Jump to content
Hundeforum Der Hund
gast

Erziehen mithilfe eines zweiten Hundes

Empfohlene Beiträge

Die Koppel müsste ca 45cm lang sein.

Schleppleinentraining hat beim Alten nicht funktioniert (der Junge brauchte das nicht) sobald es die Schlepp ab war, ist er los und hat nicht mehr gehört. Ich kenne mehr als nur eine Person, die seit ewigen Zeiten mit dieser blöden Leine laufen und trotzdem nichts klappt. Das krasse ist diese Leute werden auch noch von Hundetrainern betreut, die doch tatsächlich behaupten klappt doch alles super und in den 2 Jahren haben wir doch schon Fortschritte gemacht.

Von was für Hunden geht ihr denn aus? Das klingt alles danach als würde meine gefährliche BJ-Mischung jeden Moment die Kleine in Stücke reißen. Scheint mir so als hättet ihr eure Hunde als Vorbilder für diese Horrorszenen genommen.

Bei ihr arbeiten wie bei meinem? Ist alles so einfach? Ganz bestimmt nicht man kann nicht bei jedem Hund die selbe Tour fahren und bei funktioniert es einfach nicht auf die selbe Weise wie bei den Rüden.

Außerdem bin ich der Meinung ein Hund darf auch mal Stress haben, Aufgaben und Herausforderungen. An dieser Stelle hat er die Aufgabe mir zu HELFEN. Also wie gesagt er hilft mir nur. Wir bilden ein Team ich sage was er tun soll (zb weiter gehen, zurück kommen, links, rechts...) und er führt sie. Außerdem hat er die Aufgabe nur ca. 5 Minuten, dann kommt sie wieder an die Leine und BJ spielt mit dem Alten (übrigens beide Rüden sind nicht kastriert) oder macht irgendwas anderes.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schleppleinentraining sollte richtig gemacht den Hund dazu bringen, einen gewissen Radius nicht zu verlassen.

Das kann man in ein paar Monaten beibringen, mit ausreichender Konsequenz, und wenn man ohne wenn und aber daran arbeitet.

Was mich sehr stört, was ist, wenn einer der Hunde mal genervt davon ist, ein Anhängsel zu haben, was passiert dann?

Wenn der Jäger durchstarten will, während der andere gerade etwas anders tun will?

Wie reagieren die dann?

Wohl kaum damit,dass sie sich in einen Kreis setzen und das ausdiskutieren.

Ich würde sagen bisher hast Du Glück gehabt.

Für mich absolutes Unding, die Hunde aneinander zu ketten, denn ich bin für die Erziehung zuständig, nicht mein Hund.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die werden nicht gleich aufeinander los gehen und sich in stücke reißen. Bevor das passiert zeigen werden nonverbale Signale gegeben und kann es passieren das sie sich anknurren. Dann muss ich reagieren wenn keiner der beiden nachgibt. Ich finde es nicht schlimm wenn sich Hunde auch mal die "Meinung sagen". So und wer sagt das der große jagen geht? Nur die Kleine und bei dem Großen ist das schon lange kein Thema mehr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Welches Verhalten Eures Hundes......

      ......würde andere Hundehalter eher abschrecken, wenn sie Euren Hund nehmen müssten?   Äußerst hypothetisch, aber auch äußerst spannend, finde ich.

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Anschaffung eines"gebrauchten" älteren Hundes.

      Hallo liebe Gemeinde, ich würde gerne folgende Situation schildern. Meine liebe Altdeutsche Schäferhündin musste ich schweren Herzens, letzten Mai 2018 nach wunderbaren gemeinsamen 11 Jahren, schmerzlos von der Tierärztin einschläfern lassen.  Es wäre ein einfaches zum Züchter seiner Wahl, und einen Welpen zu holen, aber, selber auch nicht mehr auf der Höhe seines Schaffens, stellt sich alternativ die Frage nach einen "gebrauchten" älteren Hund. So und jetzt mein Anliegen, worum e

      in Hunde im Alter

    • Zugkraft eines Hundes

      In einem anderen Thread entstand eine Diskussion darüber: Die ersten paar Posts dazu kopier ich mal hier rein:     Es gibt übrigens keine wirklich passende Kategorie für dieses Thema @Mark, sowas wie "Hunde allgemein" oder so, in die Plauderecke reinstellen wollt ich's nämlich nicht. Hier noch eine ganz interessante Diskussion zum Thema, da ist u.a. die Rede von einem 25kg-Hund der beim weight-pulling 1400kg gezogen hat:https://forum.hundund.

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Wie gewinne ich das Vertrauen meines Hundes?

      Aus gegebenem Anlass fiel mir dieses Thema ein. Wenn man voraussetzt, dass Vertrauen die unerlässliche Basis jeglicher guter (nicht nur Hunde-) erziehung darstellt, sollte man vlt. mal über Details und Erfahrungen auf diesem Gebiet reden. Vermutlich ist diese Überlegung alles andere als neu, sollte ich mit dieser Frage Altbekanntes wiederholen, bitte schreibt es. Ansonsten....freue ich mich über Beiträge.

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.