Jump to content
Hundeforum Der Hund
Max2013

Spazierweg als sein Revier ansehen

Empfohlene Beiträge

Hallo :winken:

Max ist jetzt 18 Monate, an der Leine absolut verträglich und alle Hunde sind toll.

Dieser Weg (wir wohnen etwas abgelegen) liegt genau gegenüber von unserem Haus und Max kann ihn immer im Blick haben, egal ob in der Wohnung oder im Hof. Alle unsere Spaziergänge beginnen dort, weil Wald/Feld von dort zu erreichen sind. Es ist ein sehr beliebter Gassiweg, der von vielen benutzt wird.

Bei der ersten Begegnung kam uns eine Hündin entgegen und er wurde richtig zickig an der Leine. Ich habe mir nichts dabei gedacht, jeder kann mal einen schlechten Tag haben. Die zweite Begegnung verlief wieder so, nur jetzt war es seine "Freundin". Seine Kläfferei legte sich in beiden Fällen sehr schnell und er wollte dann spielen.

Max sieht diesen Weg als sein Revier an (bin ich fest von überzeugt), denn wenn wir Hunden begegnen und es ist weiter vom Weganfang weg ... alles prima.

Ich würde gerne wissen, was ihr in dieser Situation machen würdet. Da er dieses Verhalten ja jetzt erst zeigt, möchte ich bei der nächsten Begegnung versuchen richtig zu reagieren. Ablenkung zb mit Leckerchen oder sonst was ist bei ihm nicht möglich.

Ich hoffe ich habe genug Informationen gegeben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Andrea, Revier hin oder her, an der Leine wird nicht gezickt.

Ich habe meinen Hunde das Gezicke abgewöhnt, indem ich sie so kurz gehalten habe (allerdings nur mit Geschirr), dass sie weder vor noch zurück und auch nicht in die Leine springen konnten. Ich halte die Hunde dann so lange fest, bis sie sich beruhigt haben.

Vorher kannst du auch nicht mit dem Hund "reden", weil der Erregungslevel einfach viel zu hoch ist. Hat sich der Hund beruhigt, gehe ich hinter den hund, rufe ihn zu mir und wenn er das gemacht hat, gibt´s ein dickes Lob und eine Belohnung.

So agierst du mit ruhiger Autorität und dein Hund lernt, dass es erst wieder Zuwendung gibt, wenn er sich beruhigt hat. das ging bei uns relativ schnell.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mit 25 kg zwar nicht so einfach wie mit deinen Hunden, aber vielleicht ne Möglichkeit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Lässt du ihn da mackieren?

Das würd ich erstmal nicht mehr zu lassen.

Ansonsten ist es ab jetzt dein Weg und nicht seiner.

Lass ihn hinter dir laufen und sag ihm klar das du sein gezicke nicht akzeptierst!

Wie weißt du bei deinem Hund am besten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Er markiert durch die vielen Hunde seeeehr oft.

Mit dem "nicht lassen" könnt auf dem ersten Stück schwierig werden. Es ist ja die erste "Abladestelle" ;)

Ich bin über alle Ideen dankbar.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Er wirds überleben.

Er macht ja auch nicht in die wohnung weil du das nicht magst.

Er hält an bis man ihn raus lässt also kann er auch noch den Weg anhalten.

Ich lasse mein Rüden bei uns auch nicht pinkeln bis zur wiese. Sind auch so 8 Minuten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vermelde, der aaaaaarme Hund durfte auf dem ersten Stück des Weges nicht markieren ;)

Hat er zwar nicht recht verstanden, aber da musste er durch :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.