiner Freundin ,auch mittelgroß und dieselbe Gewichtsklasse ist ein Jäger .Als die Beiden ca. ein Jahr alt waren ,kam ich:Oo :Oo auf die glorreiche Idee ,Buddy und Cipri zusammenzukoppeln .

Dachte halt auch das meiner seinen Kumpel abhält ...

Naja ,Cipri bekam Witterung von Wild und ging ab durch die Mitte ,Buddy wurde erst regelrecht hinterhergeschleift und lief dann wohl mit .

Ab in einen steilen dichten Wald ,ich hinterher. Am Anfang konnte ich sie noch orten ,da Cipri auf der Jagd bellt und quietscht .

Danach war es nur Sucherei im dichten Wald .

Ich hatte Glück ,das ich sie fand ,da sie sich in einem Strauch verfangen hatten .

Sonst hätten sie meine Dummheit teuer bezahlt ....

Das Bild erinnert mich für immer an diese dumme Idee .

post-33814-1406421546,52_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Also er machte nicht den Eindruck als wäre es schlimm für ihn. Sie ihn nachschleifen würde nicht gehen, da sie nur die Hälfte von ihm wiegt, aber an dieses Szenario hab ich auch schon gedacht (verwickeln und hängen bleiben). Sie hat soo gut reagiert und auch sie machte nicht einen gestressten Eindruck (beide kamen schwanzwedelnd und freudig zurück gerannt). Ich unterstütze meinen Hund auch bei dieser Aufgabe. Ich werfe sie auch vom Sofa und auch so stelle ich Regeln auf und zeige ihr Grenzen. Trotzdem ändert das nichts an ihrem Verhalten draußen und so schlecht als Anführer kann ich ja nicht sein, weil bei den anderen beiden klappt ja alles. Was ist an der BJ-Mischung so schlimm? Habt ihr Ideen wie ich das anders regeln kann?

Ich meinte mehr, dass sie vielleicht weil ihr das alles nicht passt ihren Frust an dem Älteren auslässt.

Und übrigens die Pläne zur Eroberung der Weltherrschaft habe ich unter ihrem Kissen schon gefunden

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh, da muss ich doch mal schnell unter Lucie"s Kissen nach sehen. Sicher ist sicher.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.